Meine Katze war seit 5 Jahren Freigänger, von heute auf morgen geht sie nicht mehr raus

S

StephS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. August 2021
Beiträge
5
Meine Katze ist 5 Jahre alt, seither Freigänger.

Seit ca. 3 Wochen geht sie nicht mehr raus.

Mir ist klar, dass irgendwas passiert sein muss, was die Katze davon abhält rauszugehen.

Wir werden es niemals erfahren, was genau passiert ist. Verletzt war sie nicht. Ich habe sie untersuchen lassen, Blutwerte ok.

Ich möchte jetzt bitte keine Diskussionen darüber führen, warum die Katze überhaupt raus soll, sondern wie ich es wieder schaffe, dass sie in die Natur freiwillig gerne hinaus will, rumstreunen, riechen usw.

Derzeit ist das so: Sie schläft den ganzen Tag. Wenn ich abends gegen 18.00 Uhr -19.00 Uhr nach Hause komme nur fressen. Früher bin ich dann raus mir ihr spazieren. Jetzt nichts mehr. Sie geht noch nichtmals mit mir runter. Wenn ich sie mit essen bei starkem Hunger von ihr nach draußen locke, dann kann es sei dass sie draußen hinter der offenen Gartentür etwas isst. Sie isst aber fast schon "panisch"; "wie auf dem Sprung." Sobald sie gegessen hat, sofort schnell hinein ins Haus und macht keine Anstalten raus zu gehen, sondern in den Wachphasen nur sich vor den Fressnapf stellen.

Ich bin schon mal mir ihr raus und die Gartentür zu gemacht und mit Leckerchen bei ihr geblieben. Nach dem vorsichtigen essen, fängt sie hinten am Rücken an "zu zucken" und spring auf einem Gartenstuhl, um sich unter dem Tisch zu verstecken und fängt an zu knurren. Wenn einer die Gartentür aufmacht, geht sie sofort schnell ins Haus.

Echt krass, war vorher genau das Gegenteil, also nach dem Essen raus und dann hat man sie lange Zeit nicht mehr gesehen und kam dann irgendwann nachts wieder rein.

Das macht mich echt fertig, eine Katze möchte doch von Natur aus gerne raus. Sie hat es ja 5 Jahre gemacht und nunmehr so eine panische Angst raus zu gehen, weil vermutlich irgendwas schlimmes da passiert ist.

Ich fürchte, wenn ich sie einfach rausschmeiße, also im Sinne von vor die Gartentür setzen und zu machen und eine Nacht nicht rein lassen, dass sie das "mal aushalten muss", um zu erkennen, das es draußen gar nicht so schlimm ist, wie sie es offensichtlich meint, dann wird es langfristig noch schlimmer.

Hat irgendeiner einen sinnvollen Ratschlag, wie ich sie wieder nach draußen gewöhnen kann, ohne dass sie noch einen weiteren Schaden davonträgt?
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
Huhu,
Hat sie denn eine gleich alte Freundin zu hause? Wenn diese raus geht, kann sie sich daran mit der Zeit orientieren.

Ich empfehle dir zu clickern, das stärkt das Selbstbewusstsein.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.910
Ort
35305 Grünberg
Fieber oder andere Probleme kannst du ausschließen?
Zweitkatze im gleichen Alter ist extrem wichtig.
 
S

StephS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. August 2021
Beiträge
5
Sie hat noch einen um ein Jahr jüngeren Bruder, aber nicht aus dem gleich Wurf, und die vertragen sich nur halbwegs, also kuscheln habe ich noch nie erlebt. Der Kater ist die ganze Nacht draußen.
 
S

StephS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. August 2021
Beiträge
5
Die Tierärztin sagte, dass sie druckempfindlich auf der Wirbelsäule wäre und gerne nochmal röntgen würde. Sie verhält sich aber hier im Haus absolut normal, springt auf Fensterbänke, ohne dass man das Gefühl hat, sie wäre dabei eingeschränkt. Aber ich lasse das Röntgenbild noch machen.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
Sie hat noch einen um ein Jahr jüngeren Bruder, aber nicht aus dem gleich Wurf, und die vertragen sich nur halbwegs, also kuscheln habe ich noch nie erlebt. Der Kater ist die ganze Nacht draußen.
Kater und Katze vertragen sich oft nicht so gut, eine Katze wäre besser für sie gewesen.
 
S

StephS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. August 2021
Beiträge
5
Ja, das mit der Katze und Kater ist mir klar, nur es ist wie es ist.
 
S

Shaman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2014
Beiträge
1.177
Ich würde sie nicht bedrängen. Wenn sie im Moment nicht raus will, ist das so.
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.061
Ort
Tharandter Wald
Ich hatte mal etwas ähnliches bei meiner Katze, inkl zuckendes Fell und fast manischem Putzen. Vielleicht hat auch nur eine bestimmte Kombi aus Ton, Wind , Geruch eine alte Angst oder Erinnerung geweckt. Es hat ein paar Tage gedauert bis sie überhaupt wieder rauswollte (und gleich wieder rein, weil es sofort wieder losging.)
Vermutet habe ich eine Art Synästhesie oder Flashback, habe das dann aber nicht weiter verfolgt, als sich das Freigangverhalten wieder normalisierte und normal blieb.
Du kannst das glaub ich nur aussitzen. Clickern kann zumindest nicht schaden. Raus locken ja, anbieten, aber keinesfalls raussetzen. Wenn aus den Wochen aber Monate werden würde ich versuchen eine gute Verhaltenstherapeutin zu finden und/oder eine Zweitkatze. Sie will nicht raus, dass ihr die Wohnungseinzelhaltung aber auch nicht guttut merkst du ja auch schon.
Edit: Drittkatze, da Katerchen anscheinend sein eigenes Ding macht und beide eh nicht so dicke sind.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.742
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #10
Druckempfindlichkeit und zuckendes Rückenfell können auf Verletzung/Prellung/Schmerzen an der Wirbelsäule hinweisen.
Zusammen mit der Wesensveränderung, dem Fauchen und Knurren würde ich das mal genauer beim TA abklären lassen.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.111
Ort
NRW
  • #11
Druckempfindlichkeit und zuckendes Rückenfell können auf Verletzung/Prellung/Schmerzen an der Wirbelsäule hinweisen.
Zusammen mit der Wesensveränderung, dem Fauchen und Knurren würde ich das mal genauer beim TA abklären lassen.

da bin ich auch bei und dei Tierärztin hat es dir ja sogar schon geraten.
Dass sie sich normal verhält hat auch erstmal nichts zu heißen, Katzen verhalten zeigen ihre Schmerzen nicht, bis es wirklich überhaupt nicht mehr geht.
Also lass das besser gestern als heute machen.
 
Werbung:
S

StephS

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. August 2021
Beiträge
5
  • #12
Danke für die Infos. Mit dem zuckenden Rückenfell ist ja nur, wenn sie mal draußen ist. Und hier in der Wohnung spring und läuft sie ganz normal, ohne erkennbare Einschränkung oder Hinweis, dass sie unter Schmerzen leiden könnte. Aber ich lasse das noch ärztlich abklären. Übermäßiges putzen macht sie nicht. Sie hatte vor der Verhaltensänderung aber definitiv einen Floh, den habe ich rausgebürstet (ja ich habe ihn gesehen, als er aus dem Fell raussprang) und seither normales "Putzverhalten". Mit der "Synästhesie" könnte ich mir auch sowas in die Richtung vorstellen, weil sie ja auf allen Seiten des Hauses nicht raus möchte, also wenn jetzt irgendwo ein Mensch- oder Tierkonflikt eingetreten wäre, dann würde ich es für wahrscheinlicher erachten, wenn sie nur auf der einen oder der anderen Seite des Hauses nicht raus möchte. Aber ihr verhalten ist als direkt panisch sobald sie raus geht, egal wo. Wenn ich darüber jetzt beim schreiben so nachdenke...wir hatten hier Nähe Leverkusen diese starke Explosion der Müllverbrennungsanlage. Hiervon habe ich, ca. 5 km Luftlinie entfernt, nichts (war aber auch im Büro) mitbekommen und der Wind hat diese Giftluft glücklicherweise - für uns - nicht in Richtung unseres Wohnortes geweht, allerdings sind die Sinnesorgane der Tiere viel empfindlicher und meine Katze (im Gegensatz zu meinem Kater) ist von der Persönlichkeitsstruktur sehr aufmerksam und empfindlich..ist jetzt nur so ein Gedanke, der auch zeitlich da rein passt.
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
667
  • #14
Bitte dränge sie nicht zum Rausgehen! Du sagst ja, sie ist dann panisch, nun stell Dir vor sie wählt dann in dieser Panik mal echt die Flucht und ihr könnt sie nicht mehr beruhigen/heim bringen... Das ist kein Weg. Wenn kann sie das Erlebte nur mit der Zeit und durch positive Gegenerlebnisse wieder überwinden.
Wir haben bei Caro festgestellt, die eigentlich Freigängerin sein soll, dass sie auch nur ganz vorsichtig mal Ausflüge machen mag. Sie hat zudem auch panische Angst vor stärkerem Regen oder Gewittern. Wir schätzen sie musste mal ein schlimmes Unwetter draußen überstehen. Wir lassen sie halt. Warum sollten wir sie auch zwingen? Nur damit sie der Norm entspricht, dass Katzen Draußen mögen sollen? Mit der Zeit wird es sicher besser werden. Auch da heißt es Geduld haben!
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2009
Beiträge
2.136
  • #15
Auch ich bitte darum nicht einfach vor die Tür setzen und sie das aushalten lassen zu müssen. Wenn sie wirklich so große Angst hat vor da draußen, dann lass sie. Möglicherweise ist es was vorübergehendes. Und wenn nicht? Dann ist es halt so. Katzen müssen nicht raus! Sei froh! Sie hat doch alle Zeit der Welt wieder Sicherheit zu bekommen. Ich würde auch Tierarzt, clickern und draußen immer viel Leckerchen reichen vorschlagen. Aber wie gesagt weder Dir selbst noch ihr Druck machen! Entweder es normalisiert sich wieder und ich glaube schon daran oder eben nicht, aber das ist doch auch kein Weltuntergang.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
13
Aufrufe
2K
Hesto
Triforce
Antworten
11
Aufrufe
24K
SchaPu
J
Antworten
4
Aufrufe
5K
January54
January54
Gandalf
Antworten
13
Aufrufe
1K
Gandalf
J
Antworten
26
Aufrufe
4K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben