meine katze ist leberkrank! Brauche euren rat

  • Themenstarter DebbyM
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
DebbyM

DebbyM

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
7
Hallo!
Ich bin neu hier und brauche Hilfe, weil ich auf einmal 2 kranke Katzen habe.
Ich war vor 2 Wochen mit meiner Katze Debby (17 Jahre, Wohnungskatze) beim TA, weil sie seit ein paar Tagen sich beim Putzen an einer Stelle ihr Fell rauszupfte.
Der TA hat sie dann untersucht Dabei kam raus, dass er meint mit dem zupfen liege am Futter. Er hat sie auch gewogen uns sie wiegt nur noch
2.5kg und vor einem halben jahr waren es noch gute 3kg. Sie war schon immer sehr schlank, aber das ist ja schon extrem.
Das war schon ein kleiner Schock.
Dann nahm er ihr noch Blut ab und wir konnten wieder nach Hause.
Die Blutwerte gab er dann telefonisch durch und meinte sie hätte 6x so hohe Leberwerte und die Nierenwerte wären auch nicht gut, also insgesamt sähe es sehr schlecht für sie aus. Es könnte auch sein, dass sie einen Tumor an der Leber hat.
Beim nächsten Besuch beim TA mit unserem Kater zeigte er uns dann die Blutwerte unserer Katze kurz am PC und erklärte was dazu und sagte dann, dass er davon ausgeht, dass sie einen Tumor an der Leber hat oder eine starke Infektion.:(
Wir haben keine konkrete Diagnose, ist ja eine Vermutung mit dem Tumor und so, ich habe auch keine Medikamente für meine Katze bekommen. Nur eine kalorische Paste, die wir beiden unters Futter mischen sollen
und dass wir es auch mit Diätfutter ausprobieren sollen.
Aber was mir daran komisch vorkommt, meine Katze verhält sich eigentlich völlig normal, außer die extreme Gewichtsabnahme.
Oder trügt mich da nur der Schein? :confused:
Ich bin echt überfordert, weil von den ganzen Werten fast keine Ahnung habe.
Jetzt habe ich heute endlich die Werte per Mail bekommen und wollte sie mal hier reinstellen was ihr dazu sagt.
GPT 247 Referenzbereich 0 - 44
GOT 63,2 Referenzbereich 0 - 35
UREA 108 " 0 - 82
GLU 126 " 71 - 136
Crea 1,24 " 0 - 1,8

ich bin dankbar für jede hilfe.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Was kriegt die Katze ihr Leben lang zu futtern, was trinkt sie? Knabbert oder knabberte sie mal an Pflanzen, das über einen längeren Zeitraum?

Erhöhte Werte GOT und GPT können folgende Bedeutung haben (aus GU 'Blut- und Laborwerte'):
Akute und chronische Lebererkrankung, z.B. infektiöse Leberentzündung; Leberschaden durch Medikamente; Leberzirrhose; Lebertumore und -metastasen; Gallenstauung , v.a. durch aktuten Gallengangverschluß; Mitreaktion der Leber bei Rheuma, Erkrankungen der Lunge, Niere oder Bauchorgane; bei Blutvergiftung; nach Narkosen;
Akuter Herzinfarkt; Herzmuskelentzündung;
(uam).
Das Büchle ist aus der Humanmedizin.

Crea = Kreatinin?

Glukose ist nicht erhöht, hast Du auch den Fructosaminwert in der Auflistung?

Die Leber kann sich regenerieren, auch in dem hohen Alter zumindest teilweise. Dazu gehört aber, daß man mit genauer Anamnese versucht rauszukriegen, was die Leber so belastet hat, daß sie entgleist ist.

Möglich ist unzulängliches Futter, häufige Behandlungen mit chemischen Mitteln, Umwelt- und Wohngifte.

Von Tumor würde ich jetzt zuerst nicht ausgehen, als 'Anhaltspunkt' dient mir auch der Tumorverdacht, der bei meiner Katze aufkam, weil die Leberwerte sehr entgleist waren. Der Verdacht hat sich nicht bestätigt. Die Miez war damals etwa 14 Jahre alt, heute ist sie knapp 18.
Sie bekommt hochwertiges Biofutter, mal Dose, in der letzten Zeit fast immer BARF (Biofleisch).
Als Therapie gabs zuerst Phyto-Legasel, wurde aber nur sehr ungern genommen. Dann gabs einige homöopathische Komplexmittel, die keinerlei Besserung brachten, bis die Behandlung auf klassische Homöopathie umgestelllt wurde.
Noch immer sind die Leberwerte nicht in Ordnung, es gab zwischendrin dazu andre 'Baustellen' (Schilddrüse, Pankreas), aber das Kätzele hat eine recht gute Lebensqualität und futtert ordentlich. Bei Appetitmangel hilft Reconvales sehr gut, wieder zum Futter hinzuführen.

Zugvogel
 
DebbyM

DebbyM

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
7
hallo
ja der crea wert ist Kreatinin, aber kannst du mir die Abkürzung des Fructosaminwertes sagen? Ist das der MCH oder MCHC Wert?
MCH 20,19 referenzbereich 13 - 17
MCHC 44,63 " 31 - 36

also ich glaube wir haben unseren Katzen immer das völlig falsche Futter gegeben, halt das aus dem Supermarkt, was in der Werbung so doll angeprisen wird.
mache mir deswegen schon die schlimmsten Vorwürfe, weil ich denke ich hab sie krank gemacht.
Zu trinken bekommen sie wasser und selten mal etwas Katzenmilch.
Aber sie hat nie an irgendeiner Pflanze zuhause geknabbert, wir haben keine.
Wir haben es letztes Jahr wo sie auch schon dünner war als sonst mit RC Senior vom TA probiert. Das haben beide verweigert.
Im Moment habe ich vom TA RC Renal, da gehen sie beide teilweise dran und dann noch Vet Concept Kaninchen, wird auch nicht immer gerne gefressen.
Aber sie frisst und hat auch Hunger und das ist denke ich ein gutes Zeichen.
Habe letzens noch aus dem Fressnapf Real Nature senior geholt, geht das?
das mit dem Tumor kommt mir halt auch etwas komisch vor, dann müsste es ihr doch total schlecht gehen?
Ach ja der TA sagte uns das halt so mit den Werten und dem vielleicht Tumor, weil er meint, dass müssten wir nicht noch teures Geld in einer Klinik zahlen, die uns dann das Gleiche sagen würden :confused: aber ist bei ihm ja auch nur eine Vermutung
 
Zuletzt bearbeitet:
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2010
Beiträge
713
Und was sollt ihr laut dem TA jetzt machen? Abwarten und Tee trinken? :rolleyes:

Ich würde in eine gute Klinik fahren und das abklären lassen. Leider kann ich dir zu den Leberwerten nichts sagen, aber ob einfach abwarten da die richtige Lösung ist? Falls es ein Tumor sein sollte, kann dieser sich sehr schnell vergrößern und streuen.

Soweit ich weiß, geht es Katzen nur dann schlecht, wenn der Tumor bereits sehr groß ist, evtl. gestreut hat usw.
 
Nascha

Nascha

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2010
Beiträge
3.031
Mariendistel hat bei meinem Kater mitgeholfen die Leber zu regenerieren.

Also als zusätzliche homöopatische Gabe unters Futter...
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Lass einen Ultraschall machen,dann weisst Du was es ist.
Das ist keine grosse Sache und auch nicht so teuer.
Letztendlich spielt es keine so grosse Rolle was dabei raus kommt,falls sich ein Tumor bestätigt gibt es leider keine grossen Therapiemöglichkeiten.
Dann ist Deine Katze doch schon in einem sehr fortgeschrittenen Alter,da hast Du wohl bei der Ernährung nicht all zu viel falsch gemacht.
Im Alter verschlechtern sich etliche Blutwerte aufgrund auch der Alterung der Organe,das ist ganz normal und nicht gross aufzuhalten.
In Deinem Fall könnte es sich auch um eine Fettleber handeln,klingt schlimmer als es ist,sie entwickelt sich auch häufig im Alter.
Ich würde drauf achten gutes Futter mit nicht zu viel Fett zu füttern,was andererseits natürlich auch ein Problem ist wenn die Katze untergewichtig ist.
Gut geeignet wäre"Miamor milde Mahlzeit",in Ergänzung mit Kattovit Gastro ist fetthaltiger.
Du musst halt ausprobieren was sie mag.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Und was sollt ihr laut dem TA jetzt machen? Abwarten und Tee trinken? :rolleyes:

Ich würde in eine gute Klinik fahren und das abklären lassen. Leider kann ich dir zu den Leberwerten nichts sagen, aber ob einfach abwarten da die richtige Lösung ist? Falls es ein Tumor sein sollte, kann dieser sich sehr schnell vergrößern und streuen.

Soweit ich weiß, geht es Katzen nur dann schlecht, wenn der Tumor bereits sehr groß ist, evtl. gestreut hat usw.

Und was kann man machen, wenn defitiv ein Tumor diagnostiziert wurde? Ich hatte das 'abwarten und Tee trinken' im übertragenen Sinn eher in Kauf genommen, als eine Biopsie an einem sowieso schon kranken Organ machen zu lassen. Es hätte vielleicht Gewißheit gegeben (und Hoffnung genommen), aber so oder so nicht wirklich therapierbar.

Manchmal hab ich das Gefühl, daß man die Diagnose 'Tumor' grad so schnell in den Raum stellt wie 'FIP'. :confused:


Zugvogel

Edit: Der Blutzuckerwert (Glukose) kann bei erregten Katzen ansteigen, und erregt ist meine Katze generell, wenn sie beim TA ist. Ob ein erhöhter Blutzuckerwert wirklich krankhaft ist, kann nur der Fructosaminwert dazu zeigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Wer hat hier von Biopsie gesprochen.
Auch Tumorerkrankungen nehmen mit zunehmendem Alter zu.
Einen kleinen Trost gibt es,Tumore wachsen im Alter deutlich langsamer,da insgesamt die Zellteilung langsamer vonstatten geht,auch die der Tumorzellen.Bei vielen alten Menschen werden bösartige Tumore diagnostiziert,die zum Teil auch inoperabel sind und trotzdem können sie noch einige Zeit ganz gut damit leben.
 
Moreno

Moreno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2011
Beiträge
872
Alter
53
Ort
Domblick
Bitte lass einen Ultraschall machen.
Sollte es kein Tumor sein, was zu Hoffen ist, dann ist es wichtig ein weiteres zerstören der Leber zu vermeiden oder besser gesagt hinauszuzögern. Hört sich jetzt blöd an, ich weiss. Der TA kann auf dem Ultraschall sehen, wie weit die Leber zerstört ist. Um einen weiteren Zerfall zu vermeiden unbedingt Futter mit einem Rohfettanteil bis zu 5% Fett füttern.
Alles andere belastet nur unnötig.
Zur stabilisierung der Leber sollte wöchentlich eine Injektion unter die Haut mit
Z.b HepaVet gegeben werden. Sprich Deinen Tierarzt bitte darauf an.
Die Injektion kannst Du selbst geben. Ich habe das 3 Jahre lang gemacht.
Sprich aber unbedingt mit dem Arzt
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
GPT 247 Referenzbereich 0 - 44
GOT 63,2 Referenzbereich 0 - 35
UREA 108 " 0 - 82
GLU 126 " 71 - 136
Crea 1,24 " 0 - 1,8
Ist das alles?
Poste doch mal alles was du hast.

Wenn er einen Tumor vermutet, sollte er zumindest einen US machen.

Bevor man irgendwas unters Futter mischt, sollte man schon wissen, was die Katze hat bzw. ob sie überhaupt etwas hat.
Nur weil etwas "homöopathisch" genannt wird, ist es deshalb nicht ungefährlich.
 
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2010
Beiträge
713
  • #11
Und was kann man machen, wenn defitiv ein Tumor diagnostiziert wurde? Ich hatte das 'abwarten und Tee trinken' im übertragenen Sinn eher in Kauf genommen, als eine Biopsie an einem sowieso schon kranken Organ machen zu lassen. Es hätte vielleicht Gewißheit gegeben (und Hoffnung genommen), aber so oder so nicht wirklich therapierbar.

Manchmal hab ich das Gefühl, daß man die Diagnose 'Tumor' grad so schnell in den Raum stellt wie 'FIP'. :confused:


Zugvogel

Edit: Der Blutzuckerwert (Glukose) kann bei erregten Katzen ansteigen, und erregt ist meine Katze generell, wenn sie beim TA ist. Ob ein erhöhter Blutzuckerwert wirklich krankhaft ist, kann nur der Fructosaminwert dazu zeigen.

Ich verstehe jetzt nicht so wirklich, was du mir damit sagen möchtest.. es wurde keine vernünftige Diagnose gestellt, vermuten kann man viel.
Wenn der Tumor noch nicht so groß ist und nicht gestreut hat, wäre es ja vielleicht noch eine Option, diesen zu entfernen. Ob das bei dem Alter noch möglich bzw. sinnvoll ist, weiß ich nicht.

Aber mir ging es vorallem darum, dass einige vernünftige Diagnose gestellt wird, nach der man die Katze dann auch behandeln kann. Und falls es eben nur die Gewissheit ist, dass es ein Tumor ist, dieser evtl. schon gestreut hat und man leider nicht mehr viel machen kann.

Wenn es irgendwas "harmloses" ist, wäre es sicher auch nicht schlecht, wenn man das so schnell wie möglich vernünftig behandelt, bevor es sich noch verschlimmert.

Ich würde auch einen Ultraschall empfehlen. An deiner Stelle würde ich aber in eine Klinik fahren, der TA macht meiner Meinung nach nicht gerade einen kompetenten Eindruck, aber das ist natürlich deine Entscheidung.
 
Werbung:
DebbyM

DebbyM

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2011
Beiträge
7
  • #12
Ist das alles?
Poste doch mal alles was du hast.

Wenn er einen Tumor vermutet, sollte er zumindest einen US machen.

Bevor man irgendwas unters Futter mischt, sollte man schon wissen, was die Katze hat bzw. ob sie überhaupt etwas hat.
Nur weil etwas "homöopathisch" genannt wird, ist es deshalb nicht ungefährlich.
nein habe ein komplettes Blutbild mit den Ergebnissen und aber nur die Abkürzungen wo ich ja auch nicht durchblicke, das war nur der Endbefund der Organprofile was da auf dem Zettel steht, was ich gepostet habe.
Dann poste ich mal alle Werte, die ich noch habe:

Parameter Wert Einheit Referenzbereich
WBC 15,34 10^3/ μl 6 - 11 (>)
RBC 8,04 10^6/ μl 5 - 10
HGB 16,23 g/dl 8 - 15 (>)
HCT 36,36 % 25 - 45
PLT 231 10^3/ μl 180 - 550
MCV 45 μm^3 40 - 55
MCH 20,19 pg 13 - 17 (>)
MCHC 44,63 g/dl 31 - 36 (>)
RDW 14,31 % 17 - 22 (<)
MPV 11,49 μm^3 6,5 - 15
Lym% 41 % 0 - 99
Lymp 6,2 10^3/μl 1,2 - 3,2 (>)
Mon% 2 % 0 - 99
Mono 0,3 10^3/μl 0,3 - 0,8
GRA% 57 % 0-99
GRAN 8,8 10^3/μl 1,2 - 6,8 (>)
Eos% 4,8 %
Das war jetzt alles so wie ich es auf meinem Zettel stehen habe. Tut mir leid bekomme es nicht weiter auseinander die Werte und alles, hoffe man kann es trotzdem erkennen.
Ich fahre auf jeden Fall noch in eine Tierklinik bei uns in der nähe mit ihr, mir lässt das alles keine Ruhe mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Da deutet schon einiges Richtung Infektion/Entzündung.
Die Leberwerte sind aber nun nicht so kraß, Harnstoff ist zwar stark erhöht, Kreatinin aber in der Referenz.

Also wenn wirklich Tumor vermutet wird, dann sollte man US machen.

Und Tierklinik kann nicht schaden.
Laß Fructosamin und die Schilddrüse mitmachen.
Du sagst, sie frißt, hat Hunger - nimmt aber dennoch ab?

Wie sind denn die Zähne?
Hat sie sonst Beschwerden?
Erbrechen? Durchfall? Probleme beim Urinieren/Kotabsetzen? Juckreiz? Apathie?

Sie ist ja nun 17 Jahre alt - da würde ich nicht mehr groß beim Futter umstellen.
Gib ihr, was sie mag.
Seniorenfutter braucht sie keines, das ist nur ein Gag der Industrie.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Wer hat hier von Biopsie gesprochen.
Auch Tumorerkrankungen nehmen mit zunehmendem Alter zu.
Einen kleinen Trost gibt es,Tumore wachsen im Alter deutlich langsamer,da insgesamt die Zellteilung langsamer vonstatten geht,auch die der Tumorzellen.Bei vielen alten Menschen werden bösartige Tumore diagnostiziert,die zum Teil auch inoperabel sind und trotzdem können sie noch einige Zeit ganz gut damit leben.
Genau das meinte ich. Biopsie habe ich deswegen erwähnt, weil auch das eine diagnostische Möglichkeit ist, Tumor besser zu erkennen, aber diese Art ist sehr belastend, deswegen hatte ich sie abgelehnt.
Auf dem US war die Leber vergrößert, doch es war kein Tumor, wie anfänglich auch befürchtet. Mit einem solchen Tumor lebt eine Katze nicht noch einige Jahre ohne Tumorauffälligkeiten. Und meine Katze lebt noch, wird demnächst 18 Jahre.

Und selbst wenn es Tumor gewesen wäre - ich hätte keinerlei schwerinvasive Therapien zugelassen. Es hätte sich im Prinzip nichts verändert, als das Wissen um den Tumor.

Nur als Nebenbemerkung: Bei einer Bekannten von mir wurde im hohen Alter ein Lebertumor festgestellt. Zwischen Diagnose und Tod lagen grad mal drei Monate. Das zu 'langsam wachsen im Alter'.


Zugvogel
 
Siegfried

Siegfried

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2009
Beiträge
804
Ort
Fürth
  • #15
Bei hohen Leberwerten tun sich die Ärzte immer recht schwer mit einer exakten Diagnose.

Die Erfahrung durfte ich auch erst vor nem Monat machen.

Auch mein Kater hatte stark abgenommen (in 2 Monaten 1,5kg) und war nicht mehr zum fressen zu bewegen. Leberwerte 6-fach erhöht - 3 Tage KLinikaufenthalt und Zwangsernährung über die Vene, da er nicht fraß.

Ultraschall wurde gemacht, Tumore aber keine Entdeckt.
Leber, Galle und Gallenwege waren entzündet.

Man wollte mir einreden, mein Kater hätte Leukose - die wäre ja sooo vielschichtig und ich solle eine Biopsi machen lassen.
Lehnte ich auch dankend ab, Zugvogel hat schon alles dazu ausgeführt!

Mit Antibiotika und auch pflanzlichen Mitteln u.a. auch Mariendistel haben wir ihn wieder super hinbekommen.
Blutkontrolle vor 2 Wochen war super, alle Werte wieder in der Referenz.

Wenn Deine Kleine frisst, ist das SUPER!
Lass Dich nicht verunsichern!

Alles alles Gute für Euch!

Edit: Übrigens ich bekam bis zum Schluss nie eine Bestätigung meiner Diagnose: hepatitische Lipidose. Die TÄ haben immer zu rumgeeiert und wollte mich zur Biopsi drängen ... Nach Rücksprache mit meinem früheren TA (sind überregional umgezogen) - der auch meine Diagnose sieht - habe ich nur mit AB und pflanzlichen Mitteln behandelt. Allerdings muss man eine derartige Leber (auch Fettleber genannt) immer im Auge behalten ... das geht unter Umständen nie ganz weg!
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Wenn bei meiner Miez immer mal wieder ein Schub kommt, daß sie keinen Appetit hat, kommt Reconvales her - und bisher hat das immer noch so geholfen, daß nach spätestem einem Tag auch wieder gefuttert wurde.

Das nächste Blutbild (Schwerpunkt Schilddrüse, Leber, Pankreas) wird am 5.8. gemacht.


Zugvogel
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #17
@Zugvogel,ich hatte betont,daß Tumore im Alter langsam wachsen können,habe ich irgendwo so geschrieben.
"Nach drei Monaten gestorben", ist für Leute oder Katzenbesitzer die in so einer Lage sind nicht gerade sehr ermutigend.
Vielleicht könnte man solche Beispiele mal aussen vor lassen,klingt für Laien schon sehr beängstigend.
 
N

nostradamus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2009
Beiträge
846
  • #18
Tumor

Bei meiner 15jährigen Ira wurde am donnerstag ein Mammatumor diagnostiziert. Ich weiß also wie Dir zumute ist. Für mich war es auch der totale Schock weil ich eigentlich dachte sie etwas an den Zähnen oder eine Halentzündung. Für uns kommt eine OP nicht mehr in Frage. Ich habe 2 TÄ (wollte eine zweite Meinung haben) wegen Röntgen dder Lu nge gefragt. Beide sagten das wäre nur für mich aber Stress für die Katze.

Seit sonntag bekommt sie nun folgende Mittel: Coenzym compositum, Conium injeel und erstnal 5 x Metacam. Vielleicht wäre das auch für Deine Fellnase eine Möglichkeit!? Mir wurden die Mittel von einer THP genannt.

Im Moment ist sie noch völlig normal und hoffe daß sie noch lange bei uns bleiben darf.

Wofür ist denn Mariensistel? Ich greife auch nach jedem Strohhalm.

LG

Christine mit Ira und Casimir
 
Zuletzt bearbeitet:
Moreno

Moreno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2011
Beiträge
872
Alter
53
Ort
Domblick
  • #19
Wofür ist denn Mariensistel? Ich greife auch nach jedem Strohhalm.

LG

Christine mit Ira und Casimir[/QUOTE]

Hallo Christine,
Mariendistel ist ein pflanzliches Mittel zum regenerieren der Leber.
Kann man gar nichts falsch mit machen.
Zur Zeit mache ich persönlich auch eine Kur mit Mariendistel, da meine Leber nach einer langen Zeit mit starken Medikamenten angegriffen ist.
Ich weiss auch erst seit kurzem das es für Mensch und Tier gut ist.
Hätte ich es vorher gewusst, dann hätte ich es meinem Mori auch gegeben.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Seit sonntag bekommt sie nun folgende Mittel: Coenzym compositum, Conium injeel und erstnal 5 x Metacam. Vielleicht wäre das auch für Deine Fellnase eine Möglichkeit!? Mir wurden die Mittel von einer THP genannt.
Willst Du Deine THP mal fragen nach Tarantula, evtl. auch Mistel?

Hier ein Link für diejenigen, die es intressiert: ;)

http://www.biokrebs.de/component/sobi2/?catid=1&start=340

Doch bei Debby steht ja noch lange nicht fest, ob die Leber tumorös ist oder nicht, ich würde auch zu reingenden und aufbauenden Lebermitteln tendieren. Mariendistel (Sillymarin) wird wohl immer an erster Stelle genannt, aber Schöllkraut (Chelidonium) sollte man keineswegs übersehen.

http://www.homoeopathie-1-apo.de/mariendistel.html

http://www.homoeopathie-homoeopathisch.de/homoeopathische-mittel/Chelidonium.shtml


Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
14
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
K
Antworten
8
Aufrufe
27K
Blackfire
Blackfire
P
Antworten
13
Aufrufe
57K
Puschel 17.11.1991
P
F
Antworten
8
Aufrufe
301
Vitellia
Vitellia
C
Antworten
86
Aufrufe
16K
Seniorkatze
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben