Mein Kater nervt nachts, wenn mein Freund da ist

  • Themenstarter Buffylein
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bett eifersucht kater nacht nachtaktiv
B

Buffylein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2013
Beiträge
10
Hallo liebe Katzenfreunde,

ich habe ein Problem mit meinem Kater, wenn mein Freund bei mir übernachtet.
Mein Kater ist 16 Jahre alt und eine Hauskatze.
Nachts schläft er bei mir im Bett und bleibt für gewöhnlich auch die ganze Nacht ruhig.
Das Problem ist aber, wenn mein Freund da ist. Er miaut ständig, springt permanent aufs Bett und wieder runter, trampelt auf uns rum (gern auch auf Brust und Gesicht), stampft laut, schnurrt eeeewig und lautstark, wechselt permanent die Position und nervt einfach nur. Ermahnen, mehr fressen geben, streicheln, aussperren....es hilft alles nichts. Nur, wenn ich dann nach mehreren Stunden völlig entnervt alle auf die Couch ziehe, legt er sich seelenruhig neben mich und alle können wieder schlafen. Ich vermute also, dass er einfach eifersüchtig ist. Mein Freund spielt aber sogar gern mit ihm und mag ihn auch, aber bei mir zu übernachten müssen wir leider immer mehr ausschließen.
Das hat auch zur Folge, dass ich öfter bei ihm bin und mein armer dicker Kater dann oft alleine ist.

Hat jemand einen Tipp, wie wir das in den Griff kriegen? Hat jemand vielleicht auch diese Erfahrung gemacht? Auch mit Wasser besprühen hilft nicht viel. Zumal ich es blöd finde, ihn fürs miauen und nerven zu bestrafen.

Ihr würdet mir mit Euren Vorschlägen sehr helfen.
 
A

Werbung

thuri

thuri

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2013
Beiträge
1.884
Deinem Kater wird quasi sein angestammter Nachtplatz genommen. Er will nicht einsehen, dass der Neuankömmling sich neben dir breit macht, statt sich brav seinem von der Katze zugeteilten Rang gemäß zurückzuziehen.
Wenn spielen und streicheln durch den Freund schon funktioniert, wäre der nächste Schritt, vielleicht, auch das Futter an ihn zu übertragen. Wenn der Kater merkt, das dein Freund kein Rivale, sondern ein neuer Dosi ist, gibt es sich vielleicht.

Das Strafen nichts bringt, hast du schon richtig erkannt, der Kater hat keine Ahnung wofür die Strafe sein soll. Er fühlt sich im Recht.
 
B

brini2609

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2013
Beiträge
117
Ort
Österreich
wie lange übernachtet den dein freund schon bei dir?

wenn es erst seit "kurzem" ist, kann es sein, dass dein Kater sich einfach an die Umstellung gewöhnen muss. Immerhin hatte er ja die letzte Zeit dich und das Bett für sich alleine, jetzt muss er es teilen....

Sprühflasche ist meiner Meinung nach definitiv der falsche Weg!!!

Das Verhalten konsequent ignorieren - und zwar gänzlich (Maximal vom Gesicht runterschubsen, bevor man erstickt :p) Du / Ihr müsst da den längeren Atem haben.

Als allerletzte Konsequenz würd ich den Kater aus dem Schlafzimmer verbannen. DAS würd ich allerdings wirklich nur als Notfallplan sehen. Der Kater ist ja eh schon ganz alleine bei dir, da ist es auch gemein, ihm nachts den Kontakt zu verwehren....
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.779
Ort
BaWü
Er ist eine Hauskatze, bereits 16 Jahre alt und hat nur Dich.
Was erwartest Du? :confused:
Und dann noch auswärts übernachten, weil der Kater nervt?

Ich kann nur noch den Kopf schütteln... :massaker:
 
D

DaisyPuppe

Gast
Er ist eine Hauskatze, bereits 16 Jahre alt und hat nur Dich.
Was erwartest Du? :confused:
Und dann noch auswärts übernachten, weil der Kater nervt?

Ich kann nur noch den Kopf schütteln... :massaker:

Schließe mich an. Ich finde das sehr herzlos :grummel:
 
Garagoos

Garagoos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2013
Beiträge
219
Und dann noch auswärts übernachten, weil der Kater nervt?

Ich kann nur noch den Kopf schütteln... :massaker:

.... es ziehen alle auf die COUCH inkl. Kater .... ^^

Das dies ein Problem ist und dann zum Feund gegangen wird finde ich nachvollziehbar, wenn die ganze nacht da nur TaaTaa herscht. .... Den Tip mit den Füttern vom Freund könnte helfen schliesslich wird das keine Dauerlösung sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Leni

Leni

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.083
Alter
53
Ort
ganz im Süden
Bei uns war es auch ähnlich.

Ich und meine damaligen Miezen. Ein Team! Besonders Sarah, meine Herzensbegleiterin.

Mein damaliger Freund, der dann auch später mal mein Mann wurde hatte auch seine liebe Not.

Es hat einfach gedauert. Mit viel Geduld und Spucke.

Dann hat Sarah eines Tages beschlossen zu merken, dass er wohl doch nicht so ganz ohne ist. Das Eis war gebrochen
 
Garagoos

Garagoos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2013
Beiträge
219
Klar. Nachdem man ihn ermahnt, ausgesperrt, versucht hat mit Essen zu bestechen und nassgespritzt hat. Supi!

Habs garade nochmal editiert -> Dacht eihr wolltet auf die Couchgeschichte hinaus. Klar ist es unschön und sicher keine Dauerlösung... darum ist der TE ja hier um Tips zu bekommen :)
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #10
... darum ist der TE ja hier um Tips zu bekommen :)

Mein Tipp an die TE: Dein Kater ist alt und scheinbar lebt er allein bei dir. Du bist sein Lebensmittelpunkt. Wer weiss wie lange du ihn noch hast. Sei dankbar für jede Stunde. Wenn er mal nicht mehr ist, wird dir dein jetziges Verhalten unheimlich leid tun - nur, dass dann keiner mehr etwas davon hat.
 
Leni

Leni

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
1.083
Alter
53
Ort
ganz im Süden
  • #11
Wie lange gibt es denn Deinen Freund schon?

Gerade weil ich zuvor ja geschrieben habe, dass das oft auch a bissi Zeit braucht?
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.644
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #12
Mein Tipp an die TE: Dein Kater ist alt und scheinbar lebt er allein bei dir. Du bist sein Lebensmittelpunkt. Wer weiss wie lange du ihn noch hast. Sei dankbar für jede Stunde. Wenn er mal nicht mehr ist, wird dir dein jetziges Verhalten unheimlich leid tun - nur, dass dann keiner mehr etwas davon hat.

Dem kann ich mich nur anschließen.

Versuche die Tipps mit dem Füttern seitens Deines Freundes und dem ignorieren, wenn er Nachts auf Euch rumtrampelt.
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #13
ich verstehe aber nicht, wo der Unterschied in "weggehen" und "ignorieren" liegt.
Ich meine, wenn der Kater nur seine Dosi hat und liebt und der Freund jetzt als Rivale/Eindringling gesehen wird..
der Kater fühlt sich dann allein gelassen, wenn sie bei ihrem Freund schläft
der Kater fühlt sich aber auch allein gelassen, wenn beide im Bett schlafen und sie beide ihn ignorieren

Keine Ahnung, ich bin nicht in so einer Situation .. bei uns wird eher noch den Katzen platz gemacht, als das wir ignorieren *g* Ich würd also wahrschiends einfach meinen Freund bitten, ihn zu schmusen/kraulen und soweit es geht platz zu machen. Und ihn komplett als Dosi einführen. Er macht essen, Kaklo, Spieleinheiten, Leckerlis .. usw
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.644
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #14
ich verstehe aber nicht, wo der Unterschied in "weggehen" und "ignorieren" liegt.
Ich meine, wenn der Kater nur seine Dosi hat und liebt und der Freund jetzt als Rivale/Eindringling gesehen wird..
der Kater fühlt sich dann allein gelassen, wenn sie bei ihrem Freund schläft
der Kater fühlt sich aber auch allein gelassen, wenn beide im Bett schlafen und sie beide ihn ignorieren

Keine Ahnung, ich bin nicht in so einer Situation .. bei uns wird eher noch den Katzen platz gemacht, als das wir ignorieren *g* Ich würd also wahrschiends einfach meinen Freund bitten, ihn zu schmusen/kraulen und soweit es geht platz zu machen. Und ihn komplett als Dosi einführen. Er macht essen, Kaklo, Spieleinheiten, Leckerlis .. usw

Der Unterschied ist der, dass er nicht allein ist, wenn sein Mensch da ist. Und der Kater wird ja nur Nachts ignoriert, wenn er seinen Mensch nicht schlafen lässt.

Ansonsten sind das doch genau die Tipps, die hier gegeben wurde. Freund als neuen Dosi einführen. Er soll ihm Futter geben, spielen und streicheln wird seitens des Freundes ja schon gemacht.
 
B

Buffylein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2013
Beiträge
10
  • #15
Danke für die zahlreichen Antworten.
Noch etwas zum Hintergrund: Ich habe Buffy damals bekommen, als ich 10 war. Der Kleine war damals gerade mal 10 Wochen alt. Mittlerweile wohne ich alleine und mein Kater ist dementsprechend auch öfter allein.
Mein Freund und ich sind jetzt seit 10 Monaten zusammen und am Anfang hat er ja auch noch öfter bei mir geschlafen, weil wir es immer und immer wieder versuchen wollten. Leider hat konsequentes Ignorieren auch nicht geholfen (den Tipp hatten wir von einer Frau seines Arbeitskollegen bekommen, die Tierpsychologin ist). Wir haben nicht mal mit der Wimper gezuckt. Aber auch nach 2.5 Stunden war keine Ruhe.
Den Tipp mit dem Essen geben werde ich ausweiten, danke! Das machen wir zwar hin und wieder, aber nicht immer.
Tür schließen geht auch nicht, weil er dann solange an der Tür kratzt, bis man sie endlich öffnet.

OK, mich hier als herzlos darzustellen bringt mir und meinem Kater erstens nix und zweitens bin ich ja hier, damit ich was ändern kann, oder?
Ich führe nun einmal eine Beziehung, ich habe einen Job und ich brauche Schlaf. Ich bin die Letzte, die das gut findet, ihn so oft alleine zu lassen. Ich hoffe also, dass ich hier vielleicht Erfahrungen und Erfolgsberichte austauschen kann, die meinem Kater, meinem Freund und mir helfen.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.644
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #16
Übrigens, ich ignoriere meine Katzen auch Nachts, wenn sie meinen, sie müssten mich statt der üblichen 5 Uhr bereits um 4 Uhr wecken. Und ich bin da gaaaanz groß im ignorieren, selbst wenn ich die letzte Stunde kein Auge mehr zu tue. Meistens schnallen sie es, dass es nichts bringt und warten brav bis 5 Uhr. ;)
 
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #17
ich "ignorier" sie auch, wenn man das so nennen möchte ..
nämlich wenn ich im Klo bin und sie dauernd an der Tür sitzen und maunzen .. oder die Maus nachts im Bett landet, wenn ich schlafen will .. da bin ich nämlich viel zu müde, als das ich darauf richtig reagieren könnte ..

aber das "ignorieren" hier in dem Fall hört sich eben so an, als sollten sie ihm keine Aufmerksamkeit geben, einfach liegen bleiben und ihn machen lassen.
Klar ist das meist das beste .. aber ich frag mich, ob das so toll ist.. einem Kater zu zeigen, das er "ignoriert" wird, wenn er ins Bett kommt, wenn der Freund da ist, aber er darfs, wenn der Freund nicht da ist ..
so hatte ich das halt verstanden ..

im übrigen ist mir klar, das die Vorschläge von mir auch vorher schon kamen (ausser das im Bett mit ihm kuscheln und streicheln), ich wollts ja nur nochmal wiederholt haben, als Hinweis, das ich das nicht für falsch ansehe.
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.779
Ort
BaWü
  • #18
Ich verstehe, daß Du Deinen Schlaf brauchst und Dein Freund auch.
Da gibt es nichts zu rütteln. Auch gerade wenn man arbeiten geht.
Ich denke aber, daß die Mitnahme des Katers in die eigene Wohnung schon ein Fehler war.
Wie Du sagst, du mußt arbeiten, schlafen und führst noch eine Beziehung. Wo bleibt da der Kater, ein intelligentes, soziales Lebewesen?
Ich wüßte nicht, wie ich die fehlende Zeit kompensieren sollte...

Und ja, wegen der Störung beim Freund zu übernachten geht überhaupt gar nicht!
Bitte tu das in nächster Zeit nicht mehr, auch wenn es gerade nervenaufreibend ist.
 
B

Buffylein

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2013
Beiträge
10
  • #19
Mein Tipp an die TE: Dein Kater ist alt und scheinbar lebt er allein bei dir. Du bist sein Lebensmittelpunkt. Wer weiss wie lange du ihn noch hast. Sei dankbar für jede Stunde. Wenn er mal nicht mehr ist, wird dir dein jetziges Verhalten unheimlich leid tun - nur, dass dann keiner mehr etwas davon hat.

Natürlich bin ich dankbar, dass es ihn gibt. Er ist mein Goldstück und ich bin froh, dass er noch so fit ist!! Das steht hier gar nicht zur Debatte.
DaisyPuppe, leider gibst du mir keine Tipps, sondern erhebst nur den Zeigefinger. Das bringt mich nicht weiter.
 
thuri

thuri

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2013
Beiträge
1.884
  • #20
Naja, was würde man als Mensch denn tun, wenn man schlafen könnte? Eben: Nicht auf den Kater reagieren. Wenn die Menschen sich in der Zeit allerdings unterhalten und somit offensichtlich nciht schlafen, könnte das bei der Katze durchaus anders ankommen, als wenn man sich schlafend stellt.
Hier geht am Wochenende das Gebettel ums Frühstück auch grundsätzlich erst dann los, wenn wir beide uns regen und zeigen, dass wir nicht mehr schlafen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
5
Aufrufe
1K
j.k.031
J
S
Antworten
9
Aufrufe
2K
ElinT13
ElinT13
J
Antworten
38
Aufrufe
2K
neci80
neci80
B
Antworten
3
Aufrufe
962
bellabimba
B
P
Antworten
6
Aufrufe
640
ElfiMomo
ElfiMomo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben