Mayas Diagnose :(

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
bee's maya

bee's maya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
457
Ort
Berlin Steglitz
Hey ihr Lieben...

ich habe grade mit meinem TA telefoniert....

Maya hat katastrophale Leberwerte und chronisches Nierenversagen!:sad:

Ich bin erstmal platt...:sad: (wieso gibt es hier eig. keinen heul-smiley..??):(

Er sagte mir jetzt am Telefon, dass man für die Verbesserung der Leberwerte eine Leber-Schontherapie in Form von Tabletten geben könnte, die man unters Futter mischt....

Bzgl. des Nierenversagens - das ist natürlich nicht heilbar. Könnt ihr mir mehr darüber sagen?! Heißt das eig., dass die Katze mit einem Bein schon im Grab steht oder kann Maya damit tatsächlich noch längere Zeit gut leben???

Er sagte, dass sie bis an ihr Lebensende nun eine bestimmte Diät einhalten muss.
Was für eine Diät ist das?? Das Problem mit Maya ist ja auch, dass sie fast GAR NICHTS frisst.... Die Umstellung von KiteKat auf gesundes Futter war schon eine Tortur aber nach wie vor frisst sie ausschließlich so Nassfutter aus so Beutelchen.. Also solche Häppchen in viel Sauce...
Paté in so Schälchen oder Sachen in Gelée oder so habe ich in diversen Ausführungen probiert - man kann es vergessen. Sie würde eher verhungern, als das anzurühren!
Alles, was ich bei Fressnapf im vorbeigehen an Nieren-Diät-Futter gesehen habe war so Patézeugs in Schälchen....das frisst sie wie gesagt niemals!!
Könnt ihr mir mehr über die Diät sagen??? Gibt es auch für Mäkler wie Maya da irgendwie Möglichkeiten?!

Ich bin mit meinem TA jetzt erstmal so verblieben, dass ich morgen Nachmittag wieder mit ihr hinmuss, weil er unbedingt Blutdruck messen will bei ihr, da Nierenversagen wohl oft auch Bluthochdruck und dadurch weitere Probleme mit sich bringt... Das will er dann morgen nochmal machen und dann will er mit mir in Ruhe das weitere Vorgehen und die Medikation / Diät, was auch immer besprechen...
Soweit der Stand...

Ich bin ganz schön fertig:(

Trotzdem möchte ich morgen natürlich schon ein bisschen informiert sein.. Ich vertraue meinem TA, trotzdem hört man ja immer wieder davon, dass manche TÄ haarsträubende Therapien vorschlagen, deswegen wäre es toll, wenn ihr einfach euer Wissen mit mir teilen würdet, vor allem die, die viell. auch betroffen sind. Wie wird es bei euren Miezen behandelt? Leben sie damit gut?! Womit habt ihr gute - womit schlechte Erfahrungen gemacht?

Maya ist ja meine erste Katze und was Nieren- und Lebererkranungen angeht bin ich dementsprechend absolut grün hinter den Ohren!!

Vielen Dank schon mal für jede einzelne Antwort!!!


Traurige Grüße,

Karo
 
Werbung:
C

Corry

Gast
Es tut mir wirklich leid für dich und deine Süße.
Ich weiß allerdings nichts darüber und kann nur kräftig Daumen drücken!
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Da gibt es nur eines:

http://www.felinecrf.info/

Knie dich rein in das Thema. Die Seite enthält viele Tipps und Infos und beantwortet alle jemals dazu auftretenden Fragen - oftmals mehr als mancher Tierarzt über dieses Thema weiß.

Es nützt nichts, da musst du durch - für deine Maya!
 
Cikey

Cikey

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2007
Beiträge
25.765
Oh Karo :reallysad::reallysad::reallysad: Das tut mir wahnsinnig leid.... Leider kann ich Dir hier nicht helfen, nur Daumen drücken, auch für Deine eigene Gesundheit. Ist wohl kein tolles Jahr für Euch... :reallysad: Alles, alles Gute!
 
Irm

Irm

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2009
Beiträge
4.957
Ort
Berlin
Leider kann ich auch nix helfen, selbst Tipps bei Mäklern kann ich nicht geben, da ich nicht weiß, was erlaubt bzw. verboten ist bei Krankheit der Nieren bzw. der Leber. Bleibt mir nur Daumendrücken für Dich und Deine süße Maus !
 
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
Hallo,

zunächst mal hast du mein aufrichtiges Mitgefühl, ich kann verstehen, dass du jetzt geschockt bist...

Wärst du so nett, die Werte samt Referenz (stehen dahinter in Klammer) hier einzustellen, dann kann man erkennen, in welchem Stadium deine Katze ist und weitere Tipps geben.

Ich musste mich selbst bei meiner Katze mit CNI auseinandersetzen, das ist erst mal der Hammer...! Das Problem mit dem Appetitverlust bzw. Nicht-fressen-können kennen viele, welche sich mit dieser Krankheit auseinander setzen müssen.

Schreib einfach mal näheres über die Werte, ich bin mir sicher, es werden sich bald noch andere "vom Fach" melden.

Liebe Grüsse!
 
bee's maya

bee's maya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
457
Ort
Berlin Steglitz
Danke schon mal für alle Antworten und euer Mitgefühl...!

Also die Werte habe ich jetzt natürlich noch nicht, weil ich heute mit meinem TA nur telefoniert habe... Wenn ich morgen mit ihr hingehe, werde ich sie mir aber geben lassen und dann hier rein stellen!
 
bee's maya

bee's maya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
457
Ort
Berlin Steglitz
So - da bin ich wieder.......

Mayas Blutdruck war bei 210...Selbst wenn man die Aufregung abzieht, meinte er, ist das noch reichlich zu hoch... :sad:


Hier nun das Blutbild, in Klammern die Referenzwerte... (für mich ist das wie chinesisch... ich verstehe nichts davon - aber ich hoffe ihr könnt was damit anfangen!):


Leber:

AST (GOT) 125 (0-59)
ALT (GPT) 297 (0-91)
GLDH 30,6 (0-11,2)
LDH 351 (0-278)

Fettstoffwechsel:

Cholesterin 8,37 (1,81-3,88)
Trigiyzeride 1,77 (0,23-1,23)


Niere:

Kreatinin 211 (0-168)
Harnstoff 20 (5,0-11,4)




so, das wäre wohl erstmal das wesentliche....


was bedeuten diese blutwerte jetz? Außer dass die Leberwerte erheblich zu hoch und die Nieren zu mehr als 70% geschädigt sind?!

Die Medikation, die mein TA jetzt verordnet hat, sieht wie folgt aus:

Maya soll 1x am Tag eine RASCAVE hepar Kautablette zur Unterstützung des Leberstoffwechsels bekommen, das ist wohl etwas rein pflanzliches, was die Leber schonen und die Werte bessern soll...

Dann habe ich Royal Canin "Renal" bekommen, NaFu und TroFu - als Diät.... der TA sagt, wenn sie das annimmt und frisst, soll sie es bis an ihr Lebensende gefüttert bekommen...

Außerdem habe ich CITRASEL-Lösung (Zusammensetzung: Saccharose, Zitronenöl) bekommen. Davon soll sie 1x am Tag einen Teelöffel bekommen, gegen das Erbrechen des Futters.... Also sie erbricht ja manchmal ihr Futter und der TA sagt, das kommt davon, dass die Nieren auch für die Bildung eines Hormons verantwortlich sind, welches die Magensäure bildet und durch die Schädigung hat Maya zu wenig Magensäure und dadurch erbricht sie manchmal das Futter.... Diese Tropfen sollen die Bildung der Magensäure nun ankurbeln....

Zu guter Letzt habe ich VASATOP-Tabletten bekommen zur Senkung des Blutdrucks...Davon soll sie täglich 1/2 Tablette bekommen.....

Das wars erst mal....


Was sagt ihr dazu? Zu der Medikation, zu der Diät, zu den Blutwerten?!?!?

Ich habe wirklich keine Ahnung davon und vertraue voll auf die Aussagen meines Tierarztes. Ich wäre deshalb sehr froh, wenn mir einige von euch hier vielleicht noch sagen könnten, wie sie diese Blutwerte deuten würden und was ihr zu der Medikation bzw. Diät sagt.......

Außerdem wäre ich auch worklich dankbar für eine ehrliche Antwort, wie lange eine Katze mit chronischem Nierenversagen in der Regel noch gut leben kann....Ist das eine krankheit, mit der die katze mit entsprechender Diät noch Jahre fröhlich und munter sein kann?! Oder womit muss man eig. rechnen?!


Danke für jede Antwort!!!!


Liebe Grüße,
Karo
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich kann nicht viel dazu sagen, dazu sind mir die verzwicken Zusammenhänge im gesamten Stoffwechsel nicht bekannt.
Aber ich würde kein Trockenfutter geben.

Zugvogel
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
  • #10
Zur Leberproblematik kann ichleider gar nichts sagen.

Zur CNI: ich würde auf gar keinen Fall Trofu geben, das ist für die Nieren eine unnötige belastung.
Bei meinem Kater hat S(olidagum)U(bichinon)C(oenzyme), ein Mix aus mehreren homöopathischen Komplexmitteln wahre Wunder gewirkt.
Er hat das nur oral bekommen, man kann es aber auch s.c. spritzen.
Hier kann dir Dr. Ulrich tolle Auskunft geben, er arbeitet mit der Fa. Heel zusammen und hat auch einiges an Publikationen über SUC verfasst.

Viel Glück für euch!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Zur Leberproblematik kann ichleider gar nichts sagen.
Zur Leber ist zu sagen, daß sie das absolute Zentralorgan ist, und wenn da etwas (oft unerkannt) nicht ganz normal verstoffwechselt wird, sind andere Leiden fast immer unabänderlich.

Wie Leber- und Nierenstoffwechsel insgesamt verwoben ist, wird in allen Facetten nicht mal der feinsten Medizin offenbar geworden sein.

AST z.B. kann auf Nierenschädigung weisen, wobei nicht klar ist, was primär und was sekundär ist.
Ich verstehe die gesamten Zusammenhänge nicht.

Zugvogel
 
Werbung:
bee's maya

bee's maya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
457
Ort
Berlin Steglitz
  • #12
Danke schon mal an euch Beide!


aber kann nicht viell. noch jem. antworten, der selbst Erfahrungen hat oder mir was zu den Medikamenten sagen kann?!? So viele sagen, hier sind ganz viele vom Fach, die die Blutwerte deuten können etc. pp. und die mir sicher helfen können aber keiner schreibt was:sad:


Ich habe das NaFu grade probiert - sie frisst es nicht:( Sie hat es nicht mal mit dem Hintern angeguckt....Soviel also dazu....
Wenn sie dieses Futter jetzt nicht nimmt, dann mache ich ja quasi gar ncihts für die Nieren? Die ganzen anderen Medikamente sind ja alle gegen die Folgen der Nierenschäden bzw. für die Leber!

kriege ich dieses SUC irgendwie frei verkäuflich?!?!


Bitte helft mir.....
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
  • #13
aber kann nicht viell. noch jem. antworten, der selbst Erfahrungen hat oder mir was zu den Medikamenten sagen kann?!? So viele sagen, hier sind ganz viele vom Fach, die die Blutwerte deuten können etc. pp. und die mir sicher helfen können aber keiner schreibt was:sad:
Hab dir meine Erfahrungen doch gepostst...
Triglyceride sind bei Katzen oft durch den TA Stress erhöht, also nicht so eng sehen.
Die Nierenwerte sind hoch, keine Frage, deswegen würde ich wohl SUC geben.
Inzwischen gehen die Meinungen eher davon weg, proteinreduziert zu füttern, ganz im Gegenteil. Dann eher einen Phosphatbinder.

Aber mein Kater war bereits 19, als bei ihm CNI diagnostiziert wurde, er hat zu fressen bekommen, was er wollte, dazu das SUC und er hat dann noch 2 Jahre damit gelebt. Gestorben ist er an Herzinsuffizienz, die Nieren hätten noch länger mitgemacht.




kriege ich dieses SUC irgendwie frei verkäuflich?!?!
Ja, aber du solltest dich vorher damit beschäftigen und deinen /einen TA mit ins Boot holen.
 
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #14
Hallo,

meine Katze erhielt Renes Viscum von Planavet (ist ein Komplexmittel), genauso wie SUC(hat schon Mime drauf hingewiesen). Diese Mittel werden, meist oral eingesetzt, um die Nierentätigkeit und auch den Appetit anzuregen. Es scheiden sich ein bisschen die Geister, was jetzt effektiver ist; Fakt ist aber, dass über SUC eine Studie existiert, welche bestätigt, dass bei 80% aller behandelten Katzen Erfolge erzielt wurden. Allerdings schlägt es nicht bei jeder Katze an, das muss ausprobiert werden.

Das (leidige) Thema Diätfutter haben wir auch versucht - meine Katze rührte es nicht an. Ich habe alle Sorten, welche auf dem Markt oder über den TA bezogen werden können, durchprobiert - es war nix zu machen. Das Wichtigste ist aus meiner Erfahrung der reduzierte Phosphatwert des Futters, meine Mimi hasste Diätfutter, deshalb frass sie hochwertiges Nassfutter mit Phosphatbinder (Ipaktine, Renalzin...); das ist widerum aber davon abhängig, ob das Phosphat im Blutbild erhöht ist oder nicht. Da müsstest du nochmal nachfragen beim TA. Im Diätfutter ist Phosphat reduziert.

CNI ist wirklich eine Wissenschaft für sich - ich und viele andere mussten sich "wundlesen", um auch nur einigermassen über diese Krankheit Bescheid zu wissen.

Die Werte von Mayas Blutbild wurden anders berechnet als bei meiner Katze, (Vet Med Labor), deshalb traue ich mich ehrlich gesagt nicht wirklich, diese einzuschätzen. Sie sind erhöht, klar, aber da sollte jemand was dazu schreiben, der sich mit dieser Berechnung auskennt.
Was ich dir, hinsichtlich der Magensäureproblematik auf jeden Fall empfehlen kann, ist SEB (Slippery Elm Bark). Steht alles genau beschrieben auf Helens CRF- Seite http:www.felinecrf.info/.

Gut, dass du fragst nach der realistischen Überlebensdauer bei CNI. Im Sommer 09 wurde CNI (Stadium II) bei meiner Katze festgestellt. Sie wurde behandelt und trotzdem musste ich sie im Januar wegen Nierenversagens einschläfern lassen. Bei manchen Katzen gibt es sehr schnelle (agressive) Verläufe, bei anderen kann es über Jahre hinweg gutgehen. Man weiss es vorher nicht, aber man sollte den Kampf aufnehmen.

Ich würde dir auch raten, alle Empfehlungen, welche du hier erhältst, grundsätzlich mit dem TA abzusprechen. CNI ist eine sehr komplexe Krankheit und im Hinblick auf die erhöhten Leberwerte kann ich auch nur eingeschränkt mitreden.
Ganz, ganz wichtig ist, DASS die Katze frisst. Was ich in diesem Zusammenhang empfehlen kann, ist Reconvales Tonicum; auch hier bitte erst den TA fragen, ob es für deine Katze zwecks Leber geeignet ist. Ist sehr nahrhaft, flüssig (sahnige Konsistenz) und wirkt appetitanregend.

Ich wünsche deiner Maya, dass sie mit dieser Krankheit ganz ganz lange ein lebenswertes Leben führen darf. Denke immer daran, es gibt sehr viele Katzen, die damit jahrelang gut klarkommen. Und dir wünsche ich, auch im Hinblick auf die eigene Gesundheit, ebenfalls von Herzen alles erdenklich Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tanshina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Februar 2010
Beiträge
106
  • #15
Ach, und noch ein kleiner Tipp - man bringt mit "Mayas Diagnose" als Threadüberschrift nicht unbedingt CNI damit in Verbindung...Vielleicht machst du einfach noch einen neuen Thread auf bzw. verschiebst diesen zum Nierenkrankheient-Forum (ich weiss leider nicht, wie das geht, uups...). Es ist dann offensichtlicher für die Fachfrauen bzw. -männer und hat, glaub ich, nix mit bösem Willen zu tun...
 
bee's maya

bee's maya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
457
Ort
Berlin Steglitz
  • #16
Danke für eure Antworten!!!

Jetzt habe ich erstmal noch einige Infos - werde das mit dem SUC in jedem Fall mit dem TA absprechen, will das aber unbedingt ausprobieren - gerade wo sie das Futter so gar nicht zu nehmen scheint:(


Also vom Diät-TroFu würdet ihr in jedem Fall abraten?!


Dann habe ich noch eine Frage... diese Lösung, um die Magensäureproduktion anzuregen...ich hab so eine Spritze (ohne Nadel) mitbekommen, um ihr das so ins Mäulchen zu verabreichen.....
aber ich kriege das einfach nciht hin:sad: Maya windet sich sofort aus meinem Griff und flüchtet.... wie krieg ich das Zeugs denn in sie rein!??!?
Hab es ihr jetzt ins Trinkwasser gemacht, was sie dann natürlich prompt nicht anrührt....:grummel:

hat da viell. einer nen Tipp?



Wegen des Thread-namens... ich wollte den schon ändern, aber das kann man im Nachhinein nicht mehr:/

Naja, viell. lesen es ja dennoch noch ein paar...

Danke jedenfalls erstmal für alle Ratschläge....
 
P

Pretty-Blue-Eyes

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.198
Alter
58
  • #17
Hallo Karo,

das Kreatinin ist zwar erhöht, aber das sollte jetzt nicht das Hauptaugenmerk sein.

Wichtig ist es, das Maya frisst... mit den Leberwerten würde ich sagen, es ist fast egal, was sie frisst, Hauptsache, sie frisst überhaupt.

Also biete ihr das Futter an, was sie bisher auch mochte. Wenn du sie jetzt auf ihr unbekanntes Diätfutter setzt, was sie nicht mag, dann riskierst du nur, dass die Leber noch mehr Schaden nimmt...

Die Leber muss arbeiten... und dann sollte unbedingt die Ursache für die hohen Leberwerte gefunden werden.

Wurden Tests auf die "gängigen" Virenerkrankungen gemacht?
Wenn ja, wie war das Ergebnis?

SUC kannst du auf jeden Fall schon einsetzen. Damit machst du nichts falsch...

Dann würde ich noch das Hepar comp. für die Leber empfehlen und ein Mariendistel-Präparat, welches dir dein TA dir geben/besorgen kann...

Und wenn dein TA von alldem noch nichts gehört hat, würde ich dringend dazu raten, einen anderen TA zu konsultieren, um eine zweite Meinung einzuholen...

Ich drücke ganz fest die Daumen für eine baldige Genesung...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Egal ob Diät oder nicht - bei Nierenproblemen ist jedes Trockenfutter kontraproduktiv. Schau, ob Du nicht das nämliche Futter als Naßversion bekommst.
Soweit ich gelesen habe, ist auch das Getreide in vielen Trofusorten eigentlich nicht richtig bei einer guten Nierendiät, was weißt Du dazu?

Bitte einen Admin, den Threadtitel zu ändern. Wenn Du auf diese Zeichen
report.gif
links unten von jedem Post klickst, kannst Du das über diesen Weg direkt melden und Deine Bitte anbringen.

Zugvogel
 
bee's maya

bee's maya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
457
Ort
Berlin Steglitz
  • #19
@zugvogel, gleichnamiges Nafu habe ich auch zum probieren mitbekommen, sie rührt es aber nicht an......

@pretty-blue-eyes

danke für deinen beitrag....
also die ursache für die Leberwerte wissen wir nicht....ein Mariendistelpräperat habe ich von meinem TA bekommen.... ist aber eine ziemlich große tablette...wenn ich sie puverisiere und unters futter mische, frisst maya es wieder nicht.... ich weiß eifnach nciht, wie ich die ganzen medikamente überhaupt in sie reinbekommen soll:( Das mit der Lösung klappt nicht, mit den Tabletten ist es auch schwierig... :sad: *seufz*

das andere, was du empfohlen hast,habe ich aufgeschrieben...werde danach dann fragen,wenn ich wegen des SUC eh hingehe.....

wegen der virenerkrankungen...kann man die bekommen oder hat man sie wenn dann von geburt an?! sie ist ja eine katze vom züchter und hat als 4 monate altes kitten ein umfassendes gesundheitszeugnis bekommen,wo auf all die sachen getestet wurde und alles ok war....
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Vieles wurde hier ja schon gesagt.

Was du jetzt tun kannst:
- laß sie fressen, was sie möchte, solange sie frißt. Vergiß das Diätfutter.
- verzichte auf den Magensäurehemmer (die Erklärung deines TA kommt mir reichlich spanisch vor, CNIchen haben eigentlich immer - wenn schon - dann eine Überproduktion) und generell auf Streß.
- erkundige dich beim TA nach SUC, hat er noch nie davon gehört, such dir einen TA, der sich damit auskennt
- laß in Kürze noch ein BB machen und auch die Schilddrüsenwerte bestimmen
- fang auf jeden Fall an die CRF Seite zu lesen, vor allem die Basisinfo und dann an Symptomen und Behandlung, was dich gerade betrifft. Laß dich von der Menge an Infos dort nicht abschrecken.

Wie alt ist die Katze?

Die Leberwerte sind bedenklich und in erster Linie muß jetzt etwas für die Leber getan werden.

Von Citrasel habe ich in dem Zusammenhang noch nie gehört und ob sie von Zitronenöl begeistert ist, bezweifle ich. Das Erbrechen kommt eher von einer allgem. Übelkeit oder einem Zuviel an Magensäure.
Daher wäre ich bei dem Mittel eher skeptisch.

Ein Blutdruckmittel ist in Ordnung.

SUC könnte man ggf auch spritzen.

Wie ist es denn zur Daignose gekommen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
14
Aufrufe
19K
farinalein
F
S
Antworten
16
Aufrufe
5K
Sweeny90
S
bee's maya
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
Alannah
Alannah
V
2
Antworten
28
Aufrufe
8K
V

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben