mein Kater faucht

  • Themenstarter Jerry
  • Beginndatum
Jerry

Jerry

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2008
Beiträge
38
Ort
Köln
Hallo, ich habe seit einer Woche einen 4 JAhre alten Kater aus dem Tierheim, eigentlich ein ganz lieber, schmust zwar wenig, aber gut, so ist er nun mal.

Uns wurde gesagt, das er seine alte Besitzerin angefaucht hat, und sie auch angreifen wollte(wenn keine Tür in der Nähe wäre).

Von meinem Tierarzt (auch der Tierarzt von jerry, zufall??) habe ich dann die Geschichte nochmal gehört.

Die beiden hatten wohl voreinander Angst, es muss mit einer Kleinigkeit angefangen haben und hat sich dann aufgeschaukelt, er fauchte, sie fauchte zurück.
Sie machte Türen zu, da sie tierische Angst entwickelt hatte und er sprang regelrecht an die Türen, und er war dann auch so auf ihre Stimme fixiert, dass er sofort nervös wurde, wenn er sie nur gehört hat und fing wohl auch wieder an zu fauchen.

Naja, dann war er 10 Tage im Tierheim und wir haben ihn dort dann gefunden.
Nichts gefressen, angst vor den anderen Katzen, haben wir gesagt, dass wir ihn sofort mitnehmen.

Der 1. Tag war auch wunderbar, er fraß wieder und schaute neugirig aus dem Fenster, lief umher und schlief im Bett.

Am 2. Tag war ich beim Tierarzt, er wurde (weiter) untersucht, da der Tierarzt noch eine Untersuchung machen wollte, als Jerry schon im Tierheim war, die konnte er jetzt nach holen.
Und er wurde gechipt.

Zuhaus ehatte ich ihn dann rausgelassen und er fauchte mich sofort an.
Ich ignorierte ihn, und nachher kam er dann wieder an und alles schien vergessen (sauer wegen der Spritze?).
Am tag danach allerdings fauchte er mich 3 mal ohne Grund an, ich hatte auch schon ein bischen Angst vor ihm (wegen der Vorgeschichte).
Meinen Freund ließ er in Ruhe.

Danach der Tag war alles wieder in Ordnung,
dann der Tag fauchte er als ich im Bad die Tür zu hatte, um das Klo sauber zu machen und er davor saß und miaute, als ich fertig war, fauchte er auch wieder, ich hab ''bestimmt'' ''Nein'' gesagt, und es war wieder gut.

Ich möchte nur nicht, dass das gleiche ihm wieder passiert, kann mir jemand einen Rat geben wie ich mich verhalten sollte, wenn er doch wieder faucht?

MfG Andrea
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

der Kater ist völlig verunsichert. Hab einfach ganz viel Geduld mit ihm und lass ihm immer einen Fluchtweg frei, er muss seine alten Ängste ab- und Vertrauen aufbauen. Das dauert, wird aber. Wer weiß, wie unsensibel früher mit ihm umgegangen wurde.
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
4.068
Ort
Oberfranken
Hallo,

Kai hat recht. Der arme Kerl braucht viel Liebe und Geduld, aber das wird schon, ganz bestimmt.
Du schreibst ja selbst, dass er auf ein Nein reagiert und sich dann wieder beruhigt. Das klingt für den Anfang gar nicht schlecht, wenn er also wieder faucht, sag ruhig "Nein" und beachte ihn nicht weiter. Vielleicht könntest du ihm den Neuanfang noch durch Bachblüten erleichtern. Das sollte dann aber keine Fertigmischung sein, sondern Bachblüten die speziell für Jerry ausgewählt worden sind.
 
jersey

jersey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
266
Ort
schleswig holstein
ich denke auch, du brauchst ganz viel gedult mit ihm. geb ihm die zeit, die er braucht, dann wird das schon.
wie schon gesagt wurde, ist eine rückzugsmöglichkeit sehr wichtig.
 
jersey

jersey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
266
Ort
schleswig holstein
bachblüten ist ein homöotathisches mittel.
es sind tropfen. schau mal hier im thread unter homöopathie-da kannst du dich ein bisschen schlau machen
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bachblüten sind eine sehr sanfte Therapie, die mit Hilfe von Energien speziell auf negative Gemütsbewegungen wirken können und sie so beeinflussen, daß Wut, Angst, Aggession, Unsicherheit völlig verschwinden können.

Hier mal eine längere Aufstellung aller 38 Blüten, vielleicht wird es Dir nicht zuviel, das alles zu studieren:

Katzen- und Hundetipps

Zugvogel
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo Andrea,
den Rat unglaublich viel Geduld zu haben und Bachblüten einzustezen, hast Du ja schon bekommen.
Feliway als Hilfe (bekommst Du beim TA) und was ich auch noch als wichtig erachte; bleib konsequent. Liebevoll aber konsequent. Er muß lernen das Ja oder Nein auch ja oder nein bedeutet. Ich denke, unsere Tiere wissen auch gerne voran sie sind. Nicht heute so und morgen so.
Und verschlossene Türen sollte es nicht geben, daß mögen alle nicht gerne.
Wünsche Dir, daß er bald merkt wie sicher er bei Euch ist.
LG
 
Jerry

Jerry

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2008
Beiträge
38
Ort
Köln
Die Tür hatte ich ja nur zu, damit ich in Ruhe das Katzenklo sauber machen kann, da er mich beim 1. mal auch angefaucht hat.

Beim letzten mal hatte ich die Tür dann auch auf gelassen und er hat nur neugierig geschaut, aber nicht gefaucht.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #10
:) Braver Kater und braver Dosenöffner.

Das wird, nur Geduld.
 
Jerry

Jerry

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2008
Beiträge
38
Ort
Köln
  • #11
Inzwischen ist er auch ruhiger geworden, lässt sich streicheln, ich lass ihm immer einen fluchtweg, wenn er plötzlich in der tür steht.

Nur ein Problem hab ich noch:
Er bekommt (eigentlich) Antibiotika, da er Blut im Urin hatte, allerdings schaff ich es nie, dass er die Tablette nimmt.
Ich hab schon viel probiert, in Leberwurst, in Leckerchen, in Honig(pulverisiert)...
hat einer noch nen Tipp, 2 Tabletten hab ich noch...
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #12
Mit einer Eingabehilfe für Tabletten klappt es bei uns ganz gut. Bekommst Du beim TA.
Unsere spüren in jedem Futter die AB's auf...aber irgendwie müssen die ja nun genommen werden.
Frage mal bei Deinem TA danach. Das Ding ist nicht teuer und man braucht es ja immer wieder mal.
LG
 
Jerry

Jerry

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2008
Beiträge
38
Ort
Köln
  • #13
Das wird schwierig, da er dann mit sicherheit beißen wird, oder zumindest sauer ist und wieder faucht, ich kann ihn ja nicht einmal hochheben, ohne dass er böse guckt und ansätze zum fauchen macht (Ohren anlegen und so).

Wirklich anfassen ist schwierig im moment bei ihm.:( Streicheln ja, aber alles was darüber hinaus geht will er nicht.:(

Dann ist da noch ein Problem(ob es eins ist?)
Er miaut viel, als wenn er was von uns möchte, aber wenn wir dann zu ihm gehen oder ihn rufen, lässt er sich ein mal streicheln (wenn überhaupt) und geht.

Ich weiß einfach nicht, warum er immer miaut, ob er uns nur was erzählt, aber es klingt manchmal so kläglich?:confused::confused:
 
4

4Cats

Gast
  • #14
ist er eigendlich Einzelkater bei euch?.
 
Jerry

Jerry

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2008
Beiträge
38
Ort
Köln
  • #15
JA das war er schon immer im Tierheim ging das auch nicht gut mit den anderen er hatte panische Angst vor denen und hat sich immer unter der Decke versteckt.
 
4

4Cats

Gast
  • #16
JA das war er schon immer im Tierheim ging das auch nicht gut mit den anderen er hatte panische Angst vor denen und hat sich immer unter der Decke versteckt.

hmm ja solls geben, ich bin der Meinung der ist nicht wirklich ausgelastet.
wenn er sich nicht vergesellschaften lässt, lass ihn doch mal Kopfarbeit leisten , so Klickertraining, futter- such -spiele oder guck mal in der Suchoption nach;)
wie man Katzen beschäftigen kann.
und zum Thema AB, die Dinger müssen rein egal wie, zeige ihm auf keinen Fall das du schiß hast, wenn er sich nicht übertölpen lässt, zur Not geh zum TA und er bringt die AB schon rein, mit der Eingabehilfe, die ja schon erwähnt wurde hier, geht es aber auch
 
Jerry

Jerry

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2008
Beiträge
38
Ort
Köln
  • #17
Naja son bischen Angst/Respekt habe ich schon noch vor ihm ,alleine wegen seiner vorgeschichte, das ist alles noch nicht so einfach für mich, er hat mir halt so leid getahn, aber dass es so schwierig ist hätte ich nicht gedacht:(
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Inzwischen ist er auch ruhiger geworden, lässt sich streicheln, ich lass ihm immer einen fluchtweg, wenn er plötzlich in der tür steht.

Nur ein Problem hab ich noch:
Er bekommt (eigentlich) Antibiotika, da er Blut im Urin hatte, allerdings schaff ich es nie, dass er die Tablette nimmt.
Ich hab schon viel probiert, in Leberwurst, in Leckerchen, in Honig(pulverisiert)...
hat einer noch nen Tipp, 2 Tabletten hab ich noch...

Verstehe ich das richtig? Bisher keine Tablette genommen und du hast jetzt nur noch 2?
Oder hast du die Anderen doch irgendwie in ihn reinbekommen?
 
Jerry

Jerry

Benutzer
Mitglied seit
10. August 2008
Beiträge
38
Ort
Köln
  • #19
die erste hat geklappt, die 2. hat er gefunden und dann garnichts mehr angerürt, auch wo nichts drin war.

Den Honig hat er halb lehr geschlabbert, aber auch nicht alles, und so ähnlich war das mit den anderen auch.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #20
Das heißt: der Herr hat von dem AB so gut wie nichts erhalten? Richtig?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Graf Katzula
Antworten
11
Aufrufe
3K
Allesamt
Allesamt
nadiins
Antworten
12
Aufrufe
5K
MäuschenK.
MäuschenK.
B
3 4 5
Antworten
84
Aufrufe
45K
tiha
M
Antworten
1
Aufrufe
3K
Kajaniy
Mauzi2009
Antworten
2
Aufrufe
2K
Mauzi2009
Mauzi2009

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben