Mehrere Probleme...brauche Rat!

Stöpseline

Stöpseline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
25
Hallo ihr Lieben!
Bin ganz neu hier, weil ich langsam nicht mehr weiter weiß. Weiß auch gar nicht wo ich anfangen soll. Ich habe vor 6 Monaten einen lieben Kater namens Joker bekommen, der nun 14 Monate alt ist. Ganz am Anfang kam er immer zu mir auf die Couch und hat sich an mich geschmiegt. Damit war aber auch schon bald Pustekuchen. Irgendwann kam er gar nicht mehr zu mir, nur wenn er irgendwie was wollte (Futter oder ins nächste Zimmer) schenkte er mir seine Aufmerksamkeit und schnurrte um meine Beine. Er hat keinerlei Angst vor mir (hab ihm ja auch nie was böses getan), aber ich weiß nicht, warum er mich auf einmal nicht mehr so leiden kann (klingt blöd, aber so kommt es mir vor). Ich dachte, vielleicht langweilt er sich und ist nicht ausgelastet, also holte ich vor 5-6 Wochen eine kleine Katzendame namens Mia (war 8 Wochen alt). Die beiden gaben sich schon nach 12 Stunden den ersten Katzenkuss, die beiden lieben sich abgöttisch, egal wohin, nur zu zweit. Alles toll, eigentlich. Mein Joker interessiert sich nun überhaupt nicht mehr für mich, ich werde eiskalt ignoriert. So und nun Problem Nummer 2. Die kleine Mia ist mega scheu und sobald ich ihr zu nah komme, wird gefaucht. Ich kann nicht mal normal durch meine Wohnung laufen ohne angekeift zu werden. Und ehrlich gesagt wird mir das langsam zu doof. Ich bin die Dumme, die die ganze Arbeit macht, das Geld rauswirft um von den beiden voll verarscht zu werden. Sicher, jetzt kommen bestimmt Kommentare wie "Hauptsache den Tieren geht es gut". Mag ja alles sein, aber ich schaffe mir ja auch Tiere an um irgendwas von denen zu haben. Ansonsten könnte ich mir auch ein Tamagotchi zulegen, wenn ich nur füttern will. Jetzt mal drastisch gesagt, aber ich bin auch ziemlich genervt. Die beiden tanzen mir nur auf der Nase rum. Im Prinzip hab ich nur Ärger mit den beiden. Ich bin mit Katzen groß geworden, aber solche Charaktere sind mir neu. Und, was mich noch massiv stört: Die beiden werden genau dann hellwach und toben wie die Irren, wenn ich mich ins Bett lege. Das ist völlig zeitunabhängig. Ich versuche sie tagsüber zum Spielen zu animieren, ich werde nur blöd angeschaut, die drehen sich um, schlafen weiter. Wenn ich schlafen will, machen die einen Krach, dass ich explodieren könnte. Wie gesagt, die verarschen mich.
Also nun meine Fragen: Wieso wird ein Kater vom Schmuser zum Ignorant? Wie kann ich sein Herz wieder gewinnen? Wie gewinne ich das Vertrauen von der kleinen Mia?
Ich hab schon viel gelesen, wo es überall hieß: Geduld. Aber da ändert sich überhaupt nix bei ihr. Sie frisst aus der Hand, aber nur wenn Joker es zuerst macht. Sie lässt sich streicheln, wenn sie ruhig schläft und dabei wach wird. Sie muss doch langsam mal schnallen, dass ich ihr nix böses tue??!?!?
 
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Wenn sie wirklich sooooo scheu ist und sie erst 5/6 Wochen bei dir ist, dann ist das nix.
Das wird noch dauern.
Du brauchst nun mal Geduld.
Und ehrlich gesagt, klingst du extrem genervt - das wird die Kleine auch verunsichern, das merkt sie nämlich.
Und übrigens: Katzen sind nachtaktive Tiere - die spielen nun mal nachts, weil sie da erst richtig wach werden - ist bei uns auch sehr oft so.
 
Aylamaus

Aylamaus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 November 2010
Beiträge
286
Ort
Rheingau
Hallo ihr Lieben!
Bin ganz neu hier, weil ich langsam nicht mehr weiter weiß. Weiß auch gar nicht wo ich anfangen soll. Ich habe vor 6 Monaten einen lieben Kater namens Joker bekommen, der nun 14 Monate alt ist. Ganz am Anfang kam er immer zu mir auf die Couch und hat sich an mich geschmiegt. Damit war aber auch schon bald Pustekuchen. Irgendwann kam er gar nicht mehr zu mir, nur wenn er irgendwie was wollte (Futter oder ins nächste Zimmer) schenkte er mir seine Aufmerksamkeit und schnurrte um meine Beine. Er hat keinerlei Angst vor mir (hab ihm ja auch nie was böses getan), aber ich weiß nicht, warum er mich auf einmal nicht mehr so leiden kann (klingt blöd, aber so kommt es mir vor). Ich dachte, vielleicht langweilt er sich und ist nicht ausgelastet, also holte ich vor 5-6 Wochen eine kleine Katzendame namens Mia (war 8 Wochen alt). Die beiden gaben sich schon nach 12 Stunden den ersten Katzenkuss, die beiden lieben sich abgöttisch, egal wohin, nur zu zweit. Alles toll, eigentlich. Mein Joker interessiert sich nun überhaupt nicht mehr für mich, ich werde eiskalt ignoriert. So und nun Problem Nummer 2. Die kleine Mia ist mega scheu und sobald ich ihr zu nah komme, wird gefaucht. Ich kann nicht mal normal durch meine Wohnung laufen ohne angekeift zu werden. Und ehrlich gesagt wird mir das langsam zu doof. Ich bin die Dumme, die die ganze Arbeit macht, das Geld rauswirft um von den beiden voll verarscht zu werden. Sicher, jetzt kommen bestimmt Kommentare wie "Hauptsache den Tieren geht es gut". Mag ja alles sein, aber ich schaffe mir ja auch Tiere an um irgendwas von denen zu haben. Ansonsten könnte ich mir auch ein Tamagotchi zulegen, wenn ich nur füttern will. Jetzt mal drastisch gesagt, aber ich bin auch ziemlich genervt. Die beiden tanzen mir nur auf der Nase rum. Im Prinzip hab ich nur Ärger mit den beiden. Ich bin mit Katzen groß geworden, aber solche Charaktere sind mir neu. Und, was mich noch massiv stört: Die beiden werden genau dann hellwach und toben wie die Irren, wenn ich mich ins Bett lege. Das ist völlig zeitunabhängig. Ich versuche sie tagsüber zum Spielen zu animieren, ich werde nur blöd angeschaut, die drehen sich um, schlafen weiter. Wenn ich schlafen will, machen die einen Krach, dass ich explodieren könnte. Wie gesagt, die verarschen mich.
Also nun meine Fragen: Wieso wird ein Kater vom Schmuser zum Ignorant? Wie kann ich sein Herz wieder gewinnen? Wie gewinne ich das Vertrauen von der kleinen Mia?
Ich hab schon viel gelesen, wo es überall hieß: Geduld. Aber da ändert sich überhaupt nix bei ihr. Sie frisst aus der Hand, aber nur wenn Joker es zuerst macht. Sie lässt sich streicheln, wenn sie ruhig schläft und dabei wach wird. Sie muss doch langsam mal schnallen, dass ich ihr nix böses tue??!?!?


Es gibt halt Katzen, die von Natur aus scheu sind. Als ich Shari geholt habe (mit 12 Wochen) hat sie die ersten 2 Wochen tagsüber nur im Kellergeschoss gelebt. Nur nachts wenn alles still war, kam sie rauf und hat erkundet.
Ich glaube auch, das das Alter bei Deiner Kleinen eine Rolle spielt. Mit 8 Wochen war sie noch relativ jung und hätte noch viel von der Mutter gelernt. Jetzt lernt sie von Deiner Erstkatze. Deshalb schaut sie sich ab, was diese tut und macht es nach (aus der Hand fressen z.B.).

Gib ihr Zeit, dann wird es schon. Ich weiß das ist schwer, Geduld ist auch meine Stärke nicht ... :oops:

Deine Erstkatze hat wohl ein sehr gefestigtes Wesen und ist sehr selbständig. Sie entscheidet eben die Dinge selbst, wenn sie etwas will oder braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stöpseline

Stöpseline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
25
Ja, aber ich gehe manchmal auch erst um 4Uhr ins Bett (Studentin halt :aetschbaetsch2: ) und die liegen trotzdem tot rum bis 4Uhr dann eben. Erst wenn ich mich bette, legen die los. Und 4Uhr wirds schon fast wieder hell. Dass die Tiere nachtaktiv sind, ist mir auch bewusst. Und ich lasse sie ja schon gar nicht mehr ins Schlafzimmer, aber dann suchen die sich genau das aus, was ich am wenigsten leiden kann: Couch kratzen, Pflanze rascheln und zerstören, Dinge umschmeißen (was sie nie machen, wenn ich im Raum bin oder wenn ich außer Haus bin, weil sie genau wissen, dass sie das nicht dürfen). Das machen die wie gesagt nur, wenn ich meine Ruhe will und so eine Panzertür habe ich leider nicht, dass ich darüber hinweg hören kann.
Die kleine Mia schaut sich alles vom großen Joker ab, ja, wirklich ALLES! Außer eben, dass man sich von mir streicheln lassen kann. Da macht sie nicht mit. Sie sieht ihn als Mutti an, sie will auch ständig an ihm nuckeln, manchmal lässt er es auch zu, was mich ärgert, weil sein schönes weißes Bauchfell inzwischen dünn und gelb ist -,- Da er nun aber auch nicht (mehr) so ein Schmuser ist, wird es die kleine wohl auch nicht werden. Naja :-(
Die Sache mit der Erziehung ist ja auch so ein Ding. Ich muss der kleinen ja zeigen was sie nicht darf, aber wenn ich dann gehoben NEIN rufe, verstärkt es ihre Angst ja irgendwie. Ach maaaan ey, will doch auch nur ein bisschen Liebe bekommen dafür, dass ich so viel für die zwei aufwende. Das ärgert mich eben enorm. Ich frag mich halt wofür eigentlich.....
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Gib die Tiere ab. Such ihnen eine schönes Zuhause bei Menschen, die sie glücklich machen wollen und die sie lieben.

Mir stellen sich die Nackenhaare auf, bei der Gefühlskälte, mit der du von einem verängstigten Tier sprichst.
Mir tut das Kätzchen sehr leid.
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Wenn Du nun ein paar Wochen/ Monate Geduld aufbringst wirst Du das mit jahrelanger Liebe zurückgezahlt bekommen!


Kannst Du das nicht -> siehe Balli.
 
Stöpseline

Stöpseline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
25
Japp Balli, Gefühlskälte... genau. Wenn mir die beiden egal wären, wären sie wohl schon längst weg und ich hätte nicht um Rat gebeten. :grummel:
Dir tut das kleine Kätzchen leid? Japp, ich quäle sie und schreie sie nur an. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...............
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
@TE:
Also ganz ehrlich, wenn ich mir das Gelamentiere hier so durchlese würde ich als Katze auch den Rückwärtsgang einlegen und auf Tauchstation gehen.

Katzen sind _eigenständige Lebenwesen_ und keine Roboter, die auf Knopfdruck kuschelig werden!

Und was ist das für eine vollkommen daneben liegende Einstellung - 'ich gebe Geld aus und mach und tu und will gefälligst dafür Knuddeleinheiten haben' ?!?

Mein Kater ist auch nicht kuschelig - na und? Ich liebe ihn trotzdem genauso wie er ist, lache über seine Streiche oder wenn er wieder wie ein Irrer hier um die Ecken fegt und sein typisches Knurren ausstößt und freue mich, wenn er im selben Raum seinen Schlafplatz sucht, in dem ich mich aufhalte, vermisse ihn, wenn ich mal über Nacht woanders bleiben muss.
Ich liebe ihn vorbehaltlos wie er ist ohne zu ERWARTEN, dass ich was wiederbekomme.

Meine Kitty war auch extremst scheu ist weggelaufen und hat gefaucht .. so what ... es ist IHRE Entscheidung, ob sie zu mir kommt und nicht meine.
Ich konnte ihr nur immer wieder anbieten, dass das Streicheln nicht schlimm ist.
Nach über einem Jahr durfte ich sie dann streicheln.
Sie ist mir auch schnurrend um die Beine, lies sich streicheln, köpfelte und alles ... aber KUSCHELIG war sie nie. Warum auch? Es geht klar ohne!

Wenn Du das nicht akzeptieren und begreifen willst und mit derart daneben liegenden Erwarungshaltungen an deine Tiere gehst, solltest Du Stofftiere halten, aber keine LEBEWESEN.
 
putzi

putzi

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2010
Beiträge
1.769
Ort
Da, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
  • #10
Ich schließe mich mal Balli an:

Gib die Tiere ab. Such ihnen eine schönes Zuhause bei Menschen, die sie glücklich machen wollen und die sie lieben.

Mir stellen sich die Nackenhaare auf, bei der Gefühlskälte, mit der du von einem verängstigten Tier sprichst.
Mir tut das Kätzchen sehr leid.

Du willst ein bißchen Liebe dafür, das du soviel Zeit aufwendest? Dir ist schon klar, das Katzen Tiere sind, oder? Sie müssen sich deinen kleingeistigen und egoistischen Einstellungen nicht beugen. :mad:
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #11
Mein Joker interessiert sich nun überhaupt nicht mehr für mich, ich werde eiskalt ignoriert.

[...]

Ich kann nicht mal normal durch meine Wohnung laufen ohne angekeift zu werden. Und ehrlich gesagt wird mir das langsam zu doof. Ich bin die Dumme, die die ganze Arbeit macht, das Geld rauswirft um von den beiden voll verarscht zu werden.

[...]

Mag ja alles sein, aber ich schaffe mir ja auch Tiere an um irgendwas von denen zu haben. Ansonsten könnte ich mir auch ein Tamagotchi zulegen, wenn ich nur füttern will.

[...]

Die beiden tanzen mir nur auf der Nase rum. Im Prinzip hab ich nur Ärger mit den beiden.

[...]

Ich versuche sie tagsüber zum Spielen zu animieren, ich werde nur blöd angeschaut, die drehen sich um, schlafen weiter. Wenn ich schlafen will, machen die einen Krach, dass ich explodieren könnte. Wie gesagt, die verarschen mich.

[...]

Sie muss doch langsam mal schnallen, dass ich ihr nix böses tue??!?!?


aber dann suchen die sich genau das aus, was ich am wenigsten leiden kann

[...]

Sie sieht ihn als Mutti an, sie will auch ständig an ihm nuckeln, manchmal lässt er es auch zu, was mich ärgert, weil sein schönes weißes Bauchfell inzwischen dünn und gelb ist

[...]

Ach maaaan ey, will doch auch nur ein bisschen Liebe bekommen dafür, dass ich so viel für die zwei aufwende. Das ärgert mich eben enorm. Ich frag mich halt wofür eigentlich.....



Das ist die knallharteste Null-Verständnis-Haltung Tieren gegenüber, die ich seit Langem gelesen habe.
 
Werbung:
Stöpseline

Stöpseline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
25
  • #12
Erstmal danke für eure Antworten. Wie gesagt, das mit der Geduld liest man ja überall und ist mir inzwischen auch längst bewusst. Ich habe mich auch für die Geduld entschieden, sonst wären sie wie gesagt schon in einem neuen zu Hause. Auch wenn der erste Beitrag wohl sehr krass klang. Die beiden kriegen nur das Beste von mir und ich gebe mir auch Mühe, auch wenn ich innerlich manchmal explodieren könnte. Mich würde halt nur interessieren, was es so für Tricks gibt, damit die mich zu schätzen wissen, damit die mich mögen und mich vllt. in ihr "soziales Netzwerk" einbinden. Ich möchte auch gern Teil von den beiden sein und eben nicht nur doofe Dosenöffnerin (um nebenbei bemerkt beim Futter hinstellen auch noch angekeift zu werden, grrrrrrrrrrrr)...
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #13
Wer Liebe will, muss zuerst mal Liebe geben - vorbehaltlos!
Wer Vertrauen will, muss zuerst mal Vertrauen geben und sich als vertrauenswürdig erweisen - vorbehaltlos.
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #14
Das ist die knallharteste Null-Verständnis-Haltung Tieren gegenüber, die ich seit Langem gelesen habe.

So auf den Punkt zusammengeschrumpft ist es echt hart...

Das Tamagochi ist vielleicht wirklich die bessere Alternative.

Was passiert denn da, wenn mal ernsthafte Schwierigkeiten auftauchen?!?! Wenn schon für die normalsten Dinge das Verständnis fehlt?

Ich meine, hirnrissigste Anfängerfehler haben sicher alle gemacht, aber GAR KEIN Verständnis für ein Tier als Lebewesen...
Ich hoffe das dieser Eindruck täuscht, weil Du vielleicht extreme Probleme damit hast Dich auszudrücken...

Für diesen Fall: http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/100949-lasst-euch-nicht-entmutigen.html

Aber da Du studierst befürchte ich fast, das Du das, was Du schreibst durchdenkst...
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3 Dezember 2008
Beiträge
32.526
  • #15
Sorry, aber ich habe selten einen solch vor Gefühlslosigkeit strotzenden, egoistischen Beitrag gelesen!:grummel:

Als Katze hätte ich längst das Weite gesucht!:stumm:

Für mich unvorstellbar, dass du je eine Bindung zu den Tieren aufbauen wirst!:sad:

Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, solltest du die gut gemeinten Ratschläge hier annehmen!:rolleyes:
 
putzi

putzi

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2010
Beiträge
1.769
Ort
Da, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
  • #16
r und ich gebe mir auch Mühe, auch wenn ich innerlich manchmal explodieren könnte. Mich würde halt nur interessieren,

das merken die Beiden. Tipp: Mach joga oder sowas, damit du innerlich entspannter wirst. Und arbeite an deiner Einstellung. Lies dir mal den von Balli zusammengefassten Teil deiner Texte durch. Wenn dir dann nicht vor dir selber übel wird solltest du sie tatsächlich abgeben. Denn mit Zwang und Druck wirst du es nicht schaffen zu Schmusekatzen zu gelangen.

Und wieso ist das überhaupt so wichtig? Meiner ist auch nicht schmusig. Aber er ist ein lieber Kerl und ich bin froh, dass er da ist. :pink-heart:
 
Stöpseline

Stöpseline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juli 2011
Beiträge
25
  • #17
Also ich finde es ein bisschen gemein, wenn hier viele so aus der Haut fahren. Ich habe in meinem Beitrag alle Probleme bzw Schwierigkeiten, die ich nicht zu deuten weiß, zusammen getragen um den Aspekt zu verdeutlichen. Logisch, dass das hart klingt alles zusammen. Aber deswegen bin ich keine verständnislose Tierhalterin. Sonst hätte ich mich nicht für Katzen entschieden, mit denen ich wie gesagt groß geworden bin, was also keine vorübergehende Laune ist. Ich weiß auch, dass nicht jede Katze knuddeln mag. Aber dann habt ihr mich wohl nicht verstanden. Mein Joker war am Anfang ja ein totaler Schmuser. Mich wundert eben nur seine Entwicklung. Und ich wollte wissen woran sowas liegen kann. Der kleinen Mia möchte ich nur ihre Angst nehmen, was ich auch im ersten Beitrag schon geschrieben habe...wie ich ihr Vertrauen gewinnen kann. Und die Katzen haben es wirklich gut bei mir. Joker hat keine Angst vor mir, habe ich auch schon erwähnt! Ich würde mich freuen, wenn das ganze hier sachlich bleibt und ich nicht als böse egoistische Person hingestellt werde.... :grummel:
 
putzi

putzi

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2010
Beiträge
1.769
Ort
Da, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
  • #18
ch versuche sie tagsüber zum Spielen zu animieren, ich werde nur blöd angeschaut, die drehen sich um, schlafen weiter. Wenn ich schlafen will, machen die einen Krach, dass ich explodieren könnte. Wie gesagt, die verarschen mich.

Und das ist auch krass: Du bist genervt das sie dir den Schlaf rauben aber wenn du das bei ihnen machst, dann ist das normal und sie haben sich gefälligst sofort zu freuen?
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7 Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #19
Mein Joker war am Anfang ja ein totaler Schmuser. Mich wundert eben nur seine Entwicklung. Und ich wollte wissen woran sowas liegen kann.

Du hast ihm eine artgerechte Beschäftigung geschenkt. Dafür danke.
Er wird älter und eigenständiger.
Er merkt das Du genervt bist. Schmust Du mit jemandem, der von Dir genervt ist?

Der kleinen Mia möchte ich nur ihre Angst nehmen, was ich auch im ersten Beitrag schon geschrieben habe...wie ich ihr Vertrauen gewinnen kann.

Balli's Link in ihrem ersten Beitrag.
 
L

LadyLuzie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Juli 2011
Beiträge
5
  • #20
Liebe Stöpseline,

mein Kater ist mittlerweile 10 jahre alt und ich habe ihn seit fast 9 Jahren.
Er ist sehr scheu.
Ich habe fast 5 Jahre gebraucht, bis ich ihn mal streicheln konnte. Und so richtig kuscheln kommt er erst seit dem letzten Jahr.
und selbst dann fange ich mir oft noch eine. Aber so richtig mit Kralle.
und trotz dass er mittlerweile kuscheln kommt, ist er immer noch scheu und ängstlich.
Es gibt nun mal Tiere, die sind schmusig und manche eben nicht. Genauso wie es Tiere gibt, die draufgängerisch sind und andere sind scheu.
Ich hab so oft gedacht, ich tu Dir doch nix und komm doch mal her, und trotzdem war ich nur der Dosi für den.
Aber ich hab ihn von Anfang an sehr lieb gehabt. Egal wie er drauf war.

Viele Grüße
LadyLuzie
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
443
Antworten
3
Aufrufe
646
Antworten
4
Aufrufe
4K
Antworten
11
Aufrufe
2K
Petra-01
Antworten
12
Aufrufe
1K
smilo
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben