Meine Katze hat wahrscheinlich den Nachbarskater verscheucht

L

lixel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 September 2011
Beiträge
7
Hi,

gestern sagte meine nachbarin zu mir, daß meine Katze (12 Jahre) auf ihren Kater (keine Ahnung wie Alt, lebt seit paar Monaten bei ihr) im Garten und Balkon wartet. Der Kater wäre schon seit 2 Monaten nicht zu Hause gewesen. Ich glaube nicht, daß sie lügt, weil ich einige Tage vorher meine Katze in ihrem Garten gesehen habe. Auch seit dem der Kater da ist ist es mir aufgefallen, daß beide nicht miteinander klar kommen. Nun tut mir der Kater sehr Leid. Da ich den Kater in letzter Zeit einige Male gesehen habe und damit die Hoffnung besteht, daß er vielleicht zurückkerhren kann, habe ich mir vorgenommen meine Katze nicht mehr raus zu lassen bis der andere wieder heim kehrt, aber bin mir nicht sicher, ob das eine harte Bestrafung für sie ist. Meine Katze will unbedingt immer raus und nervt mich, wenn ich sie nicht raus lasse. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt.

Grüße
 
Werbung:
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
1.631
Ort
Hessische Bergstraße
Wenn Deine Katze Freigänger ist, dann machst Du sie sturzunglücklich, wenn sie nicht mehr raus kann.
Abgesehend davon glaube ich nicht unbedingt, dass der Kater tatsächlich wegen Deiner Katze verzogen ist. Unser Kater hat sich anfangs auch mit anderen gehauen, irgendwann war das fertig und die neue Revieraufteilung klar. Katzen einigen sich - entweder darauf, die Reviergrenzen zu beachten, oder sie haben Reviere, die zu unterschiedlichen Zeiten gemeinsam genutzt werden.
Falls also der Nachbarkater wieder einzieht, kannst Du versuchen, mit Deiner Nachbarin abzusprechen, wann Ihr wen raus lasst.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.118
Sind beide Katzen kastriert? Zwischen potenten und nicht potenten Tiere kommt es öfters zu Spannungen genauso wie zwischen zwei potenten Tieren. Kastrierte Katzen haben meist draußen kein so ausgeprägtes Territorialverhalten.

Wie kommt deine Katze sonst mit anderen Katzen zurecht?
 
L

lixel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 September 2011
Beiträge
7
Hi,

danke für die Antworten, meine Katze ist sterlisiert. Der Nachbarkater ist nicht kastriert. Wie meine Katze mit anderen Katzen aus der Siedlung zurecht kommt weiß ich nicht genau. Ein mal ließ sie einen anderen Kater nicht zu sich ran. Ein anderes mal kam eine Katze auf unser Balkon, aber meine Katze hat sie dann schnell verscheucht.

Grüße
 
Gandalf

Gandalf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
199
Hi,

danke für die Antworten, meine Katze ist sterlisiert. Der Nachbarkater ist nicht kastriert. Wie meine Katze mit anderen Katzen aus der Siedlung zurecht kommt weiß ich nicht genau. Ein mal ließ sie einen anderen Kater nicht zu sich ran. Ein anderes mal kam eine Katze auf unser Balkon, aber meine Katze hat sie dann schnell verscheucht.

Grüße

Hi Lixel,

dann kann es aber auch sein, dass der nichtkastrierte Kater einfach streunt.... unverständlich, dass man sein Tier nicht kastrieren lässt.
Weisst du, ob deine Katze den Kater terrorisiert hat? Oder haben sie sich einfach nicht gemocht?!?!? Unsere beiden vertragen sich auch nicht mit dem kastrierten Nachbarskater, die kloppen sich regelrecht, wenn sie sich sehen, trotzdem ist keine Katze ausgezogen!

LG
 
L

lixel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 September 2011
Beiträge
7
Hi,
alco gesehen hab ich keinen Kampf, aber im Gebüsch gehört. Weiß nicht , ob es die beiden waren. Gehört und dann gesehen habe ich aber oft, daß sie sich anfauchten oder anknurrten.

grüße
 
Famiras Püppi

Famiras Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
1.298
Ort
Menzendorf
Kann doch sein das der Kater Schiß vor der alten Dame hat? Sie scheint ja Haare auf den Zähnen zu haben.;)

Ich finde um eine Regelung über die unterschiedlichen Ausgangszeiten der beiden zu treffen muß der Kater sich erst mal wieder nach Hause trauen. Das geht aber nur wenn Madam mal Knast hat. Sie wird davon nicht sterben.

Schlimmer finde ich es wenn man mit guten Beispielen herkommt und sagt "da muß er durch, andere können das auch".
 
L

lixel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 September 2011
Beiträge
7
Hi,

also doch noch Knast. Und wie lange höchstens?

Grüße
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
. Der Nachbarkater ist nicht kastriert.

Klar stromert der los und sucht sich die Damen....das unkastrierte Katertiere mal Tage- Wochenlang nicht heimkommen ist normal.

Deine Nachbarin sollte den Burschen schleunigst kastrieren lassen, meist werden sie dann sehr häuslich.;);)

Und warum Ausgangsregelungen für Freigänger? Hier stromern zig Katzentiere umeinander, mal gibt es Hiebe dann herscht wieder Burgfriede.
Keine der Nachbarkatzen ist "ausgewandert" - warum auch? Manchmal können sie miteinander, dann wieder nicht.
Alles völlig normal.:smile:

Vielleicht sollte sich "Mensch" generell mal ein wenig zurücknehmen? Gerade auch was Freigängertiere angeht.
LG
 
Famiras Püppi

Famiras Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
1.298
Ort
Menzendorf
  • #10
Ich möchte alle Katzen glücklich stromern sehen. Und ich habe ängstliche Kater gesehen. Wenn man ihnen nicht geholfen hätte .....

Von daher tut mir der verscheuchte Kater leid. Ja, da würde ich eingreifen und ihm helfen.

Mein Plan wäre, Katze so lange drinbehalten wie es geht bzw. bis er endlich wieder auftaucht.

Die Nachbarin müßte natürlich involviert werden, abends wenn alle Katzen grau sind:verschmitzt: sollte sie auf Suche gehen und versuchen ihn nach Hause zu holen.

Danach kann geregelter Auslauf stattfinden. (Nach Kastration allerdings). Das wäre mein Plan. Und schön wäre wenn es klappt.:smile:
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
  • #11
Mein Plan wäre, Katze so lange drinbehalten wie es geht bzw. bis er endlich wieder auftaucht

Und dann? Alles auf Anfang?

Eine Freigängerin einsperren ? Der Schuß könnte arg nach hinten losgehen, will sagen, sobald sie wieder rauskann kommt ihr vielleicht in den Sinn; ab durch die Mitte!
Von anderen Dingen, wie Unsauberkeit etc. mal ganz abgesehen.
Daran sollte man auf jeden Fall auch denken.

Erst einmal gehört der Katermann kastriert! Mal sehen was nach einigen Wochen passiert, wenn Katze merkt auf welcher Stufe der nun steht.:smile:
Und das wird sie merken.:smile:



LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #12
Ich glaube nicht daran, dass deine Katze den Kater verscheucht hat. Deshalb finde ich es auch unsinnig, die Katze zu bestrafen und sie einzusperren.

Wenn der Kater nicht kastriert ist, dann ist es völlig normal, dass er das Streunen anfängt. Unkastrierte Kater haben einen enormen Aktionsradius und es ist in meinen Augen auch völlig normal, wenn sie tagelang wegbleiben.

Es ist unverantwortlich, wenn man einen unkastrierten Kater in den Freigang lässt. Deine Nachbarin sollte ihr Tier kastrieren lassen.
 
Halastjarna

Halastjarna

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2008
Beiträge
1.150
Ort
BW
  • #13
Ich glaube nicht daran, dass deine Katze den Kater verscheucht hat. Deshalb finde ich es auch unsinnig, die Katze zu bestrafen und sie einzusperren.
Ich sehe das ähnlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich an deiner Katze lag ist deutlich geringer, als die sonstigen Gefahren und Möglichkeiten, die Draußen lauern. Genausogut kann der Kater irgendwo in einem Keller oder Garage stecken, sich einen neuen Nachbar als Versorger gesucht haben, auf Brautschau, überfahren, mitgenommen, angeschossen oder sonstwie verletzt worden sein. Es gibt soviele Möglichkeiten, warum eine Katze besonders ein unkastrierter Kater nicht mehr nach Hause kommt. Nicht zu vergessen vielleicht sogar Tierschützer, die den Kater einsammeln und kastrieren lassen, weil sie glauben er hat kein Zuhause und gehört nicht unkastriert "in die freie Wildbahn" ;)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
  • #14
Unkastrierte Kater haben einen enormen Aktionsradius

oh ja:
Über die Reviergröße von Katzen und Katern gibt es unterschiedliche Ergebnisse bei wissenschaftlichen Untersuchungen. In den 70er Jahren untersuchte der Brite Roger Tabor das Verhalten wild lebender Katzen – mitten in der britischen Metropole London. Das Ergebnis überrascht: Obwohl der Aktionsradius der Freigänger-Katzen kaum begrenzt war, beschränkt sich die Reviergröße kastrierter Katzen auf eine Fläche von rund 290 qm. Kastrierte Kater bewegen sich in einem Revier von ca. 1.100 qm, unkastrierte Kater brauchen mit rund 1.800 qm etwas mehr Raum.
Katzenfutter – Nahrungsangebot bestimmt Reviergröße mit

Diese Katzen-Reviergröße ist im Vergleich zum Gebiet, das eine echte Bauernhof-Katze beansprucht, enorm klein. Denn der Aktionsradius von Katzen in ländlichen Gegenden kann ein Gebiet von bis zu sechs Hektar umfassen. Tabor führt diese Einschränkung des Aktionsradius bei Katzen in der Stadt auf die Versorgung mit ausreichend Katzenfutter zurück. Trotz der hohen Populationsdichte von rund 20 Katzen pro Hektar gehen die Tiere sich aus dem Weg.

Kater beanspruchen mehr Platz

Kater haben einen größeren Aktionsraum als Katzen. Dies belegen Studien an wildlebenden Katzen sowie Tabors Beobachtungen in London. Das Revier eines Katers ist drei bis zehnmal so groß wie der beanspruchte Lebensraum einer Katze. Die Reviergröße reduziert sich, sobald der Kater kastriert ist.

aus www.citypets.de

Daher also, weg mit unnötigem Ballast.;):smile:

LG
 
L

lixel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 September 2011
Beiträge
7
  • #15
Hi,

ich bedanke mich für die Antworten. Ich lasse meine Katze wohl lieber raus.

Grüße
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
  • #16
Ich lasse meine Katze wohl lieber raus.
;):smile: Prima und der Nachbarin vieleicht mal den Text ausdrucken und auch den hier:
Unkastrierte Kater entlaufen meist bei Einsetzen der Geschlechtsreife, weil sie – dem Geruch eines Weibchens folgend – oft viele Kilometer zurücklegen. Die meisten überfahrenen Tiere werden während der Paarungszeit aufgefunden! Beim Kampf um ein Weibchen sind Kater zusätzlich erbitterten Katerkämpfen mit anderen Revierkatern ausgesetzt, durch die sie oftmals schwer verletzt und mit tödlichen Krankheiten wie FeLV (=Leukose) oder FIV (=Katzenaids) infiziert werden. Da eine Katze in der Regel von mehreren Katern gedeckt wird, ist auch für sie die Gefahr einer Infektion äußerst hoch.


Viel Erfolg, vielleicht ftrifft es auf fruchtbaren Boden.:smile: Und es wird kein unerwünschter Nachwuchs, zumindest von diesem Katermann, gezeugt.

LG
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
848
Ort
Bayern
  • #17
Ich denke, wenn der Nachbarskater kastriert ist, regelt sich die Sache sicher besser. Wenn die Nachbarin wegen einer Katra zögert, könntest du ihr anbieten, die Kosten hälftig zu übernehmen.

Mein Kater war auch öfter in Prügeleien verwickelt, aber mit der Zeit hat sich ein System entwickelt, in dem Katzen (alle kastriert), die sich nicht so grün waren, zu verschiedenen Zeiten draußen waren - ohne dass sich die Halter groß eingemischt hätten.

Also, Kastration ist das Gebot der Stunde, danach werdet ihr weitersehen. Natürlich muss der potente Kater zuvor erst Mal wieder nach Hause kommen...

LG,
Marion.
 

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
5K
Antworten
11
Aufrufe
1K
Antworten
4
Aufrufe
969
ruby88
Antworten
23
Aufrufe
3K
FindusLuna
Antworten
25
Aufrufe
3K
gisisami
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben