Deutschland Lucy und Linus (9Monate) mit Megacolon und besonderer Geschichte

MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
(Zweiteilig da zu lang)

Hallo Ihr Lieben,

ich suche für Lucy und Linus ein tolles Zuhause. Sie haben viel durchgemacht in ihrem kurzen Leben und sollen nun endlich gemeinsam IHREN Menschen finden.
Ich suche besondere Menschen für diese ganz besonderen Katzen.

Ihre Geschichte ist lang, aber sie ist es wert gelesen zu werden. Es ist eine Geschichte mit Happy End, die nur noch durch ein Zuhause für Lucy und Linus gezuckert werden muss.

Lucy und Linus sind Geschwister, deren Mutter hoch tragend eingefangen wurde. Sie wurden im Tierheim Bergheim (welches gerade geschlossen wurde) geboren.
Lucy und Linus hatten von Anfang an Verdauungsprobleme, kämpften mit Verstopfungen.
Als es dann bei Beiden zu einem Darmverschluß kam, wurde eine ehrenamtliche Helferin mit ihnen, den Geschwistern und der Mutter zur Tierärztin geschickt.
Diese hat die Kleinen ausgeräumt, wollte jedoch die Mutter einschläfern "weil ihr eh nicht mehr zu helfen ist".
Die ehrenamtliche Helferin hat die Mutter mit samt Kitten eingepackt, hat eine Freundin alarmiert, wo die Katzenfamilie ab dann in Pflege kam.
Leider hat es die Mutter nicht geschafft, starb als Lucy und Linus etwa 5 Wochen alt waren.
Lucy und Linus kämpften ständig mit Verstopfungen, wurden ausgeräumt, bekamen Klistiere...leider wurden sie falsch behandelt, auf anraten der TÄ falsch ernährt.
Die Pflegestelle hat schließlich auf eigene Kosten den Tierarzt gewechselt, wo den Beiden zumindest medikamentös geholfen wurde, aber trotzdem litten die Zwei.
Die Pflegestelle war irgendwann am Ende ihrer Kräfte und am finanziellen Limit.
Schließlich wurde ich gefragt ob ich Lucy und Linus nehmen würde. Ich kenne mich ganz gut Erkrankungen und Ernährung aus...
Allerdings würde der Verein der zu dem Zeitpunkt das TH übernahm, keine Pflegestellen mehr haben wollen und man sei sich sicher dass die TH TÄ die Beiden direkt einschläfern würde.
Ich übernahm die Zwei also mit einem sog. "Nullervertrag". Mit dem Wissen sie nicht behalten zu können (habe 4 Katzen, teils Senioren und schwer chronisch krank). Nullervertrag heißt, ich bezahle keine Adoptionsgebühr, bekäme aber auch keine Hilfe in Form von Kostenübernahme für Kastration etc. vom TH.

Nun gut. Nun waren die Zwei hier.
Ich merkte binnen weniger Tage dass Lucy und Linus ein größeres Problem hatten als die ursprünglichen "Verstopfungen". Ich dachte mir schon dass sie Beide ein Megacolon entwickelt haben müssen (Überdehnung des Dickdarms z.B. durch Verstopfung) und weitere Hilfe brauchten als ich mit Stuhlweichmachern und sehr hochwertigem Futter erreichen konnte.

Gerade Lucy litt sehr. Sie war weit in der körperlichen Entwicklung hinterher, litt unter Schmerzen, konnte kaum Stuhl absetzen, nahm nicht an Gewicht zu.
Ich hab die Zwei in einer Tierklinik, die auf OPs am Megacolon spezialisiert ist vorgestellt, um Röntgenbilder anfertigen zu lassen um ein Bild vom wahren Zustand ihrer Dickdärme zu bekommen.

Die Diagnose kam schnell und war umso erschütternder.
Lucy hatte eine Fehlbildung, genannt "Rectovaginale Fistel".
Lucy wurde ohne Anus geboren!
Sie kotete durch eine winzige Verbindung zwischen Dickdarm und Scheide.

Warum ich das nicht selber gesehen habe?
Lucy und Linus sind sehr empfindlich wenn es um ihren Pobereich geht. Sie erwarten dass sie ausgeräumt werden und wehren sich wenn man sie dort sauber machen möchte. Lucy war meist mit Kot verschmiert.
Ich badete sie täglich, säuberte sie bis der Waschlappen weiß blieb...war aber nie in der Lage einen wirklichen Blick auf ihren Po zu werfen.
Nun ja...
Das Röntgenbild zeigte, dass ihr Darm bis zum bersten mit Kot gefüllt war. Ihre Organe hatten kaum noch Platz, selbst ihre Lunge war bereits eingeschränkt.
Man könnte sie daran operieren, die Prognose sei sogar gut, weil unter der Haut ein Schließmuskel tastbar sei. Man hätte diese seltene OP sogar schon einmal erfolgreich durchgeführt.
Allerdings würde die Zeit drängen, Lucy hätte noch maximal 1-2 Wochen Zeit bis der Darm aufreißen würde.
Da musste ich mich erst mal setzen.

Hier ein Bild von Lucy zu der Zeit:


Nun wurde Linus untersucht.
Er sei ein Zwitter, sein Schließmuskel bestand zum Teil aus Schamlippen.
Dadurch dass er deswegen nur wenig Kontrolle über seinen Schließmuskel hatte und evtl. auch sein Enddarm nicht richtig funktioniert, verlor er Kot wo er ging und saß und hatte Verstopfungen.
Sein Röntgenbild zeigte ebenfalls ein Megacolon, aber bei weitem nicht so ausgeprägt wie bei Lucy.
Auch ihn könnte man operieren, er hätte aber mehr Zeit als Lucy.

Hier Linus zu der Zeit:


Natürlich hab ich nach dem Preis für die beiden OPs gefragt.
Ich fuhr mit Lucy und Linus nach Hause, mit dem Wissen dass ich das Geld nicht aufbringen konnte.
Ich wollte ihrer ehemaligen Pflegestelle und der ehrenamtlichen Helferin, die die Pflegestelle sehr unterstützt hatte und ebenfalls sehr an Lucy und Linus hing, die Möglichkeit geben sich von Lucy zu verabschieden. Lucy litt und ich konnte die OP nicht bezahlen.
Ich müsste sie gehen lassen. Dachte ich.

Nun gehöre ich zu einem kleinen Zirkel Leuten, die live vor Kamera als Pflegestelle arbeiten. Man folgt den Kleinen per Livestream und per Facebook.
Ich will das nicht weiter ausführen.
Aber in Kurzfassung: Lucy und Linus wurden ein paar Tage später operiert.
Bei Lucy war vor kurzem auch noch eine zweite Op nötig.

Soweit ihre Geschichte bis jetzt.
 
Werbung:
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Teil 2

Nun zu den genaueren Eckdaten von Lucy und Linus.

Name: Lucy
Alter: Geboren am 30.3.2014
Geschlecht: weiblich, kastriert
Rasse: EKH
Farbe: Grau mit weiß
Gechippt: ja
Geimpft: Indoor Impfungen
Getestet auf FIV/FELV: bis jetzt nicht, kann aber gemacht werden

Krankengeschichte:
- geboren mit Fehlbildung Rectovaginale Fistel
- operative Freilegung des Schließmuskels, Verschluß der Fistel, Kastration Anfang Oktober 2014
- erworbener Megacolon
- Korrektur OP um Lucy den Kotabsatz zu erleichtern Januar 2015
- vermutlich angeborene oder erworbene Schädigung der Nerven im Rektum, die dazu führt dass der Kotabsatz auf den ersten Zentimetern erschwert ist, inoperabel. Schließmuskel und Enddarm funktionieren, im Dickdarm ist Muskeltätigkeit vorhanden, die Öffnung ist ausreichend groß und wurde bei Korrektur noch ein wenig geweitet
- ggfs. wird die Entfernung des kompletten Dickdarms nötig wenn Lucy erwachsen ist


Besonderer Pflegebedarf:

Lucy muss 2x täglich Medikamente einnehmen. Dazu gehört Macrogol um den Stuhl weich zu halten und das Medikament Cisaral (Wirkstoff Cisaprid) zur Anregung der Muskeltätigkeit des Dickdarms und SAB Simplex gegen Blähungen. Außerdem bekommt sie Flohsamenschalen ins Futter um den Stuhl zu formen, die Darmtätigkeit anzuregen und den Stuhl weich zu halten.
Sie darf keinesfalls Trockenfutter fressen. Sie wird mit hochwertigem Nassfutter ernährt.
Der Stuhlabsatz muss kontrolliert werden.
Sie ist NICHT Kotinkontinent!

Update 2.3.2015: Mal ein Überblick über die monatlichen Kosten der Medikamente. Kosten liegen bei etwa 75€ im Monat.

Update:

Lucys letzte OP war ein Erfolg. Ihr Kotabsatz ist deutlich besser geworden und es kann sein dass ich das Medikament Cisaral reduzieren kann (welches den Haupt-Kostenfaktor ausmacht).


Bisherige Haltung:

Da meine Katzen leider nicht sehr aufgeschlossen gegenüber "Eindringlingen" sind, leben Lucy und Linus in einem seperatem Zimmer.
Das ist natürlich kein Zustand.
Sie würden sich sicherlich über gesicherten Freigang, einen gesicherten Balkon freuen, ist aber kein muss. Freigang wäre auf Grund der Erkrankungen und der nötigen Kontrolle über Stuhlabsatz und Futter nicht ideal.


Sozialverträglichkeit:

Trotz dieser Isolation hat Lucy einen kleinen Pflegekater recht offen angenommen, der nun bei ihnen bis zur Vermittlung lebt.
Nur ein wenig fremdeln in den ersten Tagen, danach wurde aber schon gemeinsam geschlafen, zum Spiel aufgefordert. Man frisst ohne Futterneid von einem Teller.
Sie ist respektvoll, was sich z.B. darin zeigt, dass sie Spaßraufen sofort unterbricht wenn der Spielkamerad beginnt zu fressen.
Zur Verträglichkeit mit Hunden oder Kindern kann ich keine Aussage treffen.


Charakter:

Lucy ist eine liebenswerte Katzendame. Sie ist verschmust, verspielt, seit der OP genießt sie ihr Leben. Sie ist sehr menschenbezogen, weiß wie man ohne Kralleneinsatz spielt.
Sie liebt es den DaBird zu jagen, will richtig ausgepowert werden um sich kurz danach zufrieden auf dem Schoß des Menschen schnurrend einzurollen.
Sie hat genügend Schneid um ihren Bruder während der Jagd, z.B. auf den DaBird, umzurempeln.
Sie ist mutig und ließ sich an Silvester nicht mal vom Feuerwerk beeindrucken.
Ansonsten ist sie eine bereits recht ausgeprägte Persönlichkeit, mit leichter Damenattitüde. Sie kommt (nach der ersten heftigen Begrüßung des Menschen) zum schmusen wenn sie möchte, lässt sich aber mit Kraulern an der richtigen Stelle auch "überreden".
Ihr Schnurren ist laut und einfach toll.
Sie ist einfach eine tolle Katze, die ihrem zukünftigen Besitzer sehr viel Freude machen wird!

Natürlich gibt es auch Fotos von Lucy!





Weiter gehts...

Name: Linus
Alter: geb. 30.3.2014
Geschlecht: männlich, kastriert
Rasse: EKH
Farbe: Grau mit weiß
Gechippt: ja
Geimpft: Indoor Impfungen
Getestet auf FIV/FELV: bis jetzt nicht, kann aber gemacht werden


Krankengeschichte:

- geboren als Zwitter. Mischung aus Schließmuskel und Vagina.
- leidet ohne Medikamente unter Verstopfungen
- Megacolon
- CT, bei OP der Fehlbildung am Schließmuskel, zeigte keinerlei weiteren Veränderungen. Organe obB, Harnwege etc. obB
- musste kurz nach OP 2x ausgeräumt werden
- hin und wieder Durchfall (während Einstellung der Medikamente), dadurch Entzündung einer Analdrüse, seit dem nicht mehr vorgekommen


Besonderer Pflegebedarf:

Linus muss 1xtäglich Macrogol zum aufweichen des Stuhls und SAB Simplex gegen Blähungen einnehmen.
Linus bekommt Flohsamenschalen ins Futter um den Stuhl geformt und weich zu halten und um die Darmtätigkeit anzuregen.
Linus ist nicht Stuhlinkontinent
Er darf kein Trockenfutter fressen und wird mit hochwertigem Nassfutter ernährt.

Update 2.3.2015: Kosten für Medikamente Monatlich etwa 5€.


Bisherige Haltung:
Siehe Lucy


Sozialverträglichkeit:

Linus hat etwas länger gebraucht um sich mit Pflegekater Woody zu arangieren, war aber niemals feindseelig. Eher unsicher-neugierig.
Mittlerweile spielt er mit Woody typisch katerhaft.
Wenn er zu wild spielt und entsprechende Rückmeldung (knurren, fauchen) bekommt, lässt er sofort ab.
Er ist ein toller Bruder, der immer darauf bedacht war/ist Lucy Trost zu spenden wenn es ihr nicht gut ging. Er kuschelt sich dann an sie und schnurrt lauthals.


Charakter:

Linus ist ein Schmuser vor dem Herrn. Er liebt seinen Menschen, will ihm/ihr nahe sein, ist eine Schoßkatze mit viiiiel Ausdauer im geschmust werden.
Linus will körperlich ausgelastet werden, jagt bis zur Erschöpfung den DaBird und würde für Dreamies vermutlich auch gerne clickern.
Er ist ein toller Katermann, der vom Wesen her sensibel, aber nicht ängstlich ist. Wenn ihn etwas ängstigt (Feuerwerk), orientiert er sich an Lucy - ist es für Lucy o.k., ist es nach kurzer Zeit auch für ihn o.k.
Sein schnurren ist laut und ausdauernd.
Kurzform: Linus ist toll.


Bilder von Linus:




Abgabebedingungen:

Ich suche spezielle Menschen. Menschen die in der Lage sind Lucys und Linus Medikamente und Behandlungen zu tragen und in der Lage sind zuverlässig 2x täglich Medikamente zu verabreichen.
Ich verlange keine Adoptionsgebühr oder Schutzgebühr.
Wir werden einen Schutzvertrag aufsetzen, in dem aufgenommen wird dass, sollten sie aus welchen Gründen auch immer wieder abgegeben werden müssen, sie zu mir zurück kommen und nur gemeinsam abgegeben werden.
Ich halte mir das Recht einer Vorkontrolle vor.
Ich würde Lucy und Linus auch grenznah (Umgebung Aachen) ins Ausland vermitteln.
Mir geht es einzig und allein darum das perfekte Zuhause für die Beiden zu finden.


Aufenthaltsort: Rhein-Erftkreis
Ansprechspartner: Ich
Email: furrytail@gmx.de
Facebook inkl. jeder Menge Fotos und Updates über Lucy und Linus: https://www.facebook.com/pages/The-Furry-Tail-Fosters/699148566817173
Livestream (nicht kostenpflichtig, man muss sich nur mit seiner Email Adresse anmelden): https://new.livestream.com/accounts/7021921
 
Zuletzt bearbeitet:
Reni89

Reni89

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
1.822
Ort
Nähe Karlsruhe
Ohje da haben die zwei hübschen ja echt Diagnosen durch an die man nicht mal im Alptraum dran denken würde.
Toll dass du dich so gut um die zwei gekümmert hast, sie sind zauberhaft :pink-heart:

Ich hoffe es findet sich bald jemand für den die Medigabe kein Problem und wenn es mal etwas schmutzig wird, man kanns ja wegmachen :)
 
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2009
Beiträge
2.044
Ort
Münsterland/NRW
Meine Güte, Hut ab! Mir ist erstmal die Luft weggeblieben. Was Du da geleistet hast ist unglaublich.
Die armen Würmchen. Sie sehen so zuckersüss aus.
Sie gehen mir richtig zu Herzen. Dabei weiss ich das ich das was nötig ist leider nicht leisten kann.
Ich hoffe nur das sich recht bald jemand findet, wo es für die Süssen passt und wo der/diejenige den Kleinen für den Rest des Lebens beispringen kann, wenn es nötig ist.

Alles Gute.

Susanne
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
Wahnsinn was die zwei schon durchmachen mussten. Ich drücke die Daumen, dass sie ein schönes Zuhause finden, wo bestens für sie gesorgt ist.

Ein fettes Dankeschön an dich, dass du dich so um diese besonderen Notfellchen kümmerst.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Danke Ihr Lieben. :)

Ja, es war eine harte Zeit, aber jetzt ist alles gut!
Ich habe gerade ein Update in die Beschreibung von Lucy gepostet. Ihre letzte OP war ein Erfolg, wie sich jetzt zeigt und so wie es aussieht kann ich versuchen das recht teure Medikament Cisaral zu reduzieren.
 
MisSkorbut

MisSkorbut

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2010
Beiträge
2.373
Lucy und Linus suchen leider immer noch nach ihren Menschen.
Beide machen sich großartig, ich habe jetzt den Text oben an die aktuellen Gegebenheiten angepasst und noch hinzugefügt wie hoch die monatlichen Kosten für Medikamente wären.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
111
Aufrufe
10K
Brickparachute
Brickparachute
Mominusa
2
Antworten
25
Aufrufe
3K
Amaro_Coonie
A
C
Antworten
5
Aufrufe
720
ottilie
ottilie
T
Antworten
1
Aufrufe
3K
Max Hase
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben