Meine höllische Woche und der aufgegaste Darm

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
sabrina287

sabrina287

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
133
Ort
BW
Hallo ihr Lieben,

Ich bin momentan echt ein bisschen verzweifelt und weiß nicht mehr was ich tun soll…. ich muss mir das jetzt auch mal von der Seele schreiben weil mich das echt belastet.

Aber dazu muss ich erst einmal ein bisschen ausholen….

Meine 9 Jahre alte Maine Coon Dame Souly (Wohnungskatze, lebt seit ca. einem Jahr bei uns, sie hat einen recht nervösen Magen, es passiert immer wieder das sie nach dem fressen das gefressene erbricht). Das vorab….

Souly hat letzte Woche am Dienstagabend das Futter verweigert. Gut dachte ich mir, vielleicht hat sie nen schlechten Tag, hat sich mit Bella gefetzt oder das sonst irgendwas tagsüber vorgefallen ist. Ich hab aber schon am Dienstag Abend zu meinem Mann gesagt, wenn sie morgen wieder nicht frisst soll er dann Abends mit ihr zum Tierarzt – weil ich zu allem Überfluss die ganz Woche auf Fortbildung war, und früh aus dem Haus musste und erst spät wieder kam.
Am Mittwochmorgen hat sie wieder nicht gefressen, daraufhin sind wir gleich am Abend mit ihr zum Tierarzt. Der Tierarzt hat den Bauch abgetastet und konnte nichts ungewöhnliches feststellen (ich hatte Angst das sie etwas verschluckt hatte oder so, weil sie auch keinen Kot mehr abgesetzt hatte), außerdem hat der TA festgestellt das die Schleimhäute gereizt waren und er hat der armen einen Kreidebrei eingeflösst, der sich um die Schleimhäute legen sollte um zu beruhigen. Gleichzeitig haben sie ihr vorsichtshalber ein Kontrastmittel gespritzt falls sich die Lage nicht bessern sollte. Die vorsichtige Diagnose des TA lautete auf Magenverstimmung. Wenn sie bis Freitag nicht gefressen haben sollte, sollten wir wieder kommen.
Am Donnerstag dann hat sie dreimal am Essen geleckt und es dann wieder stehen lassen, am Freitag wieder das gleiche – und wieder keinen Kot abgesetzt.
Am Freitag ist mein Mann dann wieder mit ihr zum TA. Und dann ging’s los….
Diagnose: Vomitus.
Ihr wurde Blut abgenommen (Teildifferenzierung der Leukozyten), und die Nierenwerte waren nicht sonderlich berauschend (aber wenn man so lang nicht aufs Klo konnte kann einen das ja fast nicht wundern). Dann wurde sie geröntgt. Da sah man dass der Dick- und Dünndarm sehr stark aufgegast war, so dass es den Magen zusammengedrückt hat, wodurch Souly kein Hungergefühl hatte. Woher das kommt konnte uns der TA nicht beantworten. Sie bekam dann einen Venenkatheter, eine Infusion und noch ein Darmaktivierendes Mittel gespritzt in der Hoffnung dass es am drauffolgenden Tag wieder besser aussieht. Wir mussten meine Arme Maus über Nacht da lassen. – Ich bekam die „frohe“ Botschaft dann erst abends mitgeteilt und war natürlich fix und fertig…der Abend war gelaufen.
Am Samstag sind wir dann um 11 Uhr in die Praxis, erneutes Röntgen und es ist tatsächlich stark zurückgegangen. Sie hatte auch wieder eine wenig gefressen. – Trotzdem wollte der TA sie bis Montag weiterhin behalten und auch an der Infusion lassen.
Gestern Abend konnten wir sie dann wieder holen, sie frisst und kotet wieder normal. Auf die Frage hin ob das wieder kommen könnte und ob wir da vorbeugend was machen könnten und woher das kommt – wusste man keinen Rat.
Sie fragten was ich füttere, nun ja ich barfe zu 100% und ab und zu gibt’s die Dosen ausm Lidl (Opticat). Sie meinten dann das es am Futter liegen könnte und haben uns Futter mitgegeben – Royal Canin Sensitivity Huhn/Reis.
Jetzt bin ich total durcheinander und weiß nicht mehr was ich tun soll, ist das richtig oder will der TA nur sein Futter verkaufen?
Meine Züchterin hat ja auch immer gebarft… ich bin echt ein bisschen verzweifelt, das ist doch eigentlich das Beste für die Mieze – weil das Royal Canin ja auch echt schweine teuer ist. Und was macht die Diva, sie frisst jetzt nur noch das Futter vom TA – das andere verweigert sie :-(((( Ich hab Angst das sie es wieder bekommt, ist ja auch ne finanzielle Sache, der ganze Spass hat uns mal eben gut 450 eur gekostet….
Wir sollen es auch mal mit Milch versuchen, damit sie einen leichten Durchfall bekommt laut TA – wobei man dazu sagen sollte, dass ihr diese Aussage selbst nicht behagt hat. Und sie gleich dazu gesagt hat, das man das ja eigentlich gar nicht machen soll. Wir sollen schauen das sie genug Katzengras bekommt und Malzpaste (Malzpaste nimmt sie nicht und die das Katzengras in gepresster Tablettenform wird ebenfalls verschmäht).
Ein wenig Leinsamen sollen wir ihr unters Futter mischen. Aber ich vermute dann frisst sie wieder nicht und lässt es stehen – auch hab ich da bissl bedenken wenn ich ihr die Leinsamen füttere ohne sie über Nacht einzuweichen das sie wieder Verstopfung bekommt.

Ich habs auch mal mit nem TL Sonnenblumenöl unters Futter versucht, dann lässt sie das Futter auch stehen.

Seit sie vom TA da ist niest sie auch immer häufiger :-((((

Wisst ihr noch einen Rat? Ich bin echt ein wenig verzweifelt und mit den Nerven am Ende…:-((((
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Puh, da habt ihr ja einiges mitgemacht.

Leider kenne ich mich mit der Diagnose nicht so sehr aus.
Aber RC ist definitiv kein tolles Futter, Trockenfutter ist sicher auch nicht ideal bei Darm- und Magenproblemen, es wird ja auch nicht genug Flüssigkeit zugeführt dabei.

Eigentlich ist barfen ja das Beste, allerdings würde ich dann extrem und penibel auf Hygiene im Moment achten. Bakterien können ja auch zu einer Fehlbesiedlung im Darm führen. Wobei die Magensäure das eigentlich regeln sollte.

Und wenn du mal ne Zeit auf gutes Naßfutter umsteigst. Opticat ist ja nicht soo toll.

Eine Freundin die bei ihrem Kater ähnliche Probleme hatte gibt glaub ich Laktulose. Aber ich bin mir da nicht sicher, wenn noch mal nachfragen beim TA oder vielleicht weiß jemand noch etwas besseres zu empfehlen.

Auf jeden Fall gute Besserung der Maus.


Nachtrag, doch schau.
lactulose ist auch ein milchbestandteil und sehr stark zuckerhaltig. diese zucker sind für katzen nicht verwertbar binden aber flüssigkeit an sich. da. heißt, es handelt sich um einen balaststoff. der kot wird voluminöser und weicher, die darmtätigkeit angeregt. das zeug ist gut verträglich und kann auch bei lebererkrankungen gegeben werden. ich habs meiner line immer mit etwas wasser verdünnt in einer spritze gegeben. die für menschen üblichen balaststoffe sind bei katzen nahezu unwirksam.
 
sabrina287

sabrina287

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
133
Ort
BW
Puh, da habt ihr ja einiges mitgemacht.

Leider kenne ich mich mit der Diagnose nicht so sehr aus.
Aber RC ist definitiv kein tolles Futter, Trockenfutter ist sicher auch nicht ideal bei Darm- und Magenproblemen, es wird ja auch nicht genug Flüssigkeit zugeführt dabei.

Eigentlich ist barfen ja das Beste, allerdings würde ich dann extrem und penibel auf Hygiene im Moment achten. Bakterien können ja auch zu einer Fehlbesiedlung im Darm führen. Wobei die Magensäure das eigentlich regeln sollte.

Und wenn du mal ne Zeit auf gutes Naßfutter umsteigst. Opticat ist ja nicht soo toll.

Eine Freundin die bei ihrem Kater ähnliche Probleme hatte gibt glaub ich Laktulose. Aber ich bin mir da nicht sicher, wenn noch mal nachfragen beim TA oder vielleicht weiß jemand noch etwas besseres zu empfehlen.

Auf jeden Fall gute Besserung der Maus.


Nachtrag, doch schau.

trockenfutter gibts bei mir grundsätzlich nicht, und wenn dann nur als belohnung beim clickern - und dann auch nur das getreidefreie Trofu... also daran kanns nicht liegen.

Ich könnte das Fleisch ja auch mal abkochen für ne Zeit lang... meinst du das könnte helfen?

Sooo schlecht ist das Opticat doch gar nicht, da gibts zwei sorten die 80% Fleischanteil beinhalten, das ist mehr als bei den meisten gängigsten Marken.

Das mit der Laktulose hört sich schon mal gut an, nur hab ich da ein problem... sie lässt sich nix ins maus geben und schon gar nicht mit spritze... das geht fast nur mit Gewalt, dann meidet sie mich tagelang ganz oder sie kotzt mir alles wieder vor die füsse,
weisst du ob man das auch übers futter geben kann?

mit flüssiger Butter könnte ich es ja auch mal versuchen, also ein TL übers Futter geben, vielleicht schmeckt ihr das besser als das Sonnenblumenöl. - Damits besser durchrutscht...

Weisst du, ich fang da grad echt an an mir zu zweifeln.... :dead: vielleicht hab ich nen schwerwiegenden fehler beim barfen gemacht und das alles ist meine Schuld :sad:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich hab mit Schweineschmalz noch bessere Erfahrung als mit Butter. Demnächst will ich mal gucken, ob man davon nicht ein wenig ins Barf mixen kann.

Zugvogel
 
sabrina287

sabrina287

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
133
Ort
BW
Ich hab mit Schweineschmalz noch bessere Erfahrung als mit Butter. Demnächst will ich mal gucken, ob man davon nicht ein wenig ins Barf mixen kann.

Zugvogel

Schweineschmalz und Butterschmalz sind bei mir in den mageren Fleischsorten als Sub bereits drin, ab und zu auch Gänseschmalz
 
yelya

yelya

Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2010
Beiträge
95
hallo sabrina,

wie gehts denn deiner souly mittlerweile?
 
sabrina287

sabrina287

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
133
Ort
BW
Hallöchen,

danke der Nachfrage, Souly gehts mittlerweile wieder gut sie frisst regelmässig, setzt auch regelmässig Kot ab und sie hat wieder zugenommen.
Momentan füttere ich ihr hauptsächlich Dose, weil das einfach leichter verdaubar ist als roh.:rolleyes:
Souly ist auf den Geschmack von Smilla, Carny und Schmusy gekommen :aetschbaetsch2:

Ich hoffe einfach das es so weiter läuft und sie keinen Rückfall mehr hat.
 

Ähnliche Themen

Morag
Antworten
17
Aufrufe
10K
Morag
Colada
Antworten
6
Aufrufe
7K
Colada
Colada
Inge59
2
Antworten
21
Aufrufe
75K
luisewinter
luisewinter
Lillyrose
Antworten
3
Aufrufe
364
tiha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben