Massives Erbrechen und Schmerzen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
Hallöchen!

Hier vorab ein paar kurze Informationen zu meinem Kätzchen.

Allgemein: Katzendame Martha, ca. 15 Jahre (genaues Alter unbek.), kein Freigänger
Herkunft: unbek., Tierheim
Vorgeschichte: unbek., wurde halb verhungert in einer Straße gefunden
Krankengeschichte: unbek., im Tierheim ungeimpft, nicht sterilisiert, nicht untersucht und behandelt, da man der Katze aufgrund ihrer Verfassung nichts zutraute

März 2010: Wir holen Martha aus dem Tierheim, um einem chancenlosen Tier ein zuhause zu geben.
Sofort zeigt sich: Katze erbricht 24h später, nachdem sie etwas anderes als Trockenfutter frisst. (Nassfutter, runtergefallene Brötchenkrümel, Spezialfutter, Nierendiät – alles wird erbrochen) Mit Trockenfutter hingegen schafft sie 3 Tage ohne erbrechen.
Erbrechen: 24h nach unverträglicher Nahrung s.o. (nie direkt danach), massiv bis zu 15 mal/Tag, Nahrung, Schaum, Galle und gegen Ende des Tages mit kleinen Blutbeimengungen.
Ausscheidungen immer in Ordnung.

3 Tage später, Katze landet in Tierklinik. Alles ohne Befund. Klinische Chemie unauffällig, Blutwerte absolut super. Katze internistisch vollkommen gesund. – folgende Blutuntersuchungen ergeben dasselbe. Also Nieren super, kein Diabetes, keine Leukose, keine Anämie.. nichts! Nichtmal erhöhte Leukos, die auf ne Entzündung hinweisen. Garnichts.

April 2010: Nach aufpeppeln impfen und Zahnsarnierung (fast alle Zähne gezogen)
Ab da leben wir einfach mit dem gelegentlichen Erbrechen. Katze hat immer massiv Appetit, ist kaum zu bändigen, wenn sie jemanden mit Essen sieht. Toilette auch immer super.

Diesen Freitag:
Massives Erbrechen (auch an Masse mehr wie sonst). Katze kotzt sogar auf ihren Schlafplatz und bleibt drin sitzen (würde sie sonst nie tun). Knurrt uns an, kommen wir in ihre Nähe, Anfassen tut ihr weh. Bauch ist weich, Schmerzen nicht zu lokalisieren – anscheinend tut ihr alles weh. Klogang funktioniert, auch wenn sie schwankend und sehr langsam dorthin läuft. Kein Appetit, Näpfe unberührt. Später Apathie, flache Atmung, Rückenlage (macht sie sonst nie), keine Reaktion mehr auf irgendwas.
Anrufe bei diversen TA. Keiner möchte kommen und sie sich anschauen (wollte ihr den Korb ersparen, den sie so sehr hasst). Als sie in den Korb soll, rastet sie aus und verkriecht sich in ihrem Baum, lässt keinen mehr an sich ran oder in die Nähe.
Gegen Abend erholt sie sich, Apathie nimmt ab und man kann sie wieder anfassen. Wir dachten, sie sei übern Berg.

Samstag: Martha liegt nach wie vor in ihrem Kratzbaum. Näpfe unberührt. Kein Erbrechen mehr. Kein Toilettengang. Apathisch.
Wir finden TA, die bereit ist, sie sich anzuschauen und evtl. einzuschläfern.
Gegen Mittag kommt TA, Katze steht auf und zeigt sich von bester Seite, mit freudigem Mauzen und rumspazieren. Dennoch, Streicheln darf man immer noch nicht, tut ihr weh. TA sieht nichts akutes und fährt wieder. (War ja klar)

Sonntag: Katze frisst Hipp-Gläschen (nur damit sie irgendwas bekommt) und Joghurt, Interesse daran nur spärrlich. Ca. 2omin. später wieder massives Erbrechen und Apathie.

Montag: Katze miaut dauernd ganz jämmerlich. Leckt sich unentwegt die Nase (tut sie sonst immer, bevor sie erbricht - Stress), erbricht wieder auf ihre Schlafplätze (erhebliche Mengen Wasser) und bleibt drin sitzen. Ist rastlos, man hat das Gefühl sie sucht einen Platz oder eine Stellung, wo sies aushalten kann.
Rest Metacam verabreicht. Katze etwas entspannter.

Für morgen ist geplant, noch mal einen TA besuch zu wagen, sollte sie weiterhin so schlecht drauf sein.

Kennt jemand solche Symptome, wenn es sich nicht um Nieren, Allergien etc. handelt? Ich bin ratlos und die TAs sinds auch jedes Mal.
 
Werbung:
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
Ich falle mal gleich mit der Tür ins Haus. Fahrt mit ihr in die Tierklinik.
Wartet nicht bis morgen. Man liest ja, dass ihr alles tut und versucht.
Aber ihr geht es schlecht. In der Klinik kann man ihr vielleicht doch noch
helfen. Sie ist 15 Jahre und nichts zuzusetzen. Lasst sie nicht so leiden.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
In einem solchen Fall würde ich zu klassischer Homöopathie raten, die aber nur ein erfahrerer Homöo-Therapeut machen sollte.

Wenn sie was futtert, könntest Du íhr etwas Ulmenrinde unters Futter machen, dadurch wird der Magen und Dünndarm etwas geschont. Aber das wäre ausschließlich und explizit nur eine erste Maßnahme, bevor jetzt schnell ein guter Arzt sich der Sache annimmt.


Zugvogel
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17 September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
Ohje... Das hört sich ja nicht gut an.

Wurde mal der Magen untersucht (Ultraschall)? Vielleicht liegts daran (gereizte/entzündete Magenschleimhaut, Mangengeschwür etc.). Obwohl es dann komisch ist, dass sie erst nach 24h erbricht.

Hast du es mal mit MCP-Tropfen versucht? Wurde schonmal der Versuch unternommen, den Magen-Darm-Trakt zu "sanieren"?

Und war dieses Erbrechen dem TH auch schon bekannt oder ist es erst bei dir aufgetreten?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde kein MCP einsetzen, bevor nicht die Ursache des Erbrechens erkannt wurde.


Zugvogel
 
Fietzefatze

Fietzefatze

Forenprofi
Mitglied seit
17 September 2010
Beiträge
1.352
Ort
bei Hannover
Ich auch nicht, aber die Frage war, ob es schonmal verabreicht wurde. ;)

EDIT: Ok, sehe grade, dass ich es unglücklich formuliert habe...
 
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
zur Tierklinik.. nichts lieber als das... das hätte ich schon längst getan... allerdings kann man kaum in die Nähe der Katze kommen, die sich in ihrem Kratzbaum verschanzt hat. Sie hat zwar keine Zähne mehr, aber dafür weiss sie ihre Krallen umso mehr einzusetzen. Allein bekomme ich sie nicht aus dem Loch raus. Mein Partner hat 24h Schicht und ich habe ein Neugeborenes zuhause. Meine Mutter hat sich extra für morgenfrüh angekündigt, zum Helfen Katze aus dem Kratzbaum entfernen und Babysitting. TA ist wieder keiner zu finden, der kommt. Bin ja froh, wenigstens das Metacam in sie reinbekommen zu haben. Seither wechselt sie zumindest nicht mehr ständig die Lage und liegt relativ ruhig. Atmung auch ruhig. Pupillen nicht mehr geweitet.

MCP etc. alles erfolglos. Das 24h später erbrechen kann sich keiner erklären, widerspricht sämtlichen Symptommarkern. Alle Untersuchungen bisher, sowohl Sono, als auch Blutuntersuchungen etc. waren immer unauffällig..Schonfutter wird auch nicht vertragen. Ausstehen tut Endoskopie, die ich ihr aber nicht mehr zumuten wollte in ihrem Alter (hatte Verdacht auf Helicobacter). Eradikation würde sie sowieso erbrechen. Medikamente behält diese Katze leider genausowenig, wie sie Brötchenkrümel behält...
muss sie jetzt irgendwie bis morgen.. so versorgen, dass es ihr einigermaßen gut geht.
habe eine wärmflasche auf ihre höhle gelegt, näher komm ich nicht ran.
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
Das ist echt ein Problemfall. Hoffentlich schafft sie es bis morgen.
Narkose in dem Zustand, wüsste ich auch nicht. Irgendwie muss ihr
ja geholfen werden. Viel Auswahl gibt es da nicht mehr. Ich hoffe, du
berichtest morgen. Geh aber lieber in eine TK, die haben echt mehr
Möglichkeiten. Viel Glück für das Schnäuzchen und euch
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Eosinophile beim Blutbild im Normbereich?
 
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
  • #10
Wurde bei den Blutuntersuchungen auch der FPLI-Wert für die Bauchspeicheldrüse untersucht?

Frag die Tierärztin, ob es nicht Sinn macht, ihr Cerenia zu spritzen. Das wirkt äüßerst gut gegen Übelkeit und sich kann dann wenigstens mal ein wenig entspannen ohne dieses Gefühl. Das muss man allerdings alle 24 Std. spritzen - aber die TÄ kann dir zeigen, wie das geht - das schaffst du, wenn du jemanden hast, der die Katze festhält - auch alleine.

Das wäre ne Möglichkeit. Martha ist eigentlich sehr umgänglich und lässt sich viel gefallen. Ich habe ihr bei schlechter Verfassung des öfteren i.v. NaCl mit MCP verabreicht. Bin zum Glück selber Ärztin, aber eben keine Tierärztin... also Infusionen etc. anhängen krieg ich sicherlich hin. Cerenia kenn ich nicht. Wenn das subcutan injiziert wird, wäre das ja wesentlich besser, als den i.v. Tropf, die sie immermal bekommen hat.
 
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
  • #11
Eosinophile beim Blutbild im Normbereich?

Bea! gut dass dus sagst... minimal dezent.. wirklich minimalst erhöhte Eos. Was das bei Katzen heissen kann.. keine Ahnung.. Allergien beim Mensch... Futtermittelallergie hat sie hingegen nicht... da sie eben das Allergiefutter auch nicht vertragen hat.
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Bea! gut dass dus sagst... minimal dezent.. wirklich minimalst erhöhte Eos. Was das bei Katzen heissen kann.. keine Ahnung.. Allergien beim Mensch... Futtermittelallergie hat sie hingegen nicht... da sie eben das Allergiefutter auch nicht vertragen hat.

Was heißt minimal erhöht. Erhöht ist erhöht.;)

Allergiefutter muss nicht unbedingt heißen, dass die darauf nicht reagiert. In diesen Futtermitteln sind leider viel zu viele Inhaltsstoffe enthalten.
 
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
  • #13
Was heißt minimal erhöht. Erhöht ist erhöht.;)

Allergiefutter muss nicht unbedingt heißen, dass die darauf nicht reagiert. In diesen Futtermitteln sind leider viel zu viele Inhaltsstoffe enthalten.

Nunja... sie verträgt aber JEDES trockenfutter. egal ob aldi, select gold, whiskas.. darauf müsste sie dann auch reagieren. sie verträgt ja nichtmal gekochtes hühnchen, oder reines rindertartar.. sogar ein brötchenkrümel (und es reicht wirklich ein winziger krümel...) und sie erbricht...

stuhlgang hatte sie heute.. nach wie vor... konsistenz und farbe normal...
 
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
  • #14
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
Was wäre deine Vermutung wenn die Eos erhöht wären?

Die Hauptverdächtigen ( gibt da noch andere Möglichkeiten) sind eigentlich immer Parasiten und Allergien.

Hipp Fleischgläschen enthalten auch Reis; Reis wäre in dem Fall ( wenn es sich um eine Allergie handelt) verdächtig. Bei Joghurt natürlich Laktose.
 
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
  • #16
Edit: Cerenia brennt sehr. Wenn du es bekommst, dann frag nach Mecain, das wird beigemischt (ich glaub 1:1 - das wissen die aber besser als ich). Das anästhesiert und damit ist es dann nicht so schlimm für die kleine Maus.

scheint lidocain mit drin zu sein... ich werde morgen nachfragen.. ob sie das bekommen kann... falls sie mal wieder was stibitzt...
wenn es ihr denn dann nochmal besser gehen sollte =/
 
Ielo

Ielo

Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2011
Beiträge
31
  • #17
Hipp Fleischgläschen enthalten auch Reis; Reis wäre in dem Fall ( wenn es sich um eine Allergie handelt) verdächtig. Bei Joghurt natürlich Laktose.

war ein reines kartoffelgläschen... aber wie gesagt... sie verträgt nichts ausserhalb des trockenfutters... und wenn selbst hühnchen und tartar nicht vertragen werden, wird es weniger eine allergie auf futtermittel sein... glaub ich..
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #18
Nunja... sie verträgt aber JEDES trockenfutter. egal ob aldi, select gold, whiskas.. darauf müsste sie dann auch reagieren. sie verträgt ja nichtmal gekochtes hühnchen, oder reines rindertartar.. sogar ein brötchenkrümel (und es reicht wirklich ein winziger krümel...) und sie erbricht...

stuhlgang hatte sie heute.. nach wie vor... konsistenz und farbe normal...

Kopfkratz. Also Trofu kommt nicht retour?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #19
war ein reines kartoffelgläschen... aber wie gesagt... sie verträgt nichts ausserhalb des trockenfutters... und wenn selbst hühnchen und tartar nicht vertragen werden, wird es weniger eine allergie auf futtermittel sein... glaub ich..

Hühnchen dann roh oder gekocht?
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #20
fPLI Test würde ich dringend zu raten.
Meine Kleine hat chronische Pankreatitis und wenn sie erbricht, dann richtig.
50x am Tag ist dann nichts.
Sie bekommt in dem Fall 1/8 Famotidin-CT 20 mg einmal am Tag.
Das stoppt das Erbrechen sofort.
Sie kann dann auch wieder normal fressen mit Enzymen.

Nochwas, 1/8 Tablette davon ist so winzig, das man es in ein ausgehöhltes Stück Trofu stopfen kann
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
9K
Felix und Luna
Antworten
14
Aufrufe
17K
Antworten
2
Aufrufe
28K
Antworten
9
Aufrufe
362
oneironautin93
Antworten
17
Aufrufe
5K
Zugvogel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben