Mallorca Freigang

K

Koelna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
7
Hallo Zusammen,
wir haben da ein "kleines" Problem bei dem vielleicht jemand Rat weiss.

Wir wohnen für eine weile auf Mallorca und haben unsere Katze mitgenommen. Die Idee war: dann kann sie endlich Freigänger werden.
Die kleine ist 10 Monate alt, kastriert und total verspielt.

Allerdings gibt es hier im Dorf haufenweise andere Katzen (war klar) und eine auch direkt in der Nachbarschaft.
Wir haben unsere Kleine gestern zum erstenmal rausgelassen. Alles prima, über die näheren Dächer grannt, alles ganz interessant gefunden und dann der Nachbarskatze begegnet. Sofort gabs das totale Theater. Schreien, Fauchen, Kämpfen...das ganze Programm.

Frage von den Unbedarften: Sollen wir es drauf ankommen lassen das die beiden sich die Seele aus dem Leib prügeln oder unsere Kleine besser drinnenlassen? Sind natürlich alles Revierkämpfe, aber wie weit gehen die?
Wir haben leider keine Erfahrung damit und es tut in der Seele weh, wenn die Kleine von einer kräftigen Nachbarskatze verprügelt wird.
Komischerweise scheint sie keine Angst zu haben und will wieder raus.

Viele Grüße aus Malle
Koelna
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Was ist "eine Weile"? Wenn Ihr zurück nach Hause geht, kann sie dann auch Freigang haben?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Uups :wow:

Nachtrag: Herzlich Willkommen hier im Forum :pink-heart:
 
K

Koelna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
7
Eine Weile ist in dem Fall min. 6 Monate.
Sie wollte zuhause schon immer nach draussen und sie jetzt hier die ganze Zeit im Haus lassen wäre Stress pur für alle Beteiligten.

LG
Koelna
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Dir ist aber klar, dass sie dann zu Hause auch Freigang einfordern wird? Wenn ihr sie nun 6 Monate raus lässt, nach Hause fahrt und sie dort drinnen bleiben muss, nimmt sie Euch die Bude auseinander.

Zu der Sache Nachbarskatze: Es ist zwar normal, dass Revierkämpfe stattfinden, aber ich würde ernsthafte Kämpfe nicht zulassen. Schon gar nicht, wenn meine Katze grade 10 Monate alt ist und die Nachbarskatze wahrscheinlich eine gestandene Katze und das Ganze im Ausland.

Wie sah der Kampf aus? Konntet Ihr ihn beobachten?

Habt Ihr Euch erkundigt, wo der nächste Tierarzt ist? Mallorca ist nicht Deutschland.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.376
Ort
bei München
Da ich davon ausgehe, dass die anderen Katzen weder kastriert noch irgendwie geimpft oder auch nur einen Tierarzt gesehen haben, wäre ich da sehr vorsichtig.

Bei Revierkämpfen mit potenten Tieren zieht deine Katzen den kürzeren. Und ich hätte auch Angst, dass sie sich mit Krankheiten ansteckt.

Lass sie lieber drinnen - dann hast du bei der Rückkehr auch die Möglichkeit wieder zur Wohnungshaltung zurückzukehren.
(auch wenn es sehr schade für die Katze ist)
 
K

Koelna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
7
Bisher ist eigentlich noch nicht viel passiert.
Die Nachbarskatze kennt dieses Haus hier in dem wir wohnen, war erst scheu, aber kommt jetzt neugierig an die Tür und würde sich sicherlich sogar streicheln lassen. Die beiden haben sich eine Nacht lang durch die Glastür angezickt, in der zweiten Nacht war das aber schon viel harmloser.
Als sie sich dann begegnet sind vor der Terassentür ist die Nachbarskatze direkt auf unsere Kleine drauf hat beissen wollen und die Kleine ist schreiend abgehauen. Jetzt sitzt sie drinnen vor der Tür, faucht, will aber wieder raus.

Der nächste Tierarzt ist übrigens um die Ecke! Haben wir schon geschaut.

LG
Koelna
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
Ist Deine Katze gegen Katzenschnupfen, Seuche, FeLV aktuell wirksam immunisiert?

Wie sieht es mit der Nachbarschaft aus, wie stehen sie Katzen gegenüber?

Wie schaut es mit dem Verkehr aus?

Und ja, wenn sie jetzt Freigang hat, dann wäre es nicht so prickelnd, ihr diesen wieder zu verwehren in D.

Ihr solltet grundsätzlich aber über eine 2. Miez nachdenken.

Vielleicht sogar die Revierinhaberin?

Wenn Ihr sie jetzt versorgt, dann schaut ob sie Besitzer hat ansonsten:
Kastrieren, impfen, seid so nett, bitte!

Und wenn sie sich gut verstehen, dann nehmt sie mit.

Achtung, der Chip muss vor der Tollwutimpfe gesetzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Koelna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
7
Hallo Schatzkiste,

unsere Kleine ist gegen alles geimpft was der Tierärztin in den Sinn gekommen ist - da sollte also nichts passieren.
Die Revierinhaberin mit ins Boot nehmen: super Idee, aber wie macht man das?
Wir würden sie sogar gerne aufnehmen.
Momentan sieht es so aus als ob die Revierinhaberin uns gerne als Freunde hätte, aber unsere Kleine ihr dabei im Weg ist.
Sie sitzt oben vor der Terrassentür, aber wenn wir aufmachen gibt es sofort Krieg.
Und unsere Katze wird den Kürzeren ziehen. Sie hat zwar eine große Klappe aber sie ist einfach zu jung und zu unerfahren.
Sollen wir die beiden sich prügeln lassen und abwarten wer gewinnt?

LG
Koelna
 
O

osa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
644
Ort
M
  • #10
ich würde über das weitere Vorgehen mit der Nachbarkatze erst nachdenken, wenn ich geklärt hätte
1. ob sie ein Zuhause hat (kommt auch in Spanien vor)
2. ob sie FIV und FeLV negativ ist (wobei ich davon ausgehe, daß Dein Kätzchen auch negativ ist)

wenn sie kein Zuhause hat (oder eines das sie ohne weiteres weggeben würde), würde ich sie als erstes gegen Flöhe behandeln (aber nur, wenn sicher ist, daß so eine Behandlung nicht ein paar Tage vorher stattgefunden hat!)

das nächste wäre dann impfen.

Danach erst würde ich eine Gittertüre einsetzen. z.B. ein Metall-Fliegengitter, dann ist auch nix mit Mücken...
und eine langsame Zusammenführung starten.

Alternativ kannst Du Deiner Katze einen Ausguck am Fenster bauen oder evtl. die Terasse mit einem Netz versehen, so daß Ihr gemeinsam draußen sitzen könnt.


Ach ja: ich glaube nicht, daß ich meine geliebte Katze zwischen mutmaßlichen FIV/FeLV Straßenkatzen frei laufen lassen möchte. Die hat doch den notgedrungenermaßen rabiaten Spaniern nichts entgegenzusetzen!
An böse Nachbarn, die mit Gift und Prügeln hantieren will ich gar nicht erst denken...

liebe, etwas neidvolle Grüße,
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Koelna

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
7
  • #11
Die Terrasse mit einem Netz versehen wäre ein ziemlich aufwendiges Unterfangen, zumal wir uns dann wie im Vogelkäfig fühlen würden.

Langsame Zusammenführung probieren wir jetzt mal: Unsere Katze bekommt ein Geschirr mit Leine und wir gehen mit ihr auf die Terrasse. Leine einfach deshalb damit sie im Zweifelsfall von der Nachbarskatze nicht über die Dächer gejagt werden kann.
Einmal sind die beiden sich heute so schon begegnet.
Es war sogar ein Gitter dazwischen, so dass es nur ein Geknurre und kurzes Pfoten-Handgemenge gegeben hat.

Nächster Versuch folgt.

LG
Koelna
 
Werbung:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #12
Wirklich befolgt Osas Schritte vor der Zusammenführung.

Schau bitte in den Pass, ob Deine Kleine tatsächlich gegen FeLV geimpft ist.

Gegen FIV gibst es keine Impfe.

Aber, erst schauen, ob es Besitzer gibt, dann gesundheitliche Aspekte, unbedingt testen auf FIV & FeLV, dann chipen, kastrieren, impfen.

Die Zusammenführung kommt ganz hinten.

Du möchtest Dein Mädel sicher nicht potentiell tödlichen oder sicher tödlichen Risiken ausetzen.

Versucht auch erstmal auf die Zitzen zu gucken, ob sie evt. Kitten führt.

Und unterschätze nicht die Nachbarn dort.

Gift in jeder Hinsicht ist nicht witzig.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben