Meine 50% Barf- Planung, bitte mal drüber schauen!

  • Themenstarter 2kugelaugen
  • Beginndatum
2kugelaugen

2kugelaugen

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
1.005
Hallo,

ich beschäftige mich schon ein Weilchen mit Barf, aber fühle mich mit dem vielen Input langsam so richtig unsicher :confused:
Ich weiss nur, dass ich 50% der Nahrung mit Barf machen will. Die Umstellung der Katze ist kaum das Problem, da die eigentlich alles frisst (Notfallkatzen sind angenehm wenig anspruchsvoll :cool:).

Ich habe nun folgenden Plan für eine einjährige 1,5 kg Wohnungskatze aufgestellt und würde mich freuen, wenn ihr mal drüber schaut und mir dazu eine Meinung geben könnt.

Fütterung 2x am Tag, morgens uns abends.
Morgens Nassfutter 100g, abends Rohfutter ca. 60g, zum Spielen und als Belohnung ca. 6 Stück Trockenfutter.

Das Rohfutter besteht hauptsächlich aus kleingeschnittenen Geflügel, Rind und Geflügelinnereien. Anfangs immer ohne Knochen, daür gebe ich Knochenpulver dazu.

Zur Nahungsergänzung will ich täglich Taurin geben, dazu im täglichen Wechsel 1 Tablette Catfortan (o.ä.) und ein paar Hefeflocken.

An zwei Tagen will ich anstelle der 60g Rohfutter ein Kücken oder eine Maus geben (oder ist das zuwenig, um die komplette Mahlzeit zu ersetzen?).
Kann ich sowieso mehr Rohfutter geben, da die Kleine eigentlich noch immer zu dünn ist?


Was haltet ihr davon? Kann das so gut gehen?
Ich bin völlig durcheinander, was nun richtig ist und was nicht :glubschauge:
 
Werbung:
Candy019

Candy019

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2008
Beiträge
1.146
Ort
Österreich - Bez. Baden
Hallo,

also grundsätzlich würde ich mich nicht so stark auf die von dir angegebene FÜtterungsmenge hinsichtlich NF bzw. Rohfleisch festlegen, das kann an manchen Tagen mehr u. an anderen wieder weniger sein.

Das Abendessen mit 1 Eintagsküken od. 1 Maus zu ersetzen finde ich nun deutlich zu wenig, bei uns werden pro Katze bei einer Mahlzeit 2 - 3 Küken gefressen, je nach Appetit.

Wir füttern hier während der Woche morgens für alle 3 eine 400 g Dose Nassfutter und abends (1 x ca. 18.00 Uhr u. 1 x vorm Schlafengehen ca. 22.30 Uhr) gibt es Barf soviel sie wollen, am Wochenende geben wir ausschließlich Rohes bzw. Eintagsküken.

Ich hoffe, dass du dich grundsätzlich etwas mehr in die Rohfleischfütterung hinsichtlich der Supplementierung eingelesen hast bzw. dich noch mehr einlesen wirst, denn mit den paar "Nahrungsergänzungen", welche du angegeben hast wirst du nicht weit kommen, bei 50 % Barf-Fütterung muss man schon ordentlich u. ausgewogen supplementieren.

Vielleicht magst du ja anfangs eine Fertigmischung wie z.B. Felini Complete nehmen, das erleichtert den Start ungemein und du kannst dich dann immer mehr ins Supplementieren mit natürlichen Supplis einlesen.

LG, Andrea
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
Also 50% Barf ist eigentlich schon ok. Küken und Mäuse brauchst natürlich nicht supplementieren, zur Menge kann ich da leider nix sagen.

Allerdings find ich dieses Catfortan nicht so toll.
Soweit ich weiß gibt man das, wenn dann immer zusammen mit Nekton Cat-M, da es sonst nicht ausgewogen ist. Außerdem enthält glaube ich eines der Beiden immernoch Vit K3 welches vermutlich krebserregend ist. (In menschlichem Essen ist es verboten..)


Hast du dir mal FeliniComplete oder InstinctTC angeschaut?
oder easyBarf gibts auch noch, aber da musst du noch ein Ca-Supplement dazu geben.

Ansonsten kann man auch 50% Barf natürlich supplementieren, aber für den Anfang sind die Fertigmischungen wohl etwas einfacher.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Allerdings find ich dieses Catfortan nicht so toll.
Soweit ich weiß gibt man das, wenn dann immer zusammen mit Nekton Cat-M, da es sonst nicht ausgewogen ist. Außerdem enthält glaube ich eines der Beiden immernoch Vit K3 welches vermutlich krebserregend ist. (In menschlichem Essen ist es verboten..)

Aus dem Catfortan ist mittlerweile das K3 draußen, der Hersteller hat die Inhaltsstoffe insgesamt noch einmal überarbeitet.
Allerdings hat der Hersteller von Nekton auf Anfragen bzgl. K3 (Anfragen von dubarfst.eu) nie geantwortet und legt auch sonst seine Inhaltsstoffe nicht offen, so dass ich die beiden Präparate nicht mehr verwende.

@ 2kugelaugen
Ich würde dir auch raten, erst mal mit Fertigprodukten zu supplementieren und dich weiter einzulesen. Oder du gehst noch für eine Weile runter auf die 20%-Fütterung, Mäuse und Küken kannst du ja zusätzlich füttern, wenn es nicht zu viel ist.
Tapfer durchhalten, irgendwann macht es KLICK! :)
 
2kugelaugen

2kugelaugen

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
1.005
Danke für eure Antworten.
Jaaaa, die leidige Nährstoffgeschichte. Das ist doch wirklich die größte Hürde beim Barf. Davor habe ich echt Angst.

Werde mir das Fellini Complete holen. Und notfalls eben nur bei 20% bleiben.
Schwierig, schwierig. :sad:
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
37
Ort
NRW
so schwierig ist das alles nicht.
Man muss sich halt nur etwas einlesen und informieren :)
 
Calimera

Calimera

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
3.886
Ort
Berlin
... ich kann Dir (falls Du es noch nicht kennst) das Barfer-Forum sehr empfehlen ... www.dubarfst.eu ...

Hier findest Du viele Informationen und gegen eine kleine Spende 2 sehr hilfreiche Skripte und einen tollen Barf-Kalkulator, der widerum auch noch
einige Info's enthällt ... damit kannst Du Dich prima selbst kontrollieren, insbesondere wenn die tägliche Futtermenge mal variiert ...

Außerdem kann ich Dir auch noch das Buch "NATUREL CAT FOOD" v. Susanne Reinerth empfehlen ...

Viele Erfolg ;)
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
Hallo,

es ist wirklich nicht so schwierig wie es am Anfang scheint! Wichtig ist, sich in Ruhe einzulesen und nach und nach wird man dann immer sicherer. Eine super Seite dafür ist www.dubarfst.eu. Dort gibt es auch Einsteiger-Scripte und einen Kalkulator. Außerdem sehr nette Member, die jede Frage beantworten. Mir hat das ungemein geholfen, ich kann es nur empfehlen!

Wenn eine zeitlang noch nicht alles optimal ist, macht das auch nichts, soo schnell entstehen keine Mangelerscheinungen. Aber auf Dauer sollte man schon wissen was man tut.

Übrigens gehöre ich zu den Dosis, die ihren Katzen immer so viel geben wie sie mögen. Feste Mengen sind bei uns absolutes "no go", meine beiden fressen sehr unterschiedliche Mengen. Da macht man sich meiner Meinung nach mit so absolut festgelegten Mengen nur unnötigen Stress (und den Katzis auch).

Edit: oh Calimera war schneller ;-))
Hatte noch vergessen: Deinen Plan finde ich nicht soo optimal, sorry.

Nochmal edit: aber ich finde es toll, dass Du barfen möchtest! Lass Dich nicht entmutigen, auch wenn zu Anfang der Kopf raucht ;-))
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Schlumps
Antworten
2
Aufrufe
331
Schlumps
Schlumps

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben