Luna hat dramatische Leberwerte

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
38
Hallo Zusammen,

heute wende ich mich an euch, weil ich mir große Sorgen um meine Luna mache. Ich war am Freitag mit ihr beim Tierarzt weil mir aufgefallen war, dass sie immer dünner wird. Zudem hatte sie seit einiger Zeit "kahle Stellen" am Bauch. Nicht völlig nackt, aber eben abgebrochene Haare, wodurch ich davon ausging sie leckt dort vermehrt. Beobachtet habe ich diese Verhalten nicht und ich war bis heute auch der Meinung es sei Rückläufig. Wir sind vor 7 Monaten umgezogen und wir schon anfangs Gewichtsverlust und auch das Lecken darauf. Das Gewicht weil sie sich hier viel mehr bewegt als im alten Zuhause. Sie ist offener geworden, ist mehr dabei und agiert auch mehr mit den anderen Katzen. Alles in allem fanden wir das sehr positiv. Sie war nach Tigers Tod vor 7 Jahren eher die Eigenbrödlerin und wir freuten uns, dass sich das nun doch noch besserte...
Ein verändertes Fressverhalten konnten wir nicht beobachten, allerdings gibt es hier All you can eat und alle sind Häppchenesser. Da fällt es schwer zu merken ob jemand weniger frisst... :oops:

Ich war also beim Tierarzt und nachdem diese so nichts feststellen konnte, wurde Blut für ein Blutbild genommen. Ich dachte an Niere, sie an Schilddrüse. Beides nicht schön, aber in den Griff zu kriegen oder dem man zumindest zeitweise etwas entgegensetzen könnte...
Heute nachmittag kam dann endlich das Blutbild und das Ergebnis hat micht völlig aus den Latschen gehauen. Die Leberwerte sind vollkommen entgleist! Die TA tippt auf einen Lebertumor.:reallysad: Morgen früh fahren wir zum Ultraschall...

Ich verstehe es nicht. Auch jetzt liegt sie hier neben mir und ist eigentlich wie immer... Wie gesagt, sie sucht seit einigen Wochen mehr nähe, aber nie hätte ich das als ein Symptom für irgendetwas gesehen. Und ja sie hat schon deutlich abgenommen und mir war klar irgendwas stimmt nicht. Aber das es so dramatisch ist, damit hätte ich im Traum nicht gerechnet. Ich bin schockiert und habe tierische Angst...
Vielleicht hat ja jemand von euch noch Ideen für eine Differenzialdiagnose oder Tipps was man tun, wie man helfen kann...:oops:
Ich habe gestern noch zu ihr gesagt sie muss wenigstens noch 10 Jahre... Jetzt hab ich einfach nur Angst sie viel zu bald zu verlieren...:reallysad::reallysad::reallysad:

Hier das Blutbild






Luna heute abend
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.404
Ich drücke die Daumen für eine gut behandelbare Ursache.
Die Vorgehensweise der TA finde ich gut, man wird den US abwarten müssen und danach auch mehr wissen. Je nach Ergebnis kann man dann noch eine Probe entnehmen.
 

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
38
So, Ultraschall sagt zumindest nicht klar Tumor. 100% ausschließen lässt es sich noch nicht, aber sie sagt es kommen auch zig andere Dinge infrage. Sie hat etwas was aussieht wie eine Zyste an der Leber. Das wird erstmal beobachtet. Sie bekommt Hepacomp und Duphamox (Leberentzündung sei möglich). Die TA guckt ob sie beim Labor noch Werte nachfordern kann, die spezifischer sind. Desweiteren soll ich Kot sammeln um Parasiten wie Würmer ausschließen zu können. Luna bekommt außerdem nun Leberfutter (hat mit Trofu mitgegeben weil sie nichts anderes da haben, wenn da noch jemand eine Empfehlung hat gern her damit). Wir schauen die Werte dann in 1-2 Wochen nochmal genau an und wenn nötig wird sie aufgemacht und Proben entnommen.
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Bei Lebererkrankungen ist auch Mariendistel zur Unterstützung der Leberfunktion sehr wirksam.

Futter sollte fettarm und leicht verdaulich sein. Man kann auch für ein paar Tage erst einmal mageres Huhn kochen. Oder auch mal Fisch. Im Handel gibt es auch ein paar geeignete Sorten wie z.B. das Miamor Milde Mahlzeit.
 

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
38
Ein Mariendistelpräpatat hat sie jetzt bestellt. Hühnchen nehme ich auf jeden Fall mit auf und auch das milde Mahlzeit. Danke schon mal.
 

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.053
Hab das grade erst gelesen.

Auch von mir gute besserung für Luna.

Und alle guten Wünsche das die Therapie anschlägt und sich das ganz als etwas harmloses oder zumindest behandelbares rausstellt.
 

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
38
Danke euch. Erst vorgestern hab ich zu ihr gesagt sie muss noch mindestens 10Jahre... :( Ich hoffe wirklich man kann ihr helfen...
 

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.559
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen.

Achte gut darauf, dass sie isst. Nach meinen Erfahrungen ist es gut, wenn Katzen bei Erkrankungen etwas zuzusetzen haben.

Bitte informiere Dich, ob ReConvales(zens) (Pulver) kontraindiziert wäre - ich würde es nach Möglichkeit schon unter das Futter mischen aufgrund der schleichenden Gewichtsabnahme. Und auch Richtung Übelkeit schauen, wenn sie sich nur überwindet kann es auch an einer leichten Übelkeit liegen.

Alles Liebe
 

ja.fu

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
1.275
Ach Gott, was für ein Mist. Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird!!!
 

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
38
Also heute war die Vertretung da. Infusion sagt sie brächte bei Lebergeschichten überhaupt nichts. Das hätte keinen Sinn. Sie hat nochmal Antibiose gespritzt und eine Wurmkur gegeben, weil sie denkt das diese Zyste die zu sehen war evtl einen Parasitenbefall (Bandwürmer) zur Ursache hat. Ich fand das nicht so doll das ohne Kotprobe zu machen und überhaupt jetzt, aber sie war sich sehr überzeugend und auch meine eigentliche TA hatte das ja schon vor gehabt... Achja und Cortison gab es auch...
ich hab jetzt Zuhause: Ab Tabletten bis Montag, Hepar Comp, Epato750 (Mariendistelpräparat), Revet RV5 Globuli
Ich hab auch nochmal über die Pflanzengeschichte (die Katzen waren vor Wochen ins Bad eingebrochen und haben den Elefantenfuss vom Hochschrank gefegt.
Irgendwer hat ihn abgefressen und das ausgekotzt) gesprochen und sie war überzeugt dass das nicht die Ursache sein könne. Was für sie leider am wahrscheinlichsten ist, ist ein Gallengangstumor... Meine Ta hatte beim Ultraschall angemerkt das da was zu sehen sei, wo sie aber nicht sicher war was...
Montag morgen hab ich wieder einen Termin und dann frage ich meine eigentliche TA auch nochmal nach der Infusion, aber wie gesagt diese jetzt war sich sicher...
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Die Katze einer Freundin von mir wurde vor einigen Jahren von einer TÄ mit Infusionen (sie nannte sie damals Leberspülungen) von der Schippe geholt. Sie scheinen also doch etwas zu bringen.
 

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
38
Hallo nochmal, heute nochmal eine Rückmeldung. Wir behandeln seit inzwischen etwa 2 Wochen mit AB, Hepar Comp, Epato, einem Same-Präparat und Globuli. Das Kontrollblutbild am Donnerstag ergab leider kaum bis keine Besserung. Billirubin ist runter, aber AP ist rauf... Ich wurde dann in die Tierklinik empfohlen. Dort waren wir am Freitag... Was für ein Ritt... Vorab, die Klinik hat einen guten Ruf, außer dass sie als überteuert gilt; diese Einschätzung teile ich :massaker:
Also es wurde ein Ultraschall mit Farbdoppler gemacht. Galle unauffällig, höchstens etwas unförmig, Gallengang etwas zu weit, kein Grund erkennbar, Leber etwas zu hell. Keine Tumore oder Zysten zu erkennen. Also im Grunde hat man nichts gefunden...
Dann hieß es ich soll Luna über das WE da lassen und man macht Infusionen um am Montag ein CT und eine Biopsie zu machen... Kosten für das WE (also Unterbringung und Infusion) etwa 900€. Auf Nachfrage zum Thema Infusion hieß es dann es könnte helfen oder auch nicht. Je nachdem was die Ursache für die Werte ist... Wir haben uns dann dagegen entschieden sie dort zu lassen, weil Luna absolut unauffällig ist mal abgesehen von ihren schlechten Werten. Wir einigten uns darauf sie Sonntag wieder zu bringen, dann die Infuson machen zu lassen und das CT und Biopsie... damit lägen wir wohl um die 2000€. Der Freitag schlug mit 372€ zu buche...
Am Samstag vormittag habe ich lange mit meiner TÄ telefoniert. Die Infusion hielt sie weiterhin für überflüssig. Wegen dem CT war auch sie hin und her gerissen. Sie hat dann selbst mit der Ärztin in der Klinik telefoniert und abgemacht, dass wir Luna nicht Sonntag, sondern Montag (also heute) morgen bringen und "nur" die Biopsie gemacht wird.
Das ganze Wochenende habe ich Luna beobachtet. Sie frisst, kommt schmusen, ist aufmerksam, wirkt nicht krank. Ich war hin und her gerissen... Natürlich weiss ich, dass Leberwerte nicht völlig grundlos entgleisen, aber ich machte mir dennoch Sorgen, was ist wenn bei dem Eingriff was schief geht. Wie verpackt sie das alles?:(
Heute morgen dann bin ich mit einem sehr mulmigen Bauchgefühl in die Klinik... Die Ärztin sprach mit uns die Alternativen durch (CT, Laparoskopie, Feinnadelaspiration...). Nachdem ich sie fragte was sie tun wurde, entschieden wir uns beim ursprünglichen Plan, der Biopsie von Leber und Galle zu bleiben. Es fehlte nur noch der Gerinnungstest...

Nach einer knappen Stunde kam die Ärztin wieder. Keine Biopsie. Die Gerinnung macht Probleme. Der Eingriff ist unter diesen Umständen zu gefährlich. Es ist total bescheuert, weil es auch heisst, dass es ein weiteres Problem gibt, aber irgendwie war ich zunächst erleichtert.... Wir haben das ganze Wochenende überlegt was richtig ist und irgendwie wurde uns die Entscheidnung zumindest erstmal abgenommen...:oops:
Luna bekommt nun Vitamin K Tropfen und in etwa einer Woche testen wir erneut. Irgendwas hat die TÄ auch noch ans Labor geschickt, was zusätzlich Aufschluss geben soll... Es bleibt also spannend...:(
Rechnung heute 274€...

Hier das neueste BB



PS. Das ich die Preise dabei geschrieben habe heisst nicht, dass Luna mir all dass nicht wert ist und ich die Behandlung vom Geld abhängig mache. Ich fühlte mich dort nur schon etwas wie ein Geldesel. Am Freitag wurden dafür das man sich die beiden schon vorhandenen Blutbilder ansah und ich ihnen erzählte was wir wissen satte 100€ berechnet. Bis dahin hatte noch niemand die Hand an meiner Katze. Heute 15€ netto Rezeptgebühr für das, wie ich in der Apotheke erfuhr, rezeptfreie Vitamin-K Präparat... Die Biopsie heute sollte 1170€ kosten...
 
Zuletzt bearbeitet:

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.559
Erst einmal ist es gut, dass es Luna subjektiv gut geht.

Die Kosten sind ... wow. Eigentlich hat hier die Kleintierklinik den Ruf, überteuert zu sein ...

Dass der Grund nicht gefunden wird, ist richtiger Mist. Leider fällt mir auch nichts ein, woher das kommen könnte.

Ich drücke die Daumen für Luna.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben