meine katze lauft plötzlich rückwärts

A

Anouk79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2015
Beiträge
5
Mein Katze benimmt sich nämlich seit ner Weile ziemlich komisch. Also grundsätzlich benimmt er sich noch normal, spielt noch, ist immer noch zutraulich, hat guten Hunger, Stuhlgang usw alles in Ordnung. Allerdings bleibt er zwischenzeitlich im Laufen plötzlich stehen, geht dann ein paar Schritte rückwärts und legt sich dann auf die Seite. Wenn er dann wieder. Direkt danach benimmt sie sich aber wieder ganz normal, als wäre nichts gewesen! Wenn ich sie danach hochhebe und abtaste, scheint sie auch keine Schmerzen zu haben. Es scheint immer wie ein kurzer Anfall zu sein. Ansonsten rennt und springt sie auch noch immer durch die Wohnung. Könnte das vielleicht mit dem Kreislauf zusammenhängen oder nerven?? Beim Tierarzt war ich natürlich schon. Die Ärztin konnte aber zunächst nix feststellen, sagt er macht einen fitten Eindruck und ich solle erstmal abwarten. Man hat schon ein röntgen und ein mri gemacht aber von den Knochen her ist soweit alles gut....... Es hat mal im August letzten Jahres angefangen. Und der Arzt meinte sie solle mal eine Weile nicht hoch springen und den Katzenbaum muss ich wegstellen.... Da sie wenn sie dort hoch springt teilweise nicht hoch kommt .... Es sieht aus als sie manchmal keine Kraft in den hinterbeinen hat dann muss ich ihr helfen oder stützen andererseits kann sie wie eine verrückte Wild durch die Wohnung rennen, springen tollen.... Es wurde auch wieder besser da ich sie tagsüber nicht mehr ins Wohnzimmer liess und ihre "Bewegungen aufs minimum reduziert habe aber seit Ca 1 Monat lasse ich sie wieder rein und seit gestern hat sie wieder diese Anfälle wo sie rückwärts läuft und dann auf die Seite liegt . Das ganze tritt auch sehr unterschiedlich auf. An manchen Tagen gar nicht an anderen dann wieder öfter. Könnte vielleicht mit dem Wetter zusammenhängen. Jemand mal ähnliches erlebt?
 
Werbung:
yuurei

yuurei

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2008
Beiträge
1.297
Ort
Nbg
Hallo (sagen wir hier)
Wie alt sie die Katze denn? Woher kommt sie? Gab es schon mal Erkrankungen? Wurde Blut genommen? Erbricht sie?
Du hast unglaublich viel geschrieben (Absätze und richtige Satzzeichen wären sehr angenehm) aber da steht leider fast nichts, außer, dass die Katze ein paar Schritte zurück macht und sich dann hinlegt, der TA motorisch nichts gefunden hat und sie das nicht immer macht.
Bist du sicher, dass es nicht einfach eine Eigenart ist? Hechelt sie?
 
A

Anouk79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2015
Beiträge
5
Hallo zusammen!


Sorry Yuurei es war morgens um 6 Uhr nach einer relativ schalflosen nacht und auf einem Smartphone geschrieben

Bitte entschuldigt wenn es kein literarisches Meisterwerk ist.

Also die Katze ist jetzt ca 1 1/2 Jahre alt und ich habe Sie von einer Familie übernommen die Sie nur auf dem Balkon in einer Schachtel gehalten hat ( das war im Januar 2014)
Sie hatte bis August auch absolut keine Anzeichen für eien Krankheit oder auch die "Anfälle" hatte Sie bis dann noch nie.

Also der ablauf ist folgnedermassen: Sie kann ganz normal spielen oder laufen und plötzlich als ob es einen " zwick" gibt läuft sie paar Schritte zrück und legt sich dann kurz auf die Seite wo sie dann die hinterbeine von sich weg streckt, dannach kann Sie wieder normal aufstehen und rumlaufen als ob nix wäre.. ( dauer des ganzen ca 20-30sek)

Bsp: Sie wollte heute Morgen auf mein Bett springen und beim landen hat Sie kurz gemiaut 2-3 Schritte zurück, auf die Seite gelegt dann nach 10sek aufgestanden und zur anderen seite gelaufen.

Es tut ihr beim abtasten nichts weh und mein Hausarzt weiss nicht weiter und die Spezialklinik hat eben am Skelett nichts gefunden das auf einen schaden dort hinweisen würde....

Ich habe gerade mit dem Neurologen dort gesprochen er vermutet es könnte Epilepsie sein und ich solle doch ein paar Videos machen wenn Sie wieder so einen Anfall hat und schon mit Tabletten anfangen gegen Epi.
Aber ich weiss nicht so recht da es ja immer wieder so aussieht als ob Sie keien Kraft in den Hinterbeinen hat....

Kann es ein Tumor sein? aber dann wäre jetzt nicht fast 2-3 Monate ruhe gewesen...


Danke für eure Hilfe
 
S

Sauron

Benutzer
Mitglied seit
20 Februar 2015
Beiträge
47
Ich kann mir durchaus vorstellen und halte es auch für sehr wahrscheinlich das es eine neurologische Sache ist.
Das du schreibst du denkst die Hinterbeine sind plötzlich kraftlos und der gesamte Ablauf der "Anfälle" lassen schon auf Epilepsie deuten, vlt hat die Katze auch einen Schlaganfall erlitten dessen Folgeschäden das nun sind.
Auf jedenfall mal nachschauen lassen :)
 
P

Pfeffertopf

Forenprofi
Mitglied seit
18 Juli 2014
Beiträge
3.027
Ort
Berlin
Gerade wenn das nur ab und zu auftritt, versuche das doch mal mit dem Smartphone zu filmen. Dann kannst Du es dem Tierarzt zeigen, oder auch hier mal einstellen.
 
A

Anouk79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2015
Beiträge
5
Bitte entschuldigt die Frage aber wie kann ich hier ein Video hochladen?
Konnte jetzt ein Video von dem Anfall machen
 
A

Anouk79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2015
Beiträge
5
Ich probiers mal mit einem Link zur dropbox


https://www.dropbox.com/s/meeued6uv9jk4vr/VIDEO0093_01.mp4?dl=0




Evtl hat das jemand schon mal gesehen? Das Video hab ich schon dem Arzt geschickt und er entscheidet welche Test da am sinnvollsten wäre

Danke euch schon mal im vorraus

Ps: man sieht der Anfall ging 20 sek und dann läuft sie ganz normal wieder davon und kann teilweise auch wild umher rennen
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
Leckt sie sich nach diesem **Anfall** immer das Mäulchen ?


Auf Epi würde ich hier nicht tippen ... auf keinen Fall.

Eher auf ein kurzes Schmerzgeschehen. Das latenten Wegknicken, rückwärtslaufen, anschliessende Hinlegen mit Maul lecken passt eher zu einem Schmerzgeschehen.

Evtl. hat sie Probleme mit dem Bewegungsapparat, sprich zu unterentwickelte Muskeln, schlaffe Bänder / Sehnen.

Du schreibst, sie wurde nur in einem kleinen Karton auf dem Balkon gehalten. Das würde evtl. zu dem Problem passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Hmmm ok. Sieht für mich nicht nach epi aus aber ne neurologische Sache wird's glaub ich trotzdem sein. Ne virusinfektion etc pp da kommt viel in Frage... Bin gespannt was der neurologe sagt.

Also wenn ich mir bei Youtube entsprechende Videos ansehe, gibt es total unterschiedliche epileptische Anfälle bei Katzen. Unter anderem auch mit ein Stück rückwärts gehen, leichtes Nachziehen der Hinterläufe und hinfallen, so wie wir das in dem Video hier sehen können. Ich würde Epilepsie also nicht von vornherein ausschließen.

Das hier hat in einigen Details Ähnlichkeit mit diesem Fall:
https://www.youtube.com/watch?v=yibjrie1e_E
Klar, Anouks Katze (wie heißt die Süße eigentlich? Hatte ich das überlesen?) rennt nicht wie wild im Kreis, aber ein paar Sachen sind ähnlich.

Übrigens gibt es auch beim Menschen unterschiedliche Arten von epileptischen Anfällen, ich hatte mal eine entsprechende Sendung gesehen ...

Ich wünsche der Katze jedenfalls eine baldige Diagnose, da scheint definitiv etwas nicht in Ordnung zu sein, auch wenn es sich nicht um Epilepsie handelt.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20 November 2014
Beiträge
16.157
  • #11
Es könnte schon Epilepsie sein, ja.
Aber das ist sehr sehr schwer zu bestimmen. Epilepsie ist ein großes Wort für cerebrale Anfälle jeglicher Art und Erscheinungsform, das kann sehr unterschiedlich aussehen und für den Laien nicht zu erkennen sein.

Für mich klingt das allerdings nach fokalen Anfällen. Im Prinzip hast du zwei Möglichkeiten:

1. Du setzt sie unter Verdacht auf ein Epimedikament und guckst ob es dann besser wird

2. Du lässt sie weiter durchchecken, das kann natürlich teuer sein. Ein MRT kann Aufschluss geben über mögliche Tumore oder auch Anfallsherde. Wurde denn mal geröngt oder was hat die Klinik genau gemacht? Bitte stell doch einfach alle Untersuchungsergebnisse hier rein, dann kann man genau schauen was eigentlich los ist.

Dass das ganze plötzlich auftritt ist nichts ungewöhnliches. Epilepsie kann in jedem Alter auftreten und aufgrund ganz verschiedener Trigger. Dazu können auch so Sachen wie hormonelle Veränderungen zählen. Sprich: Dinge, die du weder sehen noch sonst bemerken kannst.

MRT und Anfallsherde: sieht man im MRT nicht zumindest beim Menschen....dazu brauchst ein EEG also einfach fokale Anfälle. ..Grand Mal Anfälle oder solche schon. Dort sieht man dann eine
herdstörung..
Wenn Katze jetzt einen Gehirntumor hat was wäre die Konsequenz? Kraniotomie?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #12
Evtl hat das jemand schon mal gesehen?

Ich habe das schon mal gesehen und zwar vor einigen Jahren bei meinem Merlin. Streckt Katerchen auch manchmal das Beinchen nach hinten und schüttelt es, als ob es eingeschlafen ist?

Bei Merlin war es die Kniescheibe (Patellaluxation), die immer wieder rausgerutscht ist. Beim Röntgen durch die Haustierärztin wurde es nicht erkannt, sie hat uns dann zu einem Gelenkspezialisten geschickt.

Daher wäre es bei Euch sicher sinnvoll, eine Tierklinik aufzusuchen, die sowohl Orthopäden als auch Neurologen hat, falls eine orthopädische Ursache auszuschließen ist.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20 November 2014
Beiträge
16.157
  • #14
Selbstverständlich kann man anfallsherde im MRT oder CT sehen, z. B. Tumoren wie du angesprochen hast. Das EEG zeigt doch selbst keinen Herd sondern gibt lediglich Rückschlüsse auf eventuelle herde. Obs ein EEG für Katzen gibt weiss ich allerdings nicht :D

Einfach fokale Anfälle siehst im MRT nicht ,den Tumor der sie auslöst schon...
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20 November 2014
Beiträge
16.157
  • #17
Du ich will da jetzt keine haarspalterei betreiben, darum geht's hier auch nicht. Glaube wir meinen eh das selbe. Ich freu mich für die mietz wenn's keine epi ist und danach schaut's auch nicht aus.

Einverstanden. Sorry.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #19
Cobra, maiglöckchen: das sollte man aber sehr leicht feststellen können oder?

Jein. Röntgen hatte bei uns, wie gesagt, gar nichts gebracht. Die Kniescheibe hängt ja nicht permanent "draußen", sondern springt auch wieder rein und dann sieht man beim Röntgen nichts.

Der Gelenkspezi hatte dann die Diagnose durch ein paar Tests in wenigen Minuten, ganz ohne Röntgen.
 
A

Anouk79

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2015
Beiträge
5
  • #20
Wow Danke das Ihr alle so zahlreich geschrieben habt. ich bin froh um jeden Input oder Idee.

Also die kleine heisst Singha ( ja wie das Thailändische Bier :) )

Ja die Familie vorher hatte Sie nur auf dem Balkon/ Terrasse auf jedenfall durfte Sie nie in die Wohnung. Ich ahbe Sie im Januar 2014 übernommen und bis August hatte Sie nie solche Anfälle.
Sie hatte dort auch immer wieder so Zuckungen im Rücken wo sie sich dann selber immer geleckt oder gebissen hat und dann hatte sie so "schwache 5 Minuten^" wo sie zb in die Badewanne sprang und dann im Kreis ihren Schwanz versuchte zu fangen. Der Spezialist hatte im September gesagt ich solle schauen das sie nicht hochspringen kann und musste sogar den Katzenbaum abmontieren. Es hat sich in dieser Zeit auch massiv gebessert also keine Anfälle und nur noch ganz ganz selten das zucken.

Ich habe Sie dann Tagsüber wenn ich bei Arbeit war nicht ins Wohnzimmer gelassen und geschaut das Sie nirgends hoch kann.
Seit 3 Wochen lasse ich sie aber wieder rein und konnte seither eben das zucken im Rücken wieder beobachten und jetzt wieder diese Anfälle.

Muss mal schauen was der Neurologe morgen zu dem Video sagt und was er vorschlägt. Ich hoffe wirklich nicht das es ein Tumor ist :-(

Falls Ihr noch andere Ideen oder so habt wäre ich sehr dankbar
 

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
499
sebi232
Antworten
4
Aufrufe
744
Zicke88
Antworten
55
Aufrufe
15K
Antworten
32
Aufrufe
52K
Simpat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben