Lymphdrüsenkrebs?

  • Themenstarter KingLuisMama
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #21
Werbung:
K

KingLuisMama

Benutzer
Mitglied seit
12. November 2013
Beiträge
76
  • #22
Also meine Mimi frisst kein Streu mehr. Ihre Blutwerte waren auch alle in Ordnung, daher gehe ich von keiner Anämie aus. Tierärztin hatte auch nochmal nach den Äuglein und Zahnfleisch wegen einer Anämie geguckt und meinte das sehe in Ordnung aus. Vermutlich hatte das Streu ablecken eine andere Ursache...:hmm: Heute mit der Tierklinik telefoniert. So wie es sich anhört, nachdem Mimi nun insgesamt 7 Anfälle seit Gabe des neuen Flohmittels Bravecto vorgestern hatte und vorher im Verlauf von 1 1/2 Wochen gerade mal 4 (mit Gabe von Frontline vorher), sind die Tierärzte dort wohl nun auch nicht mehr der Meinung es sei Krebs. Da wie gesagt ALLE Tests, von Punktierung der Lymphknoten über Biopsie bishin zu großem Blutbild in Ordnung waren... und ihre Lymphknoten nun deutlich abgeschwollen sind u sie wesentlich fitter ist, denke ich, dass man das nun ausschließen kann. Ich denke nicht, dass die Lymphknoten alle gleichzeitig angeschwollen wären bei Krebs und auch nicht, dass iM Fall solch einer 'explosionsartigen' Erkrankung nicht spätestens bei der Biopsie etwas hätte rauskommen müssen... auch das die Lymphknoten wieder abschwellen halte ich für unwahrscheinlich, wenn so eine Erkrankung vorgelegen hätte. Kortison wurde auch schon reduziert. Ich schau jetzt wie es Mimi damit geht und dann sehen wir weiter...

Ich denke hier wurde schlichtweg etwas von den Tierärzten ausgeschlossen, was sie nicht hätten von vorneherein ausschließen dürfen. Sie wollen bei Bravecto auch den Hersteller kontaktieren, dass dieser 'neurologische Erscheinungen' ebenfalls als Nebenwirkung mit aufnimmt und sofern sich nach ausklingen lassen der Luminaletten nun tatsächlich ein völliger Rückgang der Schwellung der Lymphknoten feststellen lässt, wird auch hierfür der Hersteller kontaktiert. (Bei Menschen steht es ja schon als mögliche Nebenwirkung mit drin.)

Hier nochmal für alle Neugierigen ein Beitrag über Bravecto. http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/hunde/beitrag/bravecto.html

Nicht so schön wenn man das liest. Ich schätze da es sogar anders als Frontline 3 Monate vorhalten soll, werde ich nun auch länger den 'Spaß' mit Mimi's epileptischen Anfällen haben... würde auch erklären, warum sie gleich 7 Stück innerhalb kürzester Zeit hatte....
Tierärztin meinte ich kann da nun nicht mehr viel machen, da es sich schon an Mimi's Blut geheftet hat und ich eigentlich nur abwarten kann, bis der Körper es abgebaut hat. solange muss ich in den sauren Apfel beißen und Mimi's Anfälle mit ihr durchstehen, bis sie hoffentlich wieder ausklingen und dann hoffentlich für immer weg sind. Was so ein Flohmittel alles anrichten kann.....

edit: ok während ich das gerade geschrieben habe, hatte Mimi nun ihren 8 Anfall. Das ist echt nicht schön und es wäre so leicht vermeidbar gewesen, wenn man dahingehend besser informiert werden würde.... Die Anfälle sind halt echt nicht so ohne... auch wenn ich ziemlich schnell zu ihr durchdringen kann und sie sich dann wieder einkriegt, aber sie rennt ja kreuz und quer völlig neben sich und in Panik... ich will gar nicht wissen, was da für ein Feuerwerk in dem kleinen Köpfchen losgeht... So ein Mist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #23
Vielleicht suchst Du Dir eine gute Tierheilpraktikerin, die sich auf Homöopathie spezialisiert hat und die Mimi damit etwas unterstützt, quasi was die "Entgiftung" des Körpers angeht.
 
K

KingLuisMama

Benutzer
Mitglied seit
12. November 2013
Beiträge
76
  • #24
Hier geht es mit Mimi's Odysee weiter. Nun in homöopathischer Behandlung, ist sie seit Dienstag von 'fast tot' zu 'noch sehr geschwächt, aber schon wieder auf den Beinen' gewechselt...

Ich hoffe auf eine volle Genesung. Die Ursache für ihr beinahe Ableben am Dienstag war jedoch nicht ein mögliches Lymphom, sondern ganz klar eine Vergiftung durch Überdosierung der Medikamente...

Alle chemischen Medikamente sind nun bis auf weiteres eingestellt, da ihr Körper einfach gar nicht damit klar kommt...
Ich hoffe trotzdem auf eine vollkommene Genesung.
Dem immernoch nicht bestätigten Lymphom werden wir nachgehen, sobald sie wieder stabil genug ist. Im Moment muss sie sich aber erstmal von dieser Medikationshölle erholen...
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
6
Aufrufe
3K
Fleur2406
F
J
Antworten
186
Aufrufe
17K
Heirico
Heirico
K
Antworten
96
Aufrufe
57K
KingLuisMama
K
Kitty_89
Antworten
14
Aufrufe
7K
Kitty_89
Kitty_89
I
Antworten
21
Aufrufe
41K
Immermuede
I

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben