Meine Katze wurde angefahren...was kommt jetzt auf mich zu ?

H

Hanka

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2010
Beiträge
3
Hallo liebe Katzenbesitzer/-liebhaber,

meine Katze Hanka [5 Jahre alt] ist eine echte Freigängerin ^^. Sie kommt immer nur zum Essen und zum Schlafen nach Hause. Dennoch ist sie sehr anhänglich an mich und den Rest meiner Familie.

Leider wurde sie in der Nacht vom 21. auf den 22.10 angefahren. Wir wissen leider nicht wo und wie es passiert ist. Sie stand aufeinmal vor unserer Tür und hat versucht zu miauen, was aber durch eine Kieferfraktur nicht so gut möglich war. Wir sind dann zum Nottierarzt gefahren und dieser stabilisierte sie für die Nacht und wir konnten dann nach Hause mit ihr um am nächsten Morgen gleich zum Haustierarzt zu fahren.
Dieser diagnostizierte dann halt den offensichtlichen Unterkieferbruch und einen "Schlag auf das rechte Auge". Das rechte Auge reagiert nicht mehr auf Licht und zeigt auch sonst keien Reaktionen, wie Lidbewegungen. Da das Auto sie auf der rechten Seite am Kopf getroffen hat, ist halt diese Seite des Kopfes dicker und das Auge sieht hervorstehender dadurch aus.

Nun wurde sie gestern operiert.
Der Kiefer wurde mit einem Draht fixiert. Und mehr wurde nicht gemacht. Zudem wurde mir noch gesagt, dass der Kiefer schwer gebrochen sei und die Möglichkeit besteht, dass Hanka diesen nicht mehr bewegen kann.
Als ich das hörte war ich doch leicht schockiert. Es wurde kein Röntgenbild gemacht als die Möglichkeit bestand, wie können die dann den Draht und so alles machen wenn die Knochen vielleicht nicht richtig zusammen sind oder schlimmer noch Splitter irgendwo sind oder noch andere Knochen im Kopf gebrochen sind.
Nach einem erneuten Telefonat wegen dem Bild, wurde mir gesagt, dass man Brüche erfühlen könnte. Und ich solle mir mehr Sorgen um die fast abgebissene Zunge machen, die genäht wurde.

Meint ihr ich soll auf das Bild bestehen? Ich will Hanka ungern verlieren durch eine Sache die man erkennen hätte können durch ein Bild und ihr helfen können und andererseits will ich nicht, dass sie leidet durch eine innere Verletzung die man hätte erkennen können durch das Bild, wodurch man dann weis, dass sie keine Chance hat.

Auserdem würde ich gerne wissen was auf mich zu kommt wenn Hanka endlich wieder nach Hause darf? Worauf muss ich dann achten?

Ich weis der TA sagt einem dann alles aber das klingt immer so naja wie soll ich das beschreiben ... so hauptsache ich hab das dem Patienten gesagt und nun fertig.

Das wirkliche Leben sieht dann doch bisschen anders aus. Die Umsetzung der Regeln und so meine ich.

Hat einer Erfahrung mit solchen Verletzungen? Wie wird der Alltag wirklich?
Was kommt halt wirklich auf mich zu :confused:?

Kann ich sie guten Gewissens wieder rausgehen lassen nachdem sie genesen ist, oder sollte ich sie nicht mehr ohne Aufsicht rausgehen lassen wenn sie Probleme mit dem Auge und dem Kiefer hat? Wenn nicht, welche Möglichkeiten bestehen, dass ihr Laufdrang gedeckt ist ? Sie läuft auch an der Leine jedoch kann ich nicht über die Zäune und auf Bäume klettern :(. Wir wohnen in einen Haus mit kleinen Garten [richtig klein] ich glaube nicht, dass ihr dieser genügt. Was für Ideen habt ihr noch zum Thema Freigang?


Ich weis jeder Fall ist individuel. Aber ich kann veruschen mich dann sogut wie möglich auf die neue Situation vorbereiten damit es Hanka so gut wie möglich geht :smile:^^.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde mit allen Mitteln versuchen, in eine versierte Tierklinik zu kommen und dort die Miez gründlich untersuchen lassen.
Vor allem scheint mit dringend nötig, den gesamten Kopf neurologisch testen zu lassen, hab aber keinerlei Rat dazu, was wie dazu gemacht werden muß.

Zugvogel
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
1.495
Alter
40
Ort
BaWü
Mit so schweren Verletzungen habe ich keine Erfahrung, aber ich würde Zugvogel auf jeden Fall zustimmen, dass deine Miez in eine gute Tierklinik gehört. Was bisher gemacht wurde, hört sich für mich alles sehr vage und der Schwere der Verletzungen, so wie du sie beschreibst, nicht angepasst an.

Wo kommst du denn her? Vielleicht kann dir dann jemand hier eine gute Klinik empfehlen...

Was noch alles auf dich zukommt und ob die Katze wieder rauskann, darüber würde ich mir jetzt noch nicht so viele Gedanken machen. Erstmal müssen die Verletzungen versorgt und die Miez so stabil sein, dass sie wieder nach Hause kann...
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Hallo,

ich würde in eine Tierklinik gehen und auch auf ein Röntgenbild bestehen, man kann vielleicht einen Bruch ertasten, aber es geht ja auch um die Lage der Knochen und eventuelle Splitter, ich denke, dann man dann auch eine bessere Prognose abgeben kann.

Was Du dann mit weiterem Freigang machst, würde ich überlegen, wenn das Ausmaß der Verletzungen und eventuelle Spätfolgen klar sind, wenn ich Dich richtig verstehe ist grad alles etwas unklar, mache erst den ersten Schritt:)

Ich drücke Euch jedenfalls fest die Daumen!!
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
Ich kann auch nur dazu raten, schnellstmöglich eine gescheite Tierklinik aufzusuchen. Jetzt am WE ist natürlich wieder schlecht, da haben die meisten nur Notbesetzung.

Woher kommst Du denn ? Sicher kann hier jemand eine gute Klinik in Deiner Nähe empfehlen.

LG und alles Gute für die Mieze :pink-heart:

Claudia
 
H

Hanka

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2010
Beiträge
3
Hallo Leute,

erstmal Danke für die Antworten.

Ich wohne ca. 6 km entfernt von Hanau in einer kleinen Stadt.
Die nächste größere und bekanntere Stadt wäre Frankfurt am Main. Von der Stadt bin ich ca 30km entfernt.

LG
Hanka
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
Eine sehr gute Klinik ist in Hofheim:
http://www.tierklinik-hofheim.de/
Sind aber von Dir aus ca. 50km. Ich war selber einmal mit meinem Kater dort, um mir eine zweite Meinung zu holen. Sehr nett und sehr engagiert.

LG Claudia
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
1.495
Alter
40
Ort
BaWü
Bist leider ziemlich weit von mir weg, da weiß ich keine Klinik. Sorry!
Hoffentlich findest du eine gute, wo deiner Katze richtig geholfen wird!

Hier sind Daumen und Pfötchen gedrückt und bitte berichte doch weiter!:)
 
H

Hanka

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Februar 2010
Beiträge
3
Erster Tag zuhaus ^^.

Hallo Leute,

meine kleine Hanka ist wieder bei mir zuhaus. Der Arzt meinte, dass sie besser zuhause gesund wird und auch schon wieder langsam anfängt zu schlecken.

Auserdem teilte uns der Arzt jetzt mit was sie alles hat und zwar

- einen gebrochenen Unterkiefer ganz vorne am Mäulchen.
- Dann musste ihre Zunge genäht werden. Sie hat sich diese fast komplet quer durchgebissen.
- Ihre Nase ist bisschen abgeschürft.
- Ihre rechte Seite und das Auge sind nicht mehr so angeschwollen und der Lidschlag klappt auch wieder :). Jedoch ist ihr rechtes Auge trüb und der Arzt hat die Vermutung, dass sie nun auf der rechten Seite blind ist:sad:.

Zudem schließt der Arzt neurologische Schäden aus, da sie sich bisher ganz natürlich Verhält.

Nun haben wir zwei Sorten Futterproben für meine Kleine mit bekommen.
Und zwar eine Art flüssigere Pastete und eine Flasche Flüssignahrung.

Aber leider rührt sie beides nicht an. Auch ihre Milch lässt sie stehen.
Ich hoffe das wird besser, denn ich glaub kaum, dass sie seit Freitag was zusich genommen hat, auser vielleicht das was über den Tropf ihr verabreicht wurde.
Deshalb bin ich auch froh, dass sie zu hause ist. Ich glaub nicht, dass der Arzt genug Zeit hat für jeden Patienten die eine "Sonderbehandlung" brauchen. Zumal die Praxis gut besucht ist und meine Kleine sehr sehr sehr wählerisch ist bei dem Essen.

Habt ihr eine Idee wie ich ihr vielleicht das Essen schmackhaft machen kann ? Ich weiß ja, dass ihre Zunge und der Kiefer verletzt sind... aber ich will sie auch nicht verhungern lassen:(.

Grade jetzt schläft sie neben mir auf dem Sofa :).

Liebe Grüße von
Hanka und Frauchen xD
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
  • #10
Na prima daß sie wieder zu Hause ist!
Zum Futter: gib ihr doch das was sie immer gerne gefressen hat. Mit Pürrierstab und Wasser wird das auch zu Flüssignahrung! Es ist wichtig das sie frißt und Flüssigkeit braucht sie ja auch!
Viel Glück!
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #11
Ach Du großer Schreck!!:eek:
Wie wurde denn bisher behandelt?
Habe ich richtig verstanden: Es wurde kein Röntgenbild gemacht? Wie schließt der Arzt neurologische Schäden aus? Kann er die auch erfühlen? *Kopfschüttel*
Wie soll sie mit gebrochenem Kiefer und offener Zunge ohne Zwangsernährung essen? Ich nehme an, sie bekommt starke Schmerzmittel?
Ich persönlich würde es befürworten, die Katze in professionelle ärztliche Obhut zu geben, wo sie nochmals gründlich mittels CT/MRT, Ultraschall, Röntgen usw. auf weitere Schäden untersucht und ständig betreut wird. Der Zustand einer Unfallkatze kann sich schnell wieder rapide verschlechtern. Ich würde sie Minimum acht Tage unter 24h (fach)ärztlicher Beaufsichtigung lassen...
Soll nicht böse klingen, aber dein Arzt "Vermutet" und "Ertastet" mir einfach zu viel...Jetzt kann man evtl. noch rettend eingreifen. Später wird deine Katze mit den Folgeschäden leben müssen...
Viel Glück und ihr gute Besserung. Erholt Euch ein wenig von dem Schock
 
Werbung:
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2010
Beiträge
713
  • #12
Das ist sehr traurig

aber selbst mir als Anfänger leuchtet ein dass die Mietz wohl etwas mehr braucht. Zumindest Zwangsernährung. Wir hatten mal einen Hasen der in einer ähnlichen Situation war. Er war 3 Tage in der Tierklinik und ich musste ihn zuhause zwangsernähren mit der Spritze. Das war recht kompliziert aber wir haben ihn über den Berg bekommen.

Ich wünsche Dir und der Mietz alles Liebe und gute Besserung. Vielleicht, ja nein sicher, ist eine Tierklinik der beste Weg. Aber dann sicher so bald wie möglich.

Alles Gute
 
Theresa

Theresa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2008
Beiträge
105
  • #13
Hallo,

es gibt in Obertshausen (12 km von Hanau) zwei Tierkliniken, Trillig und Linneweber. Beide kannst Du ergoogeln.

Mit der Zunge gefällt mir nicht, wenn sie tatsächlich fast durchgebissen wurde, müsste sie neurologisch zusammen genäht werden. So einfach Annähen ist wahrscheinlich nicht. Sie wird womöglich ihre Funktion verlieren. Und es könnte ein Bluterguss auf das Auge drücken, das müsste auch per Röntgen zu sehen sein.

Sorry, ich habe wahrscheinlich zu oft Menschen, Tiere und Doktoren gesehen,
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #14
Um auch mal das leidige Thema Finanzen kurz anzusprechen: Preislich werdet ihr da wohl einige Hundert Euronen investieren müssen. Doch lieber gleich am Anfang mehr investiert, dafür so viel wie möglich gerettet und der Katze ein akzeptables Leben gegönnt als sich später wegen unumkehrbarer Folgeschäden auf die Lippen beißen. Ich denke, die Katze sollte das Wert sein...
(Bezogen auf die Frage "Was kommt jetzt auf mich zu" unter finanziellem Aspekt betrachtet)
Liebe Grüße
 
Annki

Annki

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2010
Beiträge
634
  • #15
Hallo Hanka,

ich schließe mich meinen Vorrednern an, eine Röntgenaufnahme muss auf jeden Fall gemacht werden.

Das ist wichtig für folgendes:
- Um auszuschließen, dass sich Knochenfragmente im Kieferbereich befinden
- Um innere Blutungen auszuschließen
- Um Ansammlungen von Gewebsflüssigkeit zu erkennen

Außerdem sollte das Abdomen untersucht werden, eventuell auch mit Ultraschall. Bei einem stumpfen Trauma kommt es ab und zu zu inneren Verletzungen, die nicht zwangsläufig sofort erkannt werden müssen.

Der Grund für die Appetitlosigkeit Deiner Katze könnten die Schmerzen sein, aber auch die Schmerzmittel. Bei einigen Tieren wirken die appetithemmend, bei anderen können sie auch Übelkeit verursachen. Im Grunde sollte sie regelmäßige Infusionen erhalten, bis sie stabil ist.

Auch die neurologische Untersuchung ist wichtig, muss auch auf jeden Fall nochmal wiederholt werden, wenn die Schwellung im Kopfbereich abgeklungen ist und die Schmerzmittel abgesetzt wurden. Ansonsten kann das Ergebnis verfälscht werden.
Dabei werden untersucht:

- Motorisches System (Bewegungsapparat)
- Untersuchung von Kopf und Gesicht auf schmerzhafte Druckpunkte
- Sehfähigkeit, Gleichgewichtssinn und Augenbewegung
- Koordination
- Allgemeine Reflexe
- Schmerz-, Temperatur-, Druck-, und Berührungsempfindlichkeit
- Untersuchung des vegetativen Nervensystems (Atmung, Herzschlag ...)
- Allgemeiner psychischer Zustand (Verhält sich normal, nicht normal, zeigt Wesensveränderungen o.ä.)

Liebe Grüße!
 
nadala

nadala

Forenprofi
Mitglied seit
15 Januar 2010
Beiträge
1.189
Ort
Nürnberg
  • #16
Hallo Hanka,
ich würde auch empfehlen die Katze am besten noch heute in eine Tierklinik zu bringen. Sie muss unbedingt zwangsernährt werden. Das ist wichtig.

Und die schon geschriebenen Untersuchungen sollten auch schnellstens erledigt werden.

Ich drücke euch die Daumen.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben