Mama unglücklich mit Tochter

  • Themenstarter Baumring
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angespannt genervt mama mutter und tochter tochter traurig unruhe
B

Baumring

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 März 2021
Beiträge
6
Hallo zusammen

Ich habe 2 britisch Kurzhaar Katzen , Mutter und Tochter 2,5 und 1,2 Jahre alt. Juni und Junior(wbl.)
Ich habe das gefühl die Mama ist sehr unglücklich im zusammenleben mit der Kleinen.
Eigentlich ist die Mama sehr ruhig und verschmust, sie kommt an und legt sich zu einem und schurrt und schnurrt und schnurrt.
Die kleine ist eher etwas wuselig, zerstreut... haha ich würde fast meinen etwas doof :p
Aber sobald die Mama auch nur die Schritte der kleinen hört, wird sie ganz unruhig und grummelt laut. Sie ist sichtilich angespannt und kann sich nicht mehr zum schmusen entspannen.
Sie geht der kleinen auch sichtlich aus dem Weg.
Sie schlafen nicht bei einandern und putzen sich nicht gegenseitig.
Die Tochter kann aber auch nicht alleine sein, egal wo die Mama hingeht - dahin geht auch die Tochter.

Es gibt aber keinen Streit. Vielleicht schnautzt die Mama die Kleine mal an, aber keinenfalls mit aggressiven Verhalten - eher so "Lass mich in Ruhe!"
Sie können ohne Probleme nebeneinander fressen oder mit Abstand auch mal neben einandern sitzen.
Aber wenn die Tochter spielt hält sich die Mama zum Beispiel total raus obwohl ich genau weiß Sie würde auch gerne spielen wollen.

Die Mama wirkt sehr traurig würde ich schon fast meinen, sie zieht sich dann immer zurück an einen Ort wo die Kleine nicht hin kann.

Gibt es hier eurer Meinung nach Handlungsbedarf?

Liebe Grüße
 
Werbung:
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Januar 2021
Beiträge
454
Ort
Berlin
Hallo erstmal!

Darf ich fragen, wie die beiden zu dir gekommen sind? Bei der Geburt muss die Mutterkatze ja dementsprechend 1 Jahr und ein bisschen gewesen sein... :oops:

Wie wohnst du denn? Wohnung oder gibt es auch die Möglichkeit auf Freigang (=ländlich)?

Grundsätzlich wird es ziemlich wahrscheinlich daran liegen, dass sie einfach komplett andere Ansprüche haben! Die kleine Katze braucht dringend eine Spielgefährtin, die unbedingt in ihrem Alter sein muss. Dann können sie gemeinsam rumtollen und Spaß haben.
Die Mutterkatze ist offensichtlich genervt von der Kleinen... wobei sie ja mit 2,5 Jahren auch noch nicht sonderlich alt ist. Wenn alles rundum passt (weiß ja nicht wie du wohnst), könnte ich mir auch vorstellen, dass eine Gleichaltrige für sie zusätzlich auch noch vorstellbar wäre.

Aber wie gesagt, dazu fehlen ein paar Details über deine Wohnsituation.

Edit: Sind die beiden eigentlich kastriert?
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Baumring

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 März 2021
Beiträge
6
Hallo erstmal!

Darf ich fragen, wie die beiden zu dir gekommen sind? Bei der Geburt muss die Mutterkatze ja dementsprechend 1 Jahr und ein bisschen gewesen sein... :oops:

Wie wohnst du denn? Wohnung oder gibt es auch die Möglichkeit auf Freigang (=ländlich)?

Grundsätzlich wird es ziemlich wahrscheinlich daran liegen, dass sie einfach komplett andere Ansprüche haben! Die kleine Katze braucht dringend eine Spielgefährtin, die unbedingt in ihrem Alter sein muss. Dann können sie gemeinsam rumtollen und Spaß haben.
Die Mutterkatze ist offensichtlich genervt von der Kleinen... wobei sie ja mit 2,5 Jahren auch noch nicht sonderlich alt ist. Wenn alles rundum passt (weiß ja nicht wie du wohnst), könnte ich mir auch vorstellen, dass eine Gleichaltrige für sie zusätzlich auch noch vorstellbar wäre.

Aber wie gesagt, dazu fehlen ein paar Details über deine Wohnsituation.

Edit: Sind die beiden eigentlich kastriert?
Danke für deine Antwort,

also ich wohne in einer sehr großen Wohnung (>140m²) mit einem katzensicheren Balkon. Kratzbaum, Versteckmöglichkeiten und auch ein sehr langer Flur zum mal Drauflos-Sprinten. Kein Freigang.

Die Mamakatze habe ich als junges Kitten bekommen , als Sie rollig wurde hab ich sie zum Decken für 2 Tage zu einem Züchter gebracht der ebenfalls eine silber graue BKH hatte. Ich hatte gehört das es angeblich besser ist Katzen einmal werfen zu lassen vor der Kastration.

Der Wurf war kompliziert. 1. Kitten kam lebend , war abgeputzt, ist aber kurz darauf verstorben , 2. Kitten war dann die jetzige Tochter, 3. Kitten kam unterentwickelt&tot auf die Welt.

Die ersten Monate mit der Tochter waren einfach und mit viel Zuneigung der Mutter.

Sowohl Mutter als auch Tochter sind jetzt kastriert. Mutter wurde mit reichlich abstand nach dem Wurf kastriert und Tochter nach Ihrer ersten Rolligkeit.

Eine Dritte Katze wöchte ich ungerne halten. Die Tochter ansich war schon als Gesellschaft für die Mutter gedacht. Ich habe gelesen dass dies durchaus geht und eher klappt als mit einem Katerkitten.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.466
Ort
Unterfranken
Nur für das nächste Mal:
Bitte niemals ne Katze einmal werfen lassen vor der Kastra! Das ist schlichtweg Blödsinn und sehr zum Leidwesen der Tiere.
Dass dieser Züchter da überhaupt mitgespielt hat, seriös war dieser dann absolut nicht.
Auch kastriert man, BEVOR eine Katze rollig wird...
Du solltest dir schonmal einen anderen Tierarzt suchen.
 
B

Baumring

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 März 2021
Beiträge
6
Nur für das nächste Mal:
Bitte niemals ne Katze einmal werfen lassen vor der Kastra! Das ist schlichtweg Blödsinn und sehr zum Leidwesen der Tiere.
Dass dieser Züchter da überhaupt mitgespielt hat, seriös war dieser dann absolut nicht.
Auch kastriert man, BEVOR eine Katze rollig wird...
Du solltest dir schonmal einen anderen Tierarzt suchen.
Danke für deine Antwort.
Ich bin tatsächlich etwas schockiert über diese Info, meine Tierärtzin macht eigentlich einen sehr kompetenten Eindruck.
Abgesehen von, deiner Aussage entsprechend, unüblichem Ablauf der Geschehnisse, würde ich aber sagen
dass meine Katzen keine anormalen Verhaltensauffälligkeiten an den Tag legen, nur dass die Mama nix mit der Kleinen zutun haben will und traurig/genervt scheint.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2020
Beiträge
1.233
Die Tochter kann aber auch nicht alleine sein, egal wo die Mama hingeht - dahin geht auch die Tochter.
Ich würde vermuten dass sie davon einfach genervt ist.

Hat die Mama Rückzugsorte wo die Tochter nicht hingeht/-kommt? Falls nicht würde ich ihr solche schaffen. Und mit der Tochter viel viel spielen bzw. sie beschäftigen so dass sie nicht dauernd der Mama auf die Pelle rücken muss.
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.568
Alter
53
Ort
Saarland
Abgesehen von, deiner Aussage entsprechend, unüblichem Ablauf der Geschehnisse, würde ich aber sagen
dass meine Katzen keine anormalen Verhaltensauffälligkeiten an den Tag legen, nur dass die Mama nix mit der Kleinen zutun haben will und traurig/genervt scheint.
Womöglich interpretierst Du das auch einfach falsch.
Überprüfe für Dich mal Deine Haltung der Katzen. Wieviel Zeit investierst Du in jede Einzelne um zu spielen und zu schmusenß Haben sie insgesamt genug Abwechslung, Futter, Rückzugmöglichkeiten, Ruhe?
Vom Alter her sind sie dicht genug um die gleichen Bedürfnisse zu haben.
Eventuell war die zu frühe Trächtigkeit mit Todgeburt auch sehr belastend für die Katze und hängt ihr immer noch nach
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben