meine katze ist verstört! hilfe!

P

Principical

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4
Hallo Ihr lieben,

vor einem Monat habe ich meiner Freundin und mir einen langersehnten Wunsch erfüllt, (naja, mehr mir wie ihr xDD). Ich wollte eine Katze haben, am liebsten war mir eine pech-schwarze, und die hab ich auch gefunden :DD
also Katze vor dem Tierheim gerettet, sie ist 12 Monate alt und trägt den bezaubernden Namen "Luna" (Luna wegen "Mond", sie ist pech-schwarz mit einem weißen Fleck auf der Brust).
Nun ist es so das Luna´s eigendlichen Besitzer nicht sehr nett zu ihr waren, sie wurde im Winter 2014 in einem Karton vor ein fremdes Haus gestellt und alleine gelassen. Die Bewohner des Hauses nahmen sie zwar auf, aber Luna konnte sich seit her nicht an Menschen herantrauen. Da die "neuen" Besitzer (die die in dem Haus wohnen wo sie abgelegt wurde) ein gewisses Alter erreicht hatten konnten sie Luna aber auch nicht lange halten, also gaben sie eine Anzeige auf und gaben sie weiter.
Hier kam ich ins Spiel, ich habe sie auf einem Bild gesehen und noch am gleichen Tag 2 Stunden fahrt zu ihr um sie zu besuchen, nach einer Woche fast täglichen Besuchen, habe ich mich entschlossen sie mit zu mir zu nehmen.
die ersten 2 Wochen hat man sie kaum gesehen, meist versteckte sie sich hinter dem Sofa, in einem Schrank, eigendlich überall wo sie der Meinung war das sonst keiner dort reinkommt. Ich habe sie dort auch soweit in Ruhe gelassen, wollte mich ihr nicht aufdrängen, ihr einfach etwas Zeit lassen. Habe öfters mal versucht mit ihr zu spielen, angel mit schnur gekauft und so ner maus dran die klingelt, da sie sofort wegrennt sobald es klingelte, klingel abgemacht, dann schaut sie das teil nur an (aber mit was für süßen augen xD), spielen will sie damit jedoch auch nicht. habe ihr dann eine runde box gekauft mit einer rasselnden kugel drin, wo sie mit ihrer tatze reinfassen muss um es zu bewegen, (ich habe echt keine ahnung wie das ding heißt xD) auch davor hat sie angst.
Fressen tut sie gott sei dank, aber auch nur wenn sonst niemand im Raum ist, sobald man den Raum betritt, ist sie weg in irgendeinem eck hinterm schrank verkrochen :(
Des weiteren räumt sie mir derzeit meine Mülltüten komplett aus ... o_O (ich gebe ihr 3 mal täglich nassfutter, was sie auch isst, trockenfutter ist immer befüllt, und regelmäßig frisches wasser auch, wenn sie dann noch mal nassfutter will bekommt sie das auch noch.)
Ihre Kratzgelegenheiten (Kratzbaum 2x, Kratzwelle 1x) kann sie gekonnt ignorieren, die tapete ist ihr lieber.
Sie hat wohl auch noch sehr starke berührungsängste, ich darf sie heute noch nur sehr selten anfassen, aber dann auch nur ganz langsam bewegen sonst flitzt sie wieder weg.

War auch schon beim Tierarzt... er meinte es wäre normal für sie, sie hätte ein Trauma oder so was in der Art, ich solle ihr zeit lassen.
Ich würde ihr gerne etwas entgegenkommen um ihr zu zeigen das ich ihr nichts böses möchte. es zerreist mir einfach das herz zu sehen wie fertig die arme ist... :(

hoffe ihr versteht was ich meine und könnt mir vielleicht helfen :)

MfG euer Principical ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Bitte hol deiner Katze eine gleichalte und gut sozialisierte Artgenossin!
Katzen, gerade in diesem jungen Alter, hält man niemals allein.

Eine Freundin wird ihr helfen, sich normal, also kätzisch, zu verhalten, zu spielen und sie kann ihr auch vorleben, auf euch zu zu gehen :)
 
P

Principical

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4
sicher das eine zweite katze hilft? ich hoffe sie vertragt sich dann auch mit ihr :D
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Katzen sind keine Einzelgänger sondern sehr soziale Tiere, die in der Wohnung einen Artgenossen brauchen :)

Gerade wenn sie schon früh so oft ihre Menschen gewechselt haben wie deine Luna gibt ihnen eine zweita Katze auch ein gutes Stück Sicherheit.

Deine Katze hat ihr erstes Jahr allein verbracht, es kann daher sein, dass du die Zusammenführung langsam gestalten musst.
Und natürlich kannst du am meisten beeinflussen ob die beiden sich vertragen, wenn du bei der Auswahl der Zweitkatze auf einen ähnlichen Charakter achtest.

Weißt du wann Luna von ihrer Mutter getrennt wurde?
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.447
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Auch ich würde dir zu einer etwa gleichalten Spielgefährtin für Luna raten.
Schau doch mal im Tierheim oder hier im Forum , da findest du bestimmt eine passende Partnerin.

Wohnungskatzen und vor allem so junge Katzen wie deine sollte man niemals alleine halten.

Achte darauf, das sie gut sozialisiert ist, das heißt das sie mindestens bis zur 12.Woche bei ihrer Mama bleiben konnte.

Und dann würde ich dir zu einer langsamen Zusammenführung raten, da deine Luna ja leider bis jetzt alleine war :

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
 
smusecat

smusecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2013
Beiträge
274
Ich habe letztens eine schöne Geschichte gelesen, da ging es um einen kleinen Kater der auch extrem schüchter war, sich nix getraut hat und praktisch nie zu sehen war. Tja, und dann lies sich die Dosi überzeugen ein zweites Katerchen dazuzusetzen. Es hat nicht lange gedauert und das schüchterne Katerchen hat begonnen aufzutauen und traute sich aus seinem Versteck. :pink-heart:

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/187012-extrem-scheuer-baby-kater-2.html

Wichtig ist die neue Partnerin sorgfältig auszuwählen, damit sie auch zu deiner Luna passt. Da gibt es aber genug hier im Forum die Erfahrung damit haben und dir weiterhelfen können.
 
Lienna

Lienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2013
Beiträge
67
Ort
Schweiz
Hallo

Schön, dass du Luna ein zu Hause gegeben hast. Aber zu Luna gehört unbedingt auch noch eine zweite Katze dazu, damit sie nicht so einsam ist. Und vor allem so bald wie möglich.

Klar werden die zwei dann nicht von der ersten Sekunde an schmusen - aber da müsst ihr durch. Würdest du einen unbekannten Mitbewohner, den du dein ganzes Leben lang ertragen musst, sofort in die Arme schliessen? ;)
 
S

Schwarzfell

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.665
Ort
NRW
Hallo ,

ich schließe mich der Meinung der andren an,dh eine Zweitkatze kann die Situation sehr positiv beeinflussen und deine junge Mietz sollte man auch nicht zu einer Einzelkatze machen.

Und weil ich ich einfach zu faul bin,ellenlang zu beschreiben,wie du deiner Katze entgegenkommen könntest,bzw ist es eigentlich eher wie du dich richtig distanzierst ,so dass Luna sich entspannen kann und dann behutsam annäherst und das immer in einem behutsamen Wechselspiel..empfehle ich dir Taskalis Pflegekatzenthread.
Sie hat sehr viel Erfahrung mit verängstigen und handscheuen Katzen und ist Zähmungsprofi :) http://www.katzen-forum.net/notfellchen-plauderecke/136257-pflegis-taskali.html


Mit verstörten Katzen kannst du nicht sofort spielen, denn dieser Schritt ist viel zu groß für sie.
Du fängst damit an,die richtigen sicheren Orte für sie zu gestalten und danach braucht sie Zeit,sich an dich zu gewöhnen(deinen Geruch,deine Art dich zu bewegen,deine Stimme,alle Haushaltsgeräusche und den Tagesablauf)
usw.
Allein das ist schon stressig für eine Angstmietz und nun ist zwar spielen eine tolle Art,den Stress abzubauen,aber das ist für diese Katzen einfach noch zu früh.
Die Klingel gehört nicht entfernt, sondern deine Katze muss und wird sich daran gewöhnen.
Meine Katze Mona hat Monate gebraucht, sich an die Geräusche im Treppenhaus zu gewöhnen, dh jeden individuellen Schritt ,Stimme und Tagesablauf jedes Nachbarn zu lernen,denn sie knurrte bei jedem Geräusch und rannte unters Bett (ihr sicherer Ort).Ich habe das Bett ringsherum mit Decken zugehängt und es war für mich und jeden anderen für viele Monate tabu, dort zu gucken, was sie macht.
Außerdem habe ich ihr einen Bereich des Kleiderschranks als Alternative hergerichtet und eine Höhle auf dem Schrank falls sie die Höhe brauchte.
Das Sofa im Wohnzimmer habe ich hingegen ganz bewußt unten versperrt,damit sie das ruhige Schlafzimmer als Rückzug annimmt.Und sie sollte sich an meine Gegenwart gewöhnen.Schlafende Menschen sind anwesend,ängstigen Katzen aber am geringsten.

Mitleid ehrt dich, hilft hier leider nicht weiter, sondern verschlimmert eher Lunas Situation, weil deine Stimmung und stimme dann komisch und aufgeregt wird und Lunas Angst verstärkt.
Behutsame Desensibilisierung ist die Lösung.
Und dass du deine Körpersprache/Stimmungslage beobachtest.
Nicht frontal oder gebeugt auf die Katze zu,eigentlich gar nicht auf sie zu sondern entspannt von ihr weg oder seitlich ausweichend.Viel blinzeln.Gerne tief einatmen und ausatmend seufzen,wenn Luna sich gerade angstfrei verhält(Seufzen signalisiert alles ist okay und besonders gut,wenn deine Katze dich und deine Art zu reden noch nicht kennt.Seufzen ist kätzisch und wird von jeder Katze sofort verstanden.Wichtig: dabei entspannte Körperhaltung,von Luna abgewand,so als sei sie unwichtig)Denk dabei an einen schönen Urlaub und nicht,ob du alles richtig machst.:)

Mona hat sich bald darauf eingelassen und ebenfalls geseufzt, so konnte ich alleine dadurch in für sie unheimlichen Situationen Entspannung auslösen und ein Gemeinschaftsgefühl stärken.
Das heiß übrigens auch immer mitseufzen,wenn die Maus es tat.
Gähnen ist auch gut und langsames Blinzeln, Kopf seitlich wegdrehen nochmals blinzeln sagt= ich tu dir nichts.

Mona war leider schon als Kitten zu einer Einzelkatze gemacht worden und hatte Angst vor Katzen und aus Menschen machte sie sich leider auch nichts.Ich dachte,ihr könnte eine souveräne gelassene Zweitkatze gut tun,aber dann kam leider alles anders..
Was mir noch einfällt : wichtig ist, das ihr bestimmte Abläufe ritualisiert(immer gleich gestaltet),z.B Futter geben und Wegstrecken, die ihr ihr in der Wohnung zurücklegt.Denn diese Rituale geben Sicherheit.
Da sich Luna vor euch versteckt,scheint mir das noch verbesserungswürdig.
Übrigens gibt es auch so etwas wie ein Wegerecht bei Katzen.

Bei mir haben Katzen vereinfacht gesagt Vorfahrt und ich weiche aus oder warte.Es sei denn,ich komme einer unsicheren Katze, die selbst ausweichen will damit in die Queere.
Grundsätzlich kann man damit aber auch auf eine Katze einwirken. Bei Mona, die sehr unsicher-misstrausch war, gehörte das "Wie bewege ich mich im Raum" zu den heikelsten Dingen überhaupt.Schon ein leichtes Vorbeugen des Oberkörpers(das hat Monas Patentante unbewusst immer gemacht) führt dazu, dass sie sich eingeschränkt und bedroht fühlte.
Und raschelnde Jacken waren unheimlich usw..

Huch,nun habe ich doch ellenlang geschrieben obwohl ich sowas immer ganz schlecht erklären kann.


Ich hoffe dass du zusammen mit deiner Freundin eine gemeinsame Basis mit Luna aufbauen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.702
Ort
35305 Grünberg
Um eine Freundin für deine Katze kommst du nicht herum. Das ist für ein schönes Katzenleben zwingend notwendig und zwar möglichst sofort.:)
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #10
Und ich hätte noch den Tipp: gebe ihr so viel Nassfutter wie sie haben möchte, lass auch ruhig den Napf stehen. Dafür würde ich das Trockenfutter ganz weglassen. Vielleicht ergibt sich damit schon das Herumgewühle in der Mülltonne.

Schön, dass Luna bei Dir ist!
 
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
56
Ort
kaiserslautern
  • #11
ja, schön, dass luna bei dir ist. gerade schwarze katzen haben es ja oft sehr schwer ein zuhause zu finden.
ich würde dir auch zu einer zweitkatze raten. ich hatte bei mir auch sehr große angst. vor allem weil jeder mir sagte, meine sophie wäre eine typische einzelkatze. ich habe mich getraut und ich muss sagen, ich habe die entscheidung nie bereut. beide katzen machen einen zufriedenen ausgeglichenen eindruck. sie sind bestimmt glücklicher als alleine. es ist immer wieder schön zu sehen, wie sie zusammen "verstecken" spielen oder einfach nur zusammen was beobachten. es ist einfach was anderes als menschen mit katzen. deine luna (meine 2.katze heisst übrigens auch luna) wird dann bestimmt auch ihre schüchternheit ablegen. nur mut. ;)
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #12
Mein neuer Kater kratzt auch nur an glatten Flächen (=Tapete), nicht am Kratzbaum (=rund)
Ich habe ihm Kratzbretter an die Wand gemacht, die liebt er seitdem.
Auch kannte er keine Spielsachen, das hat ihm erst mein Altkater gezeigt, wie das geht.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #13
Scheue verängstigte Katzen mögen auch keine freien Flächen. Schau, dass sie von A nach B kommt, ohne einen großen freien Raum durchqueren zu müssen. Stelle Kartons (seitlich gekippt) rein, oder Stühle mit Decken bis zum Boden drüber - also Sachen, wo sie "in Sicherheit" was beobachten kann. Auch scheue Katzen sind durchaus mal neugierig.

Und eine zweite Katze könnte ihr helfen, sich zurechtzufinden. Katzen schauen sich viel ab. Sie lernen durch Imitation. Wenn sie sieht, dass diese komischen großen zweibeinigen Tiere der anderen Katze nichts böses tun, sondern im Gegenteil, die andere Katze das alles genießt, dann trauen sie sich auch mehr.
 
P

Principical

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4
  • #14
also erst einmal danke für eure zahlreichen, schnellen antworten und tipps. ich werde mich natürlich sofort nach einer zweitkatze umschauen, aber eine frage wegen einer zweitkatze habe ich dennoch, muss es zwingend eine katze sein? oder geht ein kater auch? (frage nur um die suche sozusagen eingrenzen zu können eventuel, letztendlich werde ich das nehmen was luna brauch und möchte). wegen dem futter, wie ich schon erwähnt hatte bekommt luna soviel nassfutter wie sie tragen kann, verschiedene sorten haben wir schon ausprobiert um ihr eine gewisse abwechslung zu bieten (am liebsten mag sie pute und rind :D wie ich :D, fisch mag sie zu meinem verwundern überhaupt nicht), das trockenfutter ist nur da falls sie mal hunger bekommt nachts und wir schlafen, kann ja schlecht das nassfutter 7 stunden offen da rumliegen lassen (trocknet nur aus).
habe ihr mittlerweile auch die wege etwas versperrt wie vorgeschlagen (karton´s in den weg gelegt etc.)
ich bewege mich in lunas gegenwart grundsätzlich langsam um sie nicht zu erschrecken, ich unterhalte mich mit ihr, zwinker ihr auch mal zu (kommt mir manchmal so vor als blinzelt sie sogar zurück o_O). habe gestern farcry4 auf der ps3 gezockt, luna sitzt davor und schaut den fernseher an o_O nach 10 minuten springt sie dagegen xD weiß nicht recht ob ich das süß finden soll oder mir gedanken machen soll, aber sie scheint spaß daran zu haben die hirsche da drin anzugreifen. habe sie heute morgen auch mal auf dem sofa erwischt, habe mich ganz langsam ans andere ende vom sofa gesetzt und sie hat mal kurz an mir geschnuppert und dann war sie auch wieder weg.
aber was genau ist mit "wegstrecken" gemeint?

"wichtig ist, das ihr bestimmte Abläufe ritualisiert(immer gleich gestaltet),z.B Futter geben und Wegstrecken, die ihr ihr in der Wohnung zurücklegt.Denn diese Rituale geben Sicherheit."
-soll ich mit ihr in der wohnung gassi gehen oder wie genau ist das mit den wegstrecken gemeint?

danke euch nochmal =)
 
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
56
Ort
kaiserslautern
  • #15
ich würde an deiner stelle mich ganz normal durch die wohnung bewegen. also nicht extra leise sein oder vorsichtig, sondern mach einfach wie immer. wenn du dir das nämlich anfängst kannst du das ganze katzenleben dies so weiter machen. auch wenn sie z.b. vorm staubsauger erschrecken, einfach normal saugen und die katze am besten nicht beachten oder mit ihr sprechen. denn wenn du in z.b. babysprache sagst"ey die böse mama saugt wieder, keine angst" usw. dann denkt sie der staubsauger ist wirklich böse. je normaler du dich verhälst, desto normaler wird es auch die katze es empfinden.

zu deiner frage nach kater....tja, bei katzen ist es so, dass eher gleichgeschlechtliche vergesellschaftungen gut gehen. denn kater und katze haben eine verschiedene sprache. sie spielen anders. katzen machen eher jagdspiele und versteckspiele, (also dem federwedel hinterher) und kater mögen eher raufspiele. und raufen tun katzen eher nicht sooooo gern.

kauf dir dochmal ein gutes katzenbuch und lese dich etwas ein. bei amazon gibt es soviele verschiedene bücher gib unter suchbegriff einfach "bücher über katzen" ein, dann kommt für jeden geschmack etwas.
 
Lienna

Lienna

Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2013
Beiträge
67
Ort
Schweiz
  • #16
Guten Morgen :)

Na wie geht's deiner Luna? Und hast du dich schon nach einer Zweitkatze umgesehen?
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #17
also erst einmal danke für eure zahlreichen, schnellen antworten und tipps. ich werde mich natürlich sofort nach einer zweitkatze umschauen, aber eine frage wegen einer zweitkatze habe ich dennoch, muss es zwingend eine katze sein? oder geht ein kater auch? (frage nur um die suche sozusagen eingrenzen zu können eventuel, letztendlich werde ich das nehmen was luna brauch und möchte). wegen dem futter, wie ich schon erwähnt hatte bekommt luna soviel nassfutter wie sie tragen kann, verschiedene sorten haben wir schon ausprobiert um ihr eine gewisse abwechslung zu bieten (am liebsten mag sie pute und rind :D wie ich :D, fisch mag sie zu meinem verwundern überhaupt nicht), das trockenfutter ist nur da falls sie mal hunger bekommt nachts und wir schlafen, kann ja schlecht das nassfutter 7 stunden offen da rumliegen lassen (trocknet nur aus).
habe ihr mittlerweile auch die wege etwas versperrt wie vorgeschlagen (karton´s in den weg gelegt etc.)
ich bewege mich in lunas gegenwart grundsätzlich langsam um sie nicht zu erschrecken, ich unterhalte mich mit ihr, zwinker ihr auch mal zu (kommt mir manchmal so vor als blinzelt sie sogar zurück o_O). habe gestern farcry4 auf der ps3 gezockt, luna sitzt davor und schaut den fernseher an o_O nach 10 minuten springt sie dagegen xD weiß nicht recht ob ich das süß finden soll oder mir gedanken machen soll, aber sie scheint spaß daran zu haben die hirsche da drin anzugreifen. habe sie heute morgen auch mal auf dem sofa erwischt, habe mich ganz langsam ans andere ende vom sofa gesetzt und sie hat mal kurz an mir geschnuppert und dann war sie auch wieder weg.
aber was genau ist mit "wegstrecken" gemeint?

"wichtig ist, das ihr bestimmte Abläufe ritualisiert(immer gleich gestaltet),z.B Futter geben und Wegstrecken, die ihr ihr in der Wohnung zurücklegt.Denn diese Rituale geben Sicherheit."
-soll ich mit ihr in der wohnung gassi gehen oder wie genau ist das mit den wegstrecken gemeint?

danke euch nochmal =)
Rituale sind gut und wichtig, gerade bei einer *scheuen* Katze.

Bewege dich normal, damit Luna lernt, dass es nicht' s zu befürchten gibt.

Zweitkatze: Ja, besser ist eine Katze ( weibl., gleiches Alter, sozialisiert / sicher, vom Charakter ähnlich - damit sie deiner Luna Unterstützung geben kann ).

Wegstrecken: Damit ist gemeint, dass nicht zu viel verändert werden sollte. Gerade bei *unsicheren* Katzen ist es besser, sie haben gewohnte Wegstrecken.
 
mnkisgolden

mnkisgolden

Benutzer
Mitglied seit
17 November 2014
Beiträge
52
  • #18
Ich habe im Januar eine kleine Katze aus Spanien bekommen. Sie lebte vorher 2,5 Jahre auf der Straße - und das merkt man ihr auch an! Essen bekommt sie am liebsten unter den Tisch gestellt (da fühlt sie sich sicher) und Leckerchen verschleppt sie auch meist erst in eine dunkle Ecke, bevor sie sie gierig frisst. :D Ich denke, dass sie einfach aus Erfahrungen gelernt hat, dass Menschen ihr Fressen wegnehmen oder sie verjagen. Mein Kompromiss sieht so aus: Das Essen bekommt sie so halb unter den Tisch, aber alles weiter (Lautstärke, Rumlaufen etc) bleibt normal. Nach einem Monat hat sie sich sehr gut dran gewöhnt und läuft auch nicht mehr weg.

Zum Kratzbaum: Unsere Straßenkatze hat ihn auch erst nicht angerührt, sondern lieber unsere Möbel. Als sie dann unseren Kater endlich kennenlernen konnte hat sie schnell gecheckt wo er kratzt (am Baum) und macht es ihm nun nach. Demnach empfehle ich dir auch eine zweite Katze (die schon etwas zutraulicher, sozialisierter ist) dazu zu setzen. Dann können sie voneinander lernen. :) Und Kratzmöbel aus dieser Pappe werden bei uns übrigens auch besonders gerne genommen (die kann man dann auch einfach an die Stelle legen, wo sie jetzt kratzt - oder direkt eine Kratzmatte dort hin hängen!)

Streicheln: Am Anfang wollte unsere Straßenkatze gar nicht angefasst werden - dann nur noch, eine regelrechte Kuschelmaschine - jetzt 'normal'. Ich glaube das pendelt sich nach einer gewissen Zeit einfach ein. Unser Kater ist jetzt auch viel verschmuster als vor 2 Jahren. Also nur Mut! ;)
 
P

Principical

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Februar 2015
Beiträge
4
  • #19
Ich werde auf jeden fall dran bleiben um Luna das beste zu geben, nach einer zweiten Katze schaue ich mich momentan noch um, bin leider etwas gebunden da ich kein Auto habe. Aber das wird bestimmt schon =)
Luna hat sich letzte woche in meiner schublade versteckt :D mit socken drin :D
da schläft sie jetzt :D
____________________________________________________________________________
Um euch up to date zu halten,
Da ich auf die schnelle keine Katze gefunden habe (da ich die Katzenfreundin für Luna sorgfältig auswählen möchte), habe ich mit einer Nachbarin ausgemacht das sie ihre Katze hin und wieder mal rüber bringt zu mir, eine alte Frau die sich selbst kaum rühren kann, Luna versteht sich prächtig mit der Katze, und wenn sie wieder weg ist, wirkt sie auch nicht traurig oder so. Ist ja nur als Übergang bis ich die passende Partnerin für sie gefunden habe.
Luna ist dadurch auch etwas aufgeweckter, und zutraulicher. Sie lässt sich mittlerweile anfassen, manchmal wenn ich sie kraule, legt sie sich auf den Rücken. Dann kraule ich ihr den Bauch, und sie fängt an sich mit allen vieren um meinen Arm zu Krallen und beißt mir in die Hand, Finger, Arm, was sie eben zu fassen bekommt von mir. Manchmal kommt es mir so vor als versuche sie an meinen Fingern zu Nuckeln o_O . Es ist nicht so als würde es wehtun, aber wenn sie größer wird, dann wird es denke ich mal schon etwas heftiger mit dieser Art Spielerei... Aber ist es jetzt gut wenn ich sie das jetzt machen lasse und ihr später abgewohnen muss weils irgendwann weh tut ? oder sollte ich es ihr gleich abgewohnen? ich hab schon versucht im Internet was darüber zu lesen, aber finde nicht so wirklich passende beiträge dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
26
Aufrufe
948
merlilly
merlilly
Antworten
53
Aufrufe
11K
Poison_Ivy
Poison_Ivy
Antworten
3
Aufrufe
2K
Mrs.Kili
M
Antworten
2
Aufrufe
471
Rovena
Antworten
4
Aufrufe
887
Kiu
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben