Main Coon Katze, 2. Spielpartner und Freigang?

A

Ascescendar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2010
Beiträge
8
Hallo zusammen,

wir haben uns letztens eine Main Coon Katze zugelegt nachdem unsere Freigänger Katze von einem Auto überrollt wurde und suchen nun einen Spielpartner für diese. Ist da eine EKH dazu auch geeignet oder eine 2. Main Coon besser?

Die Katze ist allerdings schon 6 Jahre alt und ich frage mich, ob eine Jungkatze als Spielpartner geeignet währe?

Ich bin auch am überlegen, die Katze raus zu lassen, jedoch wohnen wir in einer dicht besiedelten Wohngegend, wo schon die ein oder andere Katze spurlos verschwunden sein soll, jedoch haben wir auch viel Grünfläche. Währe es unverantwortlich die Katze raus zu lassen? Mir ist das Wohl der Katze wichtig, das Sie bei uns ein schönes Leben hat.

Was mir auch aufgefallen ist, ist dass die Katze nicht gerne spielt oder ich das falsch interpretiere. Wenn ich die kleine Spielzeugmaus irgendwo hinwerfe stürtzt Sie sich erst drauf und verkriecht sich im Anschluss im Nebenzimmer hinter der Türe o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Hallo zusammen,

wir haben uns letztens eine Main Coon Katze zugelegt nachdem unsere Freigänger Katze von einem Auto überrollt wurde und suchen nun einen Spielpartner für diese. Ist da eine EKH dazu auch geeignet oder eine 2. Main Coon besser?

Das ist m. M. nach unwichtig. Der Katze ist das egal. Es ist nur wichtig, dass sie einen Partner bekommt, grade Coonies sind sehr sozial und Katzen sollten generell nicht alleine gehalten werden.

Die Katze ist allerdings schon 6 Jahre alt und ich frage mich, ob eine Jungkatze als Spielpartner geeignet währe?

Nein. Bitte nimm eine Katze im selben Alter, gleiches Geschlecht. Ein Kitten braucht Action, das langweilt sich mit einer sechsjährigen.

Ich bin auch am überlegen, die Katze raus zu lassen, jedoch wohnen wir in einer dicht besiedelten Wohngegend, wo schon die ein oder andere Katze spurlos verschwunden sein soll, jedoch haben wir auch viel Grünfläche. Währe es unverantwortlich die Katze raus zu lassen? Mir ist das Wohl der Katze wichtig, das Sie bei uns ein schönes Leben hat.

Ist die Katze vom Züchter oder einem Tierschutzverein? Ich hoffe es.
Schau mal in den Vertrag, den Du hoffentlich zu dem Tier bekommen hast - viele Züchter und Orgas untersagen Freigang.
 
DADsCAT

DADsCAT

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
2.317
Ort
Hildesheim
Hallo zusammen,

wir haben uns letztens eine Main Coon Katze zugelegt nachdem unsere Freigänger Katze von einem Auto überrollt wurde und suchen nun einen Spielpartner für diese. Ist da eine EKH dazu auch geeignet oder eine 2. Main Coon besser?

Die Katze ist allerdings schon 6 Jahre alt und ich frage mich, ob eine Jungkatze als Spielpartner geeignet währe?

Ich bin auch am überlegen, die Katze raus zu lassen, jedoch wohnen wir in einer dicht besiedelten Wohngegend, wo schon die ein oder andere Katze spurlos verschwunden sein soll, jedoch haben wir auch viel Grünfläche. Währe es unverantwortlich die Katze raus zu lassen? Mir ist das Wohl der Katze wichtig, das Sie bei uns ein schönes Leben hat.

Was mir auch aufgefallen ist, ist dass die Katze nicht gerne spielt oder ich das falsch interpretiere. Wenn ich die kleine Spielzeugmaus irgendwo hinwerfe stürtzt Sie sich erst drauf und verkriecht sich im Anschluss im Nebenzimmer hinter der Türe o_O


Moin, moin ....

erstmal eine grundlegende Frage:

Wielange habt Ihr die Maine Coon ?

Ich frage wegen dem Freigang.
Erfahrungsgemäß sollten neue Katzen
mindestens 6 Wochen in der Wohnung bleiben
damit sie sich eingewöhnen.
Nun, Freigang für Rassekatzen wie z.B.
Coons ..... da gibt es verschiedene Meinungen.
Ich, selbst CoonBesitzer, gewähre meiner ViererBande (siehe Sig.)
nur Freigang der gesichert ist, sprich vernetzter Balkon und Terrasse.
Wohne sehr ruhig (hinter der Terrasse ist Grünland / Naturschutzgebiet)
hab ich ein ungutes Gefühl "offenen Freigang" zu gewähren.
Außerdem ist bei den Rassekatern ein "offener Freigang"
vertraglich ausgeschlossen worden und ich halte mich daran.
Das muss aber jeder Katzenbesitzer für sich selbst entscheiden.

Jetzt noch zum Katzenkumpel.....bei einer 6jährigen Katze
würde ich kein Kitten dazunehmen, wäre wohl etwas stressig...
Lieber ne fast gleich altrige. Rassemässig gesehen, sollte es
auch eine ruhige Art sein, denn Coons gehören doch wohl eher
zu den ruhigen Typen. EKH oder ein Mix passen schon .....
Oder eine 2.te Coon von der MaineCoon Hilfe (Google mal)
Bei uns ist GsD ne gute Mischung die sich verträgt ....

Bienchen - BHK .... BauernHofKatze,
Miga - OriMix oder ähnlich,
Gismo - SomaliKaterchen und
Cajun - der besagte MaineCoonKater.
Wie Du siehst, es kann auch so passen .....

Das mit dem Spielen kommt noch :D In der Tat interpretieren
wir Menschen meist die Katzensprache bzw. Gebährden falsch,
aber man lernt ja immer wieder dazu.....


LG DC ... :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Ascescendar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2010
Beiträge
8
Hallo, wir haben die Katze vom Tierschutzverein, jedoch ist es nicht untersagt die Katze raus zu lassen laut Vertrag. Darüber hinaus ist die Katze kastriert. Wir haben die Katze seit zwei Tagen und wollten Sie auch frühestens nach 6 Wochen raus lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Hallo, wir haben die Katze vom Tierschutzverein, jedoch ist es nicht untersagt die Katze raus zu lassen laut Vertrag. Darüber hinaus ist die Katze kastriert. Wir haben die Katze seit zwei Tagen und wollten Sie auch frühestens nach 6 Wochen raus lassen.

Wenn Du sie erst seit 2 Tagen hast, kannst Du nicht erwarten, dass sie spielt wie eine Große. Die wird einfach noch Zeit brauchen, hab Geduld.
Allerdings...Mäuschen schmeißen finden meine auch uninteressant. Was sollen sie damit auch anfangen? Versuch's mit einem Federwedel.

Die Katze braucht so oder so einen Kumpel, selbst wenn Du sie raus läßt. Freigang ersetzt keinen Partner.
 
DADsCAT

DADsCAT

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
2.317
Ort
Hildesheim
Hallo, wir haben die Katze vom Tierschutzverein, jedoch ist es nicht untersagt die Katze raus zu lassen laut Vertrag. Darüber hinaus ist die Katze kastriert. Wir haben die Katze seit zwei Tagen und wollten Sie auch frühestens nach 6 Wochen raus lassen.


Ich hätte trotzalledem ein ungutes Gefühl .....

Würdest Du den hier in offenen Freigang lassen ?????

cajunwindow.jpg


Ich nicht !!!! Der wird, wenn er auf dem Balkon (Erdgeschoß) in der Sonne sitzt,
von allen vorbeigehenden Fussgängern bewundert ...... :D
und leider gibts auch "böse Menschen" und Neider .... :mad:

LG DC ... :cool:
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Ascescendar,

herzlich willkommen im Forum :)

Kennt die Katze Artgenossen? Weisst Du etwas über ihre Vergangenheit?

Es ist normal, daß die Katze noch nicht spielen möchte, sie muß Euch und die neue Umgebung erst einmal kennenlernen .:)
 
A

Ascescendar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2010
Beiträge
8
Leider wissen wir nicht viel über Ihre Vergangenheit, außer dass Sie zuvor als Freigängerin gehalten wurde und dass sich der Besitzer aufgrund von finanziellen Engpässen nicht mehr um Sie kümmern konnte und als Einzelgängerin gehalten wurde.

Was mich allerdings noch ein wenig stutzig macht ist, dass Sie sehr viel schläft also gute 16-18h am Tag für Ihr Alter ein wenig viel und dass Sie 3 mal täglich nießt. Wir haben am Donnerstag mit Ihr einen Termin beim Tierarzt deswegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Es kann sein, daß die Katze seelisch überfordert ist.
Soviel Umstellung...die Abgabe, das TH, der Umzug zu Euch. Dazu der fehlende Freigang...das alles kann eine sensible Katze überfordern.

Ich persönlich würde erst mal abwarten, wie sie sich einlebt und entwickelt.

Wenn sie Freigängerin ist, muß sie auch nicht zwangsläufig einen Artgenossen haben, es sei denn, sie kennt es und liebt es.
 
A

Ascescendar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2010
Beiträge
8
  • #10
Also den Spielpartner wollten wir ihr auf jeden Fall holen, nachdem Sie sich ein wenig eingelebt hat. Das mit dem Freigang, unsere letzter Kater war Freigänger (wurde 9 Monate alt und dann vom Auto überrollt) und wir haben ihn alleine gehalten. Diesmal wollen wir auf jeden Fall eine 2. Katze dazuholen, ich frage mich nur, ob Sie den Freigang zu sehr vermissen wird, wenn wir Sie nicht raus lassen, macht mir jedenfalls zunächst einmal nicht den Eindruck dass Sie das tun würde. Die Bundesstraße ist zwar 300m Luftlinie entfernt aber unser letzter Kater hat es auch bis dahin geschafft, das ist auch ein Argument für die Wohnungshaltung.

Der erste Tag mit ihr war echt lustig, wir haben Sie zu uns geholt und es kam mir so vor, wie als wenn Sie auf Wohnungsbesichtigung gewesen währe.(läuft durch die ganze Wohnung, besichtigt jedes Eck und kommt zwischendurch immer wieder vorbei zum streicheln lassen) Lässt sich auch gerne stundenlang streicheln, hat nicht den Eindruck gemacht, als wenn Sie das mitgenommen hätte und ist wie ein Hund immer im selben Raum als wir, wenn jemand wegläuft läuft Sie hinterher :)

Gründe die für mich für die Wohnungshaltung sprechens sind eben, dass Sie wirklich auf den Menschen von selbst zugeht und sich von jedem streicheln lässt, die Bundesstraße in 300m Entfernung, die dichte Besiedlung und die Tatsache, dass schon einige Nachbarn Katzen vermisst haben hier, von denen nichts mehr gehört wurde und natürlich die Tatsache, dass es eben eine Rassekatze ist. Andererseits ist Sie es gewohnt raus zu dürfen und es ist eben so artgerecht mit der Haltung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #11
Puh, also mit einer Bundesstraße in 300 Metern Entfernung würd ich persönlich auch keine Freigänger halten. Zumal wenn eine meiner Katzen schon auf dieser Straße ums Leben gekommen ist. Ich hätt ja keine ruhige Nacht mehr (oder Tag, je nachdem).
Ich frag mich allerdings, warum habt ihr euch nicht gleich für eine Katze entschieden, die nur Wohnungshaltung kennt? Eine zuvor glückliche Freigängerkatze in reine Wohnungshaltung zu nehmen, das geht leider oft schief, weil das aus ihrer Sicht natürlich eine große Einschränkung ist.

Naja, aber jetzt ist die Katzendame schon bei euch, und vielleicht klappt es ja. Wie gesagt, rauslassen würde ich sie in eurer Gegend nicht, auch wenn es viele Grünflächen gibt. Und ich hab selber Freigänger, bin also nicht generell gegen Freigang voreingenommen.

Bei der Vergesellschaftung muss man berücksichtigen, dass sie vorher anscheinend noch nie mit einer anderen Katze in derselben Wohnung gelebt hat. Als ehemalige Freigängerin wird sie wahrscheinlich andere Katzen kennen, aber nicht jede Katze schließt draußen auch enge Freundschaften, so dass das mit einiger Wahrscheinlichkeit eine neue Erfahrung für sie sein wird. Und ältere Katzen sind auch oft schwerer zu vergesellschaften als junge (wie beim Menschen auch *g*).
Ich würde euch auf jeden Fall zu einer gleichaltrigen Kätzin raten - ob Coonie oder EHK, dürfte egal sein, und plus/minus zwei Jahre machen in dem Alter auch nicht viel aus. Nur bitte keinen Jungspund, der würde die Dame mit seinem Spieltrieb wahrscheinlich überfordern. Höchstens ihr nehmt gleich zwei Jungkatzen, so dass die Dame zugucken oder mitmachen kann, je nachdem wonach ihr ist, und die Jungen trotzdem nicht unausgelastet sind, weil sie ja einander haben.
Ach ja, und macht bitte unbedingt eine langsame Zusammenführung, also die Katzen nicht sofort zueinander lassen, sondern erstmal trennen und dann nach und nach Sicht-, Schnupper- und schließlich direkten Kontakt ermöglichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
A

Ascescendar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. August 2010
Beiträge
8
  • #12
Wir schauen mal wie ihr ergeht, nach 6 Wochen, wenn Sie unbedingt raus will, dann lassen wir Sie auch raus, ganz klar wollen nicht dass Sie leidet, hier in der Umgebung gibt es sehr viele Freigänger, den Meisten ist auch noch nichts passiert. Ich hoffe so eine kastrierte Katze läuft nicht so weit :/

Bisher macht Sie einen glücklichen Eindruck, bis auf die Auffälligkeit mit dem Spielen. Normalerweise lässt sie uns ja nicht aus den Augen aber wenn man mit ihr mit der Maus spielt, greift Sie erst ganz brutal an und verschwindet dann in ein Loch im Nebenzimmer. Ich schließe da für mich daraus, dass Sie doch nicht so ganz gelassen mit der Wohnungsumstellung umgeht wie Sie immer tut oder dass Sie damit zeigen will dass Sie keine Lust hat auf spielen oder aber die Dritte Möglichkeit dass Sie einfach mit uns Verstecken spielen will.

Vielleicht ist es aber auch eine Katze die Angst vor Mäusen hat o_O
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
4K
M
K
Antworten
21
Aufrufe
2K
Anne_Boleyn
Anne_Boleyn
F
Antworten
1
Aufrufe
343
tiha
Melascorpio
Antworten
15
Aufrufe
779
Melascorpio
Melascorpio
J
Antworten
0
Aufrufe
177
jeudyzaragossa
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben