Meine katze miaut ständig herum und verfolgt mich nur noch

babischfull

babischfull

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2011
Beiträge
237
Hallo an alle,

nachdem wir die kastra überstanden haben, nachdem wir den durchfall überstanden haben, haben wir ein ganz schön nerviges problem -.-

meine katze ist üüübelst anhänglich seit dem es ihr besser geht, ich weiß absolut nicht was ihr fehlen könnte, katzenkumpel ist da, riesiger kratzbaum ist, noch weitere kleine kratzbäume in der wohnung verteilt, viele spielzeuge (tunnel, zig mäuse, beschäftigungsspielzeuge) nur katzenminze-kissen bekommt sie nicht mehr, da sie drauf aggressiv wird und unsere kleine katze anfängt anzufauchen, die dann angst bekommt. auch ich bin da, kuschel mit ihr, ich spiele mit beiden...

aber in letzter zeit geht es überhaupt nicht mehr. mit ins schlafzimmer darf sie nicht, also beide nicht, denn sie tanzen sozugsagen auf unseren gesichtern bringen nachts um 3 spielzeuge ins bett und spielen auf uns fangen, kämpfen....
jetzt ist es so, dass bebi aber ständig miaut, wenn sie merkt ich will schlafen gehen, ist sie vor mir schon vor der schlafzimmer tür und geht auch nicht weg, ich schleich mich jedesmal ins schlafzimmer -.- dann wird stuuuuundenlang rumgemiaut (ca. 2 stunden), richtig lautes miauen, bald wird sich die nachbarin beschweren. und selbst morgens... es hört einfach nicht auf, ich kann überhaupt nicht mehr schlafen. wenn ich morgens dann wach bin und im flur bin rennt sie mir entgegen und mauzt und mauzt und mauzt und miaut.... stundenlang. gesundheitlich dürfte nichts mehr sein, wir waren erst montag beim arzt, alles super. hunger hat sie auch nicht, denn auch wenn sie schon gefrühstückt hat gehts weiter mit dem miauen. auch tagsüber miaut sich so viel herum, ich gehe ihr auch manchmal nach und denke mir: vllt will sie doch iwas zeigen, aber nein -.- das schlimme ist halt nachts und morgens!

und sie ist sehr sehr anhänglich geworden, sie stalkt mich durch die gesamt wohnung, sie kann im tiefschlaf sein, sobald sie merkt ih stehe auf ist sie hellwach, mauzt mich an und stalkt mich. ich weiß nicht wie ich ihr das abgewöhnen kann, dass sie nachts und morgens jeweils 2 stunden vor der tür steht und miaut. bisher habe ich nur gelesen ich soll bloß keine reaktion zeigen, aber ich hab das gefühl, es hilft nichts -.-

bitte hilft mir weiter, was kann ich machen ? :confused:
 
Werbung:
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Gehst du denn auf ihren nächtlichen Terror ein? Stehst du auf und kümmerst dich um sie?
Wenn das so ist, dann erreicht sie mit dem Gemaunze genau was sie will und wird damit auch nicht so schnell aufhören.

Versuch mal ob du mit Ohrstöpsel schlafen kannst, mach ich schon ne Zeitlang.

Vielleicht ist sie einfach nur eine besondere Plaudertasche!:)
 
babischfull

babischfull

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2011
Beiträge
237
Gehst du denn auf ihren nächtlichen Terror ein? Stehst du auf und kümmerst dich um sie?
Wenn das so ist, dann erreicht sie mit dem Gemaunze genau was sie will und wird damit auch nicht so schnell aufhören.

nein ist stehe nicht auf, ich bin ganz leise in meinem bettchen, nur damit sie bloß keine reaktion mitbekommt.... ich hab letztens auf die uhr geschaut, erst nach 2 stunden hat sie aufgehört.... und morgens ging es weiter
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
O Mensch, sie liebt Dich halt so!:pink-heart:
Und Du wirst sie vermutlich ganz schön verwöhnt haben in der letzten Zeit...

Mein Pauli ist auch so einer, er maunzt schon wenn ich die Tür zum Bad mal zumache weil ich ungestört baden möchte. Am liebsten liegt er nämlich sogar da neben mir.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das Rumgehopse im Bett nur in der Anfangszeit war, jetzt gehen sie brav mit mir schlafen, liegen meist am Fussende. Nur wenn ich morgens zu lange brauche mit dem Aufstehen, dann streichen sie auch um meinen Kopf, schnurren, zupfen an meinen Haaren oder kuscheln sich auch noch mal auf mein Kopfkissen.

Wenn Deine Süsse schon mal mit Dir im Bett geschlafen hat, dann weiss sie wie schön das ist und möchte das natürlich gerne weiterhin mit Dir teilen! Und sie kann einfach nicht verstehen, warum Du sie nicht rein lässt, wo sie Dich sooooo liebt!
 
babischfull

babischfull

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2011
Beiträge
237
ach ich weiß wirklich nicht mehr weiter, mittlerweile miaut sie auch, wenn ich mal kurz auf klo bin und die tür hinter mir zugemacht habe-.- oder wenn ich kurz in der küche bin, weil ich koche -.-

sie miaut und miaut und miaut. fast ununterbrochen.

die katzen verstehen sich schon untereinander, ab und zu mal wird kurz gefaucht, wenn unsere kleine die bebi zuuu sehr nervt, aber ansonsten toben sie wild durch die wohnung und schlafen beieinander und putzen und lecken sich, daher gehe ich davon aus, dass sie sich schon lieben, also flabi dreht durch, wenn sie bebi nicht in ihrer nähe sieht, und bebi dreht durch, wenn sie mich nicht in ihrer nähe sieht, sie ist sehr auf mich fixiert -.-

ignorieren bringt bei ihr nichts, sie hat ausdauer ohne ende, und kann sie jeden tag noch mal selber toppen -.- bitte hilft mir, was kann ich da sonst machen! soll ich sie erschrecken wenn sie hinter der tür wieder ist. ich hab sie heute beobachtet, sie miaut durch den türschlitz, ganz bewusst, und sieht dabei auch noch richtig fies aus! als würd die sich freuen!:oha:
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

weiter ignorieren. das hilft schon. auch wenns monate dauert.

helfen kann:
-türen üben. heisst: dich rein, raus, katze rein raus, 1min, steigern auf 15-30min, nur tür auf, wenn still, loben. sie lernt, türen sind zum schliessen da. sind sie ja auch. dosi hat mich trotzdem lieb.

-dauerndes mauzen nicht beachten. auch mal wegschicken. klar, schon beachten, man wird ja nicht asozial, aber wenns dir zuviel wird, gerne mal weg mit ihr; sie muss auch lernen, dass sie mal still sein muss, mal gehen muss, mal stört, usw. das gibt es in menschenleben, menschen müssen mal arbeiten, mal was tun, mal putzen, keine ahnung - 24/7 katzenbespassung ist da nicht drin.

-wenns dir in der nacht wirklich mal arg zuviel wird, das hab ich 2-3mal gemacht: rausspringen, nicht gezielt auf katze los, sie soll keine angst haben; aber rausspringen, vll mit rascheldose bewaffnet, 30sec dich aufführen wie ein monster, toben, springen, völlig unkontrollierbar rumtoben, vll. ein tuch wedeln, rascheln, lärmen - nur um dann nach 30sec monster-getue wortlos (!!!!) und ohne einen einzigen blick zur katze wieder ins zimmer zu gehen und weiterzuschlafen.
witz dabei ist: nicht auf katze gerichtet, aber du erscheinst so völlig unkontrollierbar.
bei uns war das ein wunder. totenstille. ;) einfach nur nicht dran denken, wie du dabei aussiehst. vergiss dich. und vergiss die katze.

aber: üben. dann klappts auch mit dem katzenhirn. ;)

was macht denn die andere katze währenddessen? schlafen?

liebe grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jassy9381

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2011
Beiträge
19
Oh je das klingt sehr anstrengend. Gehst du denn arbeiten oder bist viel ausser haus?`Spielst und schmust du viel mit ihr?

Bei meiner Mim ist es sehr auffällig, an Tagen an denen ich Spätdienst habe, da gehe ich um 11 aus dem haus, fange immer um 10 an mich fertig zu machen, duschen, schminken, anziehen usw.
Und Mim merkt dann schon, dass ich bald gehe und tyrannisiert mich regelrecht, dass ich ein richtig schlechtes Gewissen bekomme und mittlerweile lege ich eine "kuschelpause" ein, in der ich mich dann nur ihr widme, bevor ich gehe. Beim Kater habe ich das anfangs auch gemacht, mittlerweile legt er da allerdings keinen wert mehr drauf.
 
J

jassy9381

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juli 2011
Beiträge
19
hello



-wenns dir in der nacht wirklich mal arg zuviel wird, das hab ich 2-3mal gemacht: rausspringen, nicht gezielt auf katze los, sie soll keine angst haben; aber rausspringen, vll mit rascheldose bewaffnet, 30sec dich aufführen wie ein monster, toben, springen, völlig unkontrollierbar rumtoben, vll. ein tuch wedeln, rascheln, lärmen - nur um dann nach 30sec monster-getue wortlos (!!!!) und ohne einen einzigen blick zur katze wieder ins zimmer zu gehen und weiterzuschlafen.
witz dabei ist: nicht auf katze gerichtet, aber du erscheinst so völlig unkontrollierbar.
bei uns war das ein wunder. totenstille. ;) einfach nur nicht dran denken, wie du dabei aussiehst. vergiss dich. und vergiss die katze.

Ich lach mich schlapp, stelle mir das gerade bildlich vor :D
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
@jassy
alle lachen sich schlapp, wenn ich das schreibe. ;) jedesmal. ;) nungut. :) aber es funktioniert. nicht gezielt, arg laut, fuchtelnd, einfach so, willkürlich, wortlos. das mögen katzen nicht. genau wie staubsauger.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
mit ins schlafzimmer darf sie nicht, also beide nicht, denn sie tanzen sozugsagen auf unseren gesichtern bringen nachts um 3 spielzeuge ins bett und spielen auf uns fangen, kämpfen....

Du wolltest Kitten, Du hast Kitten :)

Die Tiere verhalten sich vollkommen alterstypisch. Unsere Katzen sind auch die ersten Monate durch´s Bett getobt, das ist halt so,wenn sie jung sind.

Ich persönlich finde es schade, wenn die Katzen von berufstätigen Menschen nicht ins Schlafzimmer dürfen, da die Tiere ja ohnehin schon weniger Zeit mit ihrem Menschen verbringen können und wenn selbst die Nacht noch wegfällt, dann verbleiben den Katzen einige Stunden am Tag und sind sonst mit sich selbst beschäftigt.
 
Piano

Piano

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juli 2011
Beiträge
1.699
Ort
Almere, NL
  • #11
Ich hab da auch solche zwei Schmuse-Terroristen daheim :) Da kann man nicht auf die Toilette, nicht duschen, nicht auf der Terrasse sitzen, nicht hinter verschlossenen Türen die Hamsterkäfige sauber machen, ohne dass herzzereissend gemaunzt wird.

Trotz ignorierens wird das nicht besser - irgendwie haben wir uns daran gewöhnt :) Nur beim Schlafzimmer haben die Katzen definitiv gewonnen - den Kampf mit dem an der Türe kratzen, lautstark Wolf spielen und heulen und aus purem Starrsinn dann Sachen in der Küche hinunterwerfen konnte und wollte ich nicht mehr weiterführen :) Aber immerhin schlafen die beiden jetzt, und haben gelernt, dass sie bei uns im Bett schlafen und kuscheln können, aber zum Spielen dann doch lieber ins Wohnzimmer gehen sollen. Klappt *fast* immer :)
 
Werbung:
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #12
@momenta: beschäftigst du deine katzen in der nacht? ;)
gerade weil man arbeitet, braucht man doch seinen schlaf. einen ruhigen schlaf.

ausserdem hat ein arbeitstags 8-10h. der tag jedoch 24. schlafen tue ich zb. 6h. da bleiben immernoch weitere 8-10h. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
ausserdem hat ein arbeitstags 8-10h. der tag jedoch 24. schlafen tue ich zb. 6h. da bleiben immernoch weitere 8-10h. ;)

Das muß auch jeder für sich selbst entscheiden.

von den verbleibenden 8 Stunden geht Zeit für Hausarbeit, Einkauf, Sport, Besuch bei Freunden, Familie etc ab.
Dann ist der Mensch irgendwann auch kaputt und will auf die Couch oder telefoniert.

So viel Zeit bleibt ja nicht für die Tiere.

Und nein, ich beschäftige die Katzen nachts natürlich nicht, aber da derzeit bei wunderbaren Sommertemperaturen 4 von 4 Katzen bei mir liegen, scheint die Zeit mit dem Menschen nicht so unwichtig zu sein ;)
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #14
Ich persönlich finde es schade, wenn die Katzen von berufstätigen Menschen nicht ins Schlafzimmer dürfen, da die Tiere ja ohnehin schon weniger Zeit mit ihrem Menschen verbringen können und wenn selbst die Nacht noch wegfällt, dann verbleiben den Katzen einige Stunden am Tag und sind sonst mit sich selbst beschäftigt.

Ich wollts gerade schreiben.

Wundert mich kein Stück, dass die Katzen dann vor der Türe Terror machen und sie haben jedes Recht dazu. Man kann seine Katzenhaltung nich auf 10 Minuten morgens und eine Stunde abends beschränken.
 
babischfull

babischfull

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2011
Beiträge
237
  • #15
Ich wollts gerade schreiben.

Wundert mich kein Stück, dass die Katzen dann vor der Türe Terror machen und sie haben jedes Recht dazu. Man kann seine Katzenhaltung nich auf 10 Minuten morgens und eine Stunde abends beschränken.

also leute, ihr denkt vielleiht sie sieht mich zu selten, und ich beschäftige mich zu wenig, aber das ist wirklich nicht der fall, ich bin in meinen semesterferien -.- also bin zuhause, und davor war ich auch nur zur vorlesungszeiten weg.

gibt es denn überhaupt keine lösung, ich bekomme langsam kopfschmerzen von dem ständigen miauen meiner bebi, sie will einfach nicht aufhören. ich schaue sie mittlerweile an, und denke mir nur dabei: was ist los? warum miaust du stäääääääändig herum, jeden einzelnen tag steigert sich das immer mehr. leute, das ist doch nicht mehr normal! -.- ich kann wirklich nicht mehr, es ist nervtötend :(
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #16
Wie oft, wie lange beschäftigst du dich aktiv mit den Katzen? Welche Spielangebote haben sie, womit können sie sich ohne dich beschäftigen?
Wie und wie oft spielen sie zusammen?
 
C

Catma

Gast
  • #17
Wenn sie derart herummiaut und anhänglich ist, ist das nicht normal, also eine Verhaltensauffälligkeit, der man auf den Grund gehen sollte, meine ich.
Ignorieren hilft da nicht, meine ich, also ok, es nervt und sie muss merken, dass nerven nichts bringt - aber ihr fehlt offensichtlich etwas und das muss man ihr geben - also ignorieren ja, situativ, wenn sie nervt, aber eben was will sie generell? Da ist doch etwas los...
nachdem wir die kastra überstanden haben, nachdem wir den durchfall überstanden haben, haben wir ein ganz schön nerviges problem -.-

meine katze ist üüübelst anhänglich seit dem es ihr besser geht:
Und vorher war das nicht so? Seit wann ist sie denn bei euch? Wie alt? Was hatte sie denn? Geht es ihr nun gesundheitlich tatsächlich nur besser oder ist sie ganz auskuriert?
War der DF akut oder war es wegen einer längeren Krankheit? Hast du dich in der Krankzeit extrem viel um sie gekümmert, sie dauernd betüdelt etc? Dann fordert sie das wahrscheinlich nun weiter ein ???

Wenn sie noch jung ist, kann es sein, dass sie diese TA Besuche allgemein verunsichert haben und sie nun glaubt, vermehrt Schutz zu brauchen?

ich weiß absolut nicht was ihr fehlen könnte,:
Wie ist denn dein rein gefühlsmäßiger Eindruck (auch wenn du meinst, es gibt dazu keinen Anlass) ? Wie hört sich das Miauen an? Eher nach Langeweile, nach Zuwendung, nach Spielen, nach kuscheln, manchmal ist man da schon auf der richtigen Spur.

Dass sie jault, wenn ihr Nachts ein Teil des Reviers verwehrt bleibt, ist klar. Aber diese übertriebene Anhänglichkeit finde ich schon bedenklich...

Es gibt zB auch Bachblüten gegen soetwas (zB Krankheit überwinden etc)
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
  • #18
Versteh ich nicht wo da das Problem liegt. mein Pauli ist mittlerweile 2 jahre alt, aber er war halt ein Flaschenbaby und hängt total an mir. Nachts schläft er zwar inzwischen, aber tagsüber kann er schon auch ganz schön nerven wenn ER schmusen oder herumgetragen werden will oder einfach nur ganz oben an meinem Hals liegen möchte (so dass ich nicht mehr lesen, schreiben oder telefonieren kann). Aber na und... ich schicke ihn nicht weg, ich freue mich so ein anhängliches Tier zu haben. Und wenn ich mich ihm zuwende, dann hört auch das Gejammer auf!
Als Baby hing er ständig an meinen Hosenbeinen oder krabbelte daran hoch bis ich ihn wieder herumgetragen habe.
Wenn einem das zu viel Arbeit ist, dann sollte man sich erwachsene, ältere Tiere anschaffen, davon gibt es auch genug, die sind in der Regel viel ruhiger.

Mein Sterni ist eine ganz scheue, da wünsche ich mir oft, dass sie ein bisschen so wie Pauli wäre.....

Und: sei doch froh, dass Deine Katze wieder gesund ist und so viel Vertrauen zu Dir hat, es hätte doch auch ganz anders sein können...
 
babischfull

babischfull

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2011
Beiträge
237
  • #19
Wenn sie derart herummiaut und anhänglich ist, ist das nicht normal, also eine Verhaltensauffälligkeit, der man auf den Grund gehen sollte, meine ich.

ja das glaube ich auch, für mich und meinen freund ich das extrem verhaltensauffällig.

Ignorieren hilft da nicht, meine ich, also ok, es nervt und sie muss merken, dass nerven nichts bringt - aber ihr fehlt offensichtlich etwas und das muss man ihr geben - also ignorieren ja, situativ, wenn sie nervt, aber eben was will sie generell? Da ist doch etwas los...

aufjedenfall :(

Und vorher war das nicht so?

Nein, niemals so wie es so jetzt ist, sie hat ab und an mal gemiaut, wenn sie hunger hatte oder einfach mal so um was zu erzählen

Seit wann ist sie denn bei euch?

seit sie 11 oder 12 wochen ist. ich weiß hätte länger bleiben müssen, wussten wir damals nicht, war ne hobbyzüchterin -.- das das gar nicht geht habe ich erst hier erfahren...

Wie alt? Was hatte sie denn? Geht es ihr nun gesundheitlich tatsächlich nur besser oder ist sie ganz auskuriert?

sie ist nun 9 monate alt. ihr geht es besser und sie ist auch auskuriert.

War der DF akut oder war es wegen einer längeren Krankheit? Hast du dich in der Krankzeit extrem viel um sie gekümmert, sie dauernd betüdelt etc? Dann fordert sie das wahrscheinlich nun weiter ein ???

ja, der df war akut, weil sie wahrscheinlich auf ein futtermittel nicht vertragen hat. ja, ich habe mich extrem viel um sie gekümmert, man macht sich halt sorgen wenn seine lebendige miez plötzlich sich unters sofa verkriecht und nicht mehr raus kommt :( hmmm... es könnte gut sein, dass sie das nun weiter möchte.... unglaublich, aber wie gewöhne ich ihr das denn ab?

Wenn sie noch jung ist, kann es sein, dass sie diese TA Besuche allgemein verunsichert haben und sie nun glaubt, vermehrt Schutz zu brauchen?

das könnte natürlich auch sein ...

Wie ist denn dein rein gefühlsmäßiger Eindruck (auch wenn du meinst, es gibt dazu keinen Anlass) ? Wie hört sich das Miauen an? Eher nach Langeweile, nach Zuwendung, nach Spielen, nach kuscheln, manchmal ist man da schon auf der richtigen Spur.

also, es hört sie eher nach "aufforderung" an, als würde sie mich zu iwas auffordern wollen. spiel habe ich schon ausprobiert, sie zeigt mir dauernd, dass sie absolut nicht an der maus interessiert ist, sondern miaut mich noch lauter an. durst auch nicht und essen auch nicht, wenn sie hunger hat dann miaut sie in einem hohen ton. ich bin ihr auch schon nachgegangen. aber sie setzt sich dann iwann iwo hin und ist plötzlich zufrieden. und etwas vom rufen und langeweile hat es auch, aber mein eindruck ist nur noch: sie macht es aufjedenfall bewusst und hat iwie spaß dran!:confused:

Dass sie jault, wenn ihr Nachts ein Teil des Reviers verwehrt bleibt, ist klar. Aber diese übertriebene Anhänglichkeit finde ich schon bedenklich...

Es gibt zB auch Bachblüten gegen soetwas (zB Krankheit überwinden etc)

ich finds auch bedenklich.... deswegen suche ich schon seit tagen nach hilfe und ratschlägen. hmm bachblüten hört sich gut an, ist das ähnlich wie katzenminze, denn auf katzenminze reagiert sie sehr agressiv und faucht :/ daher gebe ich ihr das nicht mehr.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Du musst deinen Katzen einiges mehr an Beschäftigung bieten, als Spielmäuse.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
34
Aufrufe
17K
Antworten
1
Aufrufe
1K
Legolas
4 5 6
Antworten
103
Aufrufe
14K
stinkhans
Antworten
7
Aufrufe
10K
Zugvogel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben