Meine Katze beißt

R

rotgartenigel

Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
37
habe einen kater er ist ca. 11 monate alt. und geht nicht raus also ist nur drinne. habe mehrere probleme mit ihm er pinkelt überall hin und grefit mich manchmal an. er krallt sich richtig mit seinen beinen um meinenarm und beißt fest zu und das obwohl ich nur da sitze und mich nicht bewege. bestrafe ihn auch sofort aber danach fängt er erst recht an richtig aggresiv zu werden. und nachts kratzt er so lange an der schlafzimmer tür bis ich ihn rein lasse. wollte es eigentlich abgewöhnen aber er hört einfach nciht auf zu miauen und kratzen. so lange bis ich ihn reinlasse. und wen er dann im schlafzimmer ist macht er nur blödsinn rennt wie ein wildgewordenes tier durchs ganze schlafzimmer und attakiert mich. jede nacht ist eine schlaflose nacht. was soll ich denn tun???? habe ja schon mehrmals versuvht das er rausgeht aber keine chance er hat totale angst.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Deinem Katerchen ist wohl ziemlich langweilig und mangels Katzenkumpel lebt er Spiel- und Jagdinstinkte (und wohl auch mal schlechte Laune) auch an Dir aus.

Freigang muß kein Allheilmittel sein, wenn Du es aber unbedingt möchtest, solltest Du den Kater langsam mit Begleitung und angstfrei mit dem Draußen vertraut machen.

Z.B. indem Du im Garten eine sichere Umgebung schaffst, sprich, erst mal einen kleinen Bereich abtrennst, den er kennenlernen kann. Spielen im Freien, füttern etc., hilft auch.
Aufenthalt draußen zuerst kurz halten, dann immer länger.

Bedenke, daß es in der Umgebung durchaus andere Katzen geben kann, die Deinem Kleinen einschüchtern und ihm das Draußensein verleiden.
Kastriert ist er ja schon, oder?
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Du hast genau zwei Probleme. Das Pinkelproblem ist das erste Problem. Also Urinproben in einer Einwegspritze aufziehen und beim TA untersuchen lassen. Kann sein dass der Kater eine schmerzhafte Erkrankung an den Harnwegen hat und daher nach der ultimativen schmerzfreien Pinkelstelle sucht. Also den Kater schnellstmöglich auf eine Harnwegserkrankung untersuchen lassen.

Wenn die Agression durch die Schmerzen hervorgerufen werden hast Du zwei Probleme weniger, denn dann wird er nach einigen Tagen Behandlung mit AB aufhören Dich anzugreifen.

Wenn nicht, hast Du tatsächlich ein zweites Problem, ihm fehlt ein Katzenpartner zum Toben. Dann solltest Du darüber nachdenken ein weiters Kätzchen zu Dir zu holen oder den Kater in eine Katzengesellschaft zu vermitteln. Auf jeden Fall muss er dann in einer Katzengemeinschaft sozialisiert werden.
 
catweazlecat

catweazlecat

Forenprofi
Mitglied seit
26 Oktober 2006
Beiträge
1.440
Ort
Hünstetten-Görsroth
Hallo

dein Katerle ist mitten im besten Teenyalter und hat Power die er an dir abreagieren muss da ihm ein Spiel- und Sparringspartner fehlt.

Bei der Pinkelei würde ich mal darauf tippen das er noch nicht kastriert ist und auch deshalb das aggressive Verhalten an den Tag legt.

Ihn rauszuschicken ist keine Lösung. Er braucht Beschäftigung und du solltest ihn einfach nachts ins Schlafzimmer lassen denn er sucht deine Nähe und fühlt sich einsam.

Es ist nicht wirklich fair wenn er den ganzen Tag auf sich alleine gestellt ist, ihn auch noch nachts aussperren zu wollen denn er sucht Anschluss und einen Spiel- und Tobepartner.

Das beste wäre ihm einen Katzenkumpel dazu zu holen der mit ihm spielt und ihn nicht einsam sein lässt.

Die meisten Katzen/Kater werden in Einzelhaltung auf die Dauer aggressiv - auch gegen die Besitzer - und dann wieder weitergegeben weil man nicht damit klar kommt. Der Bursche hat Power und muss die loswerden.

Hat er denn einen Kratzbaum und Spielzeug im Haus?

Was meinst du mit " ich bestrafe ihn" genau?
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Bei der Pinkelei würde ich mal darauf tippen das er noch nicht kastriert ist und auch deshalb das aggressive Verhalten an den Tag legt.

Ihn rauszuschicken ist keine Lösung. Er braucht Beschäftigung und du solltest ihn einfach nachts ins Schlafzimmer lassen denn er sucht deine Nähe und fühlt sich einsam.

Es ist nicht wirklich fair wenn er den ganzen Tag auf sich alleine gestellt ist, ihn auch noch nachts aussperren zu wollen denn er sucht Anschluss und einen Spiel- und Tobepartner.

Das beste wäre ihm einen Katzenkumpel dazu zu holen der mit ihm spielt und ihn nicht einsam sein lässt.

Die meisten Katzen/Kater werden in Einzelhaltung auf die Dauer aggressiv - auch gegen die Besitzer - und dann wieder weitergegeben weil man nicht damit klar kommt. Der Bursche hat Power und muss die loswerden.

Genauso sehe ich das auch -
erstmal bitte medizinisch untersuchen lassen und dann wirklich über einen Sparringpartner nachdenken....und Strafen macht ihn nur noch aggressiver - ausserdem bringt es bei Katzen gar nix....
lg Heidi
 
R

rotgartenigel

Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
37
Deinem Katerchen ist wohl ziemlich langweilig und mangels Katzenkumpel lebt er Spiel- und Jagdinstinkte (und wohl auch mal schlechte Laune) auch an Dir aus.

Freigang muß kein Allheilmittel sein, wenn Du es aber unbedingt möchtest, solltest Du den Kater langsam mit Begleitung und angstfrei mit dem Draußen vertraut machen.

Z.B. indem Du im Garten eine sichere Umgebung schaffst, sprich, erst mal einen kleinen Bereich abtrennst, den er kennenlernen kann. Spielen im Freien, füttern etc., hilft auch.
Aufenthalt draußen zuerst kurz halten, dann immer länger.

Bedenke, daß es in der Umgebung durchaus andere Katzen geben kann, die Deinem Kleinen einschüchtern und ihm das Draußensein verleiden.
Kastriert ist er ja schon, oder?


KAstriert ist er. es wurde erst schlimmer wo er kastriert war.
 
Zooinhaberin

Zooinhaberin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 April 2008
Beiträge
114
Ort
Essen
Das gleiche hatte ich mit einem Pflegekater.. Er hat allerding nicht in den Arm gebissen und gekratzt, sondern ins Gesicht. Auch wenn ich einfach nur geschlafen habe ( War ein interessantes wach werden :D ) Er hat damit aufgehört als ich ihn weitervermittelt habe, und zwar ist er jetzt auf einen Bauernhof mit freigang, kann jedoch jederzeit rein, wenn er mag. dazu hat er noch einen tollen spielgefärten im Hund des neuen Besitzers gefunden.

P.s. Bei mir ging das ganze nen halbes Jahr und zwar bis zur vermittlung und das obwohl noch 3 Spielgefährten für ihn da waren.
 

Ähnliche Themen

Antworten
129
Aufrufe
21K
Antworten
43
Aufrufe
14K
E
Antworten
12
Aufrufe
1K
Petra-01
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben