Mäkel-Birmchen frisst nur Eintagsküken!

  • Themenstarter Katerle+Leni
  • Beginndatum
K

Katerle+Leni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2016
Beiträge
5
Ort
Meißen
Hallo liebe Forums-Mitglieder,

ich hoffe ich stelle meine Frage im richtigen Bereich...! Ich mach das nämlich alles zu ersten Mal.:)
Ich lese schon laaaaange hier bei Euch still mit und nun melde ich mich auch an, weil sich bei mir nun mehrere Baustellen aufgetan haben, und zu einer brauche ich dringend euren Rat. Zuerst aber etwas über uns- und unserer Vorgeschichte.

Ich habe eine kleine Birma vom Züchter(m.P., oh je mein Portemonaise ;-) ), 9 Monate und einen Norweger-Hauskatzen -Mix, gerade 6 Jahre geworden.

Vorher lebte der Kater schon mit einer Birmadame zusammen die ich im Dezember, nur 7 jährig, gehen lassen musste- sie hatte RCM (restriktive Kardiomyopatie). Es war eine unwahrscheinlich schwere Zeit!

Nun mein Problem:
Die Züchter füttern Eintagsküken und gaben uns auch welche mit, wovon sie abends immer eins bekam.

Der Kater ist ein Vielfraß, ich kann nichts stehen lassen- er inhaliert alles! Klaut Brot, Gurke, gekochte Kartoffeln, usw. … und wiegt knapp 7 kg!
Eintagsküken frisst er aber nicht. Dafür Rohfleisch, Hühnerflügel mit Knochen, Herzen.
Soweit, so gut.

Nun ist es aber so, die Kleine hat sich immer mehr auf die Küken eingeschossen. Sie fraß vom Nassfutter über die Zeit immer kleinere Mengen und als es abends Küken gab, inhalierte sie es regelrecht.

Der IST-Zustand macht mir nun aber Sorgen!
Denn: sie frisst fasst nichts mehr, was wir ihr auf dem Teller hinstellen. Schnüffelt kurz und geht.
Sie bettelt aber auch nie nach Futter. Als hätte sie kein Hungergefühl. Ich habe schon alles versucht. Rohfleisch(nicht vom Teller, nur vom Boden), hochwertiges Nassfutter, zum Test auch minderwertiges und auch Trockenfutter- in der Hoffnung damit ihren Appetit anzuregen. Nichts.

Max. nimmt sie etwas Trockenfutter vom Boden(nicht vom Teller bzw. Unterteller aus Keramik) oder aus der Hand. Max. 30g am Tag. VIEL zu wenig für eine junge Katze.
Sie ist voller Energie! Auch verspielt. Alles im Normbereich. Hat nicht abgenommen. Wieso hat sie keinen Hunger? Würde ich ein Küken hinlegen- das wäre in Null-Komma-Nix weg. Aber ich kann eine Katze doch nicht nur mit Küken großziehen???


Seit 2 Wochen geben wir jetzt schon kein Küken mehr, in der Hoffnung sie frisst endlich anderes Futter.
Wir geben 4x am Tag. Keine Chance.
Sie kommt manchmal nicht mal schauen in die Küche- fordert aber ständig zum spielen auf. Wo nimmt sie die Energie her?

Ich kann durch meinen Vielfrass auch nichts stehen lassen…Somit fällt auch weg, das die Kleine heimlich etwas finden könnte.

Ich weiß mir keinen Rat mehr. Habt ihr noch einen Tipp?

Lieben Dank!
 
Werbung:
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.861
Hallo und ein herzliches Willkommen:)

Das tut mir sehr leid, dass ihr eure Birma-Dame so jung verloren habt.:(

Sie bettelt aber auch nie nach Futter. Als hätte sie kein Hungergefühl...

Das passt zu 100% auf meine Birma-Dame Samie.:oops:
Sie wird 8, hat noch niemals gebettelt, oder Hunger gezeigt....ich sehe sie selten fressen, 100 g schafft sie vermutlich nicht mal am Tag.

Ich habe das versucht abklären zu lassen beim TA, lasse auch regelmäßig das Blut untersuchen....alles bestens.

Es gibt solche asketischen Katzen wirklich, lt. TA leben die um einiges gesünder, als die Vielfraße.:oops:

Hat dein Birmchen beim Züchter ausschließlich Küken bekommen? :confused:
Das kann ich mir kaum vorstellen.
Was hat sie dort noch bekommen?
 
K

Katerle+Leni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2016
Beiträge
5
Ort
Meißen
Danke für die schnelle Antwort! Ihr seid wirklich klasse !

Usambara: deine Antwort hat mich wirklich erleichtert aufatmen lassen! Und ich bin nicht allein mit dem kleinen Mäkel-Birmchen:). Auch meine erste Birma war so ein Mäkelchen- doch mit Konsequenz frass sie später ihre Mahlzeiten super!
Das funktioniert bei Leni leider nicht. :zufrieden:

Bei der Züchterin lebten die Katzen in einer großen Gruppe und sie bekamen das Futter von ALDI (hieß es TOPIC???). Das habe ich natürlich auch schon gekauft.

Die Küken gab es dort täglich. Jeder konnte zugreifen.Trockenfutter stand dort zur freien Verfügung.
Gibt es bei uns nur als Leckerli. Außer eben jetzt bei meinen Versuchen ihr etwas anderes schmackhaft zu machen.

Ich vermute, die Kleine hat beim Züchter einfach gewartet bis es Küken gab und sich so darauf eingeschossen...aber wie ändern? Ich vermute auch, das sie deswegen nichts vom Teller frisst, sondern lieber vom Fußboden.:rolleyes:

Soll ich ihr doch lieber wieder Küken geben, denn sie ist ja noch im Wachstum?!

Der Doc hat sie gecheckt. Denn ein paar Wochen, nachdem sie bei uns war(glaube 2 oder3 Wochen) hatte sie am Ohr eine kleine wunde Stelle...
...heraus kam: Pemphigus foliaceus.:sad: Autoimmunkrankheit. Die Züchterin sagte, sie hätte so etwas noch nie gesehen und kennt diese Krankheit auch nicht...
Natürlich ein Schock für mich, da ich ja mein erstes Birmchen schon an RCM so jung verloren habe. Und nun wieder ein krankes Birmchen.
(Man zweifelt schon ein bisschen... Es sollte nämlich irgendwann noch ein Birmchen dazu...aber nach diesen 2 Erfahrungen...)

So weiß ich aber das sie sonst ok ist.
Ich schreibe das deshalb dazu, weil sie ja nun mit Cortison behandelt wird, dem man nachsagt, es wirkt bei Katzen appetitanregend. Ich habe auch die Ärztin danach gefragt, sie meinte -aber nicht bei so jungen Katzen.
Und das kann ich wirklich bestätigen! Man merkt keine Veränderung.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.861
Mhm, so eine Mono-Ernährung in dem jungen Alter/Wachstum ist natürlich alles andere als ausgewogen.

So wie das im Moment aussieht, würde ich dann doch tgl. ein Küken geben.
30 g Trofu sind zu wenig und auch nicht gesund.

(meine Samie hält ihr Gewicht von 3,3 kg übrigens schon die ganzen Jahre...:oops:)

Versuche doch mal, etwas Nass-Futter im Küken unterzubringen und damit einzuschleichen. (zB im Schnabel des Kükens....hab ich mal gelesen)

Oder, kannst du versuchen, dass Nassfutter etwas zu "panieren" mit gemörsertem Trofu, oder Trockenfleisch? (bei samie funktioniert das gut mit zerbröseltem Thrive-Huhn)

Das mit der Haut-Krankheit bei Leni tut mir sehr leid.:(:(
Ich hatte bis vorhin auch nichts davon gehört, jetzt mal nachgelesen...scheint gar nicht mal so selten zu sein, aber halt dauerhaft behandelt werden zu müssen.:confused:

Ich hoffe dennoch, Leni ist jung, dass sich das eher oder später wieder beruhigt.:hmm:
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Kücken ist keinesfalls eine ausgewogene Mahlzeit. Und ich würde sogar sagen, gerade jetzt im Wachstum noch schlechter als Trockenfutter. Weil das Calzium praktisch fehlt, bei Kücken ist da noch nichts in den Knöchelchen eingelagert.

Und gerade Kalzium ist im Wachstum unheimlich wichtig. Und bei Fleischfütterung allgemein auch, weil sonst die Nieren zu stark belastet werden.

Würdest du mal genau sagen, was und wieviel du deinem Kater fütterst? Weil sein Benehmen ums Futter ist ja auch nicht wirklich normal, evt. ist da auch was schiefgelaufen, und du könntest mit einiger Umstellung doch Futter stehenlassen.

Ich würde ihr kein Kücken mehr geben. Solange sie ab und zu eines bekommt, wird sie immer denken, das warten lohnt sich zum Schluß doch.
 
K

Katerle+Leni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2016
Beiträge
5
Ort
Meißen
Das ist mit dem Küken ist eine super Idee! Riesen Dank! Da etwas in den Schnabel zu stopfen bin ich wirklich noch nicht drauf gekommen.
Das muss sowieso immer meine bessere Hälte machen ;-)

Aber so bekommt sie hochwertiges Nassfutter, zwar erstmal in homöphatischen Dosen, aber immerhin! :)

Mit dem Bröseln von Trockenfutter waren wir leider nicht erfolgreich. Sie mag Trockenfutter ja nicht wirklich.(Bin ich auch etwas frohdarüber das sie kein so ein Junkie wird, aber es hätte zumindest etwas geholfen)

Was noch ab und zu geht: Hühnerherzen, Rohfleisch. Zwar auch in viel zu kleinen Mengen und leider niemals vom Teller :rolleyes: , aber das frisst sie auch mal.
Genau 1 Tag. Am nächsten Tag: was, schon wieder Herz? Nee... und zack dreht sich Madame herum und verschwindet. Dann machen wir uns schon wieder nen Kopf-und was gibts zum Abendbrot??? Mit einfach wieder das gleiche hinstellen-der Trick funktionert auch nicht. Dann frisst sie lieber gar nichts.

Aber wehe es gibt Küken-da kann die Kleine richtig schlingen.
Aber wie du schon sagst-es ist sehr einseitig.
Ich versuche es jetzt diese Woche mal so, das ich ihr wirklich etwas Nassfutter in den Schnabel gebe.

Leider kann ich das Futter ja auch nicht stehen lassen. Der Kater ist nicht weit...haps! ;) Aber das erschwert es natürlich ungemein...


Zum Phemphigus hat die Ärztin gesagt, gibt es noch eine kleine Chance, das es verschwindet, wenn sie rollig wird. Weil sich dort das Hormonsystem nocheinmal umstellt... ich hoffe es sehr!!!
Denn das Cortison hat ja auf Dauer genügend Nebenwirkungen. Die Mietzen sollten bei uns ja beide gesund alt werden dürfen...

...was sich jeder für seine Mietzen wünscht.
 
K

Katerle+Leni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2016
Beiträge
5
Ort
Meißen
Der Kater ist ein Norweger-Hauskatze-Mix und ich musste ihn damals schon mit 11 Wochen zu mir holen. Er war nicht "gewünscht". Die Leute haben damals ihr Haus umgebaut und da hat sich nach Aussage der Besitzerin ein Kater von der Straße durchs Gehege gemogelt und die gute Norwegerin "beglückt"...:confused:

Als er bei mir war hat er dann so viel zu fressen bekommen wie er wollte. Er hatte immer Hunger und er bekam viermal am Tag einen riesen Berg Nassfutter. Erst als er mehr und mehr zulegte und Harngrieß bekam habe ich angefangen mich mit dem Bedarf und der Ernährung zu beschäftigen. Seiten wie Savannah-Cats kenne ich. :)

Sein Gewicht stagniert und der Doc meinte, so 1-1,5kg könnte er noch abnehmen. Er ist allerdings kein kleiner Kater, sondern auch von der Größe recht stattlich.

Ich habe auch schon versucht Futter stehen zu lassen- oh nein, er frißt eine 400g Büchse komplett weg. Lasse ich stehen frisst er den Tag auch 3 solche Büchsen. Das habe ich 3 Tage hintereinander gemacht und es dann wieder aufgegeben, weil ich Angst habe, das er dann wieder eine Harnröhrenverstopfung bekommt. Die erste und einzige ist zwar schon 4 Jahre her und sein Urin ist völlig ok(lt letztem Test vor 2 Monaten)-aber das soll er nicht nochmal durchmachen. Bei unbegrenztem Futterangebot hat der Urin doch keine Chance sich anzusäuern und bleibt immer ein bisschen im alkalischen Bereich...

Ich bin aber wirklich dankbar, wenn es Ideen gibt, zwei so unterschiedliche Fresser optimal "zusammen zu bringen". :)
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Sry aber was redet der TA da für nen gequälten Schwachsinn .... Harries von hochwertigem NaFu gibt's ned, dad hat zu viel Flüssigkeit.

Der Kater hat echt nen massiv gestörtes Fressverhalten. Gib ihm mal nur BARF 35g/kg Körpergewicht ca. Am Tag.
 
K

Katerle+Leni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2016
Beiträge
5
Ort
Meißen
Ich habe noch nie komplett gebarft. Nur Teilbarf.
Bzw. eben diese 20%.
Nach dem Gries fing ich erst an , mich in die Katzenernährung einzulesen. Und mir ging ein Licht auf 😊. Seit dem ist mit dem Kater auch alles in Ordnung.
Das mit dem Futter ist schon typisch TA,finde ich. Er sagte damals ich solle doch sein Futter kaufen und das am besten ein Leben lang füttern, sonst würden wir uns bald wegen dem Grieß wieder sehen.

Ich hab ihn eines besseren belehrt 😊seit 4 Jahren ist Ruhe. Ich denke aber es liegt definitiv an der Umstellung der Ernährung.

Getreidefreies Futter, und eben Rohfleisch, ganze Hühnerflügel. Nur Küken frisst er nicht. 😉

Oder sollte ich nochmal einen versuch wagen und das Nassfutter einfach stehen lassen und einfach mal länger durchhalten als die 3 Tage damals? Da ich mich an Komplett-barf nicht rantraue. Oder würde es als erstes das Felini-complete tun?

Sonst wage ich nochmal den Versuch und lasse einfach mal so viel Futter stehen wie sie mögen, zum Test mal 1 Woche?

Du hast mir Mut gemacht 😊
 
Jamie-Lee

Jamie-Lee

Benutzer
Mitglied seit
10. November 2012
Beiträge
54
Ort
NRW
  • #10
Hallo,

ich habe einen ähnlichen Fall gehabt wie du, darum bin ich sehr gespannt wie es bei euch weitergeht und auf eure Lösung. :) Bei mir kam ein Maine Coon Kater, ich erkundigte mich nach seinem vorherigen Essgewohnheiten. Ich befolgte alles, aber vor Stress fraß er die ersten Tage nichts. Dann fing ich an ganz Fressnapf leer zu kaufen, weil ich langsam nervös wurde. Ich machte mir schon die größten Gedanken was er alles hat und baute dann auf Plan Z. Leckerlis! Und siehe an: Plötzlich fraß er! Ich versuchte mich daran zu erinnern wie das Trockenfutter aussah, was ich bei den Vorbesitzern im Napf sah, denn mir wurde vorgemogelt nur die besten Marken zu füttern. Ich greifte nach Royal Canin Maine Coon, denn das Trockenfutter ähnelte dem, das ich bei ihnen Vorort sah. Und siehe da! Er fraß!
Aber die Sorge hört nie auf. Ich habe es NIE geschafft ihn an Nassfutter zu gewöhnen und ich bin daran verzweifelt! Ich habe alle Tricks ausprobiert. Irgendwann hat er sich dann davon so überfressen, dass er das Futter wieder ausgekotzt hat (die quellen im Magen natürlich nochmal auf). Wir sind mittlerweile beim Sheba-Futter. Ich nenne es "Katzen-Döner"! Aber immerhin sind wir weg vom Trockenfutter! Ich saß die ersten Monate bei jeder Mahlzeit daneben und habe ihn dabei beobachtet wie er Nassfutter gefressen hat, es war, als wäre ein Traum wahr geworden. :D
Meine Katze bekommt hingegen Futtermarken wie Grau, Real Nature, Animonda, MAC gemischt mit Schesir oder Porta 21. Durch die Mischung habe ich auch das Interesse meines Katers geweckt. Er findet Schesir/Porta 21 zunehmend interessanter und ich fange gerade an sein Sheba damit zu mischen.

Es ist ein langer Kampf. Ich kämpfe seit 2 Jahren, mein Kater ist aber auch nicht der gesündeste. Er kam bereits mit Zahnproblemen (chronisch!) und Schnupfen an.

Lange Rede kurzer Sinn, es gibt so viele Futtersorten, vielleicht findest du doch noch die Richtige. Und sobald du die erst mal hast, wirst du vielleicht leichter wechseln können. Schesir hat bei beiden Katzen von mir Wunder geholfen! Besonders der Fisch, Huhn und Rind sind meinen Katzen oft zu trocken.

Ansonsten fiel mir noch ein, wieso man dem Küken nicht einfach Supplemente hinzugeben kann? Ich kenne das barfen nur von unserem Hund, meine Katzen mögen kein rohes Fleisch, aber man kann sich doch bestimmt von einer Fachkraft Supplemente ausrechnen lassen, die die Katze in dem Alter/Rasse benötigt und die dem Küken beifügen? Nur als Idee, ich weiß nicht ob es möglich ist... :confused:

Jedenfalls viel Erfolg noch, ich hoffe ihr schafft das. :)

lg
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Ich persönlich würde es wohl wagen, dem Kater auch unbegrenzt Futter anzubieten. Einfach deshalb, weil bisher hier wirklich noch jede Katze gelernt hat, das es genug Futter gibt und alle zu einem normalen Fressverhalten gefunden haben.
Aber das dauert schon länger als ein paar Tage. Vor allem, wenn das Problem schon so lange besteht.

Für deine Kleine, in den Schnabel ein bisschen Nassfutter stopfen, damit brauchst du Jahre, bis sie evtl. was anderes frißt. Wenn, dann müßt ihr das Kücken schon aufschneiden, evtl. den Dottersack auffüllen.

Oder mal gucken, ob es bei dir ein Barfgeschäft in der Nähe gibt. Beim Frostfutterversand gibt es gewolfte Eintagskücken zu kaufen, sowas würde sich zum untermischen anbieten.

Ich würde nicht mit Felini Complete arbeiten. Zumindest nicht ausschließlich. Das ist weder für Jungkatzen optimal noch für Katzen mit Harnproblemen. Hier wäre evtl. das Felini Renal besser, aber da dein Kater ja aktuell keine Probleme hat, bin ich mir da jetzt nicht so sicher.
Diese Frage könntest du im Barfbereich extra stellen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

MaxMilly
Antworten
4
Aufrufe
933
cherry83
L
2 3
Antworten
45
Aufrufe
1K
Tigress21
T
Rosa'sPersonal
2
Antworten
22
Aufrufe
5K
Fati
D
Antworten
13
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
A
Antworten
8
Aufrufe
298
Duna

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben