Meine Kater sind nicht einfach :(

J

Jasminka

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
3
Hallo zusammen, ich habe 2 kastrierte Kater ( 7 1/2 und 8 Jahre alt ). Sie kommen von derselben Katzenmama und ich habe sie von Anfang an bei mir.

Die beiden waren von Beginn an keine dicken Freunde , sie putzen sich nicht, sie hindern sich manchmal gegenseitig am Katzenklogang, gönnen sich gegenseitig überhaupt garnichts.. Dies konnte ich aber durch die Größe meiner Wohnung wettmachen sodass jeder Kater ein Zimmer für sich hatte.

Letztes Jahr musste ich aufgrund finanzieller Sorgen in eine kleinere Wohnung ziehen,
Ich habe nur ein Wohn/Schlafraum eine Küche und ein kleines Bad..

Seitdem sind die beiden unerträglich geworden, sie hassen sich richtig. Beißen sich, fauchen sich an.. Einer der beiden sitzt dann immer in der Ecke und traut sich manchmal nicht aufs Klo sodass er dann in die Dusche oder ins Waschbecken pinkelt..
Zudem kommt dass die beiden total unruhig geworden sind. Es gibt keine Nacht in der ich nicht alle 2 Stunden geweckt werde, gerade der ältere miezt sich die Seele aus dem Leib. Zudem kommt es nachts immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden. Leider ist mein Wohnzimmer auch mein Schlafzimmer sodass ich sie nicht aussperren kann.

Ich habe auch einen katzensicheren Balkon.. Im
Sommer stand die Balkontüre dann meist offen aber jetzt im Winter miauen sie weil sie rauswollen - ich lass sie raus - keine 3 Minuten später miaut die Katze weil sie wieder reinmöchte und klopft auch exzessiv an der Glastür.. Gerade der ältere und auf mich fixierte macht richtig Terror..

Ich hab versucht zu ignorieren, sie abends auszupowern, sie nass zuspritzen wenn sie neben meiner Couch stehen und Miezen, sie zur Strafe auf den Balkon setzen für 10 Minuten .. Nichts hat was genutzt..ich bin mit meinem Latein am Ende, ich denke das eine größere Wohnung das Problem wieder einigermaßen lösen würde aber das ist momentan einfach nicht drin..
Beide Kater haaren auch extrem, dass merke ich vorallem jetzt in der kleinen Wohnung besonders.. Ich habe auch eine tierhaarallergie und bekomme schlecht Luft hier in der Wohnung aber das war mir bis dato immer egal..

Die beiden sind doch so nicht glücklich und ich werde auch immer gereizter..

Habe schon überlegt ob sich jemand findet der die beiden nimmt aber das bricht mir natürlich auch das Herz. Andererseits möchte ich unbedingt das es ihnen besser geht..

Habt ihr einen Rat ?

Danke im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
Na ja, du hast ja eigentlich das Problem selber erkannt. Du kannst aus der Miniwohnung auch raus, aber deine Kater leben im Augenblick quasi in einem Schuhkarton.
Hast du die Wohnung wenigstens absolut katzengerecht eingerichtet? Mit Catwalks, alle Schränke und Regale oben zugänglich für die Katzen, alles vollgestopft mit Rückzugsmöglichkeiten?
Ist der Balkon katzengerecht, mit Möglichkeiten, sich auch im Winter auf einen gemütlichen Platz zu setzen, um runter zu gucken? Kratzbäume auf dem Balkon und in der Wohnung?

Aber egal, was du machst, das bleibt eine schlechte Lösung. Und du weißt das. Hast du Aussichten, wieder in eine größere Wohnung umziehen zu können? Oder weiter außerhalb, eine kleine Wohnung mit der Möglichkeit zu Freigang?
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
Die einzige Lösung ist wirklich, wie Starfairy ja schon schrieb, wieder eine größere Wohnung. Wenn du das tatsächlich in absehbarerer Zeit nicht verwirklichen kannst, wäre eine Abgabe, so schlimm das natürlich ist, für die beiden wohl besser. Das ist sehr traurig und auch nicht das was du willst. Aber manchmal ist man in so Situationen. Da ist ein Handeln im Sinne der Tier schmerzhaft für den Menschen.

Aber bitte lass das Nassspritzen und auf den Balkon verfrachten, oder sonstige Bestrafungen. Das verstehen sie nicht und bringt ja auch nichts, wie du selbst merkst. Sie tun ja auch nichts "verbotenes"...
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Neben einer Abgabe, Freigang und der Mehrausgabe für eine größere Wohnung wäre es, wenn du dafür der Typ bist und eher städtisch wohnst/wohnen möchtest, auch eine WG-Gründung möglich.
Es gibt ja zum glück noch mehr Katzenfreunde auf der Welt und Menschen, die auf günstigen Wohnraum angewiesen sind.

Wenn du also dich mit einem oder zwei Mitbewohnern anfreunden lannst, wäre das eine gute Lösung. Preislich icht eine Wohnung mit 2 oder 3 Zimmern ja auch oft günstiger für die gebotenen qm als eine Einraumwohnung.
 
J

Jasminka

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
3
Danke für eure Antworten.

Die Wohnung habe ich soweit es mir möglich ist katzenfreundlich ausgestattet.
Alle Möbel die ich besitze sind für die Katzen zugänglich, in der relativ
kleinen Küche habe ich auch einen Schlafplatz eingerichtet, dieser wird auch meist genutzt.

Ich bestrafe die beiden auch nicht mehr, du hast recht - sie können nichts dafür.


Ich halte die Augen offen nach größeren Wohnungen die in mein Budget passen, leider war noch nichts dabei.

Falls keine Änderung der Wohnsituation abzusehen ist werde ich mich mal an die Katzenhilfe der Stadt wenden.. Ich kann die beiden ja solange behalten bis sich ein schönes Zuhause gefunden hat. Und vielleicht passiert ja doch noch ein Wunder bzw ich kann meine Wohnsituation ändern..

Es hat gut getan mal einige Meinungen zu hören, danke euch!! :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Das ist aber wirklich eine unglückliche Situation - für euch alle.
Katzen haben nun mal, egal wie alt sie sind und wie lange sie schon in der Wohnung leben, Revierverhalten in sich. Und dass sich die beiden nun so einen verringerten Bewegungsfreiraum auch noch teilen müssen ist wirklich nicht schön für die zwei. Versuch sie geistig und körperlich so gut wie möglich auszulasten, damit sie keinen Koller kriegen. Viel Glück
 
J

Jasminka

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
3
Hallo, ich melde mich nochmal.. Nachdem ich es mir gut überlegt habe bin ich zu dem Entschluss gekommen dass es für meine beiden wohl besser ist sie in ein neues größeres zuhause zu vermitteln. Sie haben sich gestern so stark gekebbelt das Carlo geblutet hat. ( er ist blöd gegen den Tisch gelaufen und hat sich mächtig wehgetan) :( ich war daraufhin beim Tierarzt, dieser hat mir auch zu dem Schritt geraten.. Ich bin unglücklich damit aber ich weiß auch dass ich nicht egoistisch handeln darf.. Nun habe ich mich an die Katzenhilfe meiner Stadt gewandt. Mir ist furchtbar wichtig das sie in ein gutes Zuhause kommen.

In ein Tierheim o.ä werde ich die beiden sicherlich nicht bringen - ich denke da haben sie es bei mir besser.. Familie / Freunde können mir auch nicht helfen..

Ich zweifel natürlich an meiner Entscheidung aber es ist doch richtig oder ? Ich kann in absehbarer Zeit nicht hier wegziehen und 2 Katzen auf knapp 35 qm zu halten ist ja alles andere als Katzengerecht das merkt man ja schon daran wie die beiden durchdrehen..

Habt ihr sonst eine Idee? Ich dachte erst an eine Kleinanzeige aber da habe ich zu große Angst dass die beiden an jemanden "falschen" kommen. Bei der Katzenhilfe wurde mir versichert das sie die Intressenten prüfen und auch Kontakt zu denen halten wenn die Tiere vermittelt wurden.

Ich bin furchtbar traurig aber ich hoffe ich tue das richtige für die Tiere..
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
724
FreddysChris
F
Antworten
7
Aufrufe
796
pfotenseele
P
Antworten
10
Aufrufe
1K
pfotenseele
P
Antworten
17
Aufrufe
536
Polayuki
Polayuki
Antworten
12
Aufrufe
1K
Mikesch1
Mikesch1
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben