Meine Katze spielt nicht gerne und wird zu dick

T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
Hallo!

Ich hoffe auf ein paar helfende Tipps und hoffentlich kein Hate.

Meine Süße ist eine bequeme BKH (oder BKH-Mix, weiß nicht genau, weil sie schon zwei Besitzer vor mir hatte), hat vorne etwas zu kurze Beinchen im Verhältnis zu den Hinterbeinen, weshalb sie nicht so geschmeidig läuft und ist kastriert. Sie ist jetzt nicht extrem fett, aber moppelig und das sollte nicht noch mehr werden. Sie schmust sehr gerne und ist gerne im Garten. Sie war und ist Einzelkatze und ich bin die meiste Zeit zuhause.

Als sie zu mir kam, war sie komplett verängstigt und ist bei jeder falschen Bewegung und jedem eigentlich normalen Haushaltsgeräusch in ihre Höhle geflüchtet und sie hatte eine extremen Leckbauch (Bauch, Intimbereich und Innenseite der Oberschenkel waren komplett kahl geleckt, sie sah aus wie rasiert).

Die Angst bei ihr ist mittlerweile weg und sie leckt sich auch nicht mehr kahl! Um sie nicht zu stressen, füttere ich sie immer, wenn sie Hunger anmeldet, also unruhig wird, anfängt rumzuquaken und anfängt sich nervös zu lecken (etwa 4 bis 5 Stunden nach der letzten Mahlzeit). Ich mach dann auch zum Test die Gartentür auf und wenn sie nicht raus will, sondern in die Küche läuft, dann hat sie Hunger.

Bevor hier jetzt böse Kommentare kommen: ich füttere ausschließlich hochwertiges Nassfutter, welches ich abwiege und das ich mit Futterzellulose, etwas Möhre und selbstgekochter Hühnerbrühe ohne Gewürze anreichere. Ich habe den Eindruck, dass sie nur so viel isst wie sie Hunger hat, denn es kommt vor, dass sie ihr Futter nicht auffrisst.

Jetzt da es so kalt und nass draußen ist, schläft sie mehr und frisst weniger, aber sie bewegt sich einfach viel zu wenig. Das meiste Katzenspielzeug spricht sie einfach nicht an. Katzenangel findet sie noch am besten, aber auch da fällt es unglaublich schwer sie zu motivieren sich körperlich anzustrengen.

Woran sie sehr großen Spaß hat, sind lebende Tiere aus dem Garten wie Mäuse, Spitzmäuse und Vögel. Da ist sie dann nicht zu bremsen und sie ist eine erfolgreiche Jägerin!

Ich will einfach nicht, dass sie noch mehr zunimmt über den Winter, aber ich will sie auch nicht mit einer strengeren Diät stressen. Hat jemand Tipps wie ich sie zu mehr Bewegung animiere? Sie ist nicht die typische verspielte Katze, sondern eher gemütlich. Soll ich ihr lebende Futtermäuse zur Unterhaltung kaufen? Sie soll sich mehr bewegen, aber es muss auch gelenkschonend sein, weil sie eben vorne zu kurze Beinchen hat und etwas moppelig ist.

Sorry für den langen Text und Danke für hilfreiche Tipps!
 
Zuletzt bearbeitet:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo TasseMitGesicht,

Als erstes: lebende Futtermäuse an Katzen zu verfüttern ist illegal. Damit machst du dich straffbar, da es gegen das Tierschutzgesetz ist. Diese sind nur für Tiere gedacht, die keine toten Tiere fressen. Da gehören Katzen nicht dazu. Also das ganz schnell vergessen (zudem sie ja draußen welche hat).

Wie alt ist sie denn jetzt?

Also BKH sehen ja generell etwas stabiler aus. Gehört zu der Rasse dazu. Hast du Bilder von ihr, die du einstellen kannst? Am besten von oben, von vorn und von der Seite. Schau mal hier: https://www.tierarzt-huppert.de/blog/67-11-5-16-uebergewicht-bei-katzen. Da gibt es eine Übersicht, wie du merkst, ob deine Katze Übergewicht hat.

Stress ist ein großer Faktor für Übergewicht. Eine Kumpeline würde mit ihr spielen können. Tw. bekommen Einzelkatzen auch eine Art Depression, welche die Katzen träge und lahm machen. Möglicherweise könntest du mit einer langsamen Vergesellschaftung eine zweite Katze integrieren. Dann bekommt sie definitiv wieder mehr Antrieb. Auch das Kahllecken könnte davon kommen. Auch wenn sie lang allein war, heißt das nicht, dass sie das auch für immer will und eine Vergesellschaftung nicht möglich ist. Es ist lediglich schwieriger.

Auch gesundheitliche Dinge können verantwortlich sein. Das würde ich aber erst zum Schluss angehen. Ich denke es liegt eher an dem fehlenden Sozialkontakt. LG
 
dexcoona

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.515
Was genau und wieviel fütterst du denn?
 
Werbung:
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.456
Ort
Hannover
Huhu,

also ich würde dir raten, immer Futter stehen zu lassen. Da Katzen eher in Häppchen essen, ist es normal, dass sie immer etwas drin lässt. Das wird sie dann im Laufe des Tages auffressen.

Ich hab ja auch einen BKH-Kater zuhause und kann dir nur aus meiner persönlichen Erfahrung sagen: Würde er allein leben, würde er eingehen.

Ich weiß nicht, wie alt deine Katze ist, aber an deiner Stelle würde ich auf jeden Fall versuchen, eine passende Partnerin für sie zu finden.

Viele Grüße,
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.011
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Wie alt ist die Katze? Ich würde erst einmal abklären lassen, ob da nicht gesundheitlich was im Argen ist. Geriatrisches Blutbild, Augenmerk auf die Schilddrüse, T4.
Du schreibst das sie verkürzte Vorderbeine hat, auch da würde ich durch Röntgen abklären lassen, ob es da schon Arthrosen, oder andere Auffälligkeiten gibt.
Wenn alles gut ist, dann wäre es schön wenn sie eine Freundin bekommen könnte.
 
T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
Sie ist jetzt ca. 7 Jahre alt (genau weiß ich es nicht, weil sie eben schon zwei Vorbesitzer hatte).

Dass sie übergewichtig ist, wurde beim Tierarzt festgestellt und man kann auch ihre Rippen beim Streicheln leider NICHT fühlen. Also ein bis zwei Kilos sollten schon runter. Zumindest sollte sie auf keinen Fall weiter zunehmen!

Sie ist eine ruhige, sensible Katze und keine verspielte Draufgängerin, wie "normale" Katzen. Sie ist durch die kurzen Vorderbeine in ihrer Bewegung eingeschränkt, also höher als 40 cm springen würde sie nur, wenn ihr Leben davon abhinge.

Ich denke nicht, dass man an ihrer körperlichen Fehlstellung was verändern kann. Sie hat mal vom Tierarzt versuchsweise Schmerzmittel bekommen, aber dadurch hat sich ihr Verhalten überhaupt nicht verändert, also gehe ich davon aus, dass es nicht daran liegt, dass sie Schmerzen hätte, dass sie sich so wenig bewegt.

Ich biete ihr täglich 5 bis 6 mal die beschriebene Nassfutterzubereitung an (eventuelle Fettbrocken fische ich immer heraus) und stelle es wieder in den Kühlschrank, wenn sie noch keinen Hunger hat oder sie die Menge nicht komplett auffressen will. Ich bin die meiste Zeit zuhause.

Ob eine Zweitkatze jetzt den gewünschten Erfolg bringen würde, weiß ich nicht. Zu ihr würde eigentlich nur eine ebenso ruhige, verschmuste Katze passen, aber dadurch würde sie sich dann auch nicht mehr bewegen. Eine agile Katze würde mich und sie nur stressen.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Zu den Fettbröckchen: Katzen ziehen ihre Energie hauptsächlich aus Fett. Wenn das nicht bzw zu wenig drin ist, futtern sie mehr. Müssen ja auf ihren Kalorienbedarf kommen. Zum einen ist dann das Problem, dass sie zu viele Nährstoffe aufnehmen wie wasserunlösliche Vit die sich im Fett anlagern, zum anderen nehmen sie mehr Eiweis auf um die fehlenden Kalorien auszugleichen. Eiweis hat aber schlechte Abbaustoffe (Metabolite) die der Niere schaden.
Nur mal am Rande. Würde das Fett also lieber so drin lassen. Zudem Dosenfutter eh immer ziemlich wenig Fett enthält wie ich finde.


Wie gesagt, Katzen die schon vereinsamt sind, zeigen manchmal diese "Symptome", dass sie weniger aktiv sind. Die Besi denken sie sein glücklich (weshalb sich auch die Einzelhaltung so lang gehalten hat) und dass die Katze eben ruhig ist. Das bedeutet aber nicht, dass sie das mit Kumpeline weiterhin ist ;)


Zudem habe ich letztens von diesem TA einen Bericht gelesen, in dem es darum geht, dass Menschen denken: Er wird eben alt. Ich such es mal raus, kannst du dir gern mal durchlesen :)

https://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=20638
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
"Zudem Dosenfutter eh immer ziemlich wenig Fett enthält wie ich finde."

bei mir sind auf dem Dosenboden meistens ziemlich dicke Fettplatten, die zum Teil auch ins Fleisch reingehen
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
"Zudem Dosenfutter eh immer ziemlich wenig Fett enthält wie ich finde."

bei mir sind auf dem Dosenboden meistens ziemlich dicke Fettplatten, die zum Teil auch ins Fleisch reingehen
Bei mir auch. Aber lt Dosenaufschrift sind es dann doch nicht mal 10 Prozent Fett :rolleyes:
 
T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
  • #10
Also zum Thema alt werden: mit 7 Jahren ist sie mit Sicherheit nicht alt, sondern in den besten Jahren!

Trotzdem springt sie NIEMALS aus dem Stand auf den Tisch oder auf die Arbeitsplatte in der Küche, geschweige denn auf ein Regal...

Auf die Couch zu kommen scheint für sie bereits mühselig zu sein, aber das war schon von Anfang an so (hab sie jetzt ca. anderthalb Jahre).

Bei Hitze scheint sie sich etwas besser bewegen zu können (im Sommer liegt sie gerne den ganzen Tag draußen), weshalb ich ihr jetzt eine Wärmelampe bestellt habe. Mal sehen, ob sie dadurch fitter wird, wenn ich sie täglich mit Wärme bestrahle.
 
K

katrin1967

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
15
  • #11
Hallo, dass tut mir Leid für deine Süße, dass sie vielleicht aus einem Haushalt kommt, wo sie vielleicht misshandelt wurde oder anderes, dass weiß keiner.
Gott sei Dank ist sie bei Dir gelandet, hast sie aufgenommen und ist bei Dir in sehr guten Händen.

Ich habe 2 BKH Kater, beide Wurfgeschwister und 9 Jahre alt.
BKH Katzen haben nicht gerade die längsten Beine, dass ist bei den Rassen so, aber vorn kurz und hinten lang ist seltsam.
Bitte such einen sehr guten TA auf und lass sie untersuchen, normal mit den Beinen ist das nicht,oder ist bei Dir eine Tierklinik?
Ich würde da eher hingehen, in Kliniken gibt es mehr TA und Möglichkeiten an Ort und Stelle die Katze von oben bis unten zu untersuchen.

Das deine Süsse etwas moppelig ist, erst einmal egal, so denke ich, nach kastrieren ist es üblig, dass Katzen etwas zunehmen und bei der Vorgeschichte von deiner Süssen, einfach mal wegsehen, dass andere ist wichtiger.

Lass sie erst einmal untersuchen, deine Süsse hat wahrscheinlich schlechte Erfahrung mit den Menschen gemacht, dort wo sie war, was will man von einem Tier erwarten? Katzen vergessen nichts.

Aber bei Dir kann Sie in den Garten gehen, kann Jagen, Fangen, Töten, bekommt von Dir was zum fressen, ist satt, putz sich, das beste Katzenleben, was will man mehr.
Für deine Süsse reicht aus, das sie Nassfutter bekommt, nur ab und zu Leckerli und das was sie im Garten fängt und vielleicht mal frisst, reicht vollkommen aus.
Im Garten hat sie wenigstens Bewegung und ein paar Pfunde werden dann nach und nach weniger. Nur nicht stressen lassen, deine Süsse hat für den Anfang das wichtigste, Dich, deine Liebe, Spielen ,Streicheleinheiten und Lieblingsplätze zum Kuscheln.

Meine Kater fressen auch nicht immer gleich den Napf aus, ist so. Es gibt Katzen die haun rein fressen den Napf leer und dann die, die ihren Napf mehr mals besuchen.
Wie wäre es mit einem Futterautomat für Nassfutter?

Deine Süsse hat hier erst einmal mehr zu verdauen, als wir vielleicht erahnen können. Wär weiß was die Kleine durchgemacht hat und erlebt hat.

Ich drücke Dir und deiner Süssen die Daumen, dass alle wieder gut wird und nichts überstürzen.

Gruss Katrin.:yeah:
 
Werbung:
K

katrin1967

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
15
  • #12
Um zu Dir zum Schmusen auf das Sofa zu kommen, wie wäre es mit einem Hocker davor ?
Schade, dass Du nicht gleich geschrieben hast, dass Du deine Süsse schon anderthalb Jahre hast. Sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
  • #13
Die ersten Monate hat sie gebraucht um Vertrauen aufzubauen, sie war ja extrem ängstlich. Und es hat etwa ein halbes Jahr gedauert den Leckbauch in den Griff zu kriegen. Ich hab damals Urin-Teststreifen besorgt um zu sehen, ob sie vielleicht eine Blasenentzündung oder ähnliches hat. Aber der Urintest hat nichts Auffälliges ergeben.

Sie hat sich psychisch wirklich sehr gut entwickelt, in der Zeit in der sie bei mir ist! Sie ist nicht mehr ängstlich (nur noch selten), sondern neugierig und selbstbewusst.

Ich weiß nicht, ob sie eine reinrassige BKH ist. Ich vermute eher, dass sie ein BKH-Hauskatzen-Mix ist, weil sie nicht dieses runde Bärchengesicht hat. Vorne hat sie stämmige Beinchen und eine breite Brust, hinten wirken die Beine im Vergleich etwas länger, wodurch sie meiner Meinung nach mit dem Körpergewicht nach vorne kippt wie eine Schubkarre. Das könnte dann zu Muskelverspannungen und Gelenkabnutzungen führen.

Da sie ihr Geschäft in der Regel draußen verrichtet, kann ich leider ihre Verdauung nicht kontrollieren. Auf jeden Fall ist sie stubenrein und muss auch nicht ständig Urin oder Kot absetzen.

Es wäre schlimm für mich, wenn meine Süße trotz meiner Fürsorge irgendwie Schmerzen hätte, die vermeidbar oder behandelbar wären! Vielleicht sollte ich sie doch noch mal röntgen lassen.

Das Problem ist leider, dass sie sich zwar überall von mir anfassen lässt, aber man kann sie nicht hochnehmen, da läuft sie dann weg! Ihre Tierarztbox findet sie auch nur solange OK, wie die Tür offen steht und man die Kiste nicht hochhebt. Sobald sie merkt dass sie eingeschlossen ist und man sie wegträgt, bekommt sie Angst und ist gestresst. Sie jault und miaut dann kläglich die ganze Zeit, auch wenn ich nett mit ihr rede. Für ein Röntgenbild müsste man sie wahrscheinlich sedieren.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.812
Ort
Berlin
  • #14
Ich weiß nicht, ob sie eine reinrassige BKH ist.

Das Problem ist leider, dass sie sich zwar überall von mir anfassen lässt, aber man kann sie nicht hochnehmen, da läuft sie dann weg! Ihre Tierarztbox findet sie auch nur solange OK, wie die Tür offen steht und man die Kiste nicht hochhebt. Sobald sie merkt dass sie eingeschlossen ist und man sie wegträgt, bekommt sie Angst und ist gestresst. Sie jault und miaut dann kläglich die ganze Zeit, auch wenn ich nett mit ihr rede. Für ein Röntgenbild müsste man sie wahrscheinlich sedieren.
Reinrassig wäre sie nur, wenn sie einen Stammbaum hat ;)
Und für ein Röntgen braucht es normalerweise keine Sedierung, wenn sie nicht in der Klinik zur Furie wird. Das geht schnell, und sie werden dabei festgehalten.
 
T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
  • #15
ohne Sedierung würde sie versuchen zu flüchten und sie würde fauchen, außerdem mag sie es ja weder hochgehoben noch festgehalten zu werden

sie hatte keine Papiere, als ich sie zu mir nahm, aber ich bin die 3. Besitzerin und wenn sie Papiere hatte, können sie auch von den Vorbesitzern verschlampt worden sein
 
Zuletzt bearbeitet:
K

katrin1967

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
15
  • #16
Das ist doch jetzt scheiss egal ob Rasse oder nicht, deine Süsse hat genug durch gemacht.

Geh mir ihr noch einmal zum Doc und dann sieht man weiter, ob ihr etwas fehlt oder Schmerzen hat.

Meinen passt es auch nicht wenn sie in der Box sitzen und zum Doc müssen,
Mauzen ist immer dabei.

Ich lege ein paar Leckerli mit rein.
 
K

katrin1967

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
15
  • #17
Deine Süsse mag auch Wärme, außer dieser Wärmelampe gebe es auch noch Wärmekissen oder Wärmeliegen?
 
T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
  • #18
Mir ist es im Grunde auch egal, ob sie reinrassig ist oder nicht.

Was mir nicht egal ist, wenn sie ein Mix ist und deshalb vorne kürzere Beine hat als hinten. Denn danach sieht es aus und wie sollte man das ändern...?
 
T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
  • #19
Ja, ich wollte erst mal die Wärmelampe ausprobieren.

Sie hat vor kurzem auch eine orthopädische Matratze aus viskoelastischem Schaum bekommen.
 
K

katrin1967

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 September 2019
Beiträge
15
  • #20
Mir ist es im Grunde auch egal, ob sie reinrassig ist oder nicht.

Was mir nicht egal ist, wenn sie ein Mix ist und deshalb vorne kürzere Beine hat als hinten. Denn danach sieht es aus und wie sollte man das ändern...?[/QUOTE

Könntest Du Fotos von deiner Süssen machen? Vielleicht kann da einer im Forum weiterhelfen.
Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben