Mausi zieht ein und ein paar Fragen gleich mit

A

Anaru

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
2
Hallo Ihr,

nun will ich mich auch mal hier einreihen und unsere bisherige Geschichte incl. unserer Fragen los werden:)

Vor ca.8 Wochen haben wir die 9jährige schwarze Schönheit Mausi aus dem Tierheim bei uns aufgenommen. Dazu muss ich sagen, Mausi hat uns ausgewählt, wir waren im TH und haben gesagt das wir uns über die Katzen informieren wollten und hatten unseren 2jährigen Sohn dabei.

Die nette Mitarbeiterin die sich uns angenommen hat, fragte dann nach der Wohnungsgröße, diese liegt bei 60qm und Sie meinte da ginge nur eine Katze?(ich hätte gern auch ein Pärchen genommen) naja gut, also zeigte Sie uns die drei Katzen, die mit Kind in Frage kamen und Mausi kam direkt auf uns zu und schmuste mit uns und sogar mit meinem Kind.

Also Interessentenzettel ausgefüllt, Vorortkontrolle bei Uns und nach 6 Tagen durfte Mausi auch schon einziehen.

Hier klappt alles soweit ganz gut, Mausi ging direkt einmal durch die Wohnung schaute sich alles an und verkroch sich dann erstmal unter dem Sofa.
Ich hab ihr dann als Sie wieder raus kam mal eine Decke unters Sofa gelegt und so wurde dieser Platz zu ihrem Rückzugsort wenn Sie Angst hatte(wenn Besuch kam oder Sie sich vor Geräuschen erschreckte)

An sich hat sich die Süße sehr gut eingelebt, Sie ging auch von Anfang an auf ihr Katzenklo. Nach drei Wochen haben wir Sie das erste mal raus gelassen. Da vor der Haustür direkt die Straße ist, haben wir ihr hinterm Haus, zum Küchenfenster raus eine Treppe gebaut, sodass Sie da im Verkehrsberuhigten Bereich raus kann, denn da ist unser Hof und auch die Gärten der Nachbarhäuser.
Uns wurde gesagt, dass Mausi sehr viel Freilauf braucht und diesen auch einfordert, Sie allerdings die letzten zwei Jahre nur Wohnungshaltung gewöhnt war.
Nun haben wir hier gemerkt, dass Sie noch sehr scheu ist was Verkehrsgeräusche angeht, denn wenn Sie am offenen Fenster saß und vorne an der Straße ein Auto entlang fuhr war Mausi erst mal unter der Couch.

Nach ein paar Tagen und in der Sicherheit der Nacht traute Sie sich dann das erste mal richtig raus.
Bei mir machte sich Nervosität breit, aber nach 20min war Sie wieder da.

So hat es sich nun etwas eingebürgert, das Mausi sobald es dunkel ist raus geht. Mittlerweile hat mein Mann eine Lichtschranke an dem Fenster angebracht, mit einem Melder der dann bei Uns im Wohnzimmer klingelt wenn Mausi wieder am Fenster sitzt, damit ich bei der Kälte nicht die halbe Nacht das Fenster offen haben muss.
Tagsüber mache ich ihr immer wieder das Fenster auf und mittlerweile schaut Sie da auch gerne lange raus nach den Vögeln usw., aber sobald jemand an unserem Hof vorbei läuft haut Sie wieder ab...ich hoffe das wird dann mit der Zeit auch werden, damit Sie tagsüber auch mal auf Tour geht.
Hierzu muss ich noch sagen, dass wir jetzt anfragen an Glaser geschickt haben, damit wir in unsere Scheibe eine Chipkatzenklappe einbauen, dann hat sich das mit Fenster auf und zu und Mausi hat den ganzen Tag die freie Wahl ob Sie raus will.

Nun zu Unserem kleinen Problem...Nachts geht Sie uns an die Füße und Beine und das richtig mit Krallen und Zähnen:massaker:
Sie schläft nachts bei mir auf meiner Decke und kuschelt sich da auch sehr an einen. Jetzt weiß ich nicht, will Sie mich vielleicht loswerden und den Platz für sich? Denn wenn ich tagsüber unterwegs bin kuschelt Sie sich auch gerne mal unter meine Decke, obwohl Sie eigentlich auch einen eigenen Sessel mit Decke und allem zum reinkuscheln und einen schönen Kratzbaum mit Höhle hat?

Um dem etwas vorzubeugen haben wir ihr nun extra noch mehr Beschäftigungsspielzeug geholt, damit Sie auch kopfmäßig etwas mehr ausgelastet ist.
Ein ActivityBoard und einen Leckerliball.
Außerdem haben wir Federangel und dicke Schnüre, die Sie jagt wie ne wilde(hätte nicht gedacht das eine 9jährige doch noch so sehr agil ist und einen solchen Spieldrang hat, uns freuts :verschmitzt:) außerdem kleine Mäuse und einen Kong, mit denen Sie auch spielen kann wenn Sie allein ist.

Jetzt fragen wir uns, liegen die Attacken daran, dass Sie durch ihre bisher doch nur kurzen Streifzüge nicht so sehr ausgelastet ist, oder fehlt ihr doch ein Partnertier?
Falls ja ist unsere Wohnung wirklich zu klein für zwei Katzen, die ja doch Freigang bekommen?

So ich hoffe ihr steigt durch meinen nun doch relativ langen Text, hab versucht alles miteinzubringen.

Freue mich über jeden Rat!

Liebe Grüße
Anaru
 
Werbung:
Moopshi

Moopshi

Forenprofi
Mitglied seit
28. Januar 2011
Beiträge
1.191
Ort
Braunschweig (Niedersachsen)
Ich habe 82m², bzw. 62m² auf denen sich die Tiere aufhalten und ich habe drei stück ... es geht alles ...
Obwohl ich mit arg viel pech nurnoch zwei habe :(
 
A

Anaru

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
2
Hallo,

Rovena: Ah, ok. Ich war auch etwas verdutzt, als die Dame aus dem TH meinte da ginge nur eine, aber gut, vielleicht sind das einfach ihre Richtlinien...

Also sehr viel wissen wir leider nicht, denn als wir Sie Sonntags aus dem TH geholt haben steppte da der Bär und es haben sich ständig andere Leute um uns gekümmert, sodass man garkein wirkliches Gespräch anfangen konnte.

Nur, dass Sie eben früher Freigang hatte und die letzten zwei Jahre drinnen gehalten wurde. Sie wurde immer ordentlich geimpft und ja das wars eigentlich auch schon.
Leider weiß ich nicht ob Sie früher schon Gesellschaft hatte.

Ist es denn möglich, dass wenn Sie ihr bisheriges Leben Einzelkatze war vielleicht gar keine Zweitkatze akzeptiert?

Ja falls wir uns dazu entscheiden, wird ordentlich geschaut nach einem etwa gleichaltrigen Tier, denn ich wollte gerne ältere Tiere die vielleicht auch nicht mehr sooo schnell vermittelt werden wie eben Jungtiere.

Moopshi: Ok also ist es eigentlich kein Thema, denn Sie dürfen hier ja auch überall hin.
Mensch, da drücke ich die Daumen, dass dein dritter Tiger wieder kommt:sad:
 
Moopshi

Moopshi

Forenprofi
Mitglied seit
28. Januar 2011
Beiträge
1.191
Ort
Braunschweig (Niedersachsen)
Ist es denn möglich, dass wenn Sie ihr bisheriges Leben Einzelkatze war vielleicht gar keine Zweitkatze akzeptiert?

Nun, als Freigängerin (auch ehemalige) kennt sie den Kontakt zu Artgenossen, von daher steht sie also nicht völlig undwissend vor einer anderen Katze (wie Jasper, der das gar nicht kannte) ...
Eine langsame Zusammenführung mit einer gleichaltrigen Katze sollte kein Problem sein ... man muss natürlich darauf achten welchen Charakter beide Tiere haben

Und Danke fürs Daumen drücken ... können wir brauchen
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
24
Aufrufe
3K
pfotenseele
P
Q
Antworten
7
Aufrufe
1K
Chinacat
Chinacat
P
Antworten
13
Aufrufe
1K
Panjadalo
P
E
2
Antworten
20
Aufrufe
2K
Starfairy
S
L
Antworten
6
Aufrufe
1K
willy11
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben