Markiert mein Kater?

B

Bengalmama

Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
63
Die Katze:
- Name: Pardus
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein): ja
- wann war die Kastration: Juli
- Alter: 18. Februar 2014
- im Haushalt seit: Mai 2014
- Gewicht (ca.): 4.5 kg
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): für sein Alter gross mit viel Muskeln

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: Kastration
- letzte Urinprobenuntersuchung: noch nie
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: noch keine
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze:nein

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: mit ihm 5
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 15 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Züchter
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: 1 1/2 Stunden am Wochenende mehr, die Katzen toben aber sehr viel auch untereinander
- Freigänger (ja/Nein): Kann mit Katzenklappe auf die Terrasse (130qm)
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): Wir haben vor über einem Monat die Katzenklappe ihm zur Verfügung gestellt weil er so unterfordert, unruhig war
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.): es mögen sich Alle, spielen auch fleissig zusammen aber mit ihm knuddeln und zusammen schlafen tut keiner :(

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 6 XXL Maincoon Toiletten
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): Alle mit Deckel, teils offen mit Klappe und ohne, von oben einsteigen... einfach Alles
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: 2 mal täglich wird es gereinigt, 1 Monat komplett mit Enzymreiniger ausgewaschen
- welche Streu wird verwendet: Extreme classic ohne Babypuder
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: ca. 15cm sie können viel wühlen, ab und fliegt es raus
- gab es einen Streuwechsel: nein
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): zwei Toiteletten stehen im Schlafzimmer an der Wand nebeneinander, 3 stehen im Durchgangszimmer mit der Katzenklappe, 2 direkt an der Wand, 1 gegenüber im Raum unter einem Fenster, 1 Katzenklo im Büro unter dem Fenster
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau: nein der ist in der Küche

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: Heute das erste Mal
- wie oft wird die Katze unsauber: einmal bisher
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Spritzer
- wo wird die Katze unsauber: Direkt unter meinem Schreibtisch am PC
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): vertikal gegen die Wand
- was wurde bisher dagegen unternommen: ich habe alles in Enzymreiniger ersaufen lassen und dann nochmals mit Alkoholwasser abgewischt.


Ich bin langsam am verzweifeln mit ihm :(.
Ich sage schon seit Juni-Juli das er sich nicht bei uns wohlfühlt und er einen Katerkumpel und Auslauf benötigt. Er erscheint mir als unterfordert und unglücklich bei uns. Mein Mann sah das bisher nicht so wie ich.
Fakt ist das ich ihn nicht streicheln oder gar berühren darf, dann geht er immer sofort weg. Mein Mann hat es geschafft das er es sich ab und an mal 2-3 mal die Woche gefallen lässt. Er schaut auch seit 1-2 Monaten das er intensiv sich nur um ihn kümmert trotzdem wird es nicht besser. Keiner von den anderen Katzen legt sich zu ihn, das wird ihm sicher auch fehlen.

Wir haben eine 150qm Wohnung wo Alles bis auf 5qm (Waschraum) benutzt werde darf, eine Katzenklappe die direkt zur Terrasse 130qm führt. Er hat 9 Deckenhohe Kratzbäume, Catwalks, sogar ein Catwheel haben wir gekauft....ich weiss nicht mehr weiter.

Ich werde für Donnerstag oder Samstag einen Termin machen das sie ihn mal untersuchen, Blut, Urin, Ultraschall ob was bei der Kastration schief gelaufen ist. Mir kommt das langsam Alles so vor als ob irgendwas nicht ganz richtig gelaufen ist. Das viele Gemaunze was ja beim Bengal bekannt ist, aber das ist kein übliches Gemaunze, dann diese unruhe und nun auch noch das an die Wand gespritze... :confused:

Wir lieben ihn beide soooo sehr auch akzeptieren wir das er eben so ist wie er ist.... aber ich bin einfach unglücklich zu sehen wenn eine Katze sich bei mir nicht wohlfühlt....:(:( Ich bitte um viele Tipps und Ratschläge, Danke!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
Du schreibst, es gibt noch vier weitere Miezen im Haushalt - kannst du uns hier noch ein paar Infos bzgl. Alter und Geschlecht geben?
 
B

Bengalmama

Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
63
Alsoooooo

Katze 1 --> EKH, w 11 Jahre, kastriert, versteht sich mit Allen gut, will einfach nur nicht schmusen mit den Anderen, das kennt sie nicht. Ihre Schwester wollte das damals auch nie mit ihr. Pardus fand sie Anfang richtig toll, aber seit ca. 1 Monat provoziert er sie immer wieder gerne.

Katze 2 --> H.Birma, w 1 1/2 Jahre, kastriert, versteht sich auch mit Allen, Aber auch sie wird in den letzte 2 Monaten oft von ihm angegriffen oder gejagt. Sie ist aber zum Glück nicht nachtragend und schmusst und schlappert ihn auch immer wieder ab.

Katze 3 --> H.Birma, w 1 1/2 Jahre, unkastriert (Zuchtkatze), versteht sich mit Allen. Pardus greift sie nie an. Sie ignorieren sich aber eigentlich mehr. Sie liegen ab und an mal nebereinander im Kratzbaum, aber schmusen und spielen habe ich sie bisher noch nie gesehen?

Katze 4 --> Bengal, w 6 Monate, unkastriert (Zuchtkatze), versteht sich mit Allen vorallem mit Pardus. Sie spielen, kämpfen teils sehr grob er motz auch gerne mal weil sie zu extrem ist, aber dann ist wieder Alles gut. Abschlappern tun sie sich auch immer.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Alsoooooo

Katze 1 --> EKH, w 11 Jahre, kastriert, versteht sich mit Allen gut, will einfach nur nicht schmusen mit den Anderen, das kennt sie nicht. Ihre Schwester wollte das damals auch nie mit ihr. Pardus fand sie Anfang richtig toll, aber seit ca. 1 Monat provoziert er sie immer wieder gerne.

Katze 2 --> H.Birma, w 1 1/2 Jahre, kastriert, versteht sich auch mit Allen, Aber auch sie wird in den letzte 2 Monaten oft von ihm angegriffen oder gejagt. Sie ist aber zum Glück nicht nachtragend und schmusst und schlappert ihn auch immer wieder ab.

Katze 3 --> H.Birma, w 1 1/2 Jahre, unkastriert (Zuchtkatze), versteht sich mit Allen. Pardus greift sie nie an. Sie ignorieren sich aber eigentlich mehr. Sie liegen ab und an mal nebereinander im Kratzbaum, aber schmusen und spielen habe ich sie bisher noch nie gesehen?

Katze 4 --> Bengal, w 6 Monate, unkastriert (Zuchtkatze), versteht sich mit Allen vorallem mit Pardus. Sie spielen, kämpfen teils sehr grob er motz auch gerne mal weil sie zu extrem ist, aber dann ist wieder Alles gut. Abschlappern tun sie sich auch immer.

öhm? Ihr habt 2 potente Tiere in der Gruppe?
Züchtet ihr?
 
B

Bengalmama

Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
63
Ja wir sind eingetragene Züchter bei TICA
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.331
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Nun ja.
In Gruppen mit kastrierten und unkastrierten Tieren kann es natürlich immer zu pinkeln und markieren kommen, das ist so weit ich weiß häufig der Fall.

Wie lange züchtest du denn schon?

Zweitens fällt mir auf daß EKH und vor allem Birmchen ja dem Temperament von Bengalkatzen nix entgegen zu setzen haben. Sorry aber das passt nach meinem Empfinden schlecht zusammen.

Und du hast nur weibliche Katzen außer ihm.
Katzen spielen ganz anders als Kater, er braucht einen Artgenossen in seinem Alter und von seinem Temperament um glücklich zu sein.

Entweder zu stockst noch weiter auf mit einem weiteren passenden Kater oder du reduzierst die Gruppe.

Du züchtest also mit Katze drei und Katze vier(geplant) ?
Wie viele Würfe hattest du schon mit Katze drei?
Waren da schon die Bengalkatzen da?
Wie hat das untereinander geklappt mit den Katzen als Kitten da waren?

Sorry wenn ich so viel frage aber mir scheint dein Konzept unklar.
 
B

Bengalmama

Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
63
Nun ja.
In Gruppen mit kastrierten und unkastrierten Tieren kann es natürlich immer zu pinkeln und markieren kommen, das ist so weit ich weiß häufig der Fall.

Wie lange züchtest du denn schon?

Zweitens fällt mir auf daß EKH und vor allem Birmchen ja dem Temperament von Bengalkatzen nix entgegen zu setzen haben. Sorry aber das passt nach meinem Empfinden schlecht zusammen.

Und du hast nur weibliche Katzen außer ihm.
Katzen spielen ganz anders als Kater, er braucht einen Artgenossen in seinem Alter und von seinem Temperament um glücklich zu sein.

Entweder zu stockst noch weiter auf mit einem weiteren passenden Kater oder du reduzierst die Gruppe.

Du züchtest also mit Katze drei und Katze vier(geplant) ?
Wie viele Würfe hattest du schon mit Katze drei?
Waren da schon die Bengalkatzen da?
Wie hat das untereinander geklappt mit den Katzen als Kitten da waren?

Sorry wenn ich so viel frage aber mir scheint dein Konzept unklar.

Wir bekommen erst nächstes Jahr unsere ersten Würfe.
Die Birmakatze muss einen Wurf bekommen, das ist eine vereinbarung mit der Züchterin sonst hätten wir sie niemals bekommen, sobald sie den einen Wurf bekommen hat, wird sie kastriert.

Die EHK hatte bis vor kurzem noch eine Schwester, die ist aber leider verstorben. Sie kommt sehr gut klar mit der Situation und ist seit dem wir die Truppe haben wieder richtig fit und munter geworden und rennt wie ein junger Hüpfer zusammen mit ihnen durch die Wohnung. Die Birmakatzen kommen zur Zeit noch sehr gut klar mit den Bengalen, teils motzen sogar die Bengale das sie zu stürmig sind :omg:, klar das wird sich auch ändern

Pardus bekommt im Ende Dezember-Januar einen Kollegen dazu, der damals geplante Kollege musste leider schon in der 8.Woche eingeschläfert werden.

Wir züchten mit Katze 4 und demnächst zieht noch eine zweite Bengalzuchtkatze ein. Das wäre dann Katze Nr.6, mit dem Boy im Dez. Katze Nr.7.

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen. Wir haben doch eine kleine Änderung anfang der Woche gehabt... und zwar einen neuen Kratzbaum, auf den er auch bisher nicht gegangen ist.

Das eine mal markieren war auch zum Glück bisher das Einzigste Mal :oha:
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.770
Ort
Oberbayern
Ich persönliche finde 7 Katzen, von denen drei dann auch noch potent sein werden, auf eurer Wohnfläche schon etwas viel, falls ich das sagen darf. (Ich wohne momentan mit 3 Katzen auf 170qm, weshalb ich mir die Größenordnung recht gut vorstellen kann, denke ich.) Die Terrasse wird ja sicher im Winter und bei Regen nicht besonders viel genutzt, oder?

Ihr habt also für nächstes Jahr mindestens zwei Würfe geplant (mit der Birma und weiblichen Bengalkatze)? Warum dann direkt noch eine weitere Zuchtkatze? Offensichtlich habt ihr ja noch gar keine Erfahrung und Routine und wisst nicht, wie eure bestehende Gruppe überhaupt reagieren wird, wenn Kitten im Haus sind.
Ihr wollt die Kitten ja sicher mindestens 14-16 Wochen lang behalten, was bedeuten würde, dass ihr dann zeitweise mindestens 10 Katzen in der Wohnung herumwuseln habt.

Meint ihr, das wäre förderlich für Pardus? Im Endeffekt wird er dann wahrscheinlich vor allem durch seine Menschen noch weniger Aufmerksamkeit erhalten.
Wie beschäftigt ihr ihn denn? Clickern? Fummelbretter? Angeln?

Außer der ohnehin geplanten tierärztlichen Untersuchung finde ich es schwer, hier noch weitere Tipps zu geben. Aber wie bereits gesagt würde ich persönlich wahrscheinlich erst einmal versuchen, die Beziehung zu Pardus zu verbessern, bevor die Gruppe noch größer wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Es ist eigebtlich wie von einigen schon benannt, wenn man potente Tiere hält, kommt es häufig vor, dass auch die Kastraten markieren.

Allerdings, wenn du doch selbst schon den Eindruck hast, dass er total unglücklich bei euch ist, würde ich diesem Gefühl auch vertrauen. Was du schreibst, lässt mich auch annehmen, dass dieser Kater nicht für das Leben in einem Zuchtbetrieb geeignet ist.

Edit: TA steht natürlich außer Frage, aber das schreibst du ja selbst schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #10
Warum lässt sich der Kater nicht streicheln? Hat er Angst, fühlt er sich unwohl in Menschennähe bzw. ist er verwildert aufgewachsen?
War das schon immer so, auch beim Züchter?

Ist das mit der unkastrierten Bengalkatze auch so bzw. sind es Geschwister?
 
B

Bengalmama

Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
63
  • #11
Ich persönliche finde 7 Katzen, von denen drei dann auch noch potent sein werden, auf eurer Wohnfläche schon etwas viel, falls ich das sagen darf. (Ich wohne momentan mit 3 Katzen auf 170qm, weshalb ich mir die Größenordnung recht gut vorstellen kann, denke ich.) Die Terrasse wird ja sicher im Winter und bei Regen nicht besonders viel genutzt, oder?
Doch sie gehen auch bei schlecht Wetter raus. Wir suchen schon nach einem Haus (ab 200qm) mit Garten (mind. 500qm) und haben vor gegen März umzuziehen.

Ihr habt also für nächstes Jahr mindestens zwei Würfe geplant (mit der Birma und weiblichen Bengalkatze)? Warum dann direkt noch eine weitere Zuchtkatze?
Die haben wir schon vor den Problemen gekauft. Sie ist nur noch nicht bei uns weil sie aus Amerika importiert wird.

Meint ihr, das wäre förderlich für Pardus? Im Endeffekt wird er dann wahrscheinlich vor allem durch seine Menschen noch weniger Aufmerksamkeit erhalten.
Wie beschäftigt ihr ihn denn? Clickern? Fummelbretter? Angeln?
Wir wittmen gerade fast nur ihm die ganze Aufmerksamkeit. Wenn wir heimkommen wird erstmal eine Stunde gespielt mit Angeln und mit seiner Lieblingsschnur durch die Wohnung rennen, er hat 3 Fummelbretter die er aber nur bedingt benutzt, auch machen wir immer wieder neue Kisten mit Zeitungsbällen usw. er ist sehr schnell gelangweilt was natürlich auch ein Problem ist. Zum Bettgehen wird auch nochmal 30min-1 Stunde gespielt, je nach Lust der Katzen

Außer der ohnehin geplanten tierärztlichen Untersuchung finde ich es schwer, hier noch weitere Tipps zu geben. Aber wie bereits gesagt würde ich persönlich wahrscheinlich erst einmal versuchen, die Beziehung zu Pardus zu verbessern, bevor die Gruppe noch größer wird.
Tierärzliches war Alles okay, Urin perfekt, röntgen okay, Testosteron und co unauffällig

Es ist eigebtlich wie von einigen schon benannt, wenn man potente Tiere hält, kommt es häufig vor, dass auch die Kastraten markieren.

Allerdings, wenn du doch selbst schon den Eindruck hast, dass er total unglücklich bei euch ist, würde ich diesem Gefühl auch vertrauen. Was du schreibst, lässt mich auch annehmen, dass dieser Kater nicht für das Leben in einem Zuchtbetrieb geeignet ist.

Edit: TA steht natürlich außer Frage, aber das schreibst du ja selbst schon.
Es scheint sich komisch anzuhören.... aber er scheint mir wie depressiv :( .... wenige Interesse an uns, den anderen Katzen, ihm wird Alles schnell langweilig.... das gejammere...ich weiss nicht mehr weiter.... dann hat er nun gestern das zweite Mal gepinkelt und zwar genau dort wo immer die unkastrierte Katze schläft.... ist ja nun mehr als eindeutig.

Warum lässt sich der Kater nicht streicheln? Hat er Angst, fühlt er sich unwohl in Menschennähe bzw. ist er verwildert aufgewachsen?
War das schon immer so, auch beim Züchter?

Ist das mit der unkastrierten Bengalkatze auch so bzw. sind es Geschwister?

Warum lässt er sich nicht streicheln?? Gute Frage :(?? Anfangs als er neu war konnten wir ihn streicheln und er hat auch viel bei mir auf dem Schoss geschlafen... Seit der Kastration ist er so abweisend geworden. Seine Geschwister sind nicht so.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
B

Bengalmama

Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
63
  • #12
Halli Hallo,

heute hat unser Kater mal wieder gepieselt... diesmal so denke ich das war es Protestpinkeln.

Ich bin heute früher als sonst heimgekommen und habe mich ersteinmal hiingelegt weil ich höllige Kopfschmerzen hatte. Geweckt wurde ich nun mit einem ständiges gejammere /maunzen und tataaaa, man pisst genau an die Couch wo Mama liegt :grr:

Kann ich wohl so verstehen das "hey du bist früher daheim? Dann spiel auch früher mit mir?" Der Kater kommt wir echt vor wie ein Einzelkater der Niemanden hat und nonstopp alleine lebt... :(... bin echt am verzweifeln mit ihm.
 
S

Schnake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
116
  • #13
Wird der Kater der im Dezember kommt auch kastriert? Eventuell hat er dann ja einen geeigneten Spielpartner.

Mir ist grundsätzlich nicht klar nach welchen Gesichtspunkten du deine Katzengruppe zusammengesetzt hast. Normalerweise ergeben sich bei einem Züchter kastrierte Tiere im Laufe der Zeit, wenn er ältere ehemalige Zuchttiere behält.
Warum startest du mit sovielen kastrierten Tieren? Welche Vorteile hat das?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.331
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #14
Halli Hallo,

heute hat unser Kater mal wieder gepieselt... diesmal so denke ich das war es Protestpinkeln.

Ich bin heute früher als sonst heimgekommen und habe mich ersteinmal hiingelegt weil ich höllige Kopfschmerzen hatte. Geweckt wurde ich nun mit einem ständiges gejammere /maunzen und tataaaa, man pisst genau an die Couch wo Mama liegt :grr:

Kann ich wohl so verstehen das "hey du bist früher daheim? Dann spiel auch früher mit mir?" Der Kater kommt wir echt vor wie ein Einzelkater der Niemanden hat und nonstopp alleine lebt... :(... bin echt am verzweifeln mit ihm.

Jammern und maunzen hört sich aber nicht nach Protest an sondern nach Schmerzen durch eine organische Ursache.
:(
 

Ähnliche Themen

Akane
Antworten
12
Aufrufe
1K
Eifelkater
E
Hesto
Antworten
6
Aufrufe
2K
Hesto
Coonboys
Antworten
7
Aufrufe
1K
Coonboys
M
Antworten
2
Aufrufe
572
Petra-01
Petra-01
D
Antworten
5
Aufrufe
654
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben