Mein Kater bricht ständig Gewichtsverlust

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
Hallo,

zuerst zu der doch schlimmen Situation. In meinem Haushalt leben Rübe 13 Jahre, Rojin 10 Jahre und Maya 5 Jahre. Allgemein ist hier die Fütterungssituation seit Mayas Einzug extrem schlimm. Maya habe ich halb verhungert und ausgesetzt gerettet. Leider hat sie totale Fressgier. Wenn man nicht aufpasst klaut sie alles vom Tisch sogar Rührkuchen, Salat etc. Bei ihr ist es so schlimm das sie richtig schreit wenn ich das Nassfutter richte und ich sie seit 2 Jahren von den Katern morgens und abends separieren muss. Sie frisst sonst alles weg, drängt die anderen weg, wenn ich den anderen dann wieder ihre Näpfe fülle frisst sie bis zum Erbrechen. Ich habe versucht ihr zu zeigen, dass sie hier satt wird habe versucht sie zu "erziehen" das sie an die anderen Näpfe nicht soll, zwecklos. Leider sind beide Kater Müssigessen, es braucht manchmal Stunden bis sie einigermassen ihre Näpfe leergegessen haben. Wegwerfen des Essens vor ihre Nase hat auch nichts gebracht. Alle 3 Katzen sind Wohnungskatzen.

Nun zu Rübe.Er ist mittlerweile 13. Er neigt zum brechen. Vor ein paar Jahren hat er 1-2 mal die Woche erbrochen. Gut er isst auch manchmal zu hastig. Seit einem halben Jahr wurde es schlimmer, dass er jede Nacht einmal bis zweimal erbrach. Er war dann beim TA, Blutwerte waren alle ok. Es hies das dies eher nüchternes Erbrechen sei, in der Nacht und ich kein Tockenfutter sondern Nassfutter hinstellen soll nachts. Das geht aber nicht wegen Maya. Maya kann wohl schlecht ihre Tage und Nächte im Treppenhaus ( 4 Etagen große Flur) verbringen. Sie braucht ja auch die Katzengemeinschaft und uns. Liebe und Zuwendung.

Auffallend war das Rübe oft nach dem Trockenfutter kotzte. Er schlingt das und kaut nicht richtig. Zähne sind jedoch ok.

Seit ca. 4 Wochen bricht er manchmal mehrmals täglich und er hat ein Kilo abgenommen. Letzte Woche war er dann wieder beim TA. Wieder Blutbild und Magenultraschall. Alles ohne Befunde. Sie gab uns Gastrosel Tabletten mit. Diese bekommt er morgens und abends. 2 Tage hatte er nicht erbrochen. Dann ging es jetzt richtig los. Heute z.B. war der schlimmste Tag. " mal in der Nacht gekotzt, dann morgens nach dem Essen 2 mal , ( Nafu), dann heute Mittag einmal, heute nachmittag 3 mal, heute abend habe ich ihm die Tablette mit Kaustange gegeben und selbst das konnte er nicht im Magen behalten.

Was soll ich nur machen? Der Kater stirbt mir ja, wenn er kein Essen behalten kann. Die TA ist jetzt im Urlaub am Montag wieder da.

Vom Futter er isst Cachet vom Aldi. Ich weiß das das kein super Futter ist, aber er isst nur das Nassfutter. Wie kann ich meinem Kater helfen? Ich mache mir Sorgen.Es wurden ja keine medizinischen Gründe dafür gefunden. Sobald er isst bricht er 1-2 Stunden später. Es wird immer schlimmer.
 
Werbung:
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Hallo Krümelmonster,

das klingt ja leider gar nicht gut.

Grundsätzlich kann viel hinter häufigem Erbrechen stecken: die Bauchspeicheldrüse, ein Nierenleiden, Schilddrüsenüberfunktion ...
Auch ein starker Wurmbefall führt zu Erbrechen.
An eine Futtermittelallergie könnte man denken. Die könnte sogar relativ neu sein, da eine vom häufigen Erbrechen gereizte Magenschleimhaut eine solche mitunter erst hervorruft.

Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass er ständig irgendwelche Pflanzen/Pflanzenteile frisst, denn das würdest du ja merken. Die werden schließlich dann wieder ausgekotzt.

Einer Sache bin ich mir aber sicher: IRGENDETWAS muss dahinter stecken, denn grundlos kotzt eine Katze nicht ständig.
Es MUSS meiner Meinung nach einen medizinischen Grund geben, er wurde halt nicht gefunden.

Nachdem er schon soviel abgenommen hat und die Lage offenbar immer dramatischer wird, würde ich jetzt nicht warten, bis der TA wieder da ist, der ja sowieso nix findet.
Ich würde den Kater möglichst rasch in einer TK oder bei einem anderen TA vorstellen.
Kann gut sein, dass er auch schon sehr dehydriert ist vom vielen Kotzen. Kannst du überprüfen mit dem Hautfaltentest im Bereich der Schulter.

Alles Gute euch!

Edit: Vielleicht kannst du zwischenzeitlich versuchen, ob er etwas gekochtes Huhn in leicht gesalzener Brühe bei sich behält. Das ist echte Schonkost für Katzen und wird meist am besten vertragen.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.347
bitte sofort einem anderen ta vorstellen!
solch eine massive gewichtsabnahme ist sehr ungesund für die leber.
wurde die bauchspeicheldrüse auch kontrolliert?
da ist jedenfalls was ganz akut im argen! sofortige massnahmen wie infusion, zufüttern, übelkeitsmanagement und forschen nach der ursache ist dringend angesagt.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.739
Ort
35305 Grünberg
Und stell mal bitte rund um die Uhr Nassfutter hin. Wenn deine Katze schreit, dann hat sie Hunger.
Lass sie mal fressen, bis sie platzt. Hör auf zu rationieren und Fütterungszeiten fest zu setzen. Katzen füttert man rund um die Uhr.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.357
Hallo,

zuerst zu der doch schlimmen Situation. In meinem Haushalt leben Rübe 13 Jahre, Rojin 10 Jahre und Maya 5 Jahre. Allgemein ist hier die Fütterungssituation seit Mayas Einzug extrem schlimm. Maya habe ich halb verhungert und ausgesetzt gerettet. Leider hat sie totale Fressgier. Wenn man nicht aufpasst klaut sie alles vom Tisch sogar Rührkuchen, Salat etc. Bei ihr ist es so schlimm das sie richtig schreit wenn ich das Nassfutter richte und ich sie seit 2 Jahren von den Katern morgens und abends separieren muss. Sie frisst sonst alles weg, drängt die anderen weg, wenn ich den anderen dann wieder ihre Näpfe fülle frisst sie bis zum Erbrechen. Ich habe versucht ihr zu zeigen, dass sie hier satt wird habe versucht sie zu "erziehen" das sie an die anderen Näpfe nicht soll, zwecklos. Leider sind beide Kater Müssigessen, es braucht manchmal Stunden bis sie einigermassen ihre Näpfe leergegessen haben. Wegwerfen des Essens vor ihre Nase hat auch nichts gebracht. Alle 3 Katzen sind Wohnungskatzen.

Nun zu Rübe.Er ist mittlerweile 13. Er neigt zum brechen. Vor ein paar Jahren hat er 1-2 mal die Woche erbrochen. Gut er isst auch manchmal zu hastig. Seit einem halben Jahr wurde es schlimmer, dass er jede Nacht einmal bis zweimal erbrach. Er war dann beim TA, Blutwerte waren alle ok. Es hies das dies eher nüchternes Erbrechen sei, in der Nacht und ich kein Tockenfutter sondern Nassfutter hinstellen soll nachts. Das geht aber nicht wegen Maya. Maya kann wohl schlecht ihre Tage und Nächte im Treppenhaus ( 4 Etagen große Flur) verbringen. Sie braucht ja auch die Katzengemeinschaft und uns. Liebe und Zuwendung.

Auffallend war das Rübe oft nach dem Trockenfutter kotzte. Er schlingt das und kaut nicht richtig. Zähne sind jedoch ok.

Seit ca. 4 Wochen bricht er manchmal mehrmals täglich und er hat ein Kilo abgenommen. Letzte Woche war er dann wieder beim TA. Wieder Blutbild und Magenultraschall. Alles ohne Befunde. Sie gab uns Gastrosel Tabletten mit. Diese bekommt er morgens und abends. 2 Tage hatte er nicht erbrochen. Dann ging es jetzt richtig los. Heute z.B. war der schlimmste Tag. " mal in der Nacht gekotzt, dann morgens nach dem Essen 2 mal , ( Nafu), dann heute Mittag einmal, heute nachmittag 3 mal, heute abend habe ich ihm die Tablette mit Kaustange gegeben und selbst das konnte er nicht im Magen behalten.

Was soll ich nur machen? Der Kater stirbt mir ja, wenn er kein Essen behalten kann. Die TA ist jetzt im Urlaub am Montag wieder da.

Vom Futter er isst Cachet vom Aldi. Ich weiß das das kein super Futter ist, aber er isst nur das Nassfutter. Wie kann ich meinem Kater helfen? Ich mache mir Sorgen.Es wurden ja keine medizinischen Gründe dafür gefunden. Sobald er isst bricht er 1-2 Stunden später. Es wird immer schlimmer.
Guten Morgen

nachdem ich die von dir beschriebenen Symptome gelesen habe, habe ich direkt an die SDÜ meines Kater (14 J.) gedacht, nur bei ihm wurde anhand der Blutbilduntersuchung eindeutig die SDÜ nachgewiesen. Daher bin ich schon sehr verwundert und ratlos, dass die Blutwerte deines Katers lt. TA völlig i.O. sein sollen. Deine Sorgen kann ich gut nachvollziehen, zumal sie durchaus berechtigt sind. So lange zu warten bis dein TA wieder aus dem Urlaub zurück ist, würde ich auf keinen Fall empfehlen.
Hast du nicht eine gute Tierklinik in der Nähe? Die haben doch noch ganz andere Möglichkeiten dein Tier ordentlich durchzuckecken, als eine verhältnismäßig kleine Tierarztpraxis. Selber herumzutüfteln und nach einer Lösung zu suchen, halte ich in diesem Fall für kontraproduktiv, da aufgrund des extremen Gewichtsverlusts und der häufigen "Kotzattacken" dringend professionell gehandelt werden muss.

LG
 
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
Hallo,

ich hab heute niemanden gefunden mit dem ich hätte fahren können. Die nächste TK ist mit Zug viel zu weit weg. Heute hat er bis jetzt alles im Magen behalten. Ich hab schon echt Angst davor, dass er wieder bricht.

Zu der Fütterungssituation das geht bei Maya eben nicht. Ich hab das schon durch. Was dann passiert ist folgendes sie geht an die Näpfe von den Katern und frisst alles weg, da beide sehr langsame Esser sind kann ich das ja nicht ständig beobachten. Ich kann nicht ständig in der Küche stehen. So dann mache ich die Näpfe wieder voll, Maya geht hin frisst das auch noch alles weg bis sie erbricht. Wenn ich dann wieder Nafu hinstelle frisst sie nach dem Brechen wieder alles weg. Das ist bei ihr wirklich ein Kreislauf Fressen,Brechen,Fressen, Brechen dann bekommen die Kater nichts mehr. Ohne separieren und feste Futterzeiten geht das in dieser Kombination leider nicht. Ich hab schon alles versucht. Es geht einfach nicht. Also bekommen sie jetzt 3 mal täglich Nafu und kein Trofu mehr zu den Essenszeiten. Ich kann es leider nicht ändern.


Blutbild wurde HCT;HGB;MCHC,WBC,GRANS,L/M,%LM, PLT, ( Blutbild) und die Blutchemie GLU,UREA,CREA,PHOS,CA;TP,ALB,ALKP,TBIL, CHOL,AMYL) getestet.

T4 für Schilddrüse ist auch im Normbereich. An Pflanzen knabbert er gerne, deswegen habe ich alle entsorgt.

Für meinen anderen Kater Rojin ist das gerade auch nicht leicht. Er kommt aus Spanien und ist ein totaler Trofu-Junkie. Er sitzt seit gestern in der Küche und bettelt nach Trofu. Was mache ich bloß?

Ich wohne hier sehr ländlich es gibt hier nur diese TA, der andere TA im anderen Ort ist nicht gut. Ich hoffe das ich morgen eine Möglichkeit habe mit Rübe zum TA zu kommen. Aber wenn es nicht die Organe sind, bleibt nicht viel anderes übrig als Wurmbefall ( wobei er nicht rausgeht) , Nahrungsmittelunverträglichkeit oder doch das nicht genügend Kauen und Schlingen beim Trofu?

Aber was mache ich dann mit Rojin mit dem Trofu? Ich weiss Trofu ist nicht gesund, aber Rojin trinkt sehr gut.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
Pankreaswerte sind noch nicht untersucht, hier speziell auch Spec fPL.
Er könnte durchaus eine chronische Pankreatitis haben, wenn sich die Beschwerden schon über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Warum sich viele TÄ mit der Pankreasdiagnostik schwer tun, weiss ich nicht.

Also, wenn du mit ihm zum TA fährst, sprich ihn bitte und dringend auf den Verdacht Pankreatitis an und verlange die Blutuntersuchung dazu.
Auch sollten die Galle und der dazugehörende Gallengang untersucht werden ( Ultraschall ). Bestimmte Infektionskrankheiten können auch eine Pankreatitis auslösen. Viell. mal testen lassen auf: Toxoplasmose, Calici, FIV, ... .
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Für meinen anderen Kater Rojin ist das gerade auch nicht leicht. Er kommt aus Spanien und ist ein totaler Trofu-Junkie. Er sitzt seit gestern in der Küche und bettelt nach Trofu. Was mache ich bloß?

Ich wohne hier sehr ländlich es gibt hier nur diese TA, der andere TA im anderen Ort ist nicht gut. Ich hoffe das ich morgen eine Möglichkeit habe mit Rübe zum TA zu kommen. Aber wenn es nicht die Organe sind, bleibt nicht viel anderes übrig als Wurmbefall ( wobei er nicht rausgeht) , Nahrungsmittelunverträglichkeit oder doch das nicht genügend Kauen und Schlingen beim Trofu?

Aber was mache ich dann mit Rojin mit dem Trofu? Ich weiss Trofu ist nicht gesund, aber Rojin trinkt sehr gut.

Das mit dem Trofu-Junkie kenn ich. Ich hab hier auch einen Spanier sitzen, der als kompletter Trofu-Junkie kam.
Aber soll ich dir was sagen? Der ist jetzt bei mir seit 5 1/2 Jahren auf kaltem Entzug und er hats überlebt! ;)
 
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
Ja die haben hier gerade echt schlechte Laune. Aber das muss sein.;) Gebrochen hat er bis jetzt nicht. Wobei ich das trotzdem abklären werde.

FIV und Leukose wurde glaube ich damals bei Rübe getestet, war von der Tierschutz Orga die Bedingung damit Rojin hier einziehen durfte. Oder war es FIp? Ich kenne mich leider nicht so aus.

Danke für die Tipps, Pankreatitis gehört dann abgeklärt, Galle, Toxoplasmose . Calici was ist das? Werde gleich danach googeln.

Die Pflanzen habe ich schon seit Jahren entsorgt.

LG
 
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
  • #10
Ja die haben hier gerade echt schlechte Laune. Aber das muss sein.;) Gebrochen hat er bis jetzt nicht. Wobei ich das trotzdem abklären werde.

FIV und Leukose wurde glaube ich damals bei Rübe getestet, war von der Tierschutz Orga die Bedingung damit Rojin hier einziehen durfte. Oder war es FIp? Ich kenne mich leider nicht so aus.

Danke für die Tipps, Pankreatitis gehört dann abgeklärt, Galle, Toxoplasmose . Calici könnte er bestimmt als Kitten gehabt haben oder Herpes, da er verstopfte Tränendrüsenkanäle hat. Also den typischen Katzenschnupfen. Eine Zeit bekam er auch L-Lysin von mir. Wäre das sinnvoll ihm wiederzugeben? Schübe hat er jedoch nicht und die Zähne sind ok

Die Pflanzen habe ich schon seit Jahren entsorgt.

LG
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #11
Neben den üblichen TA-Tipps ...

Magenempfindliche Tiere bekommen ganz oft ein mit der Zeit riesiges Problem, wenn sie hungern müssen. Das wird dann wie eine Spirale und das eine bedingt das andere. Du schreibst ja auch vorne, dass er schon mal gerne schlingt. Auch das ist ein Zeichen, dass das Futtermanagement nicht ideal ist.

Ich verstehe deine Problematik mit deiner 3. Katze, aber ... wie oft bzw. wie lange hast du das denn versucht mit dem durchgehend Futter hinstellen?
 
Werbung:
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
  • #12
Hallo ich habe es damals 2-3 Monate so versucht und immer war es das gleiche. Fressen, Fressen wegdrängen, wenn ich was gesagt habe, waren die Kater trotzdem von ihren Näpfen weg, Katze ( Maya) in einem anderen Stelle im gleichen Raum gefüttert, auch wieder diese wegdräng Problematik, und dann beide Näpfe von beiden leergegessen. Dann wieder Futter hin sie stürzt sich gleich drauf, brechen, wieder neues Futter hin, sie stürzt sich gleich wieder drauf wieder kommen die Kater zu kurz bzw bekommen gar nicht, Brechen,Fressen,Brechen. Sie kennt einfach überhaupt kein Sättigungsgefühl beim Nafu. Das liegt natürlich an ihrer Vergangenheit.
Sie war damals am Verhungern, nur noch Haut und Knochen.
Ich wollte damals so einen Futterautomat welcher nur für bestimmte Katzen sich öffnet holen, aber dann wird sie durchdrehen. Und sie war mir schon mal unsauber, nicht das dass dann von vorne wieder los geht.Trofu steht bis auf heute ständig da , Nafu gibt es 2-3 mal am Tag, aber das Nafu nur separiert, es geht echt nicht anders.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.739
Ort
35305 Grünberg
  • #13
Aber 2-3 mal am Tag ist zu wenig. Katzen sind Häppchenfresser. Die sollten möglichst oft fressen.

Und wieso kommen die Kater zu kurz? Stell 10 Schüsseln auf alle voll.....
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.739
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Mein ältester Kater kotzt sofort, wenn er längere Zeit kein Futter hat.
Alle bekommen hier immer auch nachts rund um die Uhr Futter. Damit ist die Kotzerei ganz ganz selten geworden.

Dein Fütterei passt nicht und stimmt nicht. Eine Katze, die kein Sättigungsgefühl kennt, kannst du nicht in 4 oder 8 Wochen umkrempeln. Das dauert deutlich länger.
Du hälst sie nach wie vor zu kurz.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #15
Hallo ich habe es damals 2-3 Monate so versucht und immer war es das gleiche. Fressen, Fressen wegdrängen, wenn ich was gesagt habe, waren die Kater trotzdem von ihren Näpfen weg, Katze ( Maya) in einem anderen Stelle im gleichen Raum gefüttert, auch wieder diese wegdräng Problematik, und dann beide Näpfe von beiden leergegessen. Dann wieder Futter hin sie stürzt sich gleich drauf, brechen, wieder neues Futter hin, sie stürzt sich gleich wieder drauf wieder kommen die Kater zu kurz bzw bekommen gar nicht, Brechen,Fressen,Brechen. Sie kennt einfach überhaupt kein Sättigungsgefühl beim Nafu. Das liegt natürlich an ihrer Vergangenheit.
Sie war damals am Verhungern, nur noch Haut und Knochen.
Ich wollte damals so einen Futterautomat welcher nur für bestimmte Katzen sich öffnet holen, aber dann wird sie durchdrehen. Und sie war mir schon mal unsauber, nicht das dass dann von vorne wieder los geht.Trofu steht bis auf heute ständig da , Nafu gibt es 2-3 mal am Tag, aber das Nafu nur separiert, es geht echt nicht anders.


Dann stell gleich soviel Futter hin, dass du es gar nicht erst nach 5 Minuten wieder auffüllen musst.
Und gerade TF sättigt nicht gut, macht aber fett.
Dein Futtermanagement ist wirklich ungut. TF weglassen, NF ohne Grenzen - wenn du 1.000 g hinstellst, können auch deine Kater fressen. Und wenn es langsam zur Neige geht (also nicht, wenn schon alles weg ist) sofort wieder hinstellen. So wie das jetzt ist, wird dein Kater kontinuierliche und stärkere Magenprobleme haben und deine Kater auch ständig unglücklich sein :(
 
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
  • #16
Aber 2-3 mal am Tag ist zu wenig. Katzen sind Häppchenfresser. Die sollten möglichst oft fressen.

Und wieso kommen die Kater zu kurz? Stell 10 Schüsseln auf alle voll.....
Dann würde Maya die alle wegfressen. Alle 10 schüsseln. Sie ist wirklich extrem
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #17
Dann würde Maya die alle wegfressen. Alle 10 schüsseln. Sie ist wirklich extrem

Ja, das wird sie machen. Das machen fast alle Katzen, die eine schlimme Zeit hinter sich haben. Aber ebenso lernen fast alle Katzen im Laufe der Zeit, dass das nicht mehr nötig ist, weil immer was da steht. Es muss halt auch tatsächlich immer was dastehen.
 
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
  • #18
Das Trofu sollte man aber auch nicht total verteufeln. Ist meine Meinung. Und das mit der Katze es ist einfach so. Die Frisst,kotzt,frisst,kotzt. Ich kann daran nichts ändern.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #19
Das Trofu sollte man aber auch nicht total verteufeln. Ist meine Meinung. Und das mit der Katze es ist einfach so. Die Frisst,kotzt,frisst,kotzt. Ich kann daran nichts ändern.

Bei eurer Problematik schon.

Aber ist ja auch dein Problem bzw. das deiner Katzen. Bisher klappts nicht und dein Kater ist inzwischen mehr oder weniger schwer krank. Wenn du meinst, das ist alles so ok, dann ist das so und dein Entscheidung. Mehr als Anregungen kann man nicht geben.
In dem Sinne: alles Gute für deine Katzen.
 
K

krümelmonster11

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
101
  • #20
Sie wird es leider nicht lernen. Leider.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
42
Aufrufe
10K
courley89
C
2
Antworten
39
Aufrufe
10K
Garfield101
G
Antworten
18
Aufrufe
5K
anjaII
anjaII
Antworten
16
Aufrufe
736
krümelmonster11
K
Antworten
72
Aufrufe
11K
pyewacket
P
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben