Lösungen gegen Pflanzenschänder-Katze gesucht ;)

TeamSputnik

TeamSputnik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2010
Beiträge
136
Ort
Aachen
Hallo.

Ich mag gerne viele Pflanzen in meiner Wohnung haben.
Aber mit meinem Kater Ford, der gerne Pflanzen ausbuddelt und
Blumentöpfe umschmeisst, ist das ziemlich schwierig.
Letztes Jahr bin ich auch noch in eine Dachwohnung umgezogen, so dass aufgrund der Schrägen und Dachfenster jetzt nicht mehr so viele Aufstellmöglichkeiten für Pflanzen gegeben sind wie vorher in der Etagenwohnung.

Aber ich habe zwei Gaubenfenster mit -furchtbar kahlen- Fensterbänken,
wo ich gerne Pflanzen aufstellen würde.

Alle Pflanzen, die ich habe, sind erstmal prinzipiell mit einem Blumennetz oder mit Kaninchendraht überspannt, so dass Ford die Erde nicht ausbuddeln kann. - Unschöne, aber zumindest praktische Lösung.

Jetzt suche ich noch nach Lösungsmöglichkeiten, um zu verhindern, dass er mit der Pfote die Töpfe von der Fensterbank runterschmeißt.
Habe schon mal daran gedacht, so klebrige Gummistopper unter die Töpfe zu geben, dann lassen sie sich nicht so einfach hin und herschieben, aber immer noch umkippen, mit etwas mehr Katzenkraft. :/
Oder ich dübele einen Haken in die Fensterleibung und mache eine Drahtschlinge um den Blumentopf, die ich dann am Haken in der Wand befestige, ist mir aber zu unschön, vor allem weil am Fenster mit Kippschutzgittern etc schon so viele Anbringungen sind.


Hat da jemand bessere Ideen?
 
Werbung:
Sheila-Püppi

Sheila-Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
3.434
Alter
52
Ort
Im schönsten Bundesland
Tja, ich habe meine Pflanzen größtenteils verschenkt. Oder in ein Zimmer gestellt, wo die Katzen nicht reinkommen. Da stehen die beiden Fensterbänke voll und die Katzen können nicht dran.
Ist halt anders wenn man Katzen hat. Bevor sie wo ranknabbern und evtl. krank werden könnten, kommen sie eher raus.
LG Gina
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.713
Zur Blumentopfantiumschmeissidee kann ich leider nicht so viel sagen.

Aber was mir dazu einfällt: Scheinbar mag er doch gerne in Erde wühlen und hat Spass am "buddeln". Wie wäre es also, wenn du ihm eine legale, eigene Buddelmöglichkeit schaffst, wo er diese Leidenschaft nach Herzenslust austoben kann? Und ihn so mit etwas Glück von den Töpfen fernhälst?

Also eine kleine Kiste herrichten, mit etwas Erde, Blättern Sand ud ihm die auf dem Boden zur Verfügung stellen? Mann kann dann prima immer irgendwelche Fundstücke in Form von Moos, Tannenzapfen oder Vogelfedern oder so mitbringen und ihm damit immer mal wieder einen neuen interessanten Anreiz schaffen.

Wobei du einen Freigänger mit so einer Kiste wahrscheinlich nicht groß beeindrucken kannst.. ;- )
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Doppelseitiges Klebeband von hoher Qualität (etwa solches zum Anbringen von Spiegelfliesen) hält Pflanzentöpfe ziemlich katzenfest auf Fensterbänken! :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Power Strips unter die Blumentöpfe :D Geht natürlich nur, wenn du das Fenster nicht ständig öffnen musst. Oder du machst die Töpfe gleich an die Wand.

Die Frage ist ja, warum wirft er sie runter? Einfach aus Langeweile bzw. Lust am Schwerkraftentdecken oder mehr oder weniger aus Versehen, weil er aus dem Fenster gucken will?
Wenn letzteres, würde ich ihm eine Fensterbankliege ans Fenster montieren und die Pflanzen daneben aufstellen.

Ich hab hier ein paar mehr Fenster und deswegen auch keine Stellprobleme, was Pflanzen angeht, von daher rede ich mich wahrscheinlich leicht, aber: Wir haben es hier so gelöst, dass quasi jede zweite Fensterbank eine "Katzenfensterbank" ist. Da liegt ein Polster, das Fenster ist vernetzt, sie können also auch auf der äußeren Fensterbank sitzen, und es stehen natürlich keine Pflanzen rum. Die verteilen sich auf die anderen Fensterbänke.

Dadurch, dass die "Katzenfensterbänke" für die Miezen natürlich viel attraktiver sind als die ungepolsterten, lassen sie die "Pflanzenfensterbänke" mehr oder weniger komplett in Ruhe -> friedliche Koexistenz von Katzen und Pflanzen möglich (und ich habe wirklich viiiiieele Pflanzen) ;)
Zum Knabbern haben sie Katzengras und andere ungiftige Pflanzen an anderen Standorten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Maneki-neko

Benutzer
Mitglied seit
17 November 2014
Beiträge
31
Ort
Oberpfalz
Oh, ich kenne das Problem!

Filou hat auch die Pflanzen ausgebuddelt, angefressen und ist bis unter die Zimmerdecke an ihnen hochgeklettert. Mikesch hat die gesamte Kakteensammlung erledigt.

Ca. 3/4 meiner Pflanzen hab ich verschenkt, weil ja leider nahezu alle Zimmerpflanzen für Katzen giftig sind, auch solche die allgemein als ungiftig gelten. Aber wenn die Katze größere Mengen davon frisst, so wie mein Filou, rufen auch als ungiftig geltende Pflanzen häufig Vergiftungserscheinungen hervor.

Der Rest meiner Pflanzen wohnt entweder bei mir hinter Glas in Terrarien, auf der Wohnzimmerfensterbank oder an Stellen, wo wirklich keine Katze hinkommt. Die Töpfe auf der Fensterbank sind so groß und schwer, dass sich Filou draufsetzen kann, ohne dass sie umkippen.

Terrarien haben neben der Unerreichbarkeit auch noch den Vorteil, dass man sie beleuchten kann und so auch Pflanzen in dunkleren Räumen und Ecken kultivieren kann. Mit ein bißchen Landschaftsgestaltung sieht so ein Terrarium richtig schön aus.

Ich habe auch ein Terrarium auf der Fensterbank stehen, was breiter ist, als die Fensterbank. Dazu habe ich die Fensterbank etwas verbreitert, indem ich ein Regalbrett davorgeschraubt habe. Die Fensterbank zu verbreitern und größere Töpfe draufzustellen, wäre evtl. für Dich auch eine Möglichkeit.

Alternativ kann man auch große Balkonpflanzkästen auf die Fensterbank stellen, die man ja auch ganz gut an der Wand oder an der Fensterbank fixieren kann.

Eine weitere Möglichkeit sind Hängeampeln für Blumentöpfe, an die Katzen auch nicht rankommen, wenn sie hoch genug hängen.

Man kann auch an einer Zimmerwand weit oben einen Pflanzkasten befestigen (z.B. an die Wand schrauben oder einen Hängetopf anhängen) und daraus Rankpflanzen an der Wand lang wuchern lassen. Dazu muss man nur ein paar Fäden an der Wand entlang spannen, an denen sie sich festhalten können. Efeutute eignet sich da gut oder Philodendron.

Man könnte auch Äste unter die Decke hängen und Epiphyten wie Orchideen, Bromelien oder Geweihfarne draufbinden.

Dies alles in katzensicherer Höhe, versteht sich.

Gegen Ausbuddeln hab ich an der Ostsee hand- bis handtellergroße Kieselsteine gesammelt und damt das Substrat in den Töpfen komplett abgedeckt. Die schafft keine meiner Katzen rauszupopeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
TeamSputnik

TeamSputnik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2010
Beiträge
136
Ort
Aachen
Doppelseitiges Klebeband von hoher Qualität (etwa solches zum Anbringen von Spiegelfliesen) hält Pflanzentöpfe ziemlich katzenfest auf Fensterbänken! :)


Das ist eine gute Idee, zumindest so lange man das Fenster nicht öffnen braucht.
In der Firma haben wir solches Klebeband.
 
TeamSputnik

TeamSputnik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2010
Beiträge
136
Ort
Aachen
Die Frage ist ja, warum wirft er sie runter? Einfach aus Langeweile bzw. Lust am Schwerkraftentdecken oder mehr oder weniger aus Versehen, weil er aus dem Fenster gucken will?

Ich sag mal so: auch Katzen haben Hobbies.
Der schmeißt einfach gerne Sachen runter und macht Dreck, wo er nur kann.

Also eher aus Langeweile, Frust und purer Freude am Dreck machen.
 
TeamSputnik

TeamSputnik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2010
Beiträge
136
Ort
Aachen
Oh, ich kenne das Problem!

Filou hat auch die Pflanzen ausgebuddelt, angefressen und ist bis unter die Zimmerdecke an ihnen hochgeklettert. Mikesch hat die gesamte Kakteensammlung erledigt.

Ca. 3/4 meiner Pflanzen hab ich verschenkt, weil ja leider nahezu alle Zimmerpflanzen für Katzen giftig sind, auch solche die allgemein als ungiftig gelten. Aber wenn die Katze größere Mengen davon frisst, so wie mein Filou, rufen auch als ungiftig geltende Pflanzen häufig Vergiftungserscheinungen hervor.

Der Rest meiner Pflanzen wohnt entweder bei mir hinter Glas in Terrarien, auf der Wohnzimmerfensterbank oder an Stellen, wo wirklich keine Katze hinkommt. Die Töpfe auf der Fensterbank sind so groß und schwer, dass sich Filou draufsetzen kann, ohne dass sie umkippen.

Terrarien haben neben der Unerreichbarkeit auch noch den Vorteil, dass man sie beleuchten kann und so auch Pflanzen in dunkleren Räumen und Ecken kultivieren kann. Mit ein bißchen Landschaftsgestaltung sieht so ein Terrarium richtig schön aus.

Ich habe auch ein Terrarium auf der Fensterbank stehen, was breiter ist, als die Fensterbank. Dazu habe ich die Fensterbank etwas verbreitert, indem ich ein Regalbrett davorgeschraubt habe. Die Fensterbank zu verbreitern und größere Töpfe draufzustellen, wäre evtl. für Dich auch eine Möglichkeit.

Alternativ kann man auch große Balkonpflanzkästen auf die Fensterbank stellen, die man ja auch ganz gut an der Wand oder an der Fensterbank fixieren kann.

Eine weitere Möglichkeit sind Hängeampeln für Blumentöpfe, an die Katzen auch nicht rankommen, wenn sie hoch genug hängen.

Man kann auch an einer Zimmerwand weit oben einen Pflanzkasten befestigen (z.B. an die Wand schrauben oder einen Hängetopf anhängen) und daraus Rankpflanzen an der Wand lang wuchern lassen. Dazu muss man nur ein paar Fäden an der Wand entlang spannen, an denen sie sich festhalten können. Efeutute eignet sich da gut oder Philodendron.

Man könnte auch Äste unter die Decke hängen und Epiphyten wie Orchideen, Bromelien oder Geweihfarne draufbinden.

Dies alles in katzensicherer Höhe, versteht sich.

Gegen Ausbuddeln hab ich an der Ostsee hand- bis handtellergroße Kieselsteine gesammelt und damt das Substrat in den Töpfen komplett abgedeckt. Die schafft keine meiner Katzen rauszupopeln.

Danke, das sind einige gute Ideen, aber leider größtenteils bei unserer Wohnung nicht umsetzbar. Ampeln gehen schlecht wegen der vielen Dachschrägen in Kombination mit kleinen Räumen.
Für Terrarien wüsste ich jetzt auch keinen Platz, ich kann mir das aber auch nicht so gut vorstellen, gibts davon vllt Bilder? ;)
Sachen an Wänden anbringen ist auch recht schwierig, da die Wände sehr bröselig sind und auch hier wieder wegen der Schrägen.

Danke sehr trotzdem.
An alle. :)
 
TeamSputnik

TeamSputnik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2010
Beiträge
136
Ort
Aachen
  • #10
Zur Blumentopfantiumschmeissidee kann ich leider nicht so viel sagen.

Aber was mir dazu einfällt: Scheinbar mag er doch gerne in Erde wühlen und hat Spass am "buddeln". Wie wäre es also, wenn du ihm eine legale, eigene Buddelmöglichkeit schaffst, wo er diese Leidenschaft nach Herzenslust austoben kann? Und ihn so mit etwas Glück von den Töpfen fernhälst?

Also eine kleine Kiste herrichten, mit etwas Erde, Blättern Sand ud ihm die auf dem Boden zur Verfügung stellen? Mann kann dann prima immer irgendwelche Fundstücke in Form von Moos, Tannenzapfen oder Vogelfedern oder so mitbringen und ihm damit immer mal wieder einen neuen interessanten Anreiz schaffen.

Wobei du einen Freigänger mit so einer Kiste wahrscheinlich nicht groß beeindrucken kannst.. ;- )

Ich glaube, das ist bei dem Kater leider keine gute Idee. Der krümelt schon genug herum mit Katzenstreu und seinem Futter und der andere Kater zerfrisst gern Kartons und spuckt die Brösel in der Gegend rum.
Wenn ich denen jetzt zusätzlich noch eine Schmuddelkiste hinstelle, steht der Staubsauger gar nicht mehr still.

Ich habe denen auch schon öfter sowas mitgebracht - Federn, Kastanien, Moos etc. - interessiert die gar nicht so sehr.
 
M

Maneki-neko

Benutzer
Mitglied seit
17 November 2014
Beiträge
31
Ort
Oberpfalz
  • #11
Für Terrarien wüsste ich jetzt auch keinen Platz, ich kann mir das aber auch nicht so gut vorstellen, gibts davon vllt Bilder? ;)

Klar. Ist ja nicht mal offtopic, sind ja Pflanzen drin. ;)

Hier wohnen fleischfressende Pflanzen:



In den folgenden Becken wohnen neben den Pflanzen je eine Sumpfschildkröte und Fische:





 
Werbung:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben