Maunzen nervt den GÖGA

  • Themenstarter blasserdunst
  • Beginndatum
  • Stichworte
    betteln futter miauen. schreien nerven
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Hallo meine Lieben Forumsmitglieder,
Ich bedanke mich recht herzlich für die Aufnahme. ich habe heute bereits quergelesen zum Thema maunzen nerven, schreien, bin mir aber leider nicht so ganz schlüssig geworden wie ich nun bei meinem Kater vorgehen soll, auch um ihn nicht wieder versehentlich so zu verschüchtern wie er früher war.


Dazu muss ich ausholen, damit ihr das Problem verstehen könnt, wie es dazu kam dass es jetzt so besteht und auch wie es sich entwickelt hat. Ich hoffe auf reges Interesse und bedanke mich bereits im Voraus für eure Zeit, es freut mich wirklich sehr, wenn ihr mir ein paar gute Tipps geben könntet, denn ich bin mit dem Latein momentan am Ende.

Mein Kater Garfield ist nun bald 8 Jahre, er nervt fast ausschliesslich meinen Mann an, immer wenn der am frühen Abend auch nur in Richtung Küche oder Toilette, die neben der Küche liegt, geht, obwohl abends immer ich füttere. Manchmal auch schon mittags, wenn er nicht arbeitet jnd mehr daheim ist.

Früh ist das nicht, denn mein Mann stellt ihm morgens sofort wenn er runter ins EG kommt das vorbereitete Futter hin weil er der 1. ist der heht... und mein Mann hasst dieses schreien einfach wie die Pest, ja, mittlerweile flippt er regelrecht aus weil es einfach immer schlimmer wurde...es fing schleichend an, etwa vor 2 Jahren (erst selten und ganz süß) und steigerte sich immer mehr , seit 1/2 Jahr ist Garfield regelmässig am nerven sobald mein Mann auch nur aufsteht und sich auch nur annähernd in Richtung Küche bewegt. !

Mein GöGa duldet den Kater auch nur, er gibt ihm also keine grosse Zuwendung. Aber der Kater ist natürlich, wie kanns auch anders sein,...nur auf ihn fixiert 😵 ...obwohl ich dem Kater regelmässige Zuwendung, Leckerli, Milchgabe und mind 2x tägliche Krauleinheiten spende! Ok damit er seine warme Milch bekommt nervt er auch immer so um 4 Uhr an mir rum, aber dann bekommt er sie und gut...

Um die Zeit wo der Kater meinen Mann annervt hat er ihm aber absolut noch nie irgend etwas zu fressen gegeben, es kann also auch keine Erwartungshaltung da sein ... aber es ist eindeutig nerven nach fressen - ich kenne den Tonfall! und das obwohl ich ihm da meist schon etwas gegeben habe und sowieso immer noch Reste vom Vortag da sind. Abends gibts Trockenfutter, morgens Nassfutter, das war schon immer so.



Das einzige was ich mir vllt. vorstellen könnte wäre, da ihm mein Mann morgens immer das vorbereitete Nassfutterschälchen hinstellt, ist, dass Garfield abends auch gerne Nassfutter hätte, den das Trockenfutter frisst er nur wenn er nicht genug Mäuse gefangen hat, da mäkelt er gern. Aber das ist nicht drin! Ist keine Option!
Aber das war schon immer so, morgens gabs nass vom Mann, nachmittags Milch von mir und abends Trockenfutter von mir, da kann man die Uhr nach stellen, also wieso sollte der Kater zumal etwas anderes wollen, oder gar erwarten...?! Keine Chance!



GöGa hat es jetzt lang ... wirklich sehr lang mit ignorieren versucht, dann mit äußerst übertrieben laut und schräg im gleichen Tonfall zurücknerven, weil der Kater Garfield sehr geräuschempfindlich ist und es auch total hasst wenn laut geredet wird, jmd streitet, giftet oder sonstig viel los ist, das sieht man ihm an Gesichtsausdruck schon an, da zieht er die Ohren leicht nach hinten wohl damit er nicht so viel Schall abbekommt und wirds ihm zu viel oder hört es nicht schnell genug wieder auf, dann ist er weg...geht aus dem Haus (Katzenklappe die nur auf Ausgang gestellt ist da er sehr viele Mäuse und Vögel bringt, auch Mauswiesel hatten wir schon da und ein Babyeichhorn...) Er hat es dann mit einem eindeutig lauten "Aus", oder "gschhhhtttt" geräusch probiert ... Nichts genutzt, er nervte. Gleich drauf weiter...und daher hat er es dann mit regelmässig richtige, verscheuchen versucht, indem er in die Hände klatscht und auf ihn zuging, da Garfield das Laute nicht mag rennt er dann sofort die Treppe halb runter in Richtung Katzenklappe, geht aber nicht raus sonder kommt ziemlich schnell wieder und macht weiter mit dem Nerv-Schreien.



Also das hilft nichtauf Dauer was mein Mann versucht hat, er kann das Schreien nur unterbrechen, aber bei der nächsten Gelegenheit macht Garfield weiter, er nervt ihn aber nicht an, wenn main Mann bequem sitzt und die Füsse hochgelegt hat oder ißt, sondern nur wenn er eben rumläuft und sich einen Kaffee holt auf die Toilette geht usw, also alles was sich in Richtung Küche befindet, direkt davor im Gang steht auch der Fressnapf.

ich bin nun etwas ratlos wie wir es abgewöhnen können, was haltet ihr denn zB von Wasserspritze? Mit der hab ich ihm gleich in den ersten 12 Wochen angewöhnt gar nicht ins OG zu den 3 Schlafräumen zu dürfen und er respektierte es sofort dauerhaft- er geht nie hoch, auch nicht wenn niemand da ist, obwohl alle Räume offen sind. genauso geht er seit dieser Grunderziehung im EG nicht auf Tische Und vor allem nicht auf Stühle - das war früher mit dem alten Kater wegen den Haaren immer so furchtbar, daher wollten wir dass für die neue Katze Stühle absolut tabu sind, ausserdem wegen der Krallen die den Stoff ruinieren und die wurden für 150€ das Stück erst frisch bezogen, daher waren die absolut TABU!


********


Wir hatten bis vor 4 Jahren noch 2 Kater - Rambo, damals 9 und den Kleinen der hier aufwuchs...und der Alte dufte schon immer alles, war der Pascha, (eindeutig erziehungsgehler) aber auch weil der die ersten 3 Jahre eine reine Wohnungskatze war und auch seit er Freigänger wurde, immer äusserst Menschenbezogen war, er hörte wie ein Hund - er war einfach ein Herzenskater... Das war natürlich eine total andere Beziehung!
Der Kleinen durfte eigentlich nur von einem Wurf hier bleiben, weil er so ein schüchterner Kerl war den niemand wollte. Und das geschah gegen den Willen meines Mannes, denn ich hatte ja 1 Jah zuvor schon die Mama gegen seinen Willen angeschleppt ... Die Mutter eine ebenfalls recht schüchterne MainCoonMischung ging als Garfield 4 Monate war und nicht mehr saugte dann zu Freunden da sie sich mit dem Pascha sowieso so schlecht vertrug und mein Mann keine 3 Katzen wollte.


Also ich habe eben durch den alten Kater Rambo, Karthäuser, einfach die Erfahrung gemacht, dass man im Alter solche Marotten wie abwechselnd reihum auf allen 6 Stühlen liegen damit auch ja alle schön verhaart sind, mit und ins Bett wollen uvm auch durch die Wasserspritze einfach nicht mehr wegbekommt. Er macht es dann zwar kaum mehr wenn wir da sind, ersucht es nur immer wieder mal auszutesten ob wir noch aufmerksam sind, aber macht es sofort sobald wir ihn nicht sehen.

Als der Kleine also bei uns bleiben durfte wollten wir alle Marotten konsequent ausmerzen damit der sich so einen Mist nicht auch noch gleich abschaut und angewöhnt, aber zwecklos, ...der Kleene hatte alles fix intus, was er nicht darf, und hat es auch nicht gemacht wenn niemand da war....
aber der Alte hat alles weiter wie gewohnt beibehalten, es also immer wieder gemacht sobald niemand da war der die Wasserspritze hielt .

Der "Alte" war damals 9 Jahre, er starb mit 13, als der Kleine 4 war. Und seit 4 Jahren lebt Garfield nun alleine bei uns, ohne weiteren Kater und ich musste auch versprechen, es gibt keinen Ersatz mehr!
Durch die Erfahrung mit dem alten Kater der damals ja ca im gleichen Alter war, weiss ich nicht ob es überhaupt noch etwas bewirken kann jetzt noch im Alter von 8 Jahren mit Erziehung durch Wasserspritze zu beginnen und ich will ihn vor allem nicht verstören, denn er war schon immer ein wahnsinniges Sensibelchen! Er ist erst ganz langsam und unmerklich immer mehr aufgetaut seit er alleine ist, er vertraut uns einfach mehr, das merke ich sehr durch sein Verhalten im Haus und auch aussen wenn man sich ihm nähert.

Sensibelchen sage deshalb, da er äusserst schüchtern war, das aber schon mit wenigen Wochen als er gerade mal die ersten Schritte machte und wählen konnte wohin er wollte - ich hatte 2 Kinder da, viel Besuch, der 5-er Wurf war mit ihm Wohnzimmer also wurde von klein auf immer sehr viel betüddelt - alle Kitten liebten daher Menschen, kamen zu einem, kuschelten und schliefen auch auf dem Schoß ein usw, der Garfield aber versteckte sich immer nur wenn Spielstunde für alle war lief zurück in Dunklere kleine Schlafkammer in der großen Wurfkiste oder unter die Couch, beteiligte sich nie am Spiel, war einfach von Beginn an ein absoluter einzelgänger und so ganz anders wie alle! er wollte auch schon immer ungern angefasst werden, daher hat man sich ihm dann natürlich dementsprechend nur extrem vorsichtig genähert, damit er nicht schon vorher weg ging, wir haben uns einfach auf sein Verhalten eingestellt, weil wir ihn nicht zu etwas zwingen wollten was er nicht mag. Dadurch lebte er zwar bei uns aber nie mit uns.....!!!'


*****

Es hat dann wirklich sehr lang gedauert bis man überhaupt an ihn rankam, ohne dass er einem sofort auswich, also er war einfach von Baby an wie eine richtige Wildkatze mit sehr ausgeprägtem Wild-Verhalten. Draussen war er so überängstlich dass ich ihm nicht mal im geschützten Garten richtig streicheln konnte, wenn dann nur ganz kurz, draussen auf der Strasse und vor der türe, also im ungeschützen Bereich kam ich nie auch nur auf 2-3 Meter an ihn ran.
er hörte nie auf locken, es interessierte ihn nie wenn jmd ihn rief schnalzte lockte usw, er guckte nie nach dem Geräusch obwohl er sehr gut hört, er ist einfach nur extrem stur gewesen!
Er war bis zum Tod des Alten Katers extrem schüchtern obwohl der alte zwar chef aber nie dominant war, sie aßen nebeneinander und schlafen auf dem selben Sofa, zwar ohne Körperkontakt, aber nebeneinander.

Nach dem Tod von Rambo merkten wir eine Schleichende Veränderung, Garfield begann sich mehr zu öffnen, vllt auch weil er merkte, jetzt bin ich der King hier? Er ließ leichter Nähe zu, ich durfte ihn zum kraulen auch auf meinen Schoß heben und er ging nicht sofort sondern blieb solang ich kraulte.

**********
 
Werbung:
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Hier der Rest, die Zeichen hatten nicht ausgereicht...:wow: sorry...


Er fordert aber bis heute keine Zuwendung ein, auch nicht durch maunzen! Also da muss ich schon zu ihm gehen, er würde auch nie zu mir kommen obwohl ich auf der neuen Couch auf meiner 1,20 breiten Ottomane neben mir so viel Platz habe und ihm da am Fussende auch extras sein grosses Fell hingelegt habe, denn auf der Seite lag er ja früher auch, nur war da die Coch 1 m länger und da konnte er weiter weg.

Er hat sich daher selber am Fussende des festen Platzes meines Mannes auf dem Hocker wo mein Mann immer seine Füsse hochlegt dann seinen Platz gesucht, weil es nah beim Menschen war, aber ausser Reichweite, so mag er es, so ist er halt...
das ist auch der absolut einzige Platz im Haus wo er sich über haupt hinlegt.
Er ist vom ganzen Verhalten her ein Strassenkater der nur zum schlafen mal ins Haus kommt, er verweigert seit er ca 6 Monate alt ist auch die Katzenkiste,
, geht lieber auch bei Regen eis und Schnee raus.


Garfield geht und kommt ca 8-mal pro tag im winter und ist da auch viel drin. Aber nur um kurz den Napf zu inspizieren, es könnte sich ja was ergeben haben, obwohl da nie was ausser der Reihe kommt... Und dann schläft er nur,, bis er wieder mal zum Geschäft machen und eine Runde drehen raus geht, Im Sommer schläft er dagegen nur ca 4-8 Std tagsüber im Haus und bleibt sonst immer draussen, bzw wenn er reinkommt dann ist er in 2 Minuten wieder raus....da schläft er eben lieber auf der überdachten geschützten Terrasseecke auf meiner Liege wo ich für ihn nach dem abdecken weil die sonst angespritzt wird😤 immer ein Lammfell drauf lege und er ist damit sehr happy!

😃 Er hat wirklich ein Tolles ausgefülltes Leben mit einem grossen Revier, und vielen Freunden die ihn auch von daheim abholen,... sieht er sie vom Schlafplatz aus, rennt er sofort zur Klappe und düst ums Haus um zum Freund zu kommen. Er lebt eigentlich sehr unabhängig und autark, auf menschliche Nähe und Zuwendung legt er kaum wert.

Ich finds aber schön dass er sich doch noch im Laufe der Zeit so geöffnet hat, also nicht mehr so extrem schüchtern ist,ich kann ihn jederzeit anfassen und muss mich nicht mehr so extrem vorsichtig bewegen um uhn auch ja nicht zu verschrecken, er ist jetzt sehr entspannt und weiss einfach dass wir ihm nie etwas gegen seinen Willen tun oder etwas was ihm unangenehm ist...
ja er kommt jetzt sogar vor dem Haus zu uns her, lässt sich auch von Besuch den er kennt anfassen - das war früher absolut nicht drin- und seit neuestem kommt er sogar ganz selten mal her wenn ich ihn ausdauernd locke.



aber er hat ja früher nie geredet, hat nie auch nur einen Ton gesagt... Vor 3-4Jahren wurde er also langsam zugänglich, da begann das maunzen, immer wenns um Futter ging hat er etwas rumgemeckert sobald er merkte jetzt holt sie was, jetzt gibts gleich was, dann konnte es nicht schnell genug gehen und er hat halt etwas rumgemault, aber lang nicht in so einem extremen Tonfall wie heute, früher war das süß, mittlerweile ist es extrem nervig vom Ton und er macht es eben nicht mehr nur wenn er eh gleich Futter bekommt!


So, ich hoffe ich konnte euch die ganze Entwicklung und seine Lebensumstände verständlich näherbringen, damit ihr euch ein gutes Bild machen könnt und hoffe auf recht viele Gedanken zu dem Thema.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und bedanke mich recht herzlich dafür dass ihr mir vielleicht ein paar Zeilen schreibt....?

Viele liebe Grüsse
Jelle
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Hier Garfield mit seinen Geschwistern
image.jpg
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Je, er hat im Alter von 4 Monaten noch gesaugt und Mami fands grosse klasse! image.jpg
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Die liebende Mami: image.jpg
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Aus dem Weg gingen sich Rambo, 9 Jahre und Garfield, noch recht jung auf dem Foto, wirklich nicht, wie man sieht, auch wenn Garfield in den Jahren wo er der Zweitkater war mehr wie zurückhaltend und scheu war:

image.jpg
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Hier hat er sich dann auf der neuen Couch seinen Platz rausgesucht, nicht wo ich es wollte, neben mir sondern auf einem langen Hocker, auf den meinen Mann die Beine hochlegt, er wird aber nie durch die Füsse auch nur berührt..
image.jpg
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Aber er kann Berührungen zulassen, mittlerweile sogar durch Besuch...
So "intim" aber eher nicht, sie hat danach auch direkt einen Schlag kassiert, denn er will eigentlich nur am Kopf gekrault werden, aber das dann ausgiebigst und möglichst lang, am Rücken mal drüber ist auch ok, aber Schwanz und Füsse: bitte nicht, Bauch: NEIN!

image.jpg
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
Das ist Garfields geliebtes sicheres Reich, er liegt in dem Beet an den verschiedensten Stellen und ist wenn wir draussen sind einfach sehr gern in Sichtweite
image.jpg
 
blasserdunst

blasserdunst

Benutzer
Mitglied seit
9. März 2015
Beiträge
31
  • #10
Da har er sich in der Hecke im Schatten unsichtbar versteckt, wo er auch gern döst
aber man sieht seinen nächtlichen Schlafplatz, meine Liege in der Ecke, wo er den ganzen Sommer und auch zu 50% im Herbst und Frühjahr drauf schläft...
und ja,... natürlich sind dann dick Polster und sein Fell oben drauf,...😄
image.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulaika2005

Sulaika2005

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2011
Beiträge
658
Ort
NRW
  • #11
Herzlich Willkommen hier im Forum!

Warum bekommt Garfield überhaupt das ungesunde Trockenfutter? Wäre es nicht möglich ihm nur Nassfutter zu geben? Und zwar soviel wie er mag!
Das Futter sollte natürlich möglichst hochwertig sein; dann wird er auch richtig satt!
Bitte les dich mal in eine "gesunde Ernährung für Katzen" ein, es gibt hier im Forum zu diesem Thema genug Lesestoff.

Ich denke, dass sich noch mehr User hier zu Wort melden werden.

Meinst du nicht, dass sich Garfield vielleicht einsam fühlt?
 
Werbung:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #12
Habe mich jetzt mal durchgekämpft.

Hab ihr ihn mal durchchecken lassen ... insbesondere die Ohren ?
Könnte evtl. sein, dass er nicht mehr so gut hört.

Ansonsten:
auf menschliche Nähe und Zuwendung legt er kaum wert.

Ansonsten würde ich auf Einsamkeit tippen. Kann durchaus sein, dass ihm ein Katerkumpel fehlt.
Sicher ... er hat draussen Freunde, aber drinnen ist er alleine. Dazu die Ablehnung durch deinen Mann ... und ja, das merken die Tiere ganz genau.
Er bettelt ja förmlich um Aufmerksamkeit.
Traurig sowas.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #13
Keine Katze braucht warme Milch und keine Katze braucht Trockenfutter.

Zweiteres ist sogar extrem ungesund und hat nichts im Napf verloren!

Ersetze beides durch Nassfutter. Und zwar so viel, dass euer Kater satt werden kann.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #14
Ok, anscheinden doch nicht alles genau gelesen:

Das einzige was ich mir vllt. vorstellen könnte wäre, da ihm mein Mann morgens immer das vorbereitete Nassfutterschälchen hinstellt, ist, dass Garfield abends auch gerne Nassfutter hätte, den das Trockenfutter frisst er nur wenn er nicht genug Mäuse gefangen hat, da mäkelt er gern. Aber das ist nicht drin! Ist keine Option!
Aber das war schon immer so, morgens gabs nass vom Mann, nachmittags Milch von mir und abends Trockenfutter von mir, da kann man die Uhr nach stellen, also wieso sollte der Kater zumal etwas anderes wollen, oder gar erwarten...?! Keine Chance!
Kann auch gut möglich sein, dass euer Katerchen einfach nur wahnsinnigen Hunger hat.

Und wie es sich liest, gibt es rationierte Potionen bei euch.

Mein Gott, gebt dem anständig und genug zu essen.
Trofu wenn möglich nur als Leckerchen und die Näpfe ordentlich voll mit NassFu.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #15
Also, das was dein Mann mit dem armen Kater so treibt in seinem Unverständnis, da tut mir das Tier schon von Herzen leid. :( Ich meine, gutes Futter ist sowieso ein Muss, damit er wenigstens anhaltend satt wird und dieser Grund von Haus aus ausgeschlossen werden kann. Keine Milch, kein Trockenfutter (höchstens als Leckerli mal), das sollte selbstverständlich sein. Aber diese Behandlung ansonsten, allein wenn man drüber liest, tut es einem weh. Ich hoffe, da es ja nichts "genutzt" hat bisher, daß dein Mann damit aufgehört hat?
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #16
Ich kann nicht fassen, wie ihr mit dem Tier umgeht.
Der Kater hat gefälligst zu funktionieren, sonst gibt's Ärger?!

Ansonsten stimme ich der Cobra zu: füttert den Bengel deutlich mehr.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #17
Mensch, gebt dem Kater doch mal mehr zum fressen und
vor allem Nassfutter, das Trockenfutter laßt ganz weg.

Und fangt bloß nicht wieder mit der Wasserspritzpistole an :sad:
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #18
Was darf die Katze eigentlich bei euch? Ich hab jetzt nur gelesen, was stört und was sie nicht darf.

Ich würde ihn beim Tierarzt durchchecken lassen. Obwohl ich drauf tippe, dass es eine Mischung aus Einsamkeit, Hunger und das Spüren der Ablehnung ist.
 
Mäusepolizei

Mäusepolizei

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2013
Beiträge
369
Ort
BW-Vor den Bergen, bei den 3 Zwergen
  • #19
Kastriert ist er aber?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Das einzige was ich mir vllt. vorstellen könnte wäre, da ihm mein Mann morgens immer das vorbereitete Nassfutterschälchen hinstellt, ist, dass Garfield abends auch gerne Nassfutter hätte, den das Trockenfutter frisst er nur wenn er nicht genug Mäuse gefangen hat, da mäkelt er gern. Aber das ist nicht drin! Ist keine Option!

Warum ist das keine Option? Warum bist Du als Mensch da dermaßen stur? (oder ist das Ansage von Deinem Mann?).

Euer Kater ist ausgesprochen klug, wenn er beim Hühnerfutter mäkelt. Gebt Garfield einfach so viel gutes Nassfutter, wie er mag, vielleicht hört dann das Gemaunze auch schon auf.

Ansonsten dreht sich bei Euch offenbar sehr viel darum, was Katerchen alles nicht darf. Warum bist Du so streng mit Eurem vierbeinigen Familienmitglied?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
11
Aufrufe
2K
Mikesch1
L
Antworten
8
Aufrufe
1K
O
M
Antworten
6
Aufrufe
1K
Nougats Cornflake
Nougats Cornflake
D
Antworten
14
Aufrufe
814
AnnaAn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben