Mein Kater raubt mir den Schlaf

fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
Hallo zusammen,

ich bin Katzenneuling und hoffe auf Eure Erfahrung mit meinem "Problem". Ich habe seit zwei Wochen zwei Katzen. Ich habe sie von jemandem bekommen, bei dem sich eine Allergie entwickelt hat und daher musste sie sie schweren Herzens abgeben.

Eine Katze (3 Jahre alt) und ein Kater (4 Jahre alt), beide reine Wohnungskatzen, immer schon gewesen. Die beiden sind eigentlich sehr artig und kommen aus einer wirklich guten Umgebung. Ich kenne die Vorbesitzerin und das bisherige Zuhause der beiden. Die zwei kennen sich seit die Katze 8 Wochen alt ist und sind wirklich ein Herz und eine Seele. Beide haben sich soweit gut eingelebt und das ging auch ohne größeren Stress von statten.

Vom Charakter her ist die Katze nicht so anhänglich, aber auch nicht ängstlich. Sie ist einfach ruhiger und zurückhaltender, lässt sich aber mit den richtigen Methoden zum Spielen motivieren und tobt dann auch entsprechend. Der Kater ist sehr aufgeweckt, neugierig und wie ein aufgezogener Flummi;) Er ist sehr anhänglich und will oft schmusen, sie nur immer mal. Die zwei toben gemeinsam durch die Wohnung, spielen miteinander und verstehen sich wirklich super.

Ich arbeite Vollzeit, daher wollte ich unbedingt ein Katzenpärchen. Die Vorbesitzerinnen hatte in etwa die gleichen Arbeitszeiten wie ich und die beiden sind es gewohnt, dass sie tagsüber alleine sind.

Morgens haben sie nicht wirklich Interesse am Spielen, da wollen sie immer lieber ausm offenen (gesicherten) Fenster gucken:) Dafür spielen und kuscheln wir abends sehr ausgiebig. Mein Kater ist jedesmal ziemlich platt nach dem Toben, sie hat irgendwann einfach keine Lust mehr.

Der Kater hat gleich zu Anfang beschlossen, dass er gerne mit im Bett schlafen mag. Hat er bei der Vorbesitzerin auch gemacht bis die Allergie aufgetreten ist. Sie meinte zu mir aber, dass er das damals auch akzeptiert hat, als er das nicht mehr durfte. Die Katze wollte nie im Bett schlafen und schläft nachts auf meinem Kleiderschrank;) Den Platz hat sie sich selbst ausgesucht und liebt es.

Nun hat mein Kater beschlossen, dass ihm morgens (zwischen 4 und 6 Uhr) langweilig wird und er bespaßt werden will, wenn wir schlafen. Die Katze lässt sich davon null beeindrucken und pennt einfach. Manchmal tapst sie nachts durch die Wohnung, aber an sich bemerkt man sie kaum, bis man dann aufsteht, dann kommt sie an. Der Kleine dagegen hat jetzt angefangen, mit den Füßen unter meine Bettdecke zu krabbeln und an meinen Füßen rumzupfoteln (mit Krallen versteht sich;)). Ich hab versucht, das zu ignorieren, aber ist doch recht schmerzhaft. Also Füße eingewickelt und ignoriert. Dann fängt er an wie ein Wilder am Bettlaken und am Bettrahmen zu kratzen und auf mir rumzulatschen;)

Ich möcht eher nicht warten, bis er mein Bett und meine komplette Bettwäsche zerlegt hat. Ich hatte die beiden mal eine Nacht ausgesperrt zu Anfang, weil sie sich da noch nicht eingelebt hatte und dann Nachts Krawall gemacht hat. In der Nacht war er dagegen ganz lieb und ruhig und hat einfach nur an meinen Füßen geschlafen. Ich habe beide dann nachts irgendwann aus dem Schlafzimmer geschickt, damit ich halbwegs ein Auge zu kriege. Alleine konnte ich ihn aber nicht im Zimmer lassen wegen Toilette usw. Als ich dann morgens die Tür wieder aufgemacht habe, ist er schnurstracks zu meiner Wäsche gelaufen und hat demonstrativ drauf gepinkelt.

Gestern Nacht wie gesagt dann wiederholt pfoteln, kratzen usw. Habe ihn dann, nachdem das ignorieren nicht mehr geklappt hat, immer aus dem Bett gesetzt, aber er kam immer wieder an und hat wieder angefangen. Zwischendurch saß er dann gegenüber vom bett auf meiner Kommode und hat in dem Bettüberwurf rumgewurschtelt. Heute morgen seh ich dann, dass er da auch drauf gepullert hat.

Ich mag die beiden nicht nachts aussperren, weil ich schon tagsüber viel weg bin und ich nicht tagsüber die Tür aufmachen und nachts zumachen kann. Außerdem hätte ich Sorge, dass er wieder pinkelt. Sie brauchen das Schlafzimmer auch, damit sie genug Platz zum toben, erkunden und sich mal aus dem Weg gehen haben.

Sie haben zwei Kratzbäume, die sie auch ständig nutzen, teilen sich ein Klo (immer schon, deswegen habe ich kein weiteres angeschafft) und dieses ist auch sauber. Essen gibt es auch nochmal vor dem schlafengehen, damit es nicht so sehr lange ist bis zum aufstehen und spielen tun wir vorher auch nochmal. Beide sind kastriert und stubenrein.

Frage: Wie kann ich ihm das sinnvoll abgewöhnen, dass er nachts um vier randaliert, damit ich ihn unterhalte? Um 6 oder 7 wärs mir egal und Katzen werden bei Dämmerung ja aktiv, aber ich muss nunmal das Futter verdienen;) Er ist ein kleines Sensibelchen und ich will ihn weder verprellen, noch will ich, dass er demonstrativ überall hin pinkelt.

Sorry für den laaaaangen Text und schon mal danke für Eure Tipps.

edit: Freigang ist leider keine Option. Ich wohne in Berlin direkt an einer Hauptstraße. Keine Parks usw. Durch einen Innenhof ist es zwar ruhig, aber raus lassen kann ich die zwei leider nicht. Wie gesagt, sie kennen es aber auch nicht und es war kein Problem.
Ich wollte ursprünglich ältere Katzen und keine im besten Pflegelalter;) Aber ich wurde ausgesucht und hatte dann quasi keine Wahl und bin extrem glücklich, dass die beiden da sind, weil sie ganz großartige, liebenswerte und tolle Katzen sind:) Nur um vier Uhr spielen geht nicht;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.468
Ort
Nordhessen
Hallo,
die beiden sind noch in der Eingewöhnungsphase bei euch. Wegen nachts Radau machen, ignorier das komplett. Ich weiß, dass fällt einem anfangs sehr schwer. Meine beiden sind sonstwie über mich drüber gesprungen nachts.

Aber sie haben sich dran gewöhnt das ich nicht aufstehe in der Nacht und mittlerweile kann ich bis zum Wecker klingeln durchschlafen.

Wegen der Unsauberkeit, füll doch mal den Fragebogen dazu aus. Aber du schreibst du hast nur ein Klo. Erste Maßnahme wäre mal ein zweites noch dazu aufstellen.
 
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
Vielen Dank für die schnelle Antwort:) Das mit dem Klo habe ich mir auch schon überlegt. Sie haben zwar nie was anderes gehabt, aber Meinungen können sich ändern und ich will mir auch nicht dauernd mein Klo teilen;) Also bekommen sie noch eins in nem anderen Raum, dann ist da zumindest eine Ausweichmöglichkeit.

Fragenkatalog bei Unsauberkeit

Die Katze:
- Name: Baghira
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: weiß ich nicht genau (hat der erste Halter gemacht)
- Alter: 4
- im Haushalt seit: zwei Wochen
- Gewicht (ca.): ca. 4,5 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): durchschnitt

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: Juli 2014
- letzte Urinprobenuntersuchung: nicht bekannt
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: -
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze:-

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 2
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 4
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): privat (ein Halter seit kleinauf und sehr liebevolles zuhause)
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: 1 Stunde im Schnitt, bei Begeisterung der Katzen auch länger
- Freigänger (ja/Nein): nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Umzug in neue Wohnung zu neuem Halter
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegen sie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): toben gemeinsam, kuscheln miteinander und gucken gemeinsam aus dem Fenster. Beim Spielen mit Menschen guckt einer meist dem anderen zu, weil sie unterschiedliche Spiele mögen und unterschiedlich wild.

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: eins
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Haube
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: täglich zweimal gereinigt, alle zwei Wochen komplett neu.
- welche Streu wird verwendet: Mix aus grauer Klumpstreu und Okö streu
- wie hoch wird die Streu eingefüllt:6 cm etwa
- gab es einen Streuwechsel: nach und nach Öko Streu untergemischt.
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): im Bad an der Wand
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: Futterplatz ist separat

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: nachdem der Kater aus dem Schlafzimmer /Bett "verbannt" wurde (nur kurzzeitig)
- wie oft wird die Katze unsauber: bisher zweimal
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: auf Wäsche
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): horizontal (Wäscheständer, Kommode)
- was wurde bisher dagegen unternommen: Sachen in die Wäsche und danach Fläche sofort mit Wodka gereinigt. Beim ersten Mal hab ich ihn dabei erwischt, energisch nein gesagt und ihn aufs Klo gesetzt und dort gelobt
 
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
achso zum ignorieren. Er schiebt systematisch seine Pfoten unter die Decke und kratzt dann an mir. Das ist dann recht schwer auszublenden. Ansonsten räkelt er sich im Bett und kratzt dabei an allem was ihm in die Quere kommt, sprich Laken und Bettkante.

Macht es Sinn das Bett irgendwie abzudecken, damit es nicht kaputt geht, ohne dass man ihm das angewöhnt, dass das ok ist?

Ich weiß, Katzen machen auch mal was kaputt. Ist kein Thema, aber sie sollen nicht auf Dauer Möbel und Matratze zerlegen;)
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.468
Ort
Nordhessen
Nimm die Haube mal vom Klo runter. Katzen möchten mögliche Fluchtwege immer im Blick haben und sind keine Höhlenpinkler.

Dann Streu höher einfüllen. So 10 cm + eventuell.

Bepinkelte Sachen und Stellen mit Biodor Animal reinigen. Das kannst du auch mit in die Waschmaschine machen und die Sachen damit waschen. Bekommst du bei Amazon.

Dann eventuell noch über eine Urinprobenabgabe beim TA nachdenken um gesundheitliche Dinge auszuschließen.

Wegen dem Kratzen, das ist vielleicht noch alles Eingewöhnungszeit und hört mit der Zeit auf. Als Tipp: biete ihnen doch noch Alternativen an im Schlafzimmer. Kratzpappen sind bei meinen sehr beliebt.
 
oilily

oilily

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 November 2012
Beiträge
425
Ort
Lower Saxony
Unabhängig von der Eingewöhnungszeit, könnte der Kater auch unausgelastet sein.

Kater und Katzen haben ein unterschiedliches Spielverhalten - Ausnahmen bestätigen die Regel. Vielleicht reicht ihm die Katze als Raufkumpel nicht mehr und dafür musst du jetzt ran.

Wie ist deine Einschätzung, lasten sich die beiden gegenseitig genügend aus?

Unser Erstkater, damals 7 und angeblich Einzelkater, hat mich auch mit Vorliebe morgens gegen 5 Uhr geweckt. Als der 2. einzog war Ruhe.
 
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
Dann werde ich erstmal ein weiteres Klo besorgen und die Haube abnehmen plus Streu höher einfüllen. Normalerweise geht er ja immer brav auf sein Örtchen, daher denke ich eher, dass das stiller Protest war. Ich weiß, zum Thema Protestpinkeln gehen die Meinungen auseinander. Aber nach dem ersten Mal hat er auch merklich mit mir geschmollt. Nun isser wieder der Alte gewesen.

Vielleicht wird ihm auch jetzt erst bewusst, dass seine bisherige Halterin wohl nicht wieder kommt. Der Katze war das glaub ich gleich klar und sie ist jetzt total entspannt geworden (anfangs war es für sie der mega Stress). Er dagegen war am Anfang total aufgeregt, aber extrem zutraulich und neugierig usw. Gleich super verkuschelt. Wer weiß schon, was in diesem kleinen Köpfchen so vorgeht?

Ich werde ihm mal noch Kratzmöglichkeiten besorgen, die in der Nähe vom Bett sind. Das ist sicher weniger unangenehm nachts, als wenn er IM Bett kratzt.

Zum Spielverhalten: Ich glaube schon, dass sie ihn nicht voll auslastet. Die beiden haben schon ein recht unterschiedliches Temperament und spielen auch anders. Allerdings finden sie es dufte, sich mehrmals täglich gegenseitig wie bekloppt durch die Wohnung zu jagen. Das macht beiden sichtlich Spaß und danach wird meist miteinander gekuschelt.

Ich spiele schon so mit ihm, dass er richtig aus der Puste kommt. Auch als ich paar Tage zuhause war und mehrmals täglich mit ihm getobt habe (er spielt z.B. wahnsinnig gern "fangen" mit mir) und er echt platt war, hat er früh wieder Energie gehabt.

Ein weiterer Kater wäre leider keine Option, da ich alleine lebe und meine Wohnung für drei Katzen eher ungeeignet wäre. Bisher kamen die beiden zusammen gut klar, daher spekuliere ich eher darauf, dass er zum einen testen will, was ich mitmache und zum anderen vielleicht einfach aufgekratzt ist, weil alles neu ist....
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Bettwäsche ist leider immer in Gefahr, ich bin dazu über gegangen nur mehr billige Wäsche zu kaufen und dafür wird öfters mal was neues angeschafft.

Das Fuß fatzen ist leider wirklich nur mit ignorieren in den Griff zu bekommen, gibts eine Reaktion ist es schon ein tolles Spiel. Mein Kater hat das auch versucht aber keine Reaktion bekommen und so wurde es dann langweilig. Ein, zweimal musste er auch ne Weile das Schlafzimmer verlassen und die Türe war dann zu.

Wenn wir auf Urlaub fahren, dann wohnt eine Freundin bei mir und kümmert sich um die beiden, bei der hat er das Fußfatz-Spiel auch wieder ganz schnell eingeführt und natürlich Reaktion bekommen, dann wars wieder voll spannend.

Da hilft nur:
Füße einwickeln, nein sagen, ihn auch mal sanft vom Bett fegen oder raus schicken...konsequent und geduldig sein. ...und DURCHHALTEN :D
 
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
  • #10
Zum Glück habe ich nur billige Bettwäsche vom schwedischen Möbelhaus;) Die Laken würde ich vorübergehend gegen alte tauschen. Habe nur ein wenig Angst um meine Matratze. Die ist sehr teuer gewesen, weil ich schlimme Rückenprobleme hatte und habe etwas Sorge, dass er die langfristig zerstören könnte.

Und eben mein Bett. Ich glaube, das Holz macht das auf Dauer nicht so mit mit den Krallen. Es ist sicher kein Weltuntergang und es geht immer mal was kaputt, aber schade wäre es schon. Und vor allem isses nervig.

Da hilft nur:
Füße einwickeln, nein sagen, ihn auch mal sanft vom Bett fegen oder raus schicken...konsequent und geduldig sein. ...und DURCHHALTEN :D

Habe ihn runtergesetzt, aber da war er dann doch sehr hartnäckig. Mit sanft vom Bett fegen habe ich etwas Sorge, weil ich ihn auch nicht ärgern will... oder ist das ok? Auf den Esstisch darf er ja beispielsweise auch nicht und das probiert er auch nicht mehr.

Was ist ansonsten mit ner Wasserpistole für den Notfall oder nem Fernhaltespray für den Bettrahmen? Ich bin bei sowas eher skeptisch, die einen sagen es ist okay und die anderen sagen, das traumatisiert die Tiere. Ich weiß, dass die Vorbesitzerin das Tapetenkratzen mit ner Wasserspritze "unterbunden" hat. Das machen sie auch nicht mehr und meine Katzen machen auch keinen verstörten Eindruck.

Sorge habe ich eher, dass er mir die Sache übel nimmt und meine Matratze vollpinkelt. Aber ich will mir auch nicht die nächsten 15 Jahre auf der Nase rumtanzen lassen;)
 
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
  • #11
und ich zwecks rausschicken ist natürlich das Problem, dass die andere Katze auf dem Schrank im Schlafzimmer pennt und dann nicht zum Klo kommt. ICh kann natürlich das andere Klo bis auf weiteres ins Schlafzimmer stellen plus einen Wassernapf.

Ich glaube letzten Endes testet er aus, wie weit er gehen kann. Beim Futter ist er auch grad ein kleiner Suppenkasper, obwohl er vorher wohl nicht mäkelig war. Momentan frisst er bloß Felix zuverlässig, weil er das kennt und das ist ja der allerletzte ... Aber eins nach dem anderen.....
 
Werbung:
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #12
Habe ihn runtergesetzt, aber da war er dann doch sehr hartnäckig. Mit sanft vom Bett fegen habe ich etwas Sorge, weil ich ihn auch nicht ärgern will... oder ist das ok? Auf den Esstisch darf er ja beispielsweise auch nicht und das probiert er auch nicht mehr.

Was ist ansonsten mit ner Wasserpistole für den Notfall oder nem Fernhaltespray für den Bettrahmen? Ich bin bei sowas eher skeptisch, die einen sagen es ist okay und die anderen sagen, das traumatisiert die Tiere. Ich weiß, dass die Vorbesitzerin das Tapetenkratzen mit ner Wasserspritze "unterbunden" hat. Das machen sie auch nicht mehr und meine Katzen machen auch keinen verstörten Eindruck.

Sorge habe ich eher, dass er mir die Sache übel nimmt und meine Matratze vollpinkelt. Aber ich will mir auch nicht die nächsten 15 Jahre auf der Nase rumtanzen lassen;)

Also ich persönlich finde ihn mal irgendwo runtersetzen oder auch mal sanft wegfegen viel mehr angebracht als das mit der Wasserspritze, denn das ist ist total gemein. Es zerstört im blödesten Fall das Vertrauen, dass sie in Dich setzen und damit hast du nichts gewonnen. Und Katzen sind nicht so die Langzeitübelnehmer, die meisten haben es in einer Minute schon wieder vergessen.

Du willst, dass er etwas nicht tut und zeigst ihm seine Grenzen auf, du bist im Grunde die Mamakatze. Die gehen auch nicht immer sanft mit ihren Kitten um.
Bitte nicht verwechseln mit hauen oder schlagen, das geht gar nicht...aber ihn wegschicken bedeutet ihn in die Schranken weisen. Das versteht er schon. Rechne aber damit, dass er das auch vergisst und es immer wieder mal probiert. :p

Wegen der Pinkelei würde ich aber auf jeden Fall zum Arzt gehen und eine eventuelle Blasenentzündung abklären lassen.
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
  • #13
und ich zwecks rausschicken ist natürlich das Problem, dass die andere Katze auf dem Schrank im Schlafzimmer pennt und dann nicht zum Klo kommt. ICh kann natürlich das andere Klo bis auf weiteres ins Schlafzimmer stellen plus einen Wassernapf.

Also ich habe auch Kater/Katze. Und sie war auch immer am pennen, aber wenn ich ihn rausgeworfen habe, war sie dann meistens an der Türe und wollte zu ihm. Da hat sie dann auch draussen gesessen, obwohl sie ja nichts gemacht hat.

Ich glaube letzten Endes testet er aus, wie weit er gehen kann. Beim Futter ist er auch grad ein kleiner Suppenkasper, obwohl er vorher wohl nicht mäkelig war. Momentan frisst er bloß Felix zuverlässig, weil er das kennt und das ist ja der allerletzte ... Aber eins nach dem anderen.....

Genau, alles mit der Ruhe. Und keine Panik, das wird schon. :)
 
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
  • #14
Dann werde ich das alles mal probieren. Vielen lieben Dank auf jeden Fall schon mal. Ich lasse die Tage mal von mir hören, wie es weiter läuft:)

Und selbstverständlich sanft wegfegen. Ich würde niemals nie irgendwas grobes oder gemeines mit nem Tier machen. Egal, was es anstellt. Wenn man gar nicht klar kommt, dann darf man sich keine Tiere anschaffen. Ich versteh ihn ja zb auch, dass er Bespaßung will und versuche aber einen Weg zu finden, wie wir das für beide friedlich regeln:)
 
S

S-Till

Benutzer
Mitglied seit
26 August 2014
Beiträge
76
Ort
der Pott rockt... ;-)
  • #15
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
  • #16
Als kurzes Update, auch wenn eine Nacht ja noch nix sagt. Heute Nacht hat er das mit den Füßen nur zweimal probiert. Ein lautes nein hat ihn aber aufhören lassen und er ist dann immer kurz weg geflitzt. Ansonsten hat er versucht mich sanft mit schmusen zu wecken und hab mich einfach tot gestellt. Dann war Ruhe und er hat auf meinen Füßen geschlummert. Das rumlaufen auf mir war jetzt auch nicht direkt entspannt, aber meine Füße sind heil:)

Zweites Klo ist aufgestellt und würde auch sofort begutachtet. Beide hab ich nun schön voll gemacht mit Streu und der Kater hat heute morgen das erste mal mit Begeisterung gutes Futter verputzt anstatt Felix. Ein kleines Wunder:)
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #17
Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: eins
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Haube
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: täglich zweimal gereinigt, alle zwei Wochen komplett neu.
- welche Streu wird verwendet: Mix aus grauer Klumpstreu und Okö streu
- wie hoch wird die Streu eingefüllt:6 cm etwa
- gab es einen Streuwechsel: nach und nach Öko Streu untergemischt.
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): im Bad an der Wand

1. Noch mindestens 2 Klos zusätzlich aufstellen

2. Haube entfernen

3. Streu höher einfüllen ... ideal sind um die 15 cm, damit ordentlich gebuddelt und gescharrt werden kann

4. Öko - Streu wird von vielen Katzen nicht gemocht, sie werden unsauber.
Deshalb bitte nur feine Klumpstreu benutzen.

5. Urinprobe beim TA untersuchen lassen. Es könnte u. U. eine Blasenentzündung vorliegen. Manchmal bekommen Katzen u. U. durch Stress eine BE.
Wobei ich in eurem Fall eher denke, es hat mit dem Klo - Management zu tun.

6. Die nächtlichen *Störungen* einfach ignorieren. So lernt er, dass ihr in der Nacht nicht zur Verfügung steht.
Das die Katzen nachts auch mal toben / spielen / sich bewegen ist naturgegeben, da sie nachtaktive Tiere sind.
Du könntest ihnen z. B. eine Fummelkiste für die Nacht hinstellen.
 
fgbln

fgbln

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 September 2014
Beiträge
24
Ort
Berlin
  • #18
Update: Erstmal vielen lieben Dank an Euch! Ich habe nun konsequent deutlich "Nein" gesagt, woraufhin der Kater immer kurz Reißaus genommen hat, aber sofort wieder zurück kam. Ansonsten habe ich seine Schmuse- und Wühlattacken nachts konsequent ignoriert. Er lässt meine Füße jetzt in Ruhe und schläft brav im Bett und weckt mich auch nicht mehr.

Nächtliches Rumgelatsche ist normal und das stört mich ja auch nicht. Er sollte nur nicht mehr nach meinen Füßen pfoteln;)

Dafür haben wir jetzt ein Pinkel-Problem, aber das habe ich mal in einen anderen Thread geschoben :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
35
Aufrufe
15K
SchaPu
Antworten
27
Aufrufe
1K
Kittieeee
Kittieeee
2
Antworten
30
Aufrufe
3K
Venya
Antworten
16
Aufrufe
7K
Maulwurfi
Maulwurfi
Antworten
19
Aufrufe
6K
Ninuciouse
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben