Mein Kater leidet ständig unter Struvit

  • Themenstarter Manuela+peterle
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
Hallo! Mein Name ist Manuela aus Niederösterreich und ich bin schon ziemlich verzweifelt und mit meinen Nerven am Ende.
Ich habe schon vieles hier gelesen und nachdem ich heute meinen Kater Peterle zum vierten mal innerhalb eines Monats wegen akuten Harnwegsverschlusses zum Tierarzt bringe, habe ich mir gedacht ich schreibe euch meine Geschichte und ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen...
Also der Peterle ist ca. 13 Jahre alt und seit 3 Jahren ist er bei mir, wiegt 7,6 Kg und ist Freigänger.
Angefangen hat alles nachdem wir im Dezember 2019 umgezogen sind. Da hatte er zu Weihnachten gleich mal eine Blasenentzündung. Die TÄ (Notdienst) gab ihm AB und er bekam eine Infusion. Danach war alles wieder gut.
Über 1 Jahr später, also im Feb 2021 konnte er dann plötzlich keinen Harn absetzen. Ich merkte das indem er die ganze Nacht auf der Katzentoilette saß und sehr unruhig war.
Nächsten Tag fuhr meine Mutter mit ihm zur TÄ bei uns in der Nähe, weil Autofahren ein ziemlicher Stress ist für ihn, und wir früher mit den anderen Katzen auch immer dort waren.

Er hatte akuten Harnwegsverschluss, er bekam ein entkrampfendes Mittel, musste aber dann in Narkose gelegt werden und bekam einen Katheter gesetzt. Nächsten Tag konnte ich ihn wieder abholen. Die Urinprobe ergab Struvitsteine.
Er hatte eine Halskrause oben und der Katheter musste noch weitere 3 Tage drin bleiben.
Ich bekam mit nachhause: AB, Schmerzmittel, Uropet Paste (1 TL tgl.) und Futterproben von RC.
Er musste natürlich die 3 Tage herinnen bleiben, ich gab ihm alles nach Vorschrift, aber jeden Abend vorm Schlafen gehen musste er sich übergeben. Die TÄ gab mir ein anderes AB und wenn er sich weiterhin ergibt soll ich die Uropetpaste weglassen. Ich hatte aber irgendwie das Gefühl dass es am Futter liegt und hab ihm das nicht mehr gegeben. Woran es letzendlich genau gelegen hat kann ich nicht sagen...
Beim Nachsorgetermin wurde dann der Katheter gezogen und sie haben mir von der Fa. Vet Concept das Trockenfutter gegen Struvitsteine bestellt, das konnte ich mir nächsten Tag abholen, das muss er jetzt für ein halbes Jahr essen. Von Nassfutter war gar keine Rede. Da hab ich mich dann selbst drum gekümmert. Das ganze ging ein halbes Jahr gut... Bis vor 4 Wochen...
Wieder akuter Harnwegsverschluss, wir sind um 3 Uhr Nachts in die nächstgelegene Tierklinik gefahren. Harnsteine, fette Blasenentzündung, sehr viel Blut im Harn... Wieder Katheter, Infusionen, AB und schmerzstillende Med. Nächsten Tag konnte ich ihn wieder abholen, er hatte keinen Katheter mehr. Die vertreiben dort auch das Vet Concept, welches mir ebenfalls empfohlen wurde. Noch dazu bekam ich harnansäuernde Tabletten mit nachhause feline vet cystofer. 2 mal 1 Tablette täglich sollte ich ihm geben. Gesagt getan...
14 Tage später das selbe Drama... Wieder Katheter AB usw...
2 Tage später konnte er schon wieder nicht Harn lassen, wieder bin ich zur Tierklinik gefahren. Die TÄ konnte diesmal aber die Blase ausdrücken und es kam sehr roter Urin raus... In den nächsten 3 Tagen bin ich tgl. in die Praxis gefahren, er bekam das AB mit einer Injektion verabreicht und jeweils eine Infusion sub cutan.
Sie haben mir geraten in den nächsten Tagen einen OP Termin auszumachen wenn der Akutzustand vorbei ist um einen künstlichen Harnausgang zu legen.
Weil der Peterle anscheinend sehr zu Struvit neigt und ich damit rechnen muss dass es jederzeit wieder passiert... Ich solle es mir überlegen...

Ich habe dann viel im Internet darüber gelesen, unter anderem auch bei Cuxkatzen...
Auch das solche Operationen nicht ganz ohne sind und es nicht garantiert ist dass es nicht wieder kommt, trotz künstlichen Harnausgang usw....
Nachdem ich dann auch noch gelesen habe dass diese Diätfutter nicht gerade der "Börner" sind und viele Katzenhalter ihre Stubentiger mit richtiger Ernährung und Guardacid wieder gesund bekommen haben, habe ich mir gedacht, das probiere ich jetzt auch.

Ich habe auf eigene Faust gehandelt, weil ich dachte vom TA werd ich diesbezüglich nicht viel Rat erwarten können, weil anscheinend alle nur auf dieses Diätfutter schwören bzw. eine Penisamputation das Problem lösen sollte.

Ich habe die Guardacid bestellt und die Uralyt Teststreifen. Trockenfutter gestrichen. Überall Trinknäpfe aufgestellt und Nassfutter bekommt er Catz Finefood und Granatapet und tgl 50gr Rinderfaschiertes.
Ich habe letzte Woche am Mittwoch (also vor 12 Tagen) mit Guardacid angefangen. Eine Tablette morgens und eine abends.
Ph Wert konnte ich letzte Woche nur einmal messen und da war er bei 7, weil er Freigänger ist.
Ich gab ihm jetzt seit 3 Tagen in der Früh und am Abend jeweils 1,5 Tabletten und ich konnte ihn, weil ich gerade im Urlaub bin, gleich in der Früh nach dem Essen messen, da war er zwischen 6,5 und 6,8.
Ich habe jetzt insgesamt 3 Wochen Urlaub und wollte mich intensiv um die richtige Einstellung kümmern... Ich renn ihm schon den ganzen Tag mit den Teststreifen hinterher.

Doch heute morgen nach dem Essen ging ich mit ihm raus und wartete auf sein Pipi, doch es kam nichts, ich beobachtete ihn eine Weile. Sah ihn dass er sich schon wieder dauernd am Penis leckte und meine Alarmglocken gingen schon wieder an.
Ab zum TA... Heute ist Sonntag, also rief ich beim Diensthabenden Notdienst an. Der dritte Tierarzt den heute mein Peterle kennenlernen durfte... Wieder Steine, ich kann ihn erst am Abend abholen.
Ich erzählte ihm den bisherigen Leidensweg und von meiner eigenmächtigen Handlung mit Guardacid. Er meinte solang das Tier Freigänger ist und frisst was er will, kann ich das Ganze vergessen mit PH Wert messen usw.
Der Peterle hat auch dann direkt nachdem er das Narkosemittel gespritzt bekam sein Frühstück (catz finefood) samt einer Maus erbrochen...
Der TA hat gemeint er hat in solchen Fällen immer das RC Urinary verordnet und danach gabs nie wieder Probleme...

Schön langsam weiß ich nicht mehr was ich tun soll, ich hoffe ihr könnt mir einen Rat geben...

Mit freundlichen Grüßen
Manuela u. Peterle
 
Werbung:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.046
Ort
Berlin
Verstehe die Aussage des TA nicht, warum soll die Gabe von Guardacid sinnlos sein, von RC Urinary aber nicht?
(Solange das Diätfutter Nassfutter ist, ist es m.W. auch nicht grundsätzlich verkehrt.) Da du die Guardacid-Menge erst seit drei Tagen erhöht hast, würde ich erst mal damit weitermachen oder unter pH-Kontrolle sogar erhöhen. Ein bisschen braucht es sicher noch, bis die Kristalle aufgelöst sind.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.210
Hallo,

in einem Punkt hat der TA Recht: Solange er raus darf und du den pH-Wert nicht regelmäßig kontrollieren und er draußen unkontrolliert irgendwas fressen kann, wirst du das Problem nicht in den Griff bekommen.

Womit der TA nicht Recht hat: Auch RC Urinary ist nicht die Lösung. Trockenfutter ist per se die schlechteste Idee bei Harnkristallen, denn Regel Nr. 1 ist, die Blase so gut wie möglich zu spülen. Da gehen nicht nur vorhandene Kristalle raus, sondern auch die Neubildung wird verringert. Umso kürzer der Urin in der Blase ist, umso weniger Zeit verbleibt, in der überhaupt Kristalle ausfallen können.
Außerdem ist es völlig egal, ob jetzt VetConcept, RC oder sonst irgendein Hersteller behauptet, dass mit seinem Futter der pH-Wert im richtigen Rahmen bleibt, das muss noch lange nicht stimmen (hat bei uns mit RC auch nicht verlässlich funktioniert). Außerdem ist es völlig egal, ob du zuhause jetzt hochwertig fütterst und ansäuerst oder den RC-Schrott fütterst und ihn dann rauslässt und er dort sonst was zwischendurch frisst....

Ich denke auch, dass bei euch Struvit nicht immer wieder kommt, sondern gar nicht richtig weggeht. Zumindest nach den paar pH-Werten, die du gemessen hast, klingt das nicht so, als ob da in der letzten Zeit überhaupt der pH-Wertrahmen erreicht wurde, der zur Auflösung notwendig ist (6,2-6,5). z.B.: Du hast unmittelbar nach dem Fressen schon 6,5 bis 6,8 gemessen. 2-6 Stunden nach dem Fressen steigt der pH-Wert aber erst an! Und erst dann beginnt er wieder zu fallen. Und wenn er in der Zwischenzeit wieder frisst, steigt der pH-Wert wieder... Auch wenn du parallel zum Fressen ein Ansäuerungsmittel gegeben hast, muss es noch lange nicht heißen, dass die Dosierung hoch genug war, um den Anstieg abzufangen. Darum ist es eben so wichtig, durch regelmäßige Messungen zu kontrollieren, ob ausreichend angesäuert wurde.

Rund zwei Wochen sind außerdem auch relativ wenig Zeit. Sterile Struvitkristalle brauchen 2-4 Wochen um sich aufzulösen, infektiös bedingte noch länger. Und dabei müsste der pH-Wert den größten Teil des Tages in den ganzen Wochen eben überhaupt erst einmal im richtigen Rahmen liegen, damit sich die vorhandenen Struvitkristalle auflösen können....

Ich würde den Spatz jetzt wirklich konsequent drinnen lassen und ganz gezielt messen, Tagebuch führen und einmal die richtige Dosierung festlegen.
Hier dazu eine detaillierte Anleitung, die dir vielleicht noch weiterhilft: Bedarfsgerechte Ansäuerung des Urins • Herzenskatzen - Katzenblog (Dort findest du auch einen ausführlichen Beitrag zu Struvit verlinkt, der dir vielleicht manche Zusammenhänge noch klarer macht und einen weiteren Beitrag, in dem zig Spezialfutter analysiert werden.)

Alles Gute für euch!
 
  • Like
Reaktionen: Booksniffer und Polayuki
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
Hallo! Erstmal danke für eure ausführlichen Antworten.
Peterle ist seit gestern Abend wieder zuhause. Er wurde katheterisiert, ihm wurden 2 Steine entfernt die im Harnleiter steckten, und ich bekam für 8 Tage AB und Schmerzmittel mit.
Er hat mir RC Urinary TroFu als auch Nafu empfohlen. Ich habe ihm die Dose Guardacid gezeigt, aber das kennt er nicht und kann nichts dazu sagen.
Das mit dem Freigang bleibt halt ein erhöhtes Risiko weil man nicht weiß was er sonst alles frisst, besser wärs ihn komplett drinnen zu lassen, meint der TA.
Aber ehrlich gesagt will ich ihm das nicht auch noch wegnehmen. Es war schon sehr hart für ihn als ich, nachdem wir umgezogen sind, ihm den nächtlichen Freigang gestrichen habe, weil hier sehr viele Autos fahren und nachts ständig fremde Katzen rumstreunern.

Was ich noch erwähnen möchte ist dass er wenn er draußen ist, nur Mäuse oder vielleicht mal einen Vogel frisst. Kein anderes Katzenfutter von irgendwelchen Nachbarn.

Bezüglich RC habe ich gelesen dass im Nassfutterbeutel á85 gr 0,03 % DL Methionin enthalten sind. Das wären also 25 mg pro Beutel? Hab ich das richtig gerechnet?
Da komm ich ja überhaupt nicht hin wenn man bedenkt dass er anfangs jeweils 1 Tablette Guardacid morgens und abends bekommen hat und das sind ja jeweils 200mg DL Methionin, und da war der PH noch zu hoch...

Abgesehen davon hab ich, als es Mitte August wieder losging mit Struvit, wirklich streng das empfohlene Diätfutter von Vet Concept, sowohl Nass als auch Trocken gegeben plus diese feline vet cystofer Tabletten zum Ansäuern, und 2 Wochen später war er schon wieder komplett zu.
Dabei steht hier: Zusatzstoffe/kg: DL Methionin 2.000mg
Das heißt also in einer 100gr Dose sind 200mg DL Methionin drin. Habe ich das richtig gerechnet?
Das ist doch viel mehr als bei RC und es hat trotzdem nicht geholfen. Oder ist bei RC noch was anderes drinnen das ansäuert?

Danke Slimmys Frauli für den sehr ausführlichen Link. Ich werde die nächsten Tage nutzen und konsequent den PH wert messen und Tagebuch führen. Ich hoffe ich bekomm das hin, weil immer wenn er am Kisterl sitzt und ich will den Streifen unter seinem Popo halten, dann springt er raus. Sein Harn war heute morgen auch noch sehr blutig, das kann evtl. auch zu einem falschen Ergebnis führen oder?

Noch etwas möchte ich zu seinen Essgewohnheiten sagen. Früher war es so dass ich ihm leider Schrottfutter gegeben habe. Das heißt Felix oder Shah abwechselnd, sowohl nass als auch trocken. Trockenfutter stand immer zur Verfügung (zu meiner Schande, jetzt weiß ich es besser). Sonst hat er aber über den Tag immer mehrere kleine Häppchen gegessen. Also zwei mal 85gr Beutel auf 4x am Tag verteilt (also ca. 40-50 gr. pro Mahlzeit)

Jetzt habe ich folgendes vor: Trockenfutter ist sowieso schon mal gestrichen.
Morgens und Abends kriegt er jeweils 1 Beutel á85 gr. Catz finefood oder Granatapet, dazu gebe ich die Guardacid Tabletten. Er frisst auch schon fast alles auf einmal auf. Den Rest holt er sich dann etwa 1 Stunde später.
Mittags und/oder nachmittags kommt er dann meist wieder angemauzt und möchte eine Kleinigkeit...
Da habe ich mir gedacht er bekommt etwas Rinderfaschiertes 50 gr und/oder (je nachdem wie oft er kommt) von Granatapet den Suppenkasper. Das schlabbert er sehr gerne und es wäre eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr.
Kennt das jemand? Was haltet ihr davon?
Ich habe auch schon selber Hühnersuppe für ihn gekocht, tja davon war er nicht sehr begeistert...

Lg manuela u. Peterle
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.210
Wie stark der pH-Wert ansteigt, hängt sowohl von der Zusammensetzung des Futters als auch von der gefressenen Menge ab. D.h. je nachdem wie das Futter per se zusammengesetzt ist, kann dadurch der pH-Wert mehr oder weniger steigen und je nachdem braucht es mehr oder weniger Methionin (= Ansäuerungsmittel) um den pH-Wert wieder zu senken. Ein Vergleich wie du ihn versucht hast, scheitert schon daran, dass man weder bei RC noch VetConcept weiß, was da wirklich drinnen ist. Deine Rechnung würde ja nur dann aufgehen, wenn du immer die gleiche Zusammensetzung des Futters hast und dann unterschiedlich viel Methionin dazukommt. Aber in beiden Fällen kann man ja nicht auf die "Ausgangsbasis" rückschließen, die eine bestimmte Menge Ansäuerungsmittel erst notwendig macht, weil beide Hersteller uns nicht verraten, was genau in ihrem Futter drinnen ist (geschlossene Deklaration).

Wie im Link auch erklärt, muss man individuell schauen, ob wenige große Portionen oder viele kleine Portionen über den Tag verteilt mehr Sinn machen.

Zu viel unsupplementiertes Fleisch ist halt auch wieder so ein Thema. Da sind wir dann wieder beim Kalzium-Phosphor-Verhältnis, wobei zwar der pH-Wert auch hier wieder besonders wichtig ist (nicht alle Arten von Phosphor sind an der Harnsteinbildung beteiligt, siehe auch ausführlich im verlinkten Beitrag), aber trotzdem halt nicht ausgerechnet ein total verschobenes Kalzium-Phosphor-Verhältnis "provoziert" werden sollte...
 
galgospotter

galgospotter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2010
Beiträge
642
Ort
Münsterland
Hallo!

Wir hatten dieses Problem auch bei unserem Camarillo vor ein paar Jahren. Harnverhalt, Katheter und auch über Penisamputation wurde in der TK schon gesprochen. Unser Kater wollte das Spezialfutter nicht fressen und dann habe ich mir hier Tipps geholt und letztlich Erfolg gehabt.
Ich habe nur noch hochwertiges, getreide- und zuckerfreies Dosenfutter gegeben und dieses mit Wasser angerührt. Das ist ganz wichtig, denn nur mit reichlicher Flüssigkeitsaufnahme kriegst Du das Problem dauerhaft in den Griff. Ansäuerung mit Guardacid hat nach meiner Erfahrung am Besten funktioniert. Zusätzlich haben wir über lange Zeit ein homöopathisches Komplexmittel für den Harntrakt gegeben, das heißt Reneel.
Es hat tatsächlich aber recht lange gedauert, bis sich alles eingependelt hat. Ich würde jetzt in der Anfangszeit nicht so viele Experimente mit dem Futter machen, lieber weniger Sorten und Marken und erstmal kein Fleisch, um starke Schwankungen im PH-Wert zu vermeiden.

Ich wünsche gute Besserung!
 
  • Like
Reaktionen: minna e
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.251
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo morgens und abends je 85g Futter ist viel zu wenig. Katzen sollten rund um die Uhr Zugang zum Futter haben. Wenn der Napf leer ist, wieder voll machen, das über Mittag auch Nassfutter zur Verfügung steht, ebenso Nachts.
 
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
Ok, danke für deine ausführliche Antwort und. Das habe ich mir schon gedacht dass das evtl mit der Zusammensetzung zusammen hängt.

Danke für deinen verlinkten Beitrag, diesen habe ich schon oft durchgelesen.
Aber um ehrlich zu sein verstehe ich nicht alles was da geschrieben steht 🙄

Falls das mit dem rohen Fleisch nicht so eine gute Idee ist, dann lasse ich es lieber weg.
In Sachen supplementieren kenne ich mich nämlich nicht aus.

Ich weiß nur folgendes was bei NaFu wichtig ist:
Hoher Fleischanteil
Ohne Getreide
Ohne Zucker
Niedriger Magnesiumgehalt
Enges Kalzium- Phosphorverhältnis
Niedriger Rohascheanteil

Jedoch habe ich bis heute noch kein Futter gefunden wo das alles zutrifft bzw. wo das alles überhaupt draufsteht.
Hast du vielleicht eine Empfehlung?
Liebe Grüße
 
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
Hallo!

@galgospotter
Danke deine Nachricht macht mir wieder etwas Mut. Darf ich fragen was du fütterst und wieviel Guardacid du in der Akutphase geben musstest?
Ich habe Angst dass ich zu langsam bin mit dem Anpassen der Tabletten und dass er bald wieder verlegt sein könnte...
Reneel habe ich schon öfter hier gelesen. Ist das eine Tablette oder wie verabreicht man das?
Liebe Grüße

@Poldi
Ja das stimmt, für sein Gewicht ist das lt. Empfehlung zu wenig. Er hat, seit dem ich ihn habe, noch nie recht viel gegessen. Vielleicht weil er draußen ist und Mäuse fängt.
Wobei ich sagen muss, seine aktive Zeit wo er Mäuse fängt, vielleicht eine halbe Stunde pro Tag beansprucht. Sonst schläft er meist irgendwo. Er ist immer in der Nähe vom Haus, wir haben einen Bauernhof.
Und wenn er dann reinkommt, setzt er sich gleich zum Futternapf und er bekommt was. Soviel er möchte bzw. bis er dann wieder geht. Also ich halt ihn nicht absichtlich so kurz.
Nachts schläft er bei mir, da schläft er eigentlich durch.
Liebe Grüße
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.251
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #10
Das geht nicht um die Futtermenge, sondern darum das Katzen jederzeit Zugang zum Futter haben sollten.
In der Natur gibt es auch keine festen Futterzeiten. Eine Katze frisst wenn sie Jagdbeute gemacht hat, chillt zwischendurch, jagd wieder. Mal Mäuse, dann Ratten oder auch nur einen Grashüpfer.
 
galgospotter

galgospotter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2010
Beiträge
642
Ort
Münsterland
  • #11
Hallo Manuela!

Das mit der Guardacid-Dosierung kann ich Dir nicht mehr genau sagen, das ist schon so lange her. Da wissen die anderen hier bestimmt Genaures.

Reneel sind kleine Tabletten, die hab ich zermartert und unters Futter gemischt. Sind ziemlich neutral im Geschmack, ging bei Camarillo problemlos.
 
Werbung:
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
  • #12
Guten Morgen!

Danke @galgospotter

Mein Peterle ist böse auf mich 😏
Die Tabletteneingabe ist ein Horror, ich hab das Gefühl er hasst mich. Heute Nacht hat er mir mit der Pfote voll eine mitgegeben, direkt aufs Ohr, dass ich Tinitus hatte.

Ich glaub das mit dem Messen und Guardacid kann ich momentan streichen. Ich werde es in der Akutphase wahrscheinlich doch mit RC probieren. Mir ist das Risiko zu hoch dass ich falsch dosiere.
Er ist zwar heute im Haus, aber er nimmt kein Essen von mir an. Er ist beleidigt und vielleicht auch enttäuscht von mir. Er kommt mir sehr antriebslos vor.
Ich kann auch nicht sein Pipi messen, sobald ich aufs KaKlo hinsteuere springt er raus... Und wenn ich ihn in Ruhe lasse, sehe ich dass er noch sehr kleine Mengen absetzt und noch Blut dabei ist...
Ich werde heute nochmal beim Tierarzt anrufen und fragen was ich tun soll.
Klar, das AB wird eine Zeit brauchen bis es wirkt, aber ich bin sehr verunsichert.

Liebe Grüße
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.210
  • #13
Guten Morgen,

wenn das mit der Tablettengabe nicht klappt, wäre es wesentlich einfacher, die im von mir verlinkten Beitrag erwähnten puren Methioninkapseln zu verwenden, die kannst du aufmachen und das Pulver direkt ins Futter mischen.

Wenn du trotzdem unbedingt Spezialfutter verwenden willst, dann bitte wenigstens nicht den RC-Schrott, sondern eines der "ordentlich zusammengesetzten" von Concept for Life oder Mac's (siehe https://herzenskatzen.de/urinary-spezialfutter-fuer-katzen).

Aber wie gesagt, wenn du nicht misst, kannst du nie wissen, ob die Ansäuerung ausreichend ist oder nicht. Denn ob du selbst Ansäuerungsmittel dazu gibst oder das bereits enthalten ist, ist letztlich g'hupft wie g'sprungen. Und dass man sich auch nicht ungschauter auf Spezialfutter verlassen kann, hat bei euch ja auch schon VetConcept gezeigt.

Wenn das mit dem Löffel unter dem Popo halten nicht funktioniert, würde ich außerdem Spezialstreu probieren. Da kann er dann in Ruhe pinkeln, ohne dass du ihm zu nahe kommst und störst. Hier näheres dazu.
 
  • Like
Reaktionen: Polayuki und Petra-01
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
  • #14
@Slimmys Frauli
Ich habe nicht dazu geschrieben dass es sich bei den Tabletten um das AB handelt welches uns beide zu schaffen macht.
Die Guardacid sind kein Problem, die zermörsere ich und streu ihms übers Futter, als Leckerli nimmt er sie nicht.

Das Concept for life habe ich zuhause. Das hab ich damals auf deiner Seite schon gelesen, als er das erste mal Probleme hatte mit Harnstein. Er mochte es nicht besonders. Heute morgen habe ich ihm was davon gegeben, er ist gleich wieder gegangen 😔
Er hat es bis jetzt nicht angerührt. Er schläft nur und ist sauer auf mich nach dem morgendlichen Kampf heute.
Macs hatte ich auch schon mal, aber leider gibt es das bei uns im Futterhaus nicht mehr zum Kaufen weil es anscheinend zu wenig gekauft wurde... Das müsste ich bestellen, dauert halt wieder bis übermorgen

Liebe Grüße
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.210
  • #15
Das ist natürlich Sch**, wenn es nicht gefressen wird.

Bezüglich des ABs zur Sicherheit: Wurde da vorher ein Antibiogramm gemacht? Also steht sicher fest, dass Bakterien vorhanden sind, wurde festgestellt welche und dass das AB wirklich passt? Denn bei Struvit müssen ja keineswegs Bakterien im Spiel sein. Und wenn ihr jetzt AB gebt, das eigentlich gar nicht nötig wäre, dann habt ihr nicht nur unnötig Stress, sondern das geht ja auch auf die Darmflora.
 
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
  • #16
Ähm der TA hat nur gesagt dass erhöht Leukozyten im Harn sind und der Harn war bzw ist extrem blutig.
Von einem Antibiogramm hat er nichts erwähnt, steht auch nicht auf der Rechnung.
Was soll ich jetzt machen? Ich kann ja nicht seine Kompetenz in Frage stellen? 🤷
 
Käfer

Käfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. April 2012
Beiträge
1.123
  • #17
Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde - bei meinem Kater Max habe ich das auch alles versucht, er litt immer wieder an Struvit und zu hohem oh wert - ansäuern mit Paste und Tabletten hat nicht geklappt. Er hat sie gefressen aber der Wert wollte nicht runtergehen. Messe immer mit den Teststreifen und zur Kontrolle beim Tierarzt. Auch wenn das Futter nichts taugen soll- ich habe dann auf Anraten der Tierärztin das nassfutter von Hills gegeben. Da er auch noch zu dick ist - metabolic urinary Stress. Er frisst es- hat abgenommen und das erste mal hat sich der Ph wert nach unten verändert. Ich verstehe nicht- warum es anders nicht geklappt hat.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.210
  • #18
Ähm der TA hat nur gesagt dass erhöht Leukozyten im Harn sind und der Harn war bzw ist extrem blutig.
Von einem Antibiogramm hat er nichts erwähnt, steht auch nicht auf der Rechnung.
Was soll ich jetzt machen? Ich kann ja nicht seine Kompetenz in Frage stellen? 🤷
Das Blut im Urin sagt gar nichts über eine bakterielle Beteiligung. Da kann ja auch einfach die Blase bzw. Harnröhre durch die Kristalle "geschädigt" werden etc.

Erhöhte Leukozyten zeigen eine Entzündung an. Die häufigste Ursache für einen Anstieg sind zwar Bakterien, es können aber auch Viren sein, bzw. werden Leukozyten auch vom Körper eingesetzt, damit Fremdkörper beseitigt werden können (in eurem Fall z. B. die Struvitkristalle). Erhöhte Leukozyten allein sind also kein Nachweis für Bakterien. Ein AB wirkt aber nur gegen Bakterien. Und auch nicht jedes AB wirkt gegen jede Art von Bakterien. Wenn kein Antibiogramm erstellt wurde, bekommt der Spatz vermutlich ein Breitband-AB, das eine möglichst große Bandbreite abdeckt.

Wenn jetzt aber gar keine Bakterien vorliegen sollten (was ohne Antibiogramm nicht gesichert ist), ist das AB eben völlig sinnlos (und schädigt im schlimmsten Fall noch zusätzlich die Darmflora und dann hast du noch eine zweite Baustelle). Außerdem sind die häufigsten Bakterien bei Blasenentzündungen E-Colis. Die bekommt man aber oft auch ohne AB in den Griff, mit D-Mannose. Darum ist D-Mannose auch in so ungefähr jedem Mittel drinnen, was man in der Apotheke gegen Blasenentzündung (ohne Rezept) kaufen kann.

Langer Rede, kurzer Sinn: Falls keine Bakterien vorhanden sind, kannst du das AB noch bis alle Ewigkeit geben, es wird nichts bringen. Bevor wieder einmal ein TA auf die Idee kommt, dem Tier einfach ins Blaue ein AB zu verschreiben, bestehe bitte unbedingt auf ein Antibiogramm, und lass dir den Befund geben. Und je nachdem, ob und welche Bakterien vorhanden sind, ist dann überhaupt ein AB angesagt.

Jetzt ist der Drops leider ja schon (halb) gelutscht, er bekommt ja schon eine Zeit lang das AB und vermutlich habt ihr das ja auch nur für eine begrenzte Zeit mitbekommen, die ja nicht mehr lange dauern kann, oder? Falls der TA dann die AB-Gabe verlängern will, sag ihm bitte, dass du nicht weiterhin auf Verdacht mit etwas weitermachen willst, das bis jetzt keine Wirkung gezeigt hat und vor einer weiteren Entscheidung erst einmal einen gesicherten Nachweis für Bakterien haben willst.
 
Manuela+peterle

Manuela+peterle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. September 2021
Beiträge
17
  • #19
@Käfer
Ja, ich bin schon ziemlich verunsichert. Aber jeder TA empfiehlt mir das selbe. Und ich denke ich werde es jetzt in dieser akuten Phase mal probieren müssen. Sonst nimmt mich und mein Peterle bald keiner mehr wenn ich immer glaube "gescheiter" zu sein als die TÄ.
Ich will es ja nicht ewig füttern dieses RC aber vielleicht hilfts mir mal fürn Anfang, weil ich weiß nicht mehr weiter....

@Slimmys Frauli
Und warum wissen das die TÄ nicht? Oder wissen sie das und sind nur zu faul um intensiv zu behandeln?
Mir ist schon ganz schlecht heute, Peterle mag auch nix fressen...

Ja er hat mir Baytril gegeben, ein ziemlicher "Woscha" was ich jetzt so nachgelesen habe....Ach Gott, ich sollte weniger lesen...

Ich habe vorhin beim TA angerufen und berichtet wie es ihm geht. Er pinkelt nur kleine Portionen und die waren heute noch rot...
Ich soll mir Buscopan von ihm holen und ihm das geben...
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #20
So, dann gebe ich meinen Senf auch noch dazu.

Bitte bleib vor allem selber ruhig auch wenn das schwer ist. Mit deiner Aufregung und Sorge wird es nicht einfacher für alle Beteiligten. Versuch das alles ganz in Ruhe zu machen und zuversichtlich zu sein.
Struvit kriegt man in aller Regel aufgelöst.
Du bist doch auf einem guten Weg!

Das Antibiotikum muß bitte bis zum Ende gegeben werden weil sich sonst Resistenzen entwickeln.
Und ich halte es auch für sinnvoll. weil mit dem Katheter auch vermehrt Keime in die Blase kommen können.
Daß noch Blut im Urin ist kommt bestimmt von den Steinen in der Blase oder auch von der Entferung der festsitzenden Steine die entfernt wurden.
Allerdings aus der Harnröhre und nicht aus dem Harnleiter wie du geschrieben hast oder?
Denn wenn Harnleiter würden die Steine in den Nieren sitzen und nicht in der Blase.

Wurden Blasen und Nieren geschallt?
Sehen die Nieren ok aus?

Zum Futter, ich habe damals mit Cats Finefood und zusätzlich Guardacid Tabletten die besten Erfahrungen gemacht. Das Futter mit Wasser angemischt und die Tabletten zermörsert und dort rein gemischt.
Gegen Mäuse oder Vögel die draußen verspeißt werden ist meiner Meinung nach nicht zu sagen!
Im Gegenteil, barfen löst das Problem Harngries oder STeine oft sehr einfach und verhindert daß sie wieder auftreten.
Und Mäuse und Vögel müssen nicht supplementiert werden, sie enthalten als natürliche Nahrung alles was Katzen brauchen! Also laß ihn da draußen sein Futter ergänzen wie er mag.

Beim Guardacid würde ich wahrscheinlich mehr geben, 2x2 Tabletten.
Der ph sollte zum auflösen der Steine zügig in den Bereich von 6,3 bis 6,8 kommen. Bitte so oft wie möglich testen und in einem Buch notieren wann nach dem letzten fressen oder ob nüchtern gemessen wurde.
Wie der ph war, wie viel gepinkelt wurde und ob Blut dabei war.
Auch was du gefüttert hast und wie viel du angesäuert hast.
So bekommst du schnell ein Gefühl dafür wie was wirkt und sich auswirkt auf den ph.

Du kriegst das hin!!

Zu Zusatzprodukten oder Medikamenten.
Ich kann dir noch Revet RV 18 empfehlen. Das ist ein homöopathischen Komplexmittel daß bei Blasenentzündungen, Schmerzen und Krämpfen und Blut im Urin gegeben wird. Sehr schön unterstützend und kann in dem Fall nicht schaden.

Du kriegst hier viele Meinungen und Infos. Laß dich nicht davon erschlagen, lies alles in Ruhe nach.
Tierärzte haben leider oft von dem Thema weniger Ahnung als einige User hier die sich seit Jahren mit dem Thema intensiv befasst haben. Also da alles kritisch hinterfragen und dir dann mit der Zeit ein eigenes Bild machen.

Alles Gute für euch und bleib zuversichtlich.
 
  • Like
Reaktionen: Cloverleave, minna e und Polayuki
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
6
Aufrufe
548
Cleo&Thor
C
I
Antworten
1
Aufrufe
2K
Petra-01
Mr.Abernathy
Antworten
11
Aufrufe
4K
Mr.Abernathy
Mr.Abernathy
S
Antworten
2
Aufrufe
2K
Paulone
Paulone
M
Antworten
5
Aufrufe
395
Marmelade
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben