Lucy hat seit Tagen keine Stimme mehr

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Lucy1983

Lucy1983

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
10
Hallo liebe Katzenfreunde,

ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand einen Tipp geben kann, was mit meiner Lucy los ist: Lucy ist seit einigen Tagen heiser bzw. hat gar keine Stimme mehr. Ansonsten maunzt sie immer ganz lieb, wenn sie einen sieht oder wenn es Futter gibt. Aber jetzt bekommt sie nur noch ein leises Krächtzen heraus bzw. bewegt das Mäulchen, als wenn sie maunzt, aber es kommt kein Ton heraus - als ob ihr jemand den Ton abgestellt hat.
Erkältungsanzeichen zeigt sie nicht (kein Fieber, kein Husten, kein Schnupfen). Sie frisst gut und ist wie gewöhnlich mit viel Freude draußen unterwegs. Auch ansonsten ist nichts Besonderes vorgefallen. Ansich maunzt sie auch nicht so viel, dass sie sich heiser gequatscht haben könnte. Hat jemand vielleicht eine Idee, was das sein könnte bzw. was ich machen kann?

Vielen Dank! :)
 
Werbung:
Lucy1983

Lucy1983

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
10
Vielen Dank @ Kirschblüte und Lieto2011. Werde gleich mal unseren TA anrufen, um das abzuklären. Hoffe, dass die kleine Maus dann bald wieder kraftvoll meckern und maunzen kann :)
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Da meine Minka auch seit Tagen keine Stimme mehr hat, interessiert mich das Thema sehr. - Was kam denn raus?
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Da waren wir schon. Mehrmals. Sie hat AB bekommen, das nicht angeschlagen hat. Morgen fahren wir zu einer anderen TÄ, für eine Zweitmeinung.

Trotzdem - oder gerade deswegen - wüsste ich immernoch gern, was in diesem Fall herausgekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Er hat sie abgehört, ihr in den Rachen zu sehen, darum musste ich ihn erst extra bitten, er meinte, er könne es versuchen, guckte ihr ins Maul, konnte aber nicht weit sehen, meinte da wäre tatsächlich etwas Schleim. Ein Abstrich aus dem Rachen ginge angeblich nur unter Narkose, er könne höchstens einen Abstrich aus der Mundhöhle machen.
Er spritzte Metacam als Entzündungshemmer (einfach mal so nebenbei, während ich mit ihm über das vorgesehene AB sprach, denn ich wollte etwas nierenschonendes). (- Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich das niemals zugelassen.)
Ich bekam Clavaseptin mit, das ich 6 Tage geben sollte, es kann aber sein, dass ich es etwas unterdosiert habe (2x tägl. ca. eine fünftel Tablette von der 250er Stärke).
Als wir wieder bei ihm waren, weil ihre Stimme dann komplett verschwunden war (,was sie immernoch ist), nannte er folgende Möglichkeiten, von denen ich mir wohl eine aussuchen soll:
1. abwarten, wie es sich entwickelt,
2. Zylexis spritzen (3 Spritzen im Abstand von 48h und dann einmal im Monat für immer/länger oder mind. noch 2 Monate),
3. AB (Clavaseptin) weiter geben,
4. Interferon-Therapie
5. was Homöopathisches (was ich dann selber aussuchen soll)

Da jetzt erstmal eine vernünftige Diagnose vonnöten ist, fahren wir, wie gesagt, morgen zu einer anderen TÄ, die hoffentlich mehr an der Diagnostik interessiert ist.
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Naja, das wird wohl nur unter Narkose möglich sein.
Ich denke, wir werden erstmal das Einfachste ausprobieren (Abstrich, etc.), wenn dabei nichts rauskommt, Laryngoskopie, Ultraschall, Röntgen, ... .
Ich hoffe es ist nichts weiter Schlimmes.

Hat jemand Erfahrung, bis wie viele Tage die Stimme weg sein kann? Also was wäre noch relativ "normal"?
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Meinst Du 3 Wochen komplett ohne Stimme?
Bei Minka kommt wirklich gar kein Ton raus.
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Danke für die Antwort.

Naja, es trat auf, nachdem wir vor gut 2 Wochen in einer TK waren, zum Blutdruckmessen und Blutabnehmen. Ich vermute, dass sie sich da entweder was geholt hat, oder durch den Stress irgendwas schon Vorhandenes danach ausgebrochen ist.

Sind die lymphen angeschwollen? (ich vermute ja)

Ich fühle da nichts Auffälliges.
 

Ähnliche Themen

H
Antworten
17
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
C
Antworten
111
Aufrufe
10K
Brickparachute
Brickparachute
J
Antworten
3
Aufrufe
3K
Schmusekatzen
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben