Lymphom bei Emma

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
Hallo zusammen,

da bin ich leider "wieder".. nachdem im letzten Jahr so viele von Euch für unseren Felix ganz kräftig die Daumen + Pfoten gedrückt haben (und auch vorher schon für unsere Cookie..) haben wir leider ein weiteres Sorgenkind bei uns zu Hause: Emma.

Letztes Jahr sind wir mit ihr zum örtlichen TA, da sie Probleme mit ihren Ohren hatte. Sie hatte eine böse, eitrige Entzündung, die nicht auf die gegebenen Medikamten ansprach. Dadurch hat Emma nun nur noch 1 Trommelfell. Ein zusätzlich angefertigtes Blutbild zeigte uns Nierenwerte, die im oberen Grenzbereich lagen, wir sollten ggf. an eine Nierendiät denken..

Als sie ca. 6-8 Monate später wieder Probleme hatte (ziemlich dolle Verkrustungen in dem Ohr mit Trommelfell), sind wir diesmal gleich in die TK gefahren, zumal sie diesmal die Futteraufnahme fast vollständig verweigerte. [Bei Katzen mit einer Mittelohrentzündung kann das auch vorkommen, da das Mittelohr/ Innenohr quasi direkt unterm/im Unterkiefer sitzt]. Dort sollten sie nämlich noch eine Gewebeprobe ihrer Haut nehmen, da sie seit langem örtlich begrenzt (Rücken/Schwanzansatz) nässende Stellen der Haut hatte, die im Fell ebenfalls zu Verkrustungen führten. Die Gewebeprobe wollten wir umfassend untersucht wissen. Dummerweise (?) hatte sie just an dem Tag keine einzige nässende Stelle mehr, aber dafür wurde ein Abstrich des Ohrensekrets eingeschickt...

Bei der obligatorischen Allgemeinuntersuchung wurden auch ihre Organe abgetastet. Dabei wurde festgestellt, dass ihre eine Niere viel zu groß ist und sich zudem „höckrig“ anfühlt. Ein Ultraschall brachte dann eine um 50% vergrößerte Niere zum vorschein, die in ihrer Struktur gleich auf Krebs schließen ließ. Da man ihr die Niere innerhalb der nächsten Tage entfernen wollte, ich unserer Katze aber nicht ohne qualifizierte Zweitmeinung mal eben ein Organ entfernen lassen wollte, haben wir uns entschlossen, bei der TK in Hannover den Befund bzw. die Therapie bestätigen zu lassen. Die Nierenwerte waren inzwischen noch weiter gestiegen, aber noch nicht „bedrohlich“ geworden. Auch die TiHo Hannover kam der entarteten Niere auf die Schliche, die sofort durchgeführten Punktierungen der Nieren, der Leber, der Milz sowie der Blase ergaben, dass Emma ein Lymphom in der Niere hat. Auch waren bereits einige Lymphom-Zellen in Milz & Leber nachzuweisen. Die dortige TÄ meinte aber, es wäre fast verwunderlich, wenn dem nicht so wäre. [Diese Auffassung teilen aber unsere Haus-TÄ nicht und war verwundert über diese Ausagen..].

Emma wurde sofort stationär aufgenommen, nach div. weiteren Tests (Neurologischer Test, Augentest, …) kam das ok zur Chemo. Unsere größte Sorge war jedoch die nachwievor verweigerte Nahrungsaufnahme. Nach ca. 1.5 Wochen Intensivstation (und einer Onkologin, die ihren eigenen Kühlschrank zu Hause geplündert hat um Emma zum futtern zu bewegen] konnten wir Emma wieder abholen. Die Chemo schlug sehr gut an: die Niere, die vorher 70 ml „groß“ war, war auf (ich glaub) 18 ml geschrumpft, die Nierenwerte waren im normalen-Normalbereich. Sie zeigte den typischen Verlauf einer Chemo, die andere Blutwerte in die Höhe klettern läßt weil beispielsweise viele abgestorbene Zellen abgebaut werden müssen..

Leider bekamen wir Emma mit einem ganz fürchterlichen Schnupfen zurück! Sie nießte alle naslang und ihre Augen tränten ganz doll inkl. gelblich/grünlichem Schleim. Naiv wie wir waren, dachten wir sie würde den Schnupfen von selbst wieder los. Zudem war Freitag Nacht als ich sie holte, am WE erreicht man dort telefonisch niemanden. Am Montag war es noch nicht besser, aber da sie Mittwoch früh eh wieder hinmußte (und wir zugegebener Maßen gerade in einem imensen Umzugsstress standen), haben wir bis Mittwoch gewartet. Der Gesundheitscheck am Mittwoch ergab jedoch, dass Emmas Schnupfen vorerst keine Chemo zuließ. Also erstmal mit Antibiotika ran.. Emma hat sich von allen TÄ wirklich selbst die größten Behandlungstorturen gefallen lassen, hat dabei sogar noch geschurrt wie eine Weltmeisterin, aber zu Hause Tabletten eingeben ist schier unmöglich. Die tägliche Prednisolon + Antibiotikum-Gabe war sowohl für Emma, als auch für uns beiden Dosenöffner ein täglicher Horror am Abend…  2x hat sie es leider auch (von uns unbemerkt) geschafft, die Antibiotikumtablette wieder auszuspucken. Als der Schnupfen dann abgeklungen war + Emma auch kein Prednisolon mehr nehmen sollte/ brauchte, haben wir auch das Antibiotikum abgesetzt. Im nachhinein wahrscheinlich zu früh, andererseits war es weder mit Tablettengeber noch mit auflösen in Wasser + mit Spritze ins Mäulchen verabreichen nicht möglich ihr die Medizin einzubringen.

Nach der 2. Chemositzung ging es Emma die ersten 3-4 Tage gar nicht so gut. Sie hing zu Hause eher rum wie ein Schluck Wasser in der Kurve.. danach besserte es sich wieder. Beim 3. Chemotermin kam im Ultraschall leider die Ernüchterung. Die anfangs so gut angeschlagene Chemo schien wirkungslos geworden zu sein. Emmas Niere war wieder größer geworden und hat deutlich abnorme Umrisse (echoarme) gezeigt. Sie hat die 3. Chemo aber trotzdem bekommen. Einen Tag vor der 4. Chemo-Sitzung ist meine Mutter mit Emma in die Klinik, da sich Emmas Zustand verändert hatte. Ihr Auge tränte wieder, sie wollte nichts von uns wissen (hat meine Mutter sogar 1x angefaucht, was sie sonst NIE getan hat) und auch fressen wollte sie wieder nicht. Ihr linkes Vorderbein schien sie überhaupt nicht aufsetzen zu können (wir haben wegen der vielen Spitzen/ Venenzugänge an eine Venenentzündung gedacht). Die Untersuchung offenbarte dann leider ein sog. Horner Syndrom. Neurologische Tests haben dies bestätigt. Zudem hat sie bei der Untersuchung nochmal „völlig Emma-Untypisch“ reagiert: vor versammelter Mannschaft hat sie auf’m Untersuchungstisch gesessen und Trockenfutter aufgenommen. Dafür war der Hinkefuß fast nicht mehr existent.. Diese Symptome haben die TÄ in Hannover dazu bewogen die Chemo bei Emma abzubrechen, da sie wohl keine (positive) Wirkung mehr hätten. Die Diagnose lautet dahingehen, dass das Lymphom ins Gehirn oder Rückenmark gestreut hat und nun dort ein Tumor heranwächst, der auch für diese Verhaltensänderungen und dem Horner-Syndrom verantwortlich sei… Sie hätten Emma auch sofort eingeschläfert, wenn wir das gewollte hätten, aber wer will das schon, erst recht nicht in so einer „blöden, „sterilen“ Klinik“?! Wenn, dann soll Emma zu Hause einschlafen.. Das ganze war letzte Woche Mittwoch. Donnerstag waren wir noch irgendwie völlig gelämt von dieser überraschenden Wende und irgendwie fühlen wir uns fallen gelassen wie heiße Kartoffeln. Wir sollen ihr nun noch tägl. 1 Prednisolon geben.. Am Freitag haben wir dann unsere Haus-TÄ kontaktiert. Sie soll uns zum einen helfen den Zeitpunkt zu erkennen, wann Emma wohl besser das diesseits hinter sich läßt und es dann auch zu Hause machen. [Welch grauenhafte Vorstellung die Sensenfrau anzurufen und sie zu bitten die eigenen Katze umzubringen..]. Die TÄ in Hannover haben uns leider deutlich gamacht, dass Emma wohl eher nur noch Tage als Wochen hätte.. Ich hatte bei der Diagnosestellung bereits von der Horvi-Therapie gelesen, es aber nicht weiter verfolgt, zumal die Chemo auch so super anschlug.. Vielleicht ist es ja doch noch nicht so spät wie die TÄ in Hannover meinten, werde mal morgen frühs bei dieser Frau Taulien anrufen + auch einen Haarbüschel losschicken, Emma ist sowieso halb nackt um den Bauch herum, fällt das auch nicht mehr auf…

Wir, bzw. Emma, benötigt also alle verfügbaren Daumen + Pfoten, die gedrückt werden können!!

Gepostet habe ich dies auch unter dem Aspekt, dass schon viele andere Katzenbesitzen auf die Therapie mittels Chemo erschreckt reagiert haben und die Horrorbilder aus der Humanmedizin vor sich haben. Wir können nur bestätigen, dass dem bei Katzen tatsächlich nicht so ist, die Dosis ist bewußt sehr niedrig gehalten! Lediglich nach der 2. Sitzung ging es Emma nicht ganz so gut..

Beste Grüße aus Schleswig-Holstein
 
Werbung:
Chrissy2010

Chrissy2010

Forenprofi
Mitglied seit
11. Januar 2011
Beiträge
1.039
Ort
Hamburg
Meine Daumen und die Pfoten der Fellpopos hat Emma :pink-heart: :smile:

Alles Liebe für sie!
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
Alles Gute für Eure Emma :pink-heart:

.... wir drücken unsere 14 Pfötchen ....
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo Neghri,

zu allererst und überhaupt sind unsere Daumen für Emma hier fest gedrückt!

Meine Kitty hatte ganz ähnliche Symptome, sie litt neben dem Lymphom an tränendem Auge, den von dir geschilderten Erkältungssymptomen.

Uns half Feliserin.

Die Chemo gibt es auch in Tablettenform. Ist das die Form eurer Verabreichung?

Ich würde die Prednisolon- AB- Therapie zermörsern und gemeinsam mit Cimetidin verabreichen. Cimetidin ist ein Mittel für den Magen, dass das Predni besser verträglich sein lässt.

Frisst Emma jetzt besser? Ansonsten würde ich Bioserin empfehlen, wir haben ein halbes Jahr dieses Mittel gefüttert und es wirkt appetitanregend.

Alles Gute für Emma!
 
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
Hallo und vielen Dank für Eure Postings!

nachdem wir im Internet über diese Horvi-Therapie gelesen haben, haben wir uns nun dazu entschieden, es damit zu versuchen um Emma vielleicht doch noch helfen zu können, es ist scheinbar so der letzte Strohhalm an den wir uns klammern können. Ich haben dann vorgestern die Frau Taulien erreicht und ihr kurz & knapp den bisherigen Krankheits- & Therapieverlauf geschildert. Sie gibt Emma keine Chance auf Heilung, schlägt jedoch zumindest eine palliative Therapie vor. Leider ist Frau Taulien bis Ende der Woche anderweitig ausgelastet, so dass sie die ausgezupften Haare und das Foto von Emma (wofür braucht sie das eigentlich? Mochte ich am Telefon irgendwie nicht fragen..) erst am kommenden Montag begutachten kann..
Ich soll jedoch vorher noch telefonisch mit ihr klären, ob sich Emmas Zustand verschlechtert hat (sprich ob es überhaupt noch sinnvoll ist, dass sie einen Behandlungsplan erstellt oder nicht..)..

Leider bin ich beruflich diese Woche sehr eingespannt und ein Telefonat mit der Haushaltsführung vorhin läßt meine Sorge um Emma noch stärker werden, denn es geht ihr wohl schlechter. Zudem wirkt sie ganz arg "steifbeinig"..

Heute Mittag kommt immerhin unserer TÄ nach Hause um sich Emma anzuschauen. Ich hoffe sie kann ihr auch etwas helfen..

Hallo Neghri,
Meine Kitty hatte ganz ähnliche Symptome, sie litt neben dem Lymphom an tränendem Auge, den von dir geschilderten Erkältungssymptomen. Uns half Feliserin.

Die Chemo gibt es auch in Tablettenform. Ist das die Form eurer Verabreichung?

Ich würde die Prednisolon- AB- Therapie zermörsern und gemeinsam mit Cimetidin verabreichen. Cimetidin ist ein Mittel für den Magen, dass das Predni besser verträglich sein lässt.

Frisst Emma jetzt besser? Ansonsten würde ich Bioserin empfehlen, wir haben ein halbes Jahr dieses Mittel gefüttert und es wirkt appetitanregend.
QUOTE]

Tabletten nimmt Emma so gar nicht, das ist wirklich ein Graus.. mal sehen was die TÄ gleich so meint zu den Mitteln, die Euch geholfen haben..

Bitte feste alle verfügbaren Daumen + Pfoten für unsere Emma drücken..
LG Solveig
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hier sind Daumen und Pfoten fest gedrückt, Solveig. Wir wünschen euch von Herzen das Allerallerbeste.
 
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
Emma letztes Jahr..
brv7syg6devx6bqbe.jpg
 
Calimera

Calimera

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
3.886
Ort
Berlin
... auch unsere Daumen und Pfoten werden für Emma ganz doll gedrückt :oops::oops:
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo Solveig,

ich habe eben in Kitty´s Unterlagen geschaut. Die Chemo in Tablettenform heißt Leukeran und wird ausschließlich vom TA verabreicht. Zu Beginn einmal in der Woche, später in größeren Abständen. Bei uns hatte sich das Lymphom über Monate durch diese Behandlung zurück entwickelt, es war per Schall nicht mehr zu finden.

Wie gesagt, gegen den Infekt (das tränende Auge )bekam Kitty Feliserin.

Frisst Emma momentan einigermaßen gut? Wenn nicht, dann bestelle dir bitte Bioserin im Internet. Kaum ein TA hat es vorrätig. Es ist flüssig und du kannst es gut vermischen mit dem Feliform ( eine Vitaminpaste ) und der Colostrummilch (bestellt ebenfalls im Internet). Oft frass Kitty nach der Gabe des Bioserins endlich wieder mit Appetit ein wenig Nassfutter.

Daumen und Pfoten sind hier fest für Emma und dich gedrückt.

Wenn du Hilfe benötigst, melde dich gern per PN.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
  • #10
Hallo zusammen,

Emma geht es heute irgendwie nicht so gut.. sie hat die letzten Tage erhebliche Schwierigkeiten mit der Koordination der Beine und mit dem Gleichgewicht.. Am Samstag war ich deswegen nochmal beim Männe von unserer Haus-TÄ, der ist zufällig auch TA und hat 2 Röntgenbilder vom Rücken gemacht.. ist aber nicht viel zu sehen, "außer" dass eine Verknöcherung der Wirbelsäule im Gange ist..

Habe dann heute noch zur Unterstützung Homöopathische Medizin erhalten.. Morgen Mittag gehts dann in die TK zum Onkologen-Doc. Leider kann ich den Termin nicht wahrnehmen, das muss meine Mutter machen. Sie hat jedoch Angst, dass er gleich sagt "einschläfern" weil "es sich nicht mehr lohnt".. na mal sehen.. einschläfern kann jeder, heilen nur die guten

Hab Emma dann gestern mit samt Körbchen geschnappt und mich für über 2 Std. mit ihr auf die sonnige Terrasse gesetzt, das hat ihr sichtlich gut gefallen..

Unverzeihlicherweise habe ich es heute versäumt für Emma das Bioserin zu bestellen. Am Samstag waren wir leider zu spät dran für einen weiteren TA-Besuch (TA, der sich auf Reptilien spezialisiert hat und daher die größte Hoffnung auf eine vorrätige Flasche Bioserin war).. Ich werde es gleich morgen nachholen..

Glaub sie kann Deine / Eure Daumen umso mehr gebrauchen.. Vielen Dank für eure bisherigen Postings, die Infos und Unterstützung!

LG Solveig
 
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
  • #11
Hallo zusammen,

leider ist Emma eine von den 9en und nicht die eine, erhoffte Ausnahme.
Die TK hat gestern angerufen und uns mitgeteilt, dass die beiden Medis bei Emma keine Wirkung zeigen.
Wir sollen sie entweder einschläfern lassen oder abholen. Meine Mutter ist nun grad in der TK um Emma abzuholen und nochmal mit dem Chef-Onkologen zu sprechen. Unsere Haus-TÄ ist bereits informiert, sie soll Emma dann zu Hause im Kreis ihrer Fellkollegen erlösen kommen.. *sniff*

Dennoch danke für's kollektive Daumendrücken an Euch alle!

LG Solveig
 
Werbung:
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
  • #12
..Kommando zurück! Emma frißt wieder und soll weiter behandelt werden!!! Sie bleibt mindestens das WE in der TK.. Melde mich später nochmal ausführlicher! Bitte weiterhin alle verfügbaren Daumen + Pfoten drücken und alle positive Energie zu Emma schicken!!

LG Solveig
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #13
Die TK hat gestern angerufen und uns mitgeteilt, dass die beiden Medis bei Emma keine Wirkung zeigen.

Hallo Solveig,

mit welchen Medikamenten wird denn Emma momentan behandelt?

Daumen sind natürlich fest gedrückt!
 
missimohr

missimohr

Forenprofi
Mitglied seit
7. November 2010
Beiträge
22.035
Ort
Nähe Augsburg
  • #14
oh Mann....

Ihr macht ja was mit :eek:.

Ich wünsche Euch wirklich, daß die kleine Emma es doch noch packt und drücke ganz fest die Daumen und 8 Pfötchen mit!!!!
 
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
  • #15
..hab ich leider keine Ahnung welche Medis sie bekommt..
Werde ich frühestens morgen erfahren, wenn wir zu ihr hinfahren und sie ggf. auch abholen..

gestern Mittag hat wohl die diensthabende TÄ bei meiner Mom angerufen. Man hat ihr deutliches Mißfallen angehört, das ihr Herr und Chef-Onkologe Emma weiterbehandelt.. Sie meinte jedenfalls wir sollten uns keine Hoffnungen machen und überhaupt.. dieses ständige Hoch & Tief ist wirklich haarstreubend..

Andererseits hatte unser Felix seinerzeit (in derselben TK) nach der 2. OP auch massive, neuroligische Probleme die mind. 1,5 Wochen gebraucht haben bevor überhaupt irgendeine Besserung eintrag, ich hatte seinerzeit nicht mehr daran geglaubt, dass er jemals wieder würde laufen können.. Daher gebe ich die Hoffnung auch nicht so schnell auf zumal der Chefonkel meinte, seine TÄs wären ja viel zu ungeduldig und nach 2 Tagen könne man noch gar nichts sagen. Innerhalt von 2 Tagen könnten die Medis noch gar keine merkbare Wirkung zeigen..

In diesem Sinne: weiterhin alle positiven Gedanken an eine Besserung und einen weiteren Sommer im Garten für Emma nach SH schicken, sie hat es def. verdient!!

LG Solveig
 
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
  • #16
Hallo zusammen und nochmals vielen Dank für Eure kollektive positive Enegie und Ausdauer im Daumendrücken!

Seit Vorgestern ist Emma dann wieder to huus. Ich hatte eigentlich eine "platte Katze" erwartet, also eine Emma, die weiterhin nur auf der Seite liegt und die gezielte Bewegungen nicht koordinieren kann. Umso überraschter war ich als Emma aufrecht im Körbchen saß.. Sie ist leider nachwievor neurologisch bedingt nicht in der Lage zu gehen, aber sie putzt sich, sie frißt und säuft (wenn auch etwas arg wenig) und gibt Bescheid, wenn sie aufs Katzenklo will..

Da bei uns gestern wieder einigermaßen schönes Wetter war, hab ich mich mit ihr am Nachmittag auf die Terrasse gesetzt und die Wärme der Sonnenstrahlen genossen. Fand sie glaub ich auch ganz gut und die vielen Gerüchte recht interessant..

Der Chef-Onkologe erwartet (erhofft?) innerhalb der nächsten 2,5 Woche deutliche Fortschritte um die Behandlung fortsetzen zu können. Wenn Emma die nicht zeigt, schlagen die beiden Chemo-Medis nicht an.. Diese beiden Medis sind die "letzte" Chance meinte er.. Freitag in 2 Wochen hat sie den nächsten Termin bei ihm und hoffentlich kann er ihr da die nächste Chemo geben..

Ich selbst bin leider mit einer fetten Erkältung alles andere als fit..

Bitte weiterhin alle verfügbaren Daumen + Pfoten für unsere Emma drücken!!
Danke und Gruß

Solveig
 
C

Cat on the moon

Gast
  • #17
Hier sind alle Daumen und Pfötchen gedrückt für Emma!
 
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
  • #18
Hallo zusammen,

ich möchte heute nochmal ganz besonders um eure Daumen für Emma bitten. Nach schier unsagbar langen 3 Wochen seit der letzten "neuen" Chemositzung, ist heute der Tag wo sie hoffentlich die nächste Behandlung erhält. Dies geschiet natürlich nur, wenn der Onkel Doc der Meinung ist, dass ihr die Medis helfen..

Nachdem Emma nun 1 Woche nach der letzten Chemogabe für uns fast phänomenale Fortschritte gemacht hat (wieder gehen bzw. aufs Bett springen), hat sich das leider nicht weiter fortgesetzt. Eher im Gegenteil, seit uns unsere Spiggy letzten Samstag diesseits der Regenbogenbrücke verlassen hat, frißt + säuft Emma eigentlich gar nicht mehr. Sie hat deshalb von unserem Haus-TA zwischenzeitlich 1 intravenöse Infusion erhalten + wurde von uns zwangsweise mit Wasser versorgt + z.T. mit feinem Naßfutter, dass wir mit Wasser gemischt und dann über eine Spritze ins Mäulchen verabreicht haben (oder zumindest dies versucht haben)...

Also bitte jede positive Energie, die ihr über habt, für Emma mobilisieren!! Vielen Dank schonmal im voraus!!!

LG Solveig
 
N

neghri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2010
Beiträge
20
  • #19
nur ganz kurz:
Emma hat heute leider keine Medis bekommen. Der Doc sagt, dass Emma zu sehr abgebaut hat für die Chemo. Sie wäre katalonisch.. was immer das heißt.. Er hat sie stationär aufgenommen, sie bekommt jetzt wieder Infusionen und wenn ich das richtig verstanden habe, soll sie über einen Schlauch vorerst zwangsernährt werden. Wir sollen uns morgen Mittag wieder in der TK melden.. der Doc hat sich sowohl meine Email, das Video von Emma auf der Terrasse und die Fotos von ihr angeschaut. Er fand die Fortschritte von Emma jedenfalls bemerkenswert und auch das 3. Augenlid (Horner Syndrom) war so gut wie weg.. ich glaube sonst hätte er Emma auch nicht aufgenommen.. bitte gaaaaaaanz dringend alle Daumen drücken und jeden positiven Gedanken, der irgendwo über ist, rüber schicken..

Danke und liebe Grüße aus SH
Solveig
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Meine guten Gedanken sind ganz innig bei Emma!


Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

shopgirlps
Antworten
6
Aufrufe
7K
shopgirlps
shopgirlps
shopgirlps
Antworten
23
Aufrufe
53K
shopgirlps
shopgirlps
S
Antworten
16
Aufrufe
1K
SvenjaNero
S
T
Antworten
1
Aufrufe
2K
little-cat
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben