Meine erste Katze

  • Themenstarter Laily
  • Beginndatum
Laily

Laily

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
105
Hallo :)

Ich kam ziemlich ungeplant zu einer 4 Monate alten Katze. Die Freundin meines Bruders zog aus und lies einen Kater und eine Katze zurück und er wollte sie los werden. Er fand erst mal niemanden für die Tiere und so machte ich mich auch auf die Suche. Mir selbst wurden Katzen und co vom Vermieter verboten.

Der Kater kam dann bei meiner "Schwiegermutter" unter. Es ist auf dem Dorf und er wird dort Freigang haben.

Nun saß aber die Katze allein in der Wohnung. Mein Bruder hatte kein Interesse, ihn nervte das Tier nur. Meine Eltern gingen jeden Tag hin um sie zu füttern und das Katzenklo sauber zu machen.

Mir tat die Kleine so leid das ich meinen Vermieter bearbeitete. Nun haben wir einen Zusatz zum Mietvertrag in dem mir eine Hauskatze erlaubt wurde. Und auch nur mit vielen anderen Auflagen (ich soll sogar die Anschaffung einer neuen Mülltonne bezahlen weil ja nun mehr Dreck anfallen würde, musste ne Bestätigung bringen das die Katze über meine Haftpflicht mitversichert ist usw.).

Also hab ich, obwohl ich keine Ahnung von Katzen hatte das Tier sofort zu mir geholt. Ein Kratzbaum war schnell gekauft, ebenso wie Katzenklo und Futternäpfe.

Waren mit ihr beim Tierarzt. Sie hatte Flöhe, Ohrmilben, entzündete Augen und sie hat einen Bauchnabelbruch der noch operiert werden muss. Und sie wurde geimpft.

Sie ist ein unheimlich anhängliches Tier, Ich hab das Gefühl sie ist so dankbar das sich nun um sie gekümmert wird. Sie folgt mir auf Schritt und tritt und will ständig kuscheln oder spielen. Das hab ich bei Katzen von Freunden nie erlebt. Ich darf auch alles mit ihr tun. Augensalbe rein machen und sie zuckt sogar kaum, sie überall graulen (sogar zwischen den Zehen ;-)), sie richtig knuddeln und umarmen, usw. Wenn ich rumlaufe und nicht sitze wo sie sich einfach reinknuddelt, Miaut sie so lange bis ich sie auf den Arm nehme und mit rum trage. Kann schon auch anstrengend sein, aber soooo süß.

Nun bin ich grade dabei das I net nach Infos zu durchforsten um alles über Katzenhaltung zu erfahren. Dabei stieß ich auf das Forum hier und bin froh so viele Tipps zu finden!

Allerdings tut mir die Kleine grad schon wieder so schrecklich leid. Denn nun habe ich hier gelesen wie sch.... es ist eine Hauskatze alleine zu halten. Aber ich darf keine zweite Katze in die Wohnung bringen :-(. Nun bin ich deswegen seit ein paar Tagen recht ratlos.

Auch das Schlafen ist Momentan ein Problem. Die erste Woche brachten wir sie uns Wohnzimmer. Sie hat dort ihren Kratzbaum mit Höhle, wir haben ihre Transportbox gemütlich ausgepolstert und auch sonst noch gemütliche Ecken hergerichtet. Aber Nachts kommt sie immer zur Schlafzimmertür und kratzt daran. Nicht so das dadurch Schäden entstehen, aber so das wir aufwachen.
Nun bin ich Hausstauballergikerin und dachte ich halte sie wenigstens vom Bett fern. Tagsüber hab ich es schon aufgegeben. Hab einfach ne große Decke überm Bett die ich dann weg mache wenn ich schlafen gehe. Wir liesen sie nun die erste Nacht in unser Schlafzimmer. Sie hat dort nun auch nen Kartong mit Handtüchern, legten ihr aber ihre Katzendecke über die untere Hälfte des Betts. Dort schlief sie auch erst mal drei Stunden. Dann aber marschierte sie ständig übers Bett, schnuffelte uns im Gesicht rum usw. Also so konnten wir auch nicht schlafen. Haben sie dann am Ende wieder aus dem Zimmer gesetzt und da hielt sie uns wieder mit Jammern vor der Tür wach. Wir haben also sehr kurze Nächte zur Zeit ;-) und ich weiß nicht wie ich das nun anstellen soll das es wieder anders wird. Vielleicht könnt ihr mir helfen?

Ich hatte vorher nie eine Katze, nur mal Wellensittiche ;-). Mir fehlt da einfach noch total die Erfahrung. Mein Freund meint ich wär zu lieb zu ihr und ich müsst ihr deutlicher ihre Grenzen zeigen. Das mag echt stimmen, irgendwie ist sie einfach zu süß.

Ach ja, wir haben sie Sally getauft :-D
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo Laily, erst mal herzlich willkommen hier.
Und schön daß du dich um die Kleine kümmerst. :)

Und tja, du hast es gelesen, es wäre besser wenn sie eine gleich alte Katze zum spielen und kuscheln hätte, dann müßtest du sie auch nicht dauernd rumtragen.

Und sie nachts auszusprerren ist so wie ein Baby das nachts schreit einfach nicht zu beachten, sie ist dann halt einsam und sucht eure Gesellschaft. :oops:

Dir einen Rat zu geben ist schwierig.
Einer zweiten Katze wird der Vermieter wohl kaum zustimmen, dein Mann wird die Notwendigkeit wohl auch kaum einsehen. :(
Sie abgeben ist auch keine Alternative weil du sie ja lieb hast.

Vielleicht versuchst du sie so zu erziehen daß sie nachts schläft, immer nur am Fußende?
(eigentlich müßte ich dir raten sie abzugeben, da hin wo andere Kitten sind damit sie nicht alleine aufwachsen muß, aber ich denke das wird dir nicht gefallen)

Ich weiß es nicht, echt schwierig. :(
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Herzlich willkommen! :)

Wie schön für die Kleine, dass du sie gerettet hast! Bestimmt keinen Tag zu früh, wenn ich lese, was sie gesundheitlich mitbringt...:(


Es ist nicht schön und auch nicht gut für Katzenkinder, wenn sie allein aufwachsen. Unterschreibe ich jederzeit.

In deiner Lage würde ich aber trotzdem erst einmal einen Schritt nach dem anderen gehen. Die Katze scheint dir zu vertrauen, du hast sie definitiv ins Herz geschlossen und andere Besitzer, die mehrere Katzen haben könnten scheinen nicht in Sicht. Zur Zeit geht bei dir nur die eine und du hast darum schon sehr gekämpft.

Also erst einmal: Dankeschön, auch im Namen deiner Katze! :)

Ist alles schon mal besser, als krank und allein zu sein.

Zu dem Schlafzimmerproblem:

Alles, was ich dir normalerweise raten würde, klappt z.B. bei meinen Katzen prima. Die sind aber auch zu zweit! Eine Katze in diesem jungen Alter allein sehnt sich einfach nach Gesellschaft!

Ich kann aber mit Katzen auch nicht schlafen und kann deine Situation daher auch sehr gut verstehen.

Eine optimale Lösung kann ich daher auch nicht anbieten. Ausprobieren könntest du vielleicht, ihr z.B. ein getragenes T-Shirt auf einen Schlafplatz zu legen, sie vor dem Schlafengehen mit Spielangeln müde zu machen, wenn möglich, mehrere Türen zwischen ihr und dem Schlafzimmer zu zu machen und konsequent zu bleiben. (Sobald die Tür nach Kratzen oder Maunzen aufgeht, hat die Katze was gelernt!)

Nicht falsch verstehen: Mir tut dein Kätzchen auch leid, allein in der Nacht.

Aber schlafen muss man eben auch...

Oder ein Körbchen mit Wäsche von dir vor der Schlafzimmertür?
Ein Schlafplätzchen mit einer GANZ weichen Kuscheldecke, einem Stückchen Fell (Lammfell?) oder einem warmen Körnerkissen/Wärmflasche? Nicht zu heiß natürlich, nur so, dass es einen kleinen Ersatz für einen warmen Körper zum Ankuscheln bietet.

Oder andererseits versuchen, sie so zu erziehen, dass sie RUHIG bei euch liegt und schläft.

Ob und wie das möglich ist, weiß ich nicht. Bei mir schlafen wir getrennt, die Katzen und ich.

Alles Gute!!! :)
 
L

lines

Gast
Hallo!

Versucht die kleine abends k.o. zu spielen - also vor dem Schlafen gehen, damit sie richtig müde ist. Satt sollte sie natürlich auch sein. Du wirst merken, mit der Zeit wird sie sich an euren Schlafrhythmus gewöhnen. Habt Geduld und sperrt sie bitte nicht aus. Sie ist doch noch so klein :(

Sie als Einzelkatze zu halten geht wirklich gar nicht! Kein Mensch kann ihr kätzische Gesellschaft ersetzen. Keiner! Wohnt eurer Vermieter mit bei euch im Haus? Kommt er euch besuchen? Ich frag mich nämlich ernsthaft gerade, wo der Unterschied ist eine oder zwei Katzen zu erlauben und wie er es mitkriegen sollte. Ein Leben in "Einzelhaft" ist wirklich nicht schön. Google mal im Inet nach dem Beitrag "Wenn die Einzelkatze reden könnte".

Denkt bitte bei Zeiten dran, die Kleine kastrieren zu lassen.

LG
Sabine
 
Zuletzt bearbeitet:
Svenja080587

Svenja080587

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juni 2009
Beiträge
1.932
Alter
34
Hallo!

Versucht die kleine abends k.o. zu spielen - also vor dem Schlafen gehen, damit sie richtig müde ist. Satt sollte sie natürlich auch sein. Du wirst merken, mit der Zeit wird sie sich an euren Schlafrhythmus gewöhnen. Habt Gedult und sperrt sie bitte nicht aus. Sie ist doch noch so klein :(

Sie als Einzelkatze zu halten geht wirklich gar nicht! Kein Mensch kann ihr kätzische Gesellschaft ersetzen. Keiner! Wohnt eurer Vermieter mit bei euch im Haus? Kommt er euch besuchen? Ich frag mich nämlich ernsthaft gerade, wo der Unterschied ist eine oder zwei Katzen zu erlauben und wie er es mitkriegen sollte. Ein Leben in "Einzelhaft" ist wirklich nicht schön. Google mal im Inet nach dem Beitrag "Wenn die Einzelkatze reden könnte".

Denkt bitte bei Zeiten dran, die Kleine kastrieren zu lassen.

LG
Sabine

Ich bin der Meinung Vermieter muss man informieren ob eine oder zwei Katzen, ich würde meinen Vermieter auch nicht belügen und sagen, du ich hab da eine Katze und in wirklichkeit sind es zwei. Der Vermieter kann sagen, nächste Woche komme ich mal vorbei und guck mir den zustand der Wohnung an, und was dann?? Nee nee ich würde wenn dann mit dem Vermieter nochmal reden und nicht einfach machen, sowas kann auchmal nach hinten losgehen. Als mein freund meine Mogli bei sich hatte, musste er auch mit dem Vermieter sprechen.

Ansonsten finde ich es auch super das du dich der süßen angenommen hast

alles gute dir und LG svenja

LG Svenja
 
Zuletzt bearbeitet:
relottisanda

relottisanda

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2010
Beiträge
1.364
Ort
langenhorn /NF
hallihallo!
erst mal möchte ich sagen, dass es sehr schön ist, dass du dich um deine kleine sally kümmerst und sie auch sofort zum tierarzt gebracht hast.
ich brauche dir ja nicht zu sagen, dass die kleine allein unglücklich ist, das weißt du ja.
ich hatte auch zuerst nur eine katze. charlotte. sie kam mit 13 wochen zu uns und war immer bei mir. in der nacht schlief sie auf meinem kopfkissen. irgendwann habe ich ein kissen neben meinen kopf gelegt und sie hat darauf geschlafen. sie ist mir aber nachts ins gesicht gefallen.:pink-heart:
zwei wochen später kam theresa und es wurde ruhiger nachts. da haben die beiden miteinander gekuschelt.
wenn es eine möglichkeit gibt sie nicht allein aufwachsen zu lassen,sei sie auch noch so klein, versuche ihr ein glückliches leben mit einem kumpel zu ermöglichen!
hast du fotos von sally?
liebe grüße
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich würde mit dem Vermieter sprechen .. treffendstes Argument: wo eine Katze ist, können auch zwei sein. Du zahlst ja ohnehin schon zusätzlich, was soll er noch groß sagen?

Um einen Kumpel führt IMO kein Weg vorbei, jedenfalls nicht, wenn du die Kleine wirklich glücklich machen willst.

Mein Freund meint ich wär zu lieb zu ihr und ich müsst ihr deutlicher ihre Grenzen zeigen. Das mag echt stimmen, irgendwie ist sie einfach zu süß.
Du mußt nur klare Regeln aufstellen.
Entweder sie bleibt aus dem Schlafzimmer (was für so eine kleine Maus, ganz allein, ziemlich hart ist) oder sie darf rein.
Darf sie rein, müßt ihr mit ihren Eskapaden leben, sie werden vorbeigehen.
Was die Allergie angeht, die Haare hast du ohnehin im Lauf der Zeit überall, da spielt nachts aussperren IMO keine Rolle mehr.

Entweder katzenfreier Raum, dann aber immer, oder eben nicht.
 
Svenja080587

Svenja080587

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juni 2009
Beiträge
1.932
Alter
34
Ich würde mit dem Vermieter sprechen .. treffendstes Argument: wo eine Katze ist, können auch zwei sein. Du zahlst ja ohnehin schon zusätzlich, was soll er noch groß sagen?

Um einen Kumpel führt IMO kein Weg vorbei, jedenfalls nicht, wenn du die Kleine wirklich glücklich machen willst.


Du mußt nur klare Regeln aufstellen.
Entweder sie bleibt aus dem Schlafzimmer (was für so eine kleine Maus, ganz allein, ziemlich hart ist) oder sie darf rein.
Darf sie rein, müßt ihr mit ihren Eskapaden leben, sie werden vorbeigehen.
Was die Allergie angeht, die Haare hast du ohnehin im Lauf der Zeit überall, da spielt nachts aussperren IMO keine Rolle mehr.

Entweder katzenfreier Raum, dann aber immer, oder eben nicht.


Sehe ich genauso wie Gwion, entweder raus oder rein, anders geht es leider nicht :) Ich konnte es Mogli damals nicht verbieten und seitdem schläft meine Maus entweder in Ihrer Hängematte oder seit heuite Nacht wieder bei mir im Bettchen :)

LG Svenja
 
Laily

Laily

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
105
sockenkatzvfm3.jpg


Da ist die Sally :smile: Bewacht meine Strümpfe. Mit denen spielt sie total gern (aber nur mit den getragenen :oops:).

Vielen dank euch allen für die schnellen Antworten!

Das mit dem im anderen Raum schlafen haben wir ja auch schon aufgegeben. Ich musste jedoch meinen Freund ganz schön überzeugen. Aber das jammern hielt ich nicht aus, sie tat mir viel zu leid.
Im Moment sind wir jeden Tag geräderter (vor allem wenn man auch noch Frühschicht hat) ;-). Aber ich hoffe das sich irgendwann ein Lerneffekt einstellt. Jedesmal wenn sie wieder um unsere Köpfe rumalbert wird sie eben geschnappt und wieder ans Fußende gesetzt. Dort lege ich zum Schlafen auch ihre Kuscheldecke hin.

Ich hoffe das sich die Situiation bald ändern wird um Sally einen Spielgefährden zur Seite setzen zu können. Doch bevor ich mit den Vermietern spreche, die direkt über uns Wohnen, lasse ich diese erst mal zur Ruhe kommen. Es war schon harte Arbeit mit der einen Katze und ich habe den Eindruck sie sind davon etwas genervt.
Allerdings spielen wir auch mit dem Gedanken, wenn sich alles passend ergeben würde, irgendwann in nächster Zeit sowieso umzuziehen. Und da können wir eben direkt nach Katzenfreundlichen Wohnungen schauen. Aber das ist alles noch sehr vage.
 
Bastet83

Bastet83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2010
Beiträge
107
  • #10
Sally ist ja eine ganz Süße! :pink-heart:

Ich denke unter diesen Umständen ist es vielleicht wirklich das Beste, mittelfristig einen Umzug zu planen und Sally dann einen Spielgefährten zu holen. Dass du extra für eine neue Mülltonne zahlen sollst, finde ich ja schon mehr als unverschämt vom Vermieter und halte es eher für eine Masche von ihm, dass er Kosten sparen kann... Ganz ehrlich: das bisschen verschmutzte Katzenstreu/ Futterschalen oder -dosen, die bei einer Katze anfallen, rechtfertigen niemals die Extrakosten, die dein Vermieter von dir verlangt.

Was soll da als nächstes kommen? Wie wärs denn mit einem Windelaufschlag für Familien mit Kleinkindern? :confused: Der Vermieter ist echt das Letzte!
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #11
Schön, daß Du Sally aufgenommen hast und sie Dein Herz so schnell erobert hat :D
Man merkt aus Deinen Beschreibungen, daß Du Dir Dir sehr viel Mühe machst, es der Mieze so schön wie möglich zu machen - Klasse !!!

Ich denke auch, mit DEM Vermieter habt ihr wenig Chancen auf eine zweite Mieze. Wenn Ihr eh plant, bei passender Gelegenheit umzuziehen, würde ich doch schon mal anfangen, zu suchen. wer weiß, vielleicht findet Ihr ja recht schnell eine schöne und bezahlbare Wohnung mit einem katzenfreundlichen Vermieter.
Und mit dem Müll - naja. Also es fällt ja schon mehr an, ich habe pro Woche gute 2 Mülltüten mit Katzenstreu, eine 120 l Tonne kriege ich nur damit im Monat voll. Aber Dosen, Aluschälchen etc. kommen ja eh in die gelbe Tonne, die kostet maximal 20 Euro / Jahr ( zumindest bei uns ), und die sind immer ausreichend groß, 240 l, da fallen Deine Dosen kaum auf. Aber vielleicht solltest Du die Dosen vorher ausspülen, wenn Futterreste drin bleiben, fängt das schnell an, furchtbar zu stinken, und dann wird der Vermieter sicher wieder meckern. Vom "Duft", der sich in der Mülltonne nach Entsorgung des Katzenstreus breitmacht, möchte ich gar nicht reden ...

Also - schnell eine neue Wohnung !

Ganz süße Maus übrigens, die Sally :pink-heart:

LG Claudia
 
Werbung:
Laily

Laily

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
105
  • #12
Es hat sich nun vieles geändert seit Sally eingezogen ist. Das Bedeutenste ist das ich in 8-10 Wochen ausziehen werde und dann der Weg frei ist, eine weitere Katze zu holen, so das sie nicht alleine ist. Nachdem ich hier gelesen hatte wie wichtig das ist, habe ich schon so ein riesig schlechtes Gewissen. Nun fällt mir ein Stein vom Herzen das ich das bald ändern kann.

Allerdings ziehe ich alleine um. Habe mich von meinem Partner getrennt. Dieser will vielleicht schon paar Wochen vor mir ausziehen. Damit wäre Sally Tagsüber dann ganz alleine :-(. Denn arbeiten muss ich. Er mag nicht mehr auf der Cocuh pennen, sonst wäre er da geblieben bis zum Schluss. Aber mit der Katze im Bett will er nicht schlafen, so war er die ganze Zeit schon auf der Couch und davon tut ihm der Rücken weg. Er meint nun also entweder die Katze Nachts raus, oder er wird jetzt schon gehen. Dann wäre sie halt Tagsüber alleine. Ich grüble nun was schlimmer für sie ist. Aber sie wird es sicher nicht verstehen wenn sie plötzlich doch aus dem Schlafzimmer "geworfen" wird. Zumal es mittlerweile echt gut klappt und mich kaum noch weckt. Mich angreifen oder toben tut sie Nachts nicht mehr (nachdem ich mit Wassersprüher in der Hand geschlafen habe und wenn sie mich Nachts angegriffen hat, hab ich zurück angegriffen).

Ich denke auch darüber nach wie ich das mit ihr anstelle wenn ich umziehe. Alles aus einem Zimmer räumen, sie dort rein und Tür zu und dann den Rest? Und erst wenn alles geschafft ist zieh ich mit ihr zusammen in die neue Wohnung?
Und in der neuen Wohnung gleich auch mit neuer Katze zusammen starten? Dann hat keine einen Heimvorteil ;-)? Allerdings wär sicher auch noch viel Chaos. Urlaub wäre sicher auch gut wenn die neue Katze dazu zieht. Allerdings kann ich mir nach dem 1.1. erst mal keinen Urlaub nehmen :-(. Habe nur zwischen Weihnachten und Silvester frei und weiß noch nicht sicher ob ich dann schon in der neuen Wohnung sein kann (kommt auf die Vormieter an).

Habe in letzter Zeit oft nach den Notfellchen geschaut. Allerdings sind die alle so weit weg. Nun kam ich auf eine Seite eines Katzenschutzvereins hier bei uns in der Gegend. Es ist bestimmt sinnvoller dort oder im Tierheim mal nachzufragen nach einem Tier bevor ich Notfellchen aus dem Forum durch ganz Deutschland kutschieren lasse? Tiere die ein Heim suchen gibts wohl überall zur genüge.
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
  • #13
Damit wäre Sally Tagsüber dann ganz alleine :-(. Denn arbeiten muss ich.
sooooooo schlimm ist das nun auch wieder nicht ! ich habe zwar zwei Tiere - auch aus dem Grund, weil ich berufstätig bin - aber ich habe festgestellt, dass tagsüber eh nur geschlafen oder mal aus dem Fenster geschaut wird. Du musst Dir für die Zeit, in der Miez alleine ist, morgens ein wenig mehr Zeit für sie nehmen und mit ihr spielen und sie füttern. Dann denke ich, sollte das problemlos gehen !

Sie ist übrigens eine sehr sehr hübsche :zufrieden:

Alles aus einem Zimmer räumen, sie dort rein und Tür zu und dann den Rest? Und erst wenn alles geschafft ist zieh ich mit ihr zusammen in die neue Wohnung?
ja, so habe ich es gemacht, als ich vor einem Jahr umgezogen bin. Auch in der neuen Wohnung hatte ich - als die Katzen kamen - schon ein Zimmer fertig, da stand dann schon ein deckenhoher neuer Kratzbaum und es gab einen Zugang zum vernetzten Balkon. War also für die Katzen eine durchaus spannende Angelegenheit :smile:

Und in der neuen Wohnung gleich auch mit neuer Katze zusammen starten? Dann hat keine einen Heimvorteil ;-)?
"zeitnah" wäre schon gut, aber Du musst sehen, wie Du das selbst auf die Reihe kriegst. In dem Fall bis DU wichtiger !
 
Laily

Laily

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
105
  • #14
Sally ist vor allem Vormittags sehr aktiv. Da gehts hier rund in der Bude. Sie verschläft dann eher den Nachmittag. Aber selbst wenn es dann so sein sollte das er früher auszieht, müssen wir die Zeit dann halt so überstehen. Danach kanns dann nur schöner werden!

Mal sehen ob es hinhaut das Sally gleich mit einer Kumpeline einziehen kann in die neue Wohnung.

Und ja, ich find auch das Sally ne ganz doll Süße ist ;-). Aber es gibt ja sooooviele Süße!

Da isse nochmal :-D

dsci0001bioe.jpg
 
Mondkatze

Mondkatze

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
5.966
Ort
Ostfriesland
  • #15
Nee, ist die süß!
Zum Umzug - wenn Du Sally nicht während des ganzen Trubels woanders unterbringen kannst, würde ich das auch so machen, ein Zimmer leerräumen, zum Katzenzimmer machen und Sally da lassen, bis das Chaos vorbei ist.
 
Laily

Laily

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2010
Beiträge
105
  • #16
Juhu, vielleicht hat Sally in ein paar Wochen eine neue Freundin. Wurde gerade telefoniert wegen einem anderen süßen Kätzchen das sicher super zu Sally passen würde. Ich hoffe das klappt alles und bin jetzt schon gespannt darauf wie die zwei sich zusammen machen werden :-D. Hach bin ich ungeduldig. :D
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
44
Aufrufe
13K
Rickie
S
Antworten
9
Aufrufe
1K
Riari
V
Antworten
11
Aufrufe
2K
S
E
Antworten
18
Aufrufe
2K
oilily
oilily

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben