Mehrere Kitten aus einem Wurf humpeln

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
G

Gobina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
7
Guten Morgen,

ich würde mir gerne euren Rat einholen.
Zur Vorgeschichte:
Meine Katze hat nach dem sie außerplanmäßig entwischt ist 5 Kitten zur Welt gebracht. Die Geburt war problemlos, aber es stellte sich schnell raus, das sie nicht genug Milch hat. Daraufhin haben habe ich sie mit der Hand groß gezogen. Die Mama hat sich immer gut um die Kleinen gekümmert, nur eben so gut wie keine Milch gegeben. Nachdem die Kitten anfangs ziemlich viel abgenommen hatten (Geburtsgewicht von 90 -120gramm, hatten sie teilweise fast 40gramm verloren) holten sie das nach einer Weile wieder ein und entwickelten sich gut. Zwischen der 3ten und 4ten Woche fingen sie dann von allein an zu fressen und verweigerten größtenteils die Aufzuchtsmilch. Mittlerweile sind sie 6 Wochen alt. Sie sind noch nicht geimpft worden.

Am Freitag fing eines der Kätzchen an zu humpeln. Sie wollte das Bein nicht mehr nutzen. Zuerst auf dem linken Bein. Ich dachte mir es hätte sich beim spielen das Pfötchen gestoßen und wollte erstmal abwarten. Am nächsten morgen war es nicht besser, allerdings humpelte sie da auf dem rechtem. Ansonsten hatte sie keine anderen Anzeichen auf irgendwas ungewöhnliches. Sie fraß, trank, ging auf Toilette, hatte kein Fieber, schnupfte nicht, hatte klare Augen. Alles normal bis auf das humpeln. Ich wollte das abgeklärt haben, ging zu einem Tierarzt der meinte sie hätte sich versprungen und das wirkt sich auf die Bewegungen aus. Er sagte ich solle ihr Traumeel geben.
Am Abend sah es dann auch schon besser aus, sie benutzte alle Pfötchen wieder, wenn sie auch ein wenig wackelig wirkte. Spielen war auch ok. Sie lief zwar nicht, aber griff mit den Pfötchen nach dem Spielzeug konnte es nur nicht "greifen".
Heute morgen, mein erster Blick galt gleich ihr, war es dann wieder etwas schlimmer und sie setzte wieder die rechte vordere Pfote nicht auf.
Beim schauen nach den anderen Katzen, zeigten sich dann zwei weitere. Beide nutzen ihre linke Vorderpfote nicht richtig und humpeln und versuchen sie so wenig wie Möglich zu belasten. Ansonsten verhalten sie sich auch ganz normal und haben keine weiteren Anzeichen für irgendwas.
Ich mache mir starke Sorgen und weiß grad nicht weiter.
Ich würde gerne in eine Tierklinik fahren, allerdings weiß ich von der nächstgelegenen das sie einen sehr schelchten Ruf hat und ich möchte nicht das mit meinen Kätzchen rum experementiert wird. Außerdem bin ich nach der letzten Aussage vom Tierarzt etwas skeptisch.
Vielleicht habt ihr da einen Tipp um was es sich handeln könnte, das ich den Tierarzt direkt darauf ansprechen kann?
Und könnt ihr eine Klinik im Raum Köln empfehlen?


Verzweifelte Grüße :sad:
 
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Ich kenne mich zu wenig aus, aber das erste, was mir einfällt, ist das Limping-Kitten-Syndrom.
In dem Fall brauchen die Zwerge auf jeden Fall einen TA - und zwar möglichst schnell.

Vielleicht melden sich noch andere - auf jeden Fall alles Gute für euch.

Ups, zu langsam.
 
G

Gobina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
7
Vielen Dank für eure schnellen Antworten.
Ich habe grade meine Tierärztin des Vertrauens erreicht die eigentlich nicht da ist. Leider ist sie noch nicht zuhause, aber ist auf dem Weg. Leider kann ich nicht vor 19 Uhr bei ihr vorbei schauen.
Mir wäre es auch lieber sofort Hilfe zu bekommen, aber bei den Tierärzten in der Umgebung die ich kenne, ist sie mir da lieber.
Ich werde sie auf jeden Fall darauf ansprechen und hoffe meinen Kätzchen geht es dann bald wieder besser :sad:
 
G

Gobina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
7
Das es das ist, hab ich auch nicht behauptet. Ich dachte im ersten Moment eben an eine Klinik, wegen Notdienst, erfahrenere Versorgung als bei normalen Tierärzten etc.
Da ich keine guten Kliniken hier kenne, fragte ich nach Empfehlungen, damit waren durchaus nicht nur die nächstgelegenen gemeint :)
Das ich meine eigentliche Tierärztin erreicht habe, war dann einfach nur zufälliges Glück.

@Bienchen Mache ich.
 
G

Gobina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2011
Beiträge
7
Hallo,

kommen grad vom Tierarzt.
Es ist das oben genannte Syndrom.
Sie haben alle Antibiotika gespritzt bekommen. Und sie hat
Morgen soll ich Fieber messen und wenn es hoch ist nochmal vorbei kommen.
Ansonsten Dienstag nochmal zum spritzen.
Ich soll die Kleinen wiegen um zu sehen ob sie genug fressen.
Meine Tierärztin sagte das ist gut behandelbar, man muss nur wegen dem Fieber aufpassen.
Ich bin vorerst beruhigt, hoffe aber es geht den Kleinen bald besser.

Danke für eure Hilfe :)


Liebe Grüße
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Ich drück die Daumen für die kleinen Mäuskes!
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2008
Beiträge
10.680
Ort
Nordhessen
Ich auch....
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hallo,

kommen grad vom Tierarzt.
Es ist das oben genannte Syndrom.
Sie haben alle Antibiotika gespritzt bekommen. Und sie hat
Morgen soll ich Fieber messen und wenn es hoch ist nochmal vorbei kommen.
Ansonsten Dienstag nochmal zum spritzen.

Du meinst, der Tierarzt hat das Kitten Limping Syndrom diagnostiziert? Dann halte ich Antibiotika für völlig falsch, denn dieses Humpeln wird von Calici-Viren ausgelöst!

Bitte frage Deinen TA sehr eindringlich danach. Solch kleinen Katzen AB für nix und wieder nix zu geben, ist m.E. fastgar fahrlässig :confused:

In sehr vielen Veröffentlichungen wird drauf hingewiesen, daß das Kitten Limping Syndrom selbstlimitierend ist, also von alleine wieder weggeht.



Zugvogel
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
59
Ort
pffffffffffffffft...
Du meinst, der Tierarzt hat das Kitten Limping Syndrom diagnostiziert? Dann halte ich Antibiotika für völlig falsch, denn dieses Humpeln wird von Calici-Viren ausgelöst!



In sehr vielen Veröffentlichungen wird drauf hingewiesen, daß das Kitten Limping Syndrom selbstlimitierend ist, also von alleine wieder weggeht.

LIMPING KITTEN SYNDROM, es heisst LIMPING KITTEN SYNDROM!!!!

wie lange dauert es, bis du es endlich einmal richtig nennst?

AB ist richtig, lass dir nichts erzählen, AB soll vor sekundärinfektionen schützen und ist NICHT kontraindiziert!
das humpeln ist durch eine polyarthritis bedingt.
 
Stephie_KA

Stephie_KA

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Mai 2011
Beiträge
413
Ort
Karlsruhe
  • #10
Da meine Lotta auch durch Caliciviren ausgelöstes Limping Kitten Syndrom hat, kann ich dir nur dringend raten, deinen TA auf L-Lysin anzusprechen. AB hilft gegen Viren leider nicht. Lotta hatte damals zwar auch AB bekommen, allerdings eher gegen die Katzenschnupfensymptome und das hohe Fieber.

Behaltet die Wachstumsfugen gut im Auge, bei Lotta ist nun die Pfote schief, da die Viren sich in der Wachstumsfuge eingenistet hatten und diese aufgebläht und "aus der Bahn" getrieben haben.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
LIMPING KITTEN SYNDROM, es heisst LIMPING KITTEN SYNDROM!!!!

wie lange dauert es, bis du es endlich einmal richtig nennst?

AB ist richtig, lass dir nichts erzählen, AB soll vor sekundärinfektionen schützen und ist NICHT kontraindiziert!
das humpeln ist durch eine polyarthritis bedingt.
Mir egal, wie sich dieses Syndrom nun nennt, ob Kitten nun vorne oder nicht - es ist viel wichtiger, daß es angemessen behandelt wird.

Kleinen Katzen mit diesem Hinken, das als Limping erkannt wurde, AB zu geben ist bedenklich. Noch war ja keine Rede davon, daß sich zu diesem Humpeln bereits bakterielle Infektionen eingestellt hatten.
Und bitte - AB vorbeugend ist genau genommen ein Nonsens. :confused: Es gehört zu jeder Gabe von AB eigentlich eine genaue Erregerbestimmung, auch um den vielen AB-Resistenzen vorzubeugen.



Zugvogel
 
Werbung:
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #12
Mir egal, wie sich dieses Syndrom nun nennt, ob Kitten nun vorne oder nicht - es ist viel wichtiger, daß es angemessen behandelt wird.

Kleinen Katzen mit diesem Hinken, das als Limping erkannt wurde, AB zu geben ist bedenklich. Noch war ja keine Rede davon, daß sich zu diesem Humpeln bereits bakterielle Infektionen eingestellt hatten.
Und bitte - AB vorbeugend ist genau genommen ein Nonsens. :confused: Es gehört zu jeder Gabe von AB eigentlich eine genaue Erregerbestimmung, auch um den vielen AB-Resistenzen vorzubeugen.



Zugvogel

Eva....du weisst nix, nicht das geringste über einige Dinge...akzeptier das doch einmal und tue nicht so, als wenn du genau weisst, wovon du redest bzw. schreibst....

Jedesmal die gleiche Laier......es nervt!!!!
Sorry das ich OT werden, aber es ist so!!!

Wie viele KS-Kitten hattest du in deinem Leben VOR dir sitzen? Wie viele hatten Calici? Wie viele hatten Herpes??? Wie viele hatte das Limping Syndrom?


Die TA der TE macht das so ganz richtig!;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Da meine Lotta auch durch Caliciviren ausgelöstes Limping Kitten Syndrom hat, kann ich dir nur dringend raten, deinen TA auf L-Lysin anzusprechen. AB hilft gegen Viren leider nicht. Lotta hatte damals zwar auch AB bekommen, allerdings eher gegen die Katzenschnupfensymptome und das hohe Fieber.
L-Lysin bringt nur bei Herpes etwas.


Es ist vollkommen richtig, gleich AB zu geben. Wartet man, bis bakterielle Sekundärinfektionen sichtbar werden, kann es bei so kleinen Kitten schon zu spät sein.
Die Tierärztin hat völlig richtig gehandelt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Dann haben also die Tierärzte doch die vielzitierte Kristallkugel, daß sie schon vorher wissen, welche Infektionen bekämpft werden müssen, auch wenn sie noch nicht da sind?

Nein, nein, die ärztliche Kunst in Ehren, doch AB vorbeugend - und das wird immer öfter bemängelt! - ist eher ein Fehlgriff :confused:


*Gelöscht: Verstoß gegen die Forenregeln*
Es gibt auch reichlich Berichte hier im Forum, wo zuviel und zu frühes AB den Katzen lebenslange Beeinträchtigung gebracht hat, und zwar ganz genau im Zusammenhang mit Calici.


Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #15
Eva, denkst du manchmal auch wirklich über das nach, was du schreibst, oder spulst du nur den Text ab, den du so fein auswendig kennst?
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
  • #16
Gerade bei so jungen Katzen kann AB lebenslange Folgen haben, weil sie das noch nicht ausgebildete Immunsystem mitunter gewaltig beeinträchtigen. Man lese sich mal kundig in einschlägiger Literatur.
Zugvogel

*kopfschüttel*

Sorry für's OT hier, aber schlimmer geht nimmer....:massaker:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #17
Es gibt auch reichlich Berichte hier im Forum, wo zuviel und zu frühes AB den Katzen lebenslange Beeinträchtigung gebracht hat, und zwar ganz genau im Zusammenhang mit Calici.

Eva, die Beispiele hätte ich gerne. Von mir aus auch andere Krankheiten betreffend. Dass gerade junge Katzen an Calici sterben - trotz AB - diese Erfahrung mussten manche machen. Aber die Zahl der Katzen, die überlebt haben - dank AB - überwiegt bei weitem. Und genau dafür gibts reichlich Berichte hier im Forum.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Calici sind Viren, dagegen helfen Antibiotika leider nicht.

Wenn zusätzlich zu Calici noch bakterielle Infekte auftreten, wird man im günstigsten Fall ein Antibiogramm machen lassen, um AB richtig anzupassen.

Limping tritt nicht immer mit andren Calici-Symptomen auf, und deswegen würde ich in diesem Fall auf jede Medikation zumindenst die erste Zeit verzichten, um auch der Selbstlimitierung eine 'Chance' zu geben.

Daß man diese Humpelei gewiß nicht zu nachlässig sehen darf, ist sicherlich erstes Gebot, genaue Beobachtung der Katzen und ihres Gesundheitszustandes ist absolut erforderlich.



Zugvogel
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Gerade WEIL die kleinen Katzen erst 6 Wochen alt sind, würde ich mit jeder massiven Behandlung sehr vorsichtig sein, um die Entwicklung des Immunsystems nicht über Gebühr zu beeinträchtigen.

Wenn das Humpeln sich nicht verstärkt, das Zahnfleisch (bzw. der gesamte Mäulchenbereich) in Ordnung sind, die Augen klar und ohne Tränen - dann ist zumindest 3-4 Tage zu warten, ob sich das 'Limpen' nicht selbst limitiert.


Zugvogel
 
schepi0815

schepi0815

Forenprofi
Mitglied seit
16. Mai 2008
Beiträge
3.595
Ort
Berlin
  • #20
ich reihe mich mal ein ... der TA hat richtig behandelt - wenn möglich ignoriere bitte Zugvogel ... sie spricht/schreibt von etwas von dem sie keine Ahnung hat - was sie aber leider Gebetsmühlenartig immer wieder und wieder und wieder herunter leiert ...


@Zugvogel...
AB ist nicht gegen den Calici - aber wenn sich zu dieser Infektion noch eine bakterielle Infektion dazu gesellt wirst man keine Zeit mehr haben ein Antibiogramm zu erstellen - weil die bereits jetzt geschwächten Kitten dann nicht mehr am Leben sind .... bitte Zugvogel hör auf!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
2 3
Antworten
42
Aufrufe
7K
steinhoefel
steinhoefel
M
2
Antworten
20
Aufrufe
808
Nicht registriert
N
T
Antworten
5
Aufrufe
355
teufeline
teufeline
S
Antworten
10
Aufrufe
9K
Petra-01
N
Antworten
3
Aufrufe
631
Rickie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben