Marotten einer einjährigen Katze

GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
Hallo liebe Forumsnutzer/innen,

ich hab ein Problem und weiß nicht weiter.

Wir haben einen jetzt 5-jährigem Kater und eine 1-jährige Katzendame als Mitbewohner.

Die kleine haben wir letzten November zu uns geholt, nachdem die Schwester von unserem Kater eingeschläfert werden musste. Da er nur noch am Jammer war und über Wochen hinweg keine Ruhe gefunden hat, haben wir beschlossen, wieder eine zweite Katze dazuzuholen (reine Wohnungskatzen).

Uns wurde versichert, dass eine solche Konstellation wohl die beste wäre.

Anfangs hat es so ausgesehen, dass es klappen würde mit der Zusammenführung (klar hat er sie anfangs angeknurrt und angefaucht, sie ha das wenig gestört) Sie habe sich Beide dann aber relativ schnell gegenseitig geputzt. Irgendwann ist das ganze gekippt und unser Kater hat sobald sie in der Nähe war gefaucht und geknurrt. Er ist auch vor ihr weggelaufen. Wir haben das auf seine Schmerzen (Zahnfleischentzündung) zurückgeführt und sind zur TÄ, und in der Tat mussten seine restlichen Zähne gezogen werden.

Doch mittlerweile ist es so, dass sie ihm gar keine Ruhe mehr lässt. Sie springt ihn von hinten an, beißt ihm in den Rücken. Der Arme weiß schon muht mehr wohin. Sie hatte auch schon Fellbüschel an ihrer Tatzen, wenn sie auf ihn losgeht. Und er kommt aus dem knurren und fauchen gar nicht mehr raus. Er tut mir so leid. Wir wollten ihm doch eine gefallen tun :-(

Zudem bleibt vor der Kleinen nichts mehr sicher, mittlerweile hat sie diverse Wollsocken, Pullis, Jogginghosen und Sogar Bettwäsche kaputtgebissen. Und sie dann mal ganz brav daliegt und von uns gestreichelt wird, schlägt ihr Stimmung von jetzt auf gleich um und sie krallt nach den Fingern und beißt rein.

Ich weiß nicht mehr weiter, hat vielleicht jemand eine Idee, wie wir sie erzogen kriegen?

Vielen Dank schon mal und

Liebe Grüße
GermanSun
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, 5 und 1 Jahr alt?
Kater und junge Katze? Für meine Begriffe schon zu weit auseinander, dazu noch eine Dame......;);)die sind schon speziell!

Ehrlich gesagt, Kater und Kater im gleichen Alter, mit ähnlichem Charakter wäre eine gute Option gewesen.
Aber wie dem auch sei, jetzt ist die Lüte da und was nun?

Noch eine im gleichen Alter wie die Dame kommt nicht in Betracht?
So wie es aussieht, ist er ihr zu langweilig und so macht sie nichts als Unsinn.....;):smile:

Entweder einen Frischling dazu oder aber, ihr spielt sie müde.

LG
 
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja, so wurde es uns sowohl von unserer TÄ als auch von Tierheim gesagt.

Puh, eine dritte Katze bei einer 78 qm 3-Zimmerwohnung find ich fast ein bisschen viel.

Dann müssen wohl wir sie müde bekommen ;-)
Hatte auch schon die Befürchtung, dass sie eher eine Draußenkatze ist, allerdings wurde sie als Wohnungskatze vermittelt, weil sie eine angeborene Gleihgewichtsstörung hat :-S und mehr als einen abgesicherten Balkon könne wir leider nicht bieten...

Dir jedenfalls Joh mal vielen Dank.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Solche Anwandlungen hat unser Kater auch wenn ihm zu langweilig ist. Er muss dann immer Tante Käthe ärgern. Wenn die sich dann verzieht ist das Gejammer gross. Nur kann er sich nach draussen trollen wenn ihm im Haus die Decke auf den Kopf fällt.
Ich befürchte auch, dass ihr sie mehr beschäftigen müsst. Mit einer Kumpeline im gleichen Alter hättet IHR weniger zu tun, aber das muss auch erst mal klappen so eine Zusammenführung. Ich wäre da eher vorsichtig bei reinen Wohnungskatzen.
Freigänger können flüchten wenns nicht klappt, Wohnungskatzen nicht. Aber ich komme nicht in die Verlegenheit das auszuprobieren und habe deshalb keine Erfahrung mit mehr als zwei Katzentieren.
 
ClaudiKet

ClaudiKet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2009
Beiträge
228
Ort
NRW
Hallo,

kastriert ist sie aber??

LG!
 
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
Ja, wir habe sie etwa 4 Wochen nachdem sie bei uns eingezogen ist, kastrieren lassen.
 
Catyra

Catyra

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
1.904
Ort
Köln
Denke auch, wenn ihr dem Katermann was Gutes tun wollt, müsst ihr der Kleinen zeigen, dass ihr es seid, die zum Spielen angesprochen werden müssen. Wenn sie zu rabiat wird, ist aber natürlich Schluss.
Hier ist ein Da Bird der totale Renner. Wir müssen bei unserer 5jährigen Dame richtig aufpassen, die geht damit den Kratzbaum auf und ab bis sie hechelt :eek: Darauf zu spielen (die Angel immer hoch und runter fliegen lassen) hat sich als beste Auspower-Methode entpuppt!
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
Schau mal bitte in diesen Thread.

http://www.katzen-forum.net/wir-bek...zusammenfuehrung-schwieriger-als-gedacht.html

Die Katzen sind zwar jünger als bei Dir, aber die Problematik ist beinahe gleich.

Doch ich geb hier jetzt mal einen Tip ab, ihr habt von der Erziehung von Katzen keine Ahnung, oder? ;)

Das soll jetzt kein Vorwurf sein, bitte nicht falsch verstehen.

Im Allgemeinen herrscht die Grundregel, dass die katzen das unter sich ausmachen sollen, nur stimmt das "So" nicht.

Also, auch wenn der o.a. Thread schon recht lang ist, kann ich dir nur empfehlen ihn zu lesen und bin mir sicher das du dort auch für Deine Situation daheim einiges an Hintergrundwissen und Ratschlägen herauslesen kannst. :verschmitzt:
 
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
Super, hab gleich danach gegoogelt. Haben zwar schon schon so eine Angelschnur, aber das ist auf Dauer nicht interessant. Werden es auf alle Fälle austesten.

Vielen Dank!!
 
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
  • #10
@TinTin:
Ehrlich gesagt, ich bin absoluter Katzenneuling, haben halt unseren Kater zusammen mit seiner Schwester geholt und die beiden waren absolut "pflegeleicht". Mein Freund hatte schon immer Katzen, allerdings Freigänger. Werde deinen vorgeschlagenen Thread in aller Ruhe lesen und werde bestimmt ein paar Tipps Herausziehen können. Bin ja für jeden Tipp dankbar.

Ich find es Klasse, dass ihr euch so viel Mühe gebt und auf unser Problem zu Hause eingeht.

Liebe Grüße
GermanSun
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #11
@TinTin:
Ehrlich gesagt, ich bin absoluter Katzenneuling,

*autsch* ;) :D
Da muss man ja gaaaaanz am Anfang anfangen :verschmitzt:

Hm??? Nachdenk??? Wo fängt man da am besten an???

Also Katzen gehören in die Gattung der schwererziehbaren... :oha::verschmitzt:
...schon mal falsch :smile:

Ich glaub das dauert länger...da musste mal ein bisschen warten, so schnell kann nicht mal ich schreiben.

Aber warum legt Eure Katze ein derartiges Verhalten an den Tag?

Antwort: Weil ihr keiner Paroli bietet!!

Nur soviel, Deine Einjährige tobt sich gerade aus...was legitim ist in dem Alter und hat bisher keinerlei Konsequenzen erfahren. Dein Kater wehrt sich nicht und von Euch hat sie nichts zu befürchten.

Hihi - noch nicht!!! :yeah:

Ich liebe Katzenerziehung :verschmitzt:
 
Werbung:
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
  • #12
*gg* ja wahrscheinlich fehlt es mir an Konsequenz :-S

Was meinst du denn mit Parolie bieten? Unser Kater faucht und knurrt sie an, nur scheinbar ist ihr das so völlig egal. Sie legt ja nicht mal ihre Ohren nach hinten, sondern geht ganz cool an ihm vorbei oder vollführt ihre angesetzte Attacke trotzdem. Also schreiten wir ab und an ein und nehmen sie hoch, wenn es zu doll wird. Kaum wieder runtergelassen, geht's weiter.

Und ist das zerbeißen von Socke auch Langeweile?

Oh weh, ich hab echt viel zu lernen. Und unser Kater war mit seiner Schwester so ein Traumpärchen. Haben nichts kaputt gemacht, nicht nach uns gehauen und gebissen. Er macht das nach wie vor nicht, aber halt jetzt unser kleiner Terrorkrümel.
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #13
Gut, mal Spaß beiseite.

Die erste Sofortmaßnahme wäre bei mir die Katzen zu trennen, sofern das räumlich möglich ist. Habt ihr diese Möglichkeit nicht (weil nur ne Einraumwohnung) dann müst ihr schauen das zumindest in Eurer Abwesenheit sich eine Katze nur in der Küche aufhält, die andere im Wohnbereich.

Wenn ihr daheim seid, achtet auf beide!!! Katzen. Nanjo muss wieder Vertrauen in sein Umfeld bekommen. Das geht aber nur wenn ihr ihn beschützt. Das heißt im Klartext, ihr müsst derzeit zunächst jeden!! Angriff sofort unterbinden. Unterbinden heißt in diesem Fall

- dazwischen gehen
- Katze ablenken
- Katze hochnehmen und wegsetzen
- Katze ggf. für ein paar Minuten im Bad separieren.

Wie gesagt, Nanjo braucht Schutz und die Katze Erziehung!!!!

Nanjo hat keine Möglichkeit mehr sich ernsthaft zur Wehr zu setzen außer mit seinen Krallen. Das genügt aber nicht und ER weiß das. Aus diesem Grund müsst ihr das für ihn übernehmen.
 
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
  • #14
Also Platz wäre genug, haben eine 3-Zimmerwohnung, somit wäre das kein Problem.

Haben ihn jetzt schon ein paar Mal Nachts mit im Schlafzimmer gehabt, das hat er sehr genossen, nur sie schreit jämmerlich, wenn wir die Tür zu haben. Er geht da voll und ganz auf, schnurrt vor sich hin und kommt alleine zum Schmusen an. Er war schon immer so, dass er sich nur beschmusen lässt, wenn er Lust hat, aber dann ausgiebig :) und er lässt sich auch nur von meinem Freund hochnehmen.

Okay, dann lassen wir keine Attacken mehr von ihr zu. Hab da halt auch wirklich oft gelesen, Katzen machen das unter sich aus. Aber wenn die Fetzen so fliegen, da konnten wir einfach nicht zusehen.

Schon mal vielen Dank für deine Hilfe!!!
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #15
Also Platz wäre genug, haben eine 3-Zimmerwohnung, somit wäre das kein Problem.

Haben ihn jetzt schon ein paar Mal Nachts mit im Schlafzimmer gehabt, das hat er sehr genossen, nur sie schreit jämmerlich, wenn wir die Tür zu haben. Er geht da voll und ganz auf, schnurrt vor sich hin und kommt alleine zum Schmusen an. Er war schon immer so, dass er sich nur beschmusen lässt, wenn er Lust hat, aber dann ausgiebig :) und er lässt sich auch nur von meinem Freund hochnehmen.

Okay, dann lassen wir keine Attacken mehr von ihr zu. Hab da halt auch wirklich oft gelesen, Katzen machen das unter sich aus. Aber wenn die Fetzen so fliegen, da konnten wir einfach nicht zusehen.

Schon mal vielen Dank für deine Hilfe!!!

Ja, normalerweise sollten Katzen das auch unter sich ausmachen, sofern sie halbwegs gleiche Chancen haben, nur das ist bei Euch leider nicht der Fall.

Bei der Konstellation Kater/ Katze wird zu 90% immer die Katze das Sagen haben. Auch wenn Katzen nicht mit einem Hunderudel zu vergleichen sind, so gibt es dennoch Rangordnungen. Dabei geht es erstin zweiter Linie um dsa stärkste Tier. die natürliche reihenfolge ist

1. Unkastrierte Katze
2. Unkastrierter Kater
3. Kastrierte Katze
4. Kastrierter Kater

Hätte man also Fall 1 und 4 daheim - na dann gut Nacht Marie. :grin:Ich denk Züchter können zuweilen ein Lied davon singen.

Natürlich ist der Fakt des stärksten Tieres immer mit zu berücksichtigen (also bei Rangordnungskämpfen) Aber in der Regel werden Katzengruppen von den stärksten weiblichen Tieren geführt.

So wie sieht es nun bei Euch aus, berücksichtigt man mal Mutter Natur.

Da ist ein 5 jähriger Kater namens Nanjo der keine Zähne mehr hat. Umgerechnet ist Nanjo ca. 40 Menschenjahre alt und hat seine Sturm-und Drangzeit hinter sich. Seinen Führungsanspruch brauchte er nie geltend machen, den hat er eh freiwillig der Schwester überlassen. :D

Und ihr habt eine 1jährige kastrierte Kätzin mit vollem Gebiss welche jetzt so ca. im Alter von 18 Menschenjahren ist. :D

Du ahnst schon welche Probleme da auf Euch zukommen? :aetschbaetsch2:

Bei den von dir beschriebenen Auseinandersetzungen geht es nicht ums spielen oder ähnliches. Hier geht es nur um eines.

Ich bin die Chefin und du Nanja siehst zu das du Land gewinnst wenn du mich nur um die Ecke schreiten siehst. Ich erwarte von dir eine demutsvolle Begrüßung und eine in Ehrfurcht erstarrte, geduckte Haltung wenn ICH (Madame) an dir vorbeischreite.

Und genau "diesen" Zahn müsst ihr Madame ziehen. ;)
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #16
Also Platz wäre genug, haben eine 3-Zimmerwohnung, somit wäre das kein Problem.

Haben ihn jetzt schon ein paar Mal Nachts mit im Schlafzimmer gehabt, das hat er sehr genossen, nur sie schreit jämmerlich, wenn wir die Tür zu haben.

Klar genießt er das :grin: er hat Euch für Euch allein und Madame kann ihm nix tun.

Falls ihr extrem gute Nerven habt, lasst sie schreien. Sie hört auch wieder auf - spätestens wenn sie heiser ist :D Ne mal im Ernst, das schreien, jaulen und kratzen hört genau in dem Moment auf wo Katz merkt:

"Oh Mist, das bringt goar nix" - jedoch können Katzen zuweilen recht hartnäckig sein. ;)

Bei meinem großen Kater (1 Jahr 2 Monate alt) ist es mittlerweile so das er es überhaupt nicht verknusen kann wenn ich tagsüber im SZ verschwinde, da wird gejault ohne Ende. Mache ich aber abends die Tür hinter mir zu - da zuckt der nicht mal.

Hintergrund ist der, das mein Kater weiß, dass wenn es abends ist komm ichnicht raus bevor es hell ist. Tagsüber ist er abr immer noch der Meinung sein "jaulen" würde mich wieder aus dem SZ holen!! Klar, wer bleibt schon tagsüber lange im SZ??? :omg:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #17
Bei den von dir beschriebenen Auseinandersetzungen geht es nicht ums spielen oder ähnliches. Hier geht es nur um eines.

Ich bin die Chefin und du Nanja siehst zu das du Land gewinnst wenn du mich nur um die Ecke schreiten siehst. Ich erwarte von dir eine demutsvolle Begrüßung und eine in Ehrfurcht erstarrte, geduckte Haltung wenn ICH (Madame) an dir vorbeischreite.

Und genau "diesen" Zahn müsst ihr Madame ziehen. ;)
Ich sehe das nicht ganz so und befürchte, da kann man Zähne ziehen so viel man will, man wird im besten Fall eine halbwegs funktionierende Toleranz erreichen.

Meiner Meinung nach liegt die Ursache im Spielverhalten. Die Kleine wollte spielen, springt den Großen also relativ katzentypisch an, der Große bekommt nach einiger Zeit Angst. Momentan reagiert er also angstaggressiv, was die Kleine nur noch mehr anstachelt - Knurren heizt viele Kontrahenten noch mehr auf. Das heißt, ihr müsst dem Kater mehr Sicherheit vermitteln (Clickern, Rituale, Sonderzeiten) und die Katze bremsen. Das geht, wie Tintin schon geschrieben hat, ganz gut, indem man sie nach solchen Angriffen erst einmal ein paar Minuten kommentarlos separiert (im Bad oder so).

Das alles wird aber nichts bringen, wenn die Kleine niemanden hat, mit dem sie ihr Spielverhalten vernünftig ausleben kann (sag mal zu einem Kind, "dududu, hör auf zu spielen, das ist böse"). Sie macht ihrer Meinung nach zumindest bei spielerischen Angriffen ja absolut nichts falsch. Deswegen rate ich euch dringendst dazu, noch eine dritte Katze in ihrem Alter zu adoptieren - drei Zimmer und fast 80 qm sind platztechnisch ausreichend dafür.
 
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
  • #18
Du kennst dich echt super aus. Von dir kann man viel lernen :)
Hut ab!

Puh, das hört sich nach ein bisschen Arbeit an, aber da bin ich vollends motiviert, will ja, dass es beiden gut geht.

Nur wieso hat dann sowohl unsere TÄ als auch das Tierheim gesagt, das wäre die beste Konstellation Zwecks Welpenschutz usw.? Komisch komisch.

Unser kleiner Terrorkrümel heißt übrigens Merle. Schüchtern war sie noch nie, von Anfang an nicht. Aber dass sie nicht spielen will, sondern Machtkämpfe austrägt, damit hätte ich nicht gerechnet :-S
 
GermanSun

GermanSun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2009
Beiträge
16
Ort
Erlangen
  • #19
@JFA:
vielen Dank für deine Antwort.

Ich werde mich erstmal dran machen und sie noch mehr beschäftigen, als jetzt schon. Vielleicht bekomm ich sie ja auch müde.

Wir dachten wir tun beiden einen gefallen damit. Anfangs sah es auch gut aus, wie gesagt sie haben sich sogar gegenseitig geputzt. Ich weiß nicht, wieso das gekippt ist.

Zudem weiß ich ja nicht, was die beiden treiben, wenn wir auf Arbeit sind. Sobald wir heim kommen (klar womöglich haben wir sie geweckt) geht das große Gezanke los.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, dass es mit den beiden doch mal was wird.
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #20
Es ist für Merle (naturgemäß) absolut die richtige Zeit diese Machtkämpfe auszutragen. Sie wäre im "besten" gebärfähigen Alter und steht derzeit in der Blüte ihrer Kraft. Von daher ist ihr Verhalten nicht ungewöhnlich und so erklärt es sich auch warum die Sache "jetzt" erst gekippt ist. zuvor war ihre Zeit noch nicht reif.

Warum TA sowas raten? Weil TA ja auch so unheimlich viel Ahnung haben. :dead:

Und noch ein Irrglaube - es gibt bei Katzen keinen Welpenschutz!!! Hats nie gegeben.
Wenn man in einer Gruppe von mehreren erwachsenen Tieren immer wieder beoachtet dass die älteren Tiere behutsam mit den jüngeren umgehen so hat dies verschiedene Ursachen.

1. so'n "Kurzer" ist kein ernst zu nehmender Gegner - ergo keine Gefahr.
2. Ist die Mutter noch in der Gruppe - hat sie die anderen Katzen das fürchten gelehrt.
3. So ein "Kurzer" lernt sehr schnell den Respekt vor älteren Tieren, sofern diese sich durchsetzen und verhält sich entsprechend.

Aber all das hat mit Welpenschutz nichts zu tun.

...........................................................................................

So, da ihr drei Räume habt, trennt die Katzen zunächst (erst mal für eine Woche) bitte sofern ihr nicht daheim seid. Natürlich muss dann in jedem Raum ein Klo und Wasser vorhanden sein.

Füttern könnt ihr sie unter Aufsicht gemeinsam, erfahrungsgemäß gibt es an der "Futterstelle" den wenigstens Streit.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Hausfrau
Antworten
14
Aufrufe
2K
MioLeo
mimi_87
Antworten
3
Aufrufe
863
Raupenmama
Raupenmama
D
Antworten
12
Aufrufe
694
D
F
Antworten
5
Aufrufe
728
Franner
P
Antworten
38
Aufrufe
3K
Schatzkiste
Schatzkiste

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben