Meine Tochter hat wahrscheinlich eine Katzenallergie

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Hallo liebe Foris!

Wie der Titel schon sagt, wird meine 3 jährige Tochter wahrscheinlich eine Katzenallergie haben. Seit gestern bin ich nur am heulen, weil ich meine zwei Babys nicht verlieren will.
Die Vermutung kam von der Kinderärztin. Seit einigen Monaten ist meine Kleine immer wieder krank (so dachten wir es). Sie hat immer wiederkehrenden Husten, niest wie verrückt und die Nase ist immer verschleimt. Wir dachten es sei noch soweit normal. Sie hat immer Medikamente bekommen, die kurz geholfen haben, aber die Symptome treten nach kurzer Zeit wieder auf. Seit dem sie ein Säugling ist, hatte sie immer einen entzündeten Hals/Rachen, haben uns (Kinderärztin und ich) da auch nichts weiter gedacht, da es einfach eine Erkältung hätte sein können.
Jetzt hat sich die Kinderärztin das “Gesamtbild“ angeschaut und hat in den Raum geworfen, dass all die Symptome für eine Katzenallergie sprechen. Ich werde dies selbstverständlich per Allergietest abklären lassen.

Nur stellt sich mir jetzt schon die Frage was ist, wenn sie wirklich eine Allergie hat?! Laut Kinderärztin wären ihre Symptome schon sehr akut, sodass man davon ausgehen kann, dass sich Asthma entwickeln wird.

Oh Gott, ich kann mir ein Leben ohne meine Fellnasen nicht vorstellen.
Nur, wenn es wirklich so akut ist, muss ich an erster Linie an meine Kleine denken.

Tierheim wäre für mich keine Option, wenn ich jetzt den schlimmsten Weg gehen müsste. Welche anderen Optionen hat man noch?

Bitte versteht mich nicht falsch, dass ich ohne Endergebnis schon frage. Nur ich muss mich irgendwie schon darauf vorbereiten, falls es ganz mies läuft.

Ich bin für jeden Tipp überaus dankbar.

Traurige Grüße
 

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.119
Alter
54
Ort
31... Lehrte
Mach Dich doch nicht schon im Voraus verrückt! Das kann genauso Hausstaub oder sonstwas sein....

Immer diese Ärzte, natürlich sind es erstmal die Haustiere. :rolleyes: ich würde zumindest die Diagnose abwarten. Und dann vielleicht mal die Katzen für ein paar Wochen ausquartieren, und schauen, was dann passiert.
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Hallo

Danke für deine schnelle Antwort.

Ja du hast recht, ich lasse mich zu schnell verrückt machen. Nur weil im Moment alles, wirklich alles schief läuft, würde das dazu passen. Wenn sie nur eine Allergie gegen Hausstaub hat, wäre ich Gott so dankbar.
Wenn wir unterwegs sind hustet sie weniger, kaum sind wir zu Hause, geht es wieder los. Besonders schlimm ist rs, wenn sie im Bett liegt. Dann hustet sie richtig extrem, nachts ist dann Ruhe und sobald sie wach wird, geht es auch wieder richtig los.

Für ein paar Tage oder Wochen kann ich die Katzen leider nicht woanders unter bringen. Ich wohne seit 4 Jahren jetzt in NRW, kenne aber kaum jemanden und Familie habe ich auch nicht hier. Zudem ist Luna sehr ängstlich und schüchtern und das würde nicht so funktionieren. Zumal wir jetzt auch noch in 7 Tagen in eine andere Wohnung ziehen müssen und die Zwei stehen gerade richtig unter Strom.
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.958
Ort
Hamburg
Liebe Susanne,
Allergisches Asthma kann viele Ursachen haben. Das muss nicht an den Katzen liegen.
Ihr zieht demnächst ja um. Das würde ich unbedingt noch abwarten. Bei mir hat die erste Lungenfachärztin auch die Katzen verantwortlich gemacht - sie war sich absolut sicher (Prick-Test). Aber das war eine schlichte sog. "Fehldiagnose". Dieser Hauttest zeigte z. B. nicht "Birke" an und wenn die blühen läuft meine Nase immer.
In einem Provokationstest (den ich allerdings selbst bezahlen musste) stellte sich genau das raus, was ich schon vermutet hatte: Eine spezielle Art von Schimmelpilz (Aspergilus fumigatus).
Nach dem Umzug in eine andere Wohnung war alles gut - und bei liegt immer mindestens eine Katze auf dem Kopfkissen.
Ich wäre bei der Diagnose "Katzenallergie" zumindest skeptisch. Sowas wird immer schnell behauptet.
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Liebe Susanne,
Allergisches Asthma kann viele Ursachen haben. Das muss nicht an den Katzen liegen.
Ihr zieht demnächst ja um. Das würde ich unbedingt noch abwarten. Bei mir hat die erste Lungenfachärztin auch die Katzen verantwortlich gemacht - sie war sich absolut sicher (Prick-Test). Aber das war eine schlichte sog. "Fehldiagnose". Dieser Hauttest zeigte z. B. nicht "Birke" an und wenn die blühen läuft meine Nase immer.
In einem Provokationstest (den ich allerdings selbst bezahlen musste) stellte sich genau das raus, was ich schon vermutet hatte: Eine spezielle Art von Schimmelpilz (Aspergilus fumigatus).
Nach dem Umzug in eine andere Wohnung war alles gut - und bei liegt immer mindestens eine Katze auf dem Kopfkissen.
Ich wäre bei der Diagnose "Katzenallergie" zumindest skeptisch. Sowas wird immer schnell behauptet.
Auch dir danke ich für die schnelle Antwort!

Für mein Verständnis... ist dieser Prick-Test so etwas, wo man die Haut leicht einritzt und man eine Flüssigkeit rauf bekommt? Wenn ja, dann wäre es ratsam einen richtigen Allergietest machen zu lassen, oder? Wäre es dann in diesem Fall eine Blutabnahme? Sorry das ich so doof frage, aber mein letzter Test ist gefühlte 20 Jahre her und ich will sicher gehen, dass alles richtig gemacht wird.

Ihr macht mir echt ein bisschen Hoffnung und im Moment sind die Tränen getrocknet. Luna hängt so extrem an mir, ich will sie nicht gehen lassen.

Ich habe mir die Symptome bei einer Hausstauballergie angeschaut. Es sind exakt die gleichen wie bei einer Katzenallergie. Zumal ich es merkwürdig finde, dass es sobald sie liegt schlimmer wird. Sprich vor dem einschlafen und nach dem aufwachen. Die Katzen sind nie, niemals in ihrem Bett, sodass da ein Zusammenhang sein könnte. Das lässt mich hoffen und ich hoffe ich werde da nicht enttäuscht.
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.958
Ort
Hamburg
Ja, der Pricktest ist der, wo die Haut eingeritzt wird und dann die Mittelchen draufgeträufelt. Der ist aber in vielen Fällen gar nicht aussagekräftig. Den machen die Ärzte gern, weil sie den von der KK bezahlt kriegen - ohne dass sie das begründen müssen.

Ich habe damals dann einen Provokationstest machen lassen.
Ich habe Proben von der Wand (mit Schimmel) genommen und dann im Labor die Pilz(arten) bestimmen lassen. Die haben dann auch das "Serum" für den Provokationstest hergestellt. Da es in Deutschland mehrere hundert Euro kosten sollte, habe ich den Test in Österreich machen lassen (während des Urlaubs - einfach in einer Praxis). Dort wurde dieses Serum dann auf die Nasenschleimhaut geträufelt. Da ich sofort heftigst mit Atemnot reagiert habe, bekam ich sofort ein Mittel dagegen und einen eindeutigen Befund. Und gut war!
Ich wusste jetzt: Ich muss umziehen und die Katzen kommen mit!

Was das Labor gekostet hat, weiß ich nicht mehr (ich vermute mal so 100 Euro inkl. alles). Beim Arzt habe ich 50 Euro bezahlt. Der konnte auch nicht verstehen, wieso das in Deutschland so teuer ist und nur in Kliniken gemacht wird (so wurde mir das damals erzählt). In Ösiland war das eine recht schnelle und unkomplizierte Sache - ich war keine 30 Minuten in der Praxis und bin ziemlich nett behandelt worden.
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Ok, mal eben so nach Österreich ist natürlich nicht möglich. Durch den Umzug usw ist auch leider kaum Geld über, um den Test hier zu machen.
Ich werde den Allergietest wohl oder übel per Blutabnahme machen lassen. Ich denke und hoffe, dass da nicht so viel falsch gemacht werden kann.
Da frage ich am Besten am Montag nochmal, ob sie diesen auch in der Kinderarztpraxis machen können, oder ob ich woanders hin muss.
Drückt mir bitte die Daumen, dass es nicht an den Katzen liegt.
Schimmel habe ich großflächig hier nicht entdeckt. Beim renovieren fiel mir nur auf, dass im Kinderzimmer direkt oben am Fenster einige Schimmelflecken vorhanden sind. Vorher ist mir dies echt nicht aufgefallen. Ob diese vereinzelten Flecken so etwas auslösen können, weiß ich nicht, kann vielleicht möglich sein?!

Hoffentlich können mir Allergiebetroffene erklären warum der Husten extrem wird, wenn sie im Bett liegt. Das kann ich mir nicht wirklich erklären. Gut, vielleicht die Bettwärme, aber es geht nach 5 Minuten los. Oder das Liegen an sich?! Vorhin war ihre Nase soweit frei, dennoch fing es sofort an.
Schlaf ist hier im Moment Luxus. Immer zwischen 4 - 5 Uhr wird sie wach und kann durch den Husten nicht mehr einschlafen. Ich gehe hier schon auf Zahnfleisch
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.958
Ort
Hamburg
Wenn im Kinderzimmer Schimmelflecken sind, könntet ihr mal probieren, ob sie in einem anderen Raum besser schläft und die Symptome dann nicht mehr da sind.

Fürs erste könnt ihr die Flecken mit 70% Alkohol abwaschen (also einfach Brennspiritus) - das tötet vorerst schon mal die Sporen ab. Anschließend gut lüften.
Langfristig muss natürlich die Ursache bekämpft werden. Aber ihr zieht nun ohnehin aus.

Schimmel sieht man nicht immer - vielfach sitzt er z. B. hinter den Fußleisten, weil (insbesondere in Altbauten, die nicht unterkellert sind) die Feuchtigkeit von unten in die Wände zieht. Aber das Zeug kann ziemlich böse gesundheitliche Folgen haben. Gut, dass ihr umzieht.
 

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.119
Alter
54
Ort
31... Lehrte
Ihr Armen!

Ich würde auch erstmal umziehen. Dass die Katzen nicht in ihr Zimmer (?) bzw. Bett kommen, und es dann schlimmer wird, klingt für mich gerade nicht nach Katzenhaarallergie. Habt ihr Teppich oder Laminat? Schimmel ist natürlich auch nicht gut.
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Wenn im Kinderzimmer Schimmelflecken sind, könntet ihr mal probieren, ob sie in einem anderen Raum besser schläft und die Symptome dann nicht mehr da sind.

Fürs erste könnt ihr die Flecken mit 70% Alkohol abwaschen (also einfach Brennspiritus) - das tötet vorerst schon mal die Sporen ab. Anschließend gut lüften.
Langfristig muss natürlich die Ursache bekämpft werden. Aber ihr zieht nun ohnehin aus.

Schimmel sieht man nicht immer - vielfach sitzt er z. B. hinter den Fußleisten, weil (insbesondere in Altbauten, die nicht unterkellert sind) die Feuchtigkeit von unten in die Wände zieht. Aber das Zeug kann ziemlich böse gesundheitliche Folgen haben. Gut, dass ihr umzieht.

Meine Kleine ist da bissel komisch. Einschlafen kann und will sie nur in ihrem Zimmer und in ihrem Bett. Wenn sie wach wird, kommt sie zu uns rüber und dann geht das Husten los.

Das mit dem Alkohol werde ich am Montag sofort machen. Gerade weil ich die Wohnung sauber übergeben will. Ich hatte schon mal Schimmelspray gehabt, aber das stinkt so übel, dass werde ich da nicht verwenden.

Fußleisten haben wir in dem Sinn keine. Es ist alles gefließt. Ob da etwas hinter ist, kann ich leider nicht einsehen. Altbau ist es hier nicht. Aber wir lüften sehr stark und das dennoch Schimmel am Fenster ist, finde ich schon sehr komisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Milben sind vielleicht auch möglich. Dagegen ist mein Bruder zum Beispiel allergisch.

Wie gesagt, eigentlich ist die Wohnung gefliest, aber im Kinderzimmer und im Schlafzimmer haben wir damals Teppich verlegen lassen.
In der neuen Wohnung ist nur Laminat, vielleicht wird es dadurch besser?
 

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.958
Ort
Hamburg
Diese "Antipilzmittel", die es im Handel gibt, sind oft ziemlich giftig. Da würde ich lieber im Drogeriemarkt einfach Brennspiritus kaufen. Einfach gut mit Zewa abwischen und die Tücher dann gleich entsorgen.
Wenn ihr immer sorgfältig lüftet, kann der Befall am Fenster auch andere Ursachen haben (Kältebrücken, Bauschäden).

Hausstaubmilben können auch ein Thema sein - insbesondere bei Daunen-Bettwäsche. Da helfen Bettdecken, die man bei 60 Grad waschen kann. Bis zur Diagnose könnt ihr da eigentlich auch schon was ausprobieren.

Ich drück' euch jedenfalls feste die Daumen, dass ihr die Ursache schnell findet. Asthma ist nicht lustig.
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Diese "Antipilzmittel", die es im Handel gibt, sind oft ziemlich giftig. Da würde ich lieber im Drogeriemarkt einfach Brennspiritus kaufen. Einfach gut mit Zewa abwischen und die Tücher dann gleich entsorgen.
Wenn ihr immer sorgfältig lüftet, kann der Befall am Fenster auch andere Ursachen haben (Kältebrücken, Bauschäden).

Hausstaubmilben können auch ein Thema sein - insbesondere bei Daunen-Bettwäsche. Da helfen Bettdecken, die man bei 60 Grad waschen kann. Bis zur Diagnose könnt ihr da eigentlich auch schon was ausprobieren.

Ich drück' euch jedenfalls feste die Daumen, dass ihr die Ursache schnell findet. Asthma ist nicht lustig.
Vielen lieben Dank!!

Brennspiritus werde ich mir morgen besorgen. Gut, in 6 Tagen ist eh der große Umzug, aber wer weiß ob sich in der neuen Wohnung auch so etwas bildet. Dann habe ich wenigstens gleich ein Mittel zur Hand.

Die Kinderbettwäsche lässt sich auf 60 Grad waschen. Dies tue ich zwischendurch immer mal wieder. Den Matratzenbezug hab ich schon eine Weile nicht gewaschen, weil auf dem zusätzlich noch ein Matratzenschoner drauf ist. Dies werde ich heute noch machen.
Ich werde jetzt alles mögliche tun, um die Symptome zu lindern. Ansonsten heißt es abwarten bis der Test gemacht wird und das Ergebnis kommt.
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Ihr Armen!

Ich würde auch erstmal umziehen. Dass die Katzen nicht in ihr Zimmer (?) bzw. Bett kommen, und es dann schlimmer wird, klingt für mich gerade nicht nach Katzenhaarallergie.
Habe die Frage überlesen, ob die Katzen in ihrem Zimmer sind.
Ins Zimmer gehen sie rein und schlafen meistens auf dem Kleiderschrank. Aber wie gesagt, ins Bett gehen sie nicht rein.

Vormittags waren wir unterwegs und in der neuen Wohnung einige Kleinigkeiten machen. Sie hat nicht einmal gehustet. Kaum ist sie jetzt im Bett, geht es wieder los.
Was ich mir auch überlegt habe. In der neuen Wohnung hat sie nicht gehustet, gar nicht. Die Vormieterin hatte ebenfalls zwei Katzen. Klar, ich habe die neue Wohnung bereits mehrfach gesaugt und gewischt, dennoch werden noch Katzenhaare etc vorhanden sein. Demnach müsste sie dort auch den Hustenreiz bekommen, wenn sie eine Allergie gegen Katzen hätte?! *(Ich greife gerade nach jedem Strohhalm :oops:)*
Gut, ich habe keine Ahnung was das für Katzen waren. Denn ich hatte gelesen, dass man meistens bei schwarzen Katzen reagiert, falls dies stimmt (Luna ist ja überwiegend schwarz).
 

Nelly12

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 August 2017
Beiträge
104
Ort
Hagen
Ich kann sehr gut nachvollziehen, welche Sorgen du dir machst und wie verzweifelt du bist, wir hatten vor langen Jahren das gleiche Problem bei meinem Mann.
Ich würde auf jeden Fall zu einem Allergietest bei einem guten Allergologen raten, vielleicht ist das Ergebnis ja für euch positiv und es sind andere Auslöser für die Allergie verantwortlich.
Schimmelsporen sind extrem gefährlich, vielleicht ist in eurer alten Wohnung doch mehr Schimmel als auf den ersten Blick erkennbar. Dann könnte das Problem durch euren Umzug schon gelöst sein. Dafür, das Schimmelsporen der Auslöser sein könnten, spricht das verstärkte nächtliche Husten.
Vielleicht solltet ihr in eurer neuen Wohnung die Katzen mal erst nicht ins Schlafzimmer eurer Kleinen lassen, bis ein Auslöser für die Allergie gefunden ist. Sollte sie wirklich auch allergisch gegen Katzen sein, wäre es gut, wenn sie zumindest nachts nicht mit den allergenen Stoffen in Berührung käme. Oftmals ist man ja nicht nur gegen eine Sache allergisch, mein Mann hatte z.B. gegen Katzen nur eine leichte Allergie, gegen diverse Früh-und Spätblüher eine starke Allergie. Wir haben die Katzen dann auch nicht mehr in sein Schlafzimmer gelassen, und inzwischen hat sich die Allergie gänzlich gelegt.
Ihr zieht ja nun in den nächsten Tagen um und seht dann, wie es eurer Tochter geht. Positiv ist schon, dass sie in der neuen Wohnung nicht gehustet hat, obwohl die Vorbesitzerin auch Katzen hatte. Ich drücke euch fest die Daumen, dass es "nur" der Schimmel ist.
Ärztlich abklären lassen würde ich es aber in jedem Fall.
Dass schwarze Katzen mehr allergene Stoffe haben als andersfarbige habe ich noch nie gehört, ich würde das mal eher anzweifeln.
Liebe Grüße
Christa
 

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11 März 2015
Beiträge
7.094
Ort
Hannover
Ich hoffe auch sehr, dass es keine Katzenhaarallergie ist.
Aber dennoch, sollte es das wirklich sein, es gibt Mittel und Wege die ich vor einer Abgabe auf jeden Fall versuchen würde.
http://www.miau.de/tips/allg/allergie.html
 

Mäxchen1990

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.423
Ort
Im schönen Norden
Ich verstehe deine Sorgen allzu gut, daher möchte ich zum Mut machen unsere Geschichte erzählen :).
Mit meinem Jüngsten, damals 7 Jahre alt, hatte ich schon eine wahre Odyssee hinter mir, ewig Bronchitis, Lungenentzündungen, Pseudokrupp und diverse Krankenhausaufenthalte wegen Atemnot-Anfällen :mad:.
Dann wurden wir endlich zu einem Allergologen und Lungenfacharzt überwiesen.
Über Allergien wurde gemutmaßt, Katzen waren natürlich auch ein Thema, Gott sei Dank war der Tenor dieses Arztes aber, erst mal gucken was los ist, und nicht sofort: die Katzen müssen weg :D.
Der Prick-Test war der Anfang, mein Sohn reagierte heftig auf Hausstaub, Katzen :( und Pferde. Ich fing an, mir Gedanken über ein neues Zuhause für meine Fellnasen zu machen, und es brach mir das Herz, aber unser wirklich toller Arzt hat mir sehr viel Mut gemacht und weitere Tests angeordnet.
Ein Bluttest bestätigte zwar unter anderem die Katzenallergie, unsere Mäuse durften trotzdem bleiben :).
Wir begannen mit einer medikamentösen Therapie gegen die Symptome, und zeitgleich entschieden wir uns für eine Desensibilisierung gegen die Hausstaubmilben und einen Provokationstest auf unsere Katzen.
Der Provokationstest wurde bei uns von der Krankenkasse übernommen, vielleicht weil es für ein Kind war?
Die Desensibilisierung war sehr erfolgreich und der Provokationstest löste bei meinem Sohn nur 3 x niesen aus, sodaß eine Abgabe unserer Süßen kein Thema mehr war :pink-heart:.
Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es auch für euch so ein tolles Happy End gibt :D.
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Ich kann sehr gut nachvollziehen, welche Sorgen du dir machst und wie verzweifelt du bist, wir hatten vor langen Jahren das gleiche Problem bei meinem Mann.
Ich würde auf jeden Fall zu einem Allergietest bei einem guten Allergologen raten, vielleicht ist das Ergebnis ja für euch positiv und es sind andere Auslöser für die Allergie verantwortlich.
Schimmelsporen sind extrem gefährlich, vielleicht ist in eurer alten Wohnung doch mehr Schimmel als auf den ersten Blick erkennbar. Dann könnte das Problem durch euren Umzug schon gelöst sein. Dafür, das Schimmelsporen der Auslöser sein könnten, spricht das verstärkte nächtliche Husten.
Vielleicht solltet ihr in eurer neuen Wohnung die Katzen mal erst nicht ins Schlafzimmer eurer Kleinen lassen, bis ein Auslöser für die Allergie gefunden ist. Sollte sie wirklich auch allergisch gegen Katzen sein, wäre es gut, wenn sie zumindest nachts nicht mit den allergenen Stoffen in Berührung käme. Oftmals ist man ja nicht nur gegen eine Sache allergisch, mein Mann hatte z.B. gegen Katzen nur eine leichte Allergie, gegen diverse Früh-und Spätblüher eine starke Allergie. Wir haben die Katzen dann auch nicht mehr in sein Schlafzimmer gelassen, und inzwischen hat sich die Allergie gänzlich gelegt.
Ihr zieht ja nun in den nächsten Tagen um und seht dann, wie es eurer Tochter geht. Positiv ist schon, dass sie in der neuen Wohnung nicht gehustet hat, obwohl die Vorbesitzerin auch Katzen hatte. Ich drücke euch fest die Daumen, dass es "nur" der Schimmel ist.
Ärztlich abklären lassen würde ich es aber in jedem Fall.
Dass schwarze Katzen mehr allergene Stoffe haben als andersfarbige habe ich noch nie gehört, ich würde das mal eher anzweifeln.
Liebe Grüße
Christa

Vielen Dank für deine lieben Worte.
Ich hoffe so sehr, dass es eine andere Ursache hat.
Die Katzen werden ins neue Kinderzimmer erstmal nicht dürfen, dass hatte ich mir auch schon überlegt.
Ich hab vorhin geschaut... Meine Hautärztin ist Fachärztin für Allergologie. Ich werde morgen früh dort sofort anrufen und um einen Termin bitten.
Ich hoffe ich bekomme schnell einen ✊🍀
 

LunaEddy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2013
Beiträge
654
Ort
Kreis Viersen
Ich hoffe auch sehr, dass es keine Katzenhaarallergie ist.
Aber dennoch, sollte es das wirklich sein, es gibt Mittel und Wege die ich vor einer Abgabe auf jeden Fall versuchen würde.
http://www.miau.de/tips/allg/allergie.html
Ich will es auf jeden Fall versuchen. Mein Partner sagte, die Katzen kommen sofort weg, weil er Angst hat, dass die Kleine Asthma bekommt.
Ich werde aber alles versuchen, damit wir zusammen bleiben können (Mensch und Tier).
Ich hoffe das meine Hautärztin nicht zu der Sorte gehört die auch sagt “ne kann man nichts weiter machen, dem Kind kann man es nicht zumuten, die Katzen müssen weg“.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben