Mein kleiner Spanier hat FIP! Oder?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
Hallo ihr Lieben,

wie vielleicht der Ein oder Andere gelesen hat, haben wir Mitte März zu unseren beiden Katern einen Spanier adoptiert.
Von Anfang an hatte er einen Nickhautvorfall. Eine Kotuntersuchung hat ergeben, dass er erheblich verwurmt war. Einen Tag vor seiner Abreise aus Spanien, am 17.03. hatte er eine Milbemax bekommen und von uns dann einenMonat später noch eine.

Nachdem Mikkey zwei, drei Tage bei uns war, hat er breiigen Kot entwickelt. (Im Flugzeug von Spanien nach Deutschland hat er noch einen vorbildlichen Output in seiner Decke verbuddelt :aetschbaetsch1:). Diesen sind wir seit dem nicht los geworden.

Auch hatte er dicke Milben in den Ohren, die mit Otimecin behandelt worden sind, aber noch lange nicht verschwunden.

Er hatte von Anfang an einen Schwabbelbauch, also weiches loses "Gewebe", als ob er mal dick gewesen wäre... War er aber ganz sicher nicht. Er kommt aus einer Streunerkolonie, in der die Katzen mit fürchterlich schlechtem Futter versorgt worden sind (wenn sie Reis oder Nudeln bekommen haben, waren sie schon gut dran :massaker:)

Da Mikkeys Gesamtgesundheitszustand sich nicht verbessert hatte während der letzen Wochen, waren wir letzte Woche zum Blut abnehmen. Vor allem dass sein linkes Auge plötzlich eine Trübung aufwies trieb uns rasch zu diesem Schritt. Leider hab ich die Werte noch nicht vorliegen, die bekomm ich erst morgen ausgehändigt. Meine TÄ findet aber den FIP- Verdacht mehr als begründet, wenn auch über das Blutbild nicht eindeutig identifizierbar. Was von den zutreffenden Werten wohl abweicht, ist der Albumin-Globulin Quotient (??? Hab mir das leider nicht richtig mitgeschrieben :oops:) bei 0,88 liegt und damit etwas ausserhalb der Norm.

Was bisher meiner Meinung nach gegen FIP sprach: Mikkey hatte weder Fieber, noch war er apathisch. Er hat in den letzten Wochen ein schönes, glänzendes Fell entwickelt!

Seit gestern ist er aber deutlich ruhiger, eventuell hat er auch erhöhte Temperatur (hab vorhin ein Thermometer besorgt, werde nachher versuchen, zu messen). Er schläft viel und ich mein, dass seit heut Nachmittag auch sein rechtes Auge getrübt ist.
Aber frisst nach wie vor!!! Und nicht wenig :wow: Heut morgen war er eindeutig in Spiellaune, ist die Kratzsäule rauf und runter gewetzt... Vorhin im Garten hat er aber eher unsere Nähe gesucht und nun schläft er in seiner Kuschelhöhle...

Nun muss ich irgendwie entscheiden, wie es weiter geht :(

Sieht irgend eine(r) von euch die Chance, dass es etwas anderes als FIP sein könnte?

Ich denke ich hab morgen zwei Möglichkeiten: Mikkey nüchtern lassen (Und die anderen beiden auch :stumm:) und sedieren (bei der Blutabnahme hat er gefaucht und gekeift wie ein Löwe :sad:) und Röntgen lassen, um zu sehen, was im Bauchraum los ist.
Oder aber ich bitte meine TÄ, mir ohne ihn noch mal zu sehen, Cortison-Tabletten zu verschreiben, um ihm die letzte Zeit noch ein wenig schön bei uns zu machen :reallysad::reallysad::reallysad:

Eigentlich denke ich, dass Variante Nr.2 die bessere ist, um ihn nicht noch weiter zu stressen und ihm einen schönen Anschied zu ermöglichen :(

Aber ich hab solche Angst, dass ich irgendwas übersehe, und Mikkey gehen muss, obwohl ich ihm noch hätte helfen können :reallysad:

Es wäre toll, wenn ihr mir ein wenig raten könntet, egal in welche Richtung...

Tieftraurige Grüße von der Ostsee
 
Werbung:
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
Also erst mal, worauf stützt sich denn die Diagnose?

Bei eine A/G kleiner als 6 könnte (muss aber nicht) das für FIP sprechen.
Bei einem A/G größer als 8 ist FIP quasi ausgeschlossen.

Außerdem kein Fieber, keine Apathie.

Ich finde hier gibt es nicht viel, was auf FIP hindeutet.

Allerdings ist dein Katerchen wohl wirklich ernsthaft krank.

Ich würde hier unbedingt weiter untersuchen.

Vielleicht auch mal den TA wechseln und eine zweite Meinung hören.

Wurde denn mal ein Kotprofil gemacht bzgl. Giardien etc.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.595
Alter
53
Ort
NRW
der kleine frisst aber gut? wie alt ist er?
 
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
Kleiner Nachtrag: Mikkey ist aufgewacht und hat erst mal gefressen ;)
Aber er scheint nun gar nix mehr zu sehen :( Seine Augen sind kullerrund und reflektieren das Licht. Die Treppe geht er extrem vorsichtig und grad ist er zu mir aufs Sofa gehüpft, weil er mich gehört hat und mitten auf mir gelnadet, obwohl er offensichtlich neben mich springen wollte...


Die diagnose stützt sich auf das Blutbild (das ich eben nicht selbst in Händen hab :reallysad:) und die Gesamtsymptomatik: Dicker Bauch, Trübung der Augen, Nickhautvorfall (zwar besser geworden, aber weit entfernt von weg), er hat auch ein rasselndes Atemgeräusch. Die Lymphknotdn am Hals sind auch arg geschwollen.

Heute hab ich auch das Gefühl, dass der Bauch deutlich angeschwollen ist.:reallysad: Und er hat heut morgen auch Durchfall gehabt, nicht nur weichen Stuhl.

Den Kot hat meine TÄ selbst untersucht, knapp eine Woche, nachdem Mikkey hier eingezogen ist. Leider hat sie ihn nicht eingeschickt, das hab ich nicht deutlich genug betont. Wir sind hier auf dem Land (wenn auch nicht ganz ab vom Schuss) und es ist hier nicht unbedingt Gang und Gäbe, dass für die Diagnostik (viel) Geld in die Hand genommen wird...
 
Zuletzt bearbeitet:
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
der kleine frisst aber gut? wie alt ist er?

Mikkey ist im September 2013 geboren.

Ja, er hat grad wieder ne gute Portion gemampft. Er frisst soum die 300g täglich, geschätzt. Alle drei zusammen verputzen je nach Tagesform so 800g bis 1000g mittel- hochwertiges Nassfutter.
Wegen des Durchfalls und weil er das so gerne mag und es ihm nicht gut geht hat er auch noch ne kleine Hand voll getreidefreies Trockenfutter bekommen :oops:


P S.: Was auch auffällig war beim Blutbild, dass sein Blutzucker extrem niedrig war!
Er war natürlich 12 Stunden nüchtern... Und mit Durchfall und so... Nicht sooooo aussagekräftig...
Aber mit der Abnahme der Sehkraft heute vielleicht eine nachgelagerte Diabetes???
 
Zuletzt bearbeitet:
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
noch ein Bild von heute Nachmittag:

21796328lq.jpg




Man sieht, wenn man weiß, dass Mikkey an sich sehr dünn ist, den dicken Bauch sehr gut :sad:

Inzwischen scheint er tatsächlich fast blind zu sein :(

Nun liegt er bei uns auf der Couch...


Danke euch beiden übrigens für die Beiträge!!!
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.595
Alter
53
Ort
NRW
mensch, das mit den augen ist echt heftig. hast du ggf. eine TK in der nähe?
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Bitte geh schnellstmöglich mit ihm in die TK, wenn das Erblinden durch Bluthochdruck verursacht ist, kann man ev. noch etwas machen.
Sollte es ein erhöhter Augeninnendruck sei, ist das grundsätzlich sehr schmerzhaft.
Falls er einen Erguss hat, würde ich zumindest ein Punktat ziehen und dieses untersuchen lassen.
Ich drücke euch die Daumen, dass es behandelbar ist.
 
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
mensch, das mit den augen ist echt heftig. hast du ggf. eine TK in der nähe?

Jein, morgen früh wär das möglich...

Ich bin aber auch so hin und her gerissen- ich mag ihn nicht unnötig quälen...
Autofahren ist total doof für ihn und Streß pur... :reallysad:
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.595
Alter
53
Ort
NRW
  • #10
nun ja. es nutzt nichts. ich denke, er BRAUCHT schnell eine kompetente hilfe. da wird der süße das autofahren sicher gut überstehen.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
  • #11
Jein, morgen früh wär das möglich...

Ich bin aber auch so hin und her gerissen- ich mag ihn nicht unnötig quälen...
Autofahren ist total doof für ihn und Streß pur... :reallysad:

Schmerzen sind aber noch mehr Stress. Ich würde dringend in die TK, auch im Notdienst. Bitte gib ihm die Chance.
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #12
Ich würde mit ihm auch schnellstmöglich in eine TK fahren....und nur mal die Augen anschauen lasse ohne glich FIP in den Raum zu werfen.

Wegen dem dicken Bauch und dem Matschkot? Wurde mal ein Kotprofil (Gardinien, weitere Würmer, Bakterien) bzw. eine Ausschlußdiät gemacht? Viele Parasitenarten, aber auch eine Allergie kann zu einem "dicken" bauch führen. kann das lose Gewebe eventuelll Kastratenschwabbel sein?
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #13
Ich schließe mich an, fahr mit ihm in eine TK.

Ich denke, es gibt hier reelle Chancen, dass es etwas anderes ist.

Der dicke Bauch kann auch vom Durchfall kommen und deine Idee mit dem Diabetes ist gar nicht so abwegig.

Tu es für ihn und tu es auch für dich. Man merkt dir an, wie sehr du ihn liebst und du wirst sonst den Rest deines Lebens grübeln ob es das richtige war.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen.
 
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
  • #14
Erst mal ein großes Dankeschön an die Antworter hier!
Es ist echt fürchterlich, wenn man mit solchen Entscheidungen irgendwie allein dasteht. Der Mann an meiner Seite ist leider ne echte Niete, wenn es um medizienische Sachen geht, egal ob bei Katz oder Mensch :rolleyes: Ich kann immer schon froh sein, wenn ich ihn nicht auch noch Notfalll-versorgen muss... :oops:

Gestern abend waren wir mit Mikkey nicht mehr los. Den Notdienst bestreiten hier die umgebenden Köeintierpraxen, leider nix klinikartiges dabei. Deshalb ist in Abwägung zum Stress eine vernünftige Anamnese und Behandlung einfach nicht sehr wahrscheinlich.

Heute waren wir dann in einer anderen Praxis als sonst, die zwar klein ist, aber Klinikcharakter hat, es gibt auch eine stationäre Aufnahme und rundum moderne Diagnostik.

Mikkey hat die Nacht mehr oder weniger bei uns im Bett in meinem Arm geschlafen. Ihm ging es schlechter als sonst, das war ihm anzumerken. Er hat auch leicht rasselnd geatmet. Allerdings kam Lemmy so gegen halb zwei rein gekräht (da nass und wo ist bitte schön der Trocken-Service :grr::hmm:) und da ist Mikkey auch mit aufgestanden und hat ne ordentliche Portion gefressen. Dann ist er wieder mit in Bett und hat tief geschlafen.
(Ich hab die halbe Nacht geheult, weil ich befürchtet hab, dass es unsere letzte gemeinsame ist, und war sehr sehr froh, dass ich heut frei hatte).

Heute morgen war Mikkey dann schon einigermaßen besser drauf, er konnte auch wieder etwas sehen. Das hat sich im Laufe des Vormittags noch weiter gebessert, so dass er sogar seinen geliebten Softbällchen wieder hinterher turnen konnte. Die Kratzsäule rauf und oben rumpföteln ging auch schon wieder. Und Futtern gut, wie gehabt. Nur der Durchfall ist noch da :sad:
Die Augen sind auch noch auffällig getrübt, aber immerhin kann er gucken.

Der neu TA hat sich auf jeden Fall heut Nachmittag viel Zeit für uns genommen. Er hat hinterfragt, warum denn nun FIP im Raum stehen soll, wie der Verlauf und die Diagnostik ausgesehen haben etc. ich hatte mir zum Glück alles vorher genau aufgeschrieben, da ich echt nah am Wasser gebaut bin, und so den Faden besser behalten kann :stumm:

Auf jeden Fall will er erst mal nix ausschließen, mir aber ebenso keine unnötigen Hoffnungen machen. Wir haben morgen einen Termin zum Ultraschall. Das wollte er heut nicht mehr machen. Mikkey ist echt ne Kratzbürste, sobald man ihn auch nurleicht festhalten will, darum wird er leicht sediert werden müssen. Er plant ein Zeitfenster von 2-3 Stunden fürs Schallen ein :wow: Es muss nicht sein, dass es so lang dauert, aber er möchte die Nötige Ruhe dafür haben. Klingt für mich eigentlich ganz gut :confused:

Auf jeden Fall hat er mir geraten, langsamen nd konsequenten Darmaufbau zu betreiben. D.h. Am besten immer in kleinen Portionen zu füttern, so10 mal am Tag :massaker: Ich mach morgen mal nen Schlachtplan, wie wir das am besten mit den anderen beiden hin bekommen... Amigo ist nicht so das Problem, er ist eh meist zu Hause. Aber Lemmy schneit so drei, vier mal am Tag rein, auch wenn wir nicht da sind, und staubsaugert dann ne große Portion und geht wieder...

Also schauen wir mal, was der Schall morgen sagt...
Im Moment quirlt Mikkey hier wie wild durch die Gegend - ich glaub er ist froh, dass wir ihn vom TA wieder mitgenommen haben :aetschbaetsch1:
 
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
  • #15
Ich weiß jetzt nicht, ob hier noch jemand mitliest, aber vielleicht hilft es ja dem Ein oder Anderen in einer ähnlichen Situation, wenn ich hier weiter berichte...

Wir waren gestern also zum Röntgen und Ultraschall.
Dafür musste mein kleiner, süßer Schnucki erst mal sediert werden, da er wieder zum Fauch-Spucki mutierte, sobald sich jemand anschickte, ihn fest zu halten.

Als erstes und Wichtigstes auf den Röntgenbildern zu sehen: keine Wassereinlagerungen im Bauchraum!!!

Im Weiteren war zu sehen: Nieren tipp topp.
Darmwand verdickt, vermutlich in Folge der langen Probleme mit Parasiten. Ob er, bevor er nach Deutschland kam, auch schon Durchfall oder breiigen Kot hatte, weiß ich ja leider nicht. Aber steht zu vermuten.

Die Leber und die Milz sind vergrößert, und das schon ganz schön.
Leider konnten wir nun keinen rechten Schluß daraus ziehen, da der TA die Blutwerte, die ich ja von meiner ursprünglichen TÄ hab ermitteln lassen, immer noch nicht bekommen hatte :reallysad:
Heute wollte er sich persönlich ans Telefon hängen, und sie "wenn nötig terrorisieren" :aetschbaetsch1:, damit er die Werte bekommt. Ich soll dann heut gegen Abend anrufen und wir sehen dann, in welchem Verhältnis Organveränderungen und Blutwerte stehen.

Der Hängebauch, den Mikkey ja unweigerlich hat, ist ein reines Fettgewebe :wow:
Und das ist so insgesamt gesehen, auf das kleine Katerchen, schon eine ganze Menge!
Allerdings hat er nur diesen Bauch. Am restlichen Kater ist kein überschüssiges Fett zu finden...
Es wäre möglich, dass die Fetteinlagerung durch ungünstige Kombination aus plötzlich hochwertigem Futter (bei der Orga in Spanien) und zu wenig Bewegung über den Winter zustande gekommen sind und tatsächlich zu einer frühen Form von Fettleber geführt haben...
Oder andersherum ein Defekt der Leber zu den Fetteinlagerungen geführt hat...

Schwierig zu sagen, ich hoffe sehr, dass ich heut Abend mehr erfahre!
Um den Durchfall in den Griff zu kriegen, hat mir der TA nochmal wärmstens an Herz gelegt, "Darmdiät" zu halten. Sprich: immer das gleiche Futter, in sehr kleinen Portionen über den Tag verteilt. Wir üben das gerade, mit drei Katern ist das aber gar nicht so einfach, vor allem wenn alle ein anderes Fressverhalten haben... :stumm::rolleyes:
Als Futter für sie ganze Aktion hat mir der TA Hills Preception empfohlen. Ich habs nicht übers Herz gebracht, es nicht zu kaufen, weil die Azubine sich so ne Mühe gegeben hat, es an mich los zu werden :oops:
Da wir ja den Futterrhytmus erst proben müssen, haben wir es damit seit gestern Abend gleich probiert und siehe da: Mikkey scheint es auf jeden Fall zu mögen! Und abgesehen davon, dass er uns ich weiß nicht wie oft geweckt hat, weil natürlich nix zu futtern rum stand, immer schön im awechsel mit Amigo :rolleyes:, geht es ihm blendend! Er quirrlt herum wie schon einige Tage nicht mehr!!! :pink-heart::pink-heart::pink-heart:
Ich vermute mal, dass er tatsächlich mächtig Bauchweh hatte :reallysad:
Mal sehen, wie es in ein paar Tagen aussieht...


Mikkeys Augen sind leider noch nicht besser geworden. Sie sind immer mal mehr, mal weniger getrübt. Er scheint sich an den Zustand aber schon einigermaßen gewöhnt zu haben, denn an seinen Bewegungen kann ich gar nciht so ei fach erkennen, ob er grad gut sieht, oder eher nicht so :hmm:
Ich hab nochmal neue antibiotika- und diesmal auch cortisonhaltige Augentropfen mit bekommen.
Die müssen auch nur 3-6 mal pro Tag verabreicht werden *autsch* :massaker:

Das Fazit lautet also erst mal:
Die feuchte Form von FIP scheidet praktisch aus, da Mikkey bei der akuten Symptomatik bereits einen Erguß im Bauchraum aufweisen müsste.
Ob trockene Form von FIP oder nicht, kann so natürlich keiner sagen. Aber immerhin gibt es die Möglichkeit, dass sich all die verschiedenen Symptome organisch erklären und sich hoffentlich dann auch behandeln lassen. *hoff*
 
Zuletzt bearbeitet:
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
  • #16
Da liest noch jemand mit! :yeah:

Und möchte natürlich erfahren, wie es weitergeht mit dem Katerchen, also berichte bitte weiter wie es ihm geht!!!
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.595
Alter
53
Ort
NRW
  • #17
ist mal der augeninnendruck gemessen worden? was sagt ein test richtung diabetes.
 
Pepemaus

Pepemaus

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2014
Beiträge
2.204
Ort
Niedersachsen
  • #18
ich habe auch still mitgelesen und mit gefiebert wie es weiter geht :yeah:

und hoffe das die Augen mit den Tropfen besser werden und das ihr bald neue Ergebnisse vom Bluttest habt
 
LemmyUndAmigo

LemmyUndAmigo

Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2014
Beiträge
87
  • #19
Schön euch zu lesen :)
Ich hab selber die letzten Tage so viele Threads durchwühlt und war oft froh, wenn er nicht "mittendrin" aufhörte ;)


ist mal der augeninnendruck gemessen worden? was sagt ein test richtung diabetes.

Augendruck gemessen haben wir nicht. Bezüglich Diabetes hab ich leider gestern verdaddelt, weiter nach zu haken, das werde ich aber nachher ggf. tun.
Die haben auf jeden Fall, nachdem Mikkey einmal sediert war, auch gleich noch mal Blut abgenommen. Ich hoffe nicht, dass wir noch mal ein großes Blutbild machen müssen (die TA Kosten der letzen Woche belaufen sich auf 350,- € :massaker:), aber falls noch was nachgetestet werden soll, ist auf jeden Fall Material da.
Augeninnendruck fand ich jetzt nicht so wichtig, da es sich recht offensichtlich um eine Reaktion auf ein entzündliches Geschehen handelt, die Ausfällungen, Eintrübungen und leider auch leichte Einblutungen sind typisch und deuten nicht auf ein Problem im Auge selbst hin. Aber ich behalte das auch mal mit im Hinterkopf, danke!
Im Moment sieht man ihm an den Augen übrigens so gar nix an! Man muss schon sehr dicht heran gehen und wissen, wonach man schaut, um was zu sehen...

Lemmy und Amigo gehen Mikkey seit gestern Abend übrigens meistens aus dem Weg, weil sie entweder umgerannt, angerauft oder erschreckt werden ;):D:rolleyes:
Dem Knilch geht'salso erstmal soweit gut :pink-heart:
Aber die Augen bereiten mir aktuell auch die meisten Sorgen, ich hab schon Angst, dass da was von bleiben könnte...
 
S

sanne0123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2014
Beiträge
153
  • #20
Das klingt viel besser und hoffnungsvoller :D

Unsere kleine Spanierin musste auch lange gegen Durchfall kämpfen, aber wir haben es geschafft.

Ich wünsche euch das Beste !
 
Werbung:

Ähnliche Themen

LemmyUndAmigo
Antworten
0
Aufrufe
452
LemmyUndAmigo
LemmyUndAmigo
M
Antworten
5
Aufrufe
2K
Emeline4
Emeline4
W
Antworten
72
Aufrufe
24K
wonnie4u
W
Namaste96
Antworten
99
Aufrufe
22K
Little_Paws
Little_Paws
W
Antworten
3
Aufrufe
797
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben