Lizzy hat CNI im Endstdium

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
289
Hallo ihr Lieben,
Meine Oma Lizzy hat CNI im Endstadium:reallysad:
Das Mäuschen ist min. 10 Jahre (wahrscheinlich eher älter) und ist letztes Jahr im Juli Zahnlos Gehöhrlos aber sehr gut gelaunt und verschmusst, über umwege bei mir gelandet. Sie ist eine ganz verschmusste Norwegerin die schon in der ersten Nacht mein Bett erobert hat:pink-heart:.
Da über ihre Vorgeschichte so gut wie nichts bekannt ist habe ich im September ein Blutbild machen lassen, bei dem kamen erhöhte Blutwerte raus die auf CNI im 2-3 Stadium hindeuteten. Seit dem bekommt sie Semintar. Anfangs hat sie eine Homöopatische Kur bekommen, wodurch die Werte etwas runter gegangen sind:).
Seit ein paar Wochen merkt man das sie mehr schläft und ihre Fellpflege ihr zu mühsam wurde. Vor 4 Wochen war ich beim Arzt, da hatte sie Probleme mit Verstopfung und sie hatte sich ein paar mal Übergeben ansonsten wirkte sie recht stabil. Seit 2 Wochen frisst sie immer weniger und in den letzten Tagen nur noch mit viel überreden( und auch dann nur kleine Mengen) Daher bin ich heute wieder zum Arzt gefagren.
Die Blutwerte sind katastrophal hoch:sad:, Sie hat NaCl-Lsg unter die heute bekommen und ein Mittel gegen die vom Harnstoff hervorgerufene Übelkeit. Als wir dann nach Hause kamen hat sie sogar aus eigenem Antrieb etwas gefressen:) Das soll jetzt erstmal Täglich Wdl werden, in der Hoffnung das sie wieder anfängt vernümpftig zu fressen und zumindest aufhört ab zunehmen.

Aber ich mach mir nichts vor, es geht nur noch um Aufschub, es ist eine gemeine Erkrankung bei der man maximal Zeit gewinnen kann.
Diese Zeit will ich ihr geben um nochmal die Sonne zu genießen, sich so durchbürsten zu lassen das das Fell fliegt und für das ein oder ander Powerkuscheln:pink-heart:

Aber wodran erkenn ich wann es Zeit ist sie Ziehen zu lassen, bis wohin ist das Leben Lebenswert und ab wann ist die Erlösung die gnädigere Art und weise der Hilfe?
Meine Ärztin hat mir geraten das ich mir ein Limit stecke...also sowas wie wenn sie unetr dem und dem Gewischt kommt. Was meint ihr daszu?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Emma,

was heißt, die Blutwerte sind katastrophal hoch? wie haben sich die Werte seit September denn entwickelt?

Infusionen sind schon mal gut, ggf. könntest Du Dir vom TA auch zeigen lassen, wie Du Lizzy zu Hause infundieren kannst. Vom Gewicht würde ich jetzt nicht abhängig machen, ob das Ende gekommen ist, sondern da würde ich vor allem schauen, wie es mit der Lebensqualität aussieht.

Bekommt Lizzy denn was gegen die Übelkeit, einen Magensäurehemmer etc?

Warum hat sie nur am Anfang etwas Homöopathisches bekommen? SUC oder Renes kann man durchaus auch über längere Zeit geben.

Wurde bei Lizzy eigentlich mal ein Ultraschall der Nieren bzw. des Harntraktes gemacht?
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14. April 2015
Beiträge
72
Hallo Emma,

es tut mir leid zu lesen, dass es deiner Lizzy nicht gut geht. Auch eine unserer Katzen hat CNI.
Ich schließe mich der Meinung von Maiglöckchen an, es nicht vom Gewicht abhängig zu machen, sondern von der Lebensqualität. Nahrung kannst du im "Notfall" auch immer noch oral eingeben, sofern deine Lizzy nicht alles erbricht. Alles gute euch zweien.
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24. März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
Von mir und meiner Lizzie alles Gute und die schönen Tage die du dir für sie wünschst :pink-heart:
 
N

november

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
178
Es tut mir leid, dass die Diagnose deiner Lizzy so schlimm ist.

Ich habe im September 2013 meine Bonnie gehen lassen müssen wegen CNI.

Bonnie bekam von mir zu Hause Infusionen, das hat sie sich auch sehr brav gefallen lassen. Ich hätte das nie gedacht, aber sie merkte wohl, dass es ihr gut tat.
Sie hörte dann leider auf zu fressen und ich ahbe sie eine zeitlang durch Assistenzfütterung ernährt.
Da kann ich dir sehr Reconvales empfehlen, das wird gerne genommen und es braucht nicht viel, um den Tagesbedarf zu decken.


Aber wodran erkenn ich wann es Zeit ist sie Ziehen zu lassen, bis wohin ist das Leben Lebenswert und ab wann ist die Erlösung die gnädigere Art und weise der Hilfe?
Meine Ärztin hat mir geraten das ich mir ein Limit stecke...also sowas wie wenn sie unetr dem und dem Gewischt kommt. Was meint ihr daszu?

Ich finde es sehr gut, dass du dir da Gedanken machst. Ich kann dir nur sagen, wie es bei Bonnie war, aber das hilft dir ja vioelleicht auch weiter. Am gewicht würde ich es auch nicht fest machen. Bonnie hatte stark abgenoimmen und war immer noch putzmunter - eine zeitlang.

Dann verweigerte sie wie gesagt das Essen und wurde immer ruhiger. Irgendwann kamen noch motorische Störungen dazu. Leider habe ich den richtigen Moment verpasst, ich habe sie zu lange leiden lassen. Als sie sich schließlich in meinen Garderobenschrank zurückzog, darin nur noch kauerte (kein entspanntes Schlafen) und dann auch noch begann die Infusionen und die Assistenzfütterung abzulehnen, war mir klar, dass sie nicht mehr kann. Als der TA zum Einschläfern kam, war sie so schwach, dass sie sich überhaupt nicht gegen die Narkose wehrte und einfach so hinüber glitt.

Würde ich noch einmal in diese Situation kommen, würde ich nicht mehr so lange warten und noch dieses und jenes versuchen. Klar probiert man aus, was geht,a ber dieses sich zurück ziehen, die Apathie, das Kauern mit angespanntem Gesicht... Das waren schon deutliche zeichen und ich habe einfach zu sehr gehofft, dass sich ihr Zustand nochmal verbessert.

Du kennst deine Katze am besten. Du wirst merken, wenn sie ihre Lebensfreude verliert.

Wie gesagt, ich kann dir Reconvales sehr empfehlen, das wird auch von vielen Katzen gerne genommen.
Beim Futter ist es wichtiger, dass sie frisst, als was. Also wenn sie nur Junkfood möchte, dann gib ihr das einfach.
So lange sie selbstständig isst und Freude am in der Sonne liegen und am Kuscheln hat, hat sie auch noch Lebensqualität.
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Jede Katze ist individuell und so auch ihr Weg bei CNI. Kennst du diese Seite schon? http://www.felinecrf.info/index.htm
Mir hat sie sehr geholfen, gerade weil so unglaublich viel erklärt wird und man mit dem ganzen Wissen im Hintergrund einfacher "das Richtige" tun kann.

Unser Royan erkrankte auch sehr plötzlich an CNI (also das was man erkennen konnte, gehabt hat er es sicher länger) und war erst 8 Jahre alt, er war auch schon nahe an den letzten Phasen. Weil das alles so plötzlich kam, für ihn und uns, weil es sich so unfair anfühlte so jung aus dem Leben gerissen zu werden, habe ich gekämpft so lange er das selbst wollte. Royan hat sich immer um alles und jeden gekümmert, nun standen wir hilflos und konnten nur noch Lebensqualität auf Zeit für ihn rausholen.
Wir haben ihn von den TAs unterstützt mit ganzheitlicher Medizin behandelt (mit Revet und vielen anderem), Blutwerte noch kontrolliert, zweimal täglich eine Infusion unter die Haut gegeben und allen seinen Futtervorlieben nachgegeben, hauptsache er fraß etwas. So konnten wir ihm noch einen Sommer mit viel Zeit im Garten ermöglichen und er hat die Sonne und das alles genossen. Im Herbst begann er sich gegen die Infusionen zu wehren, bis dahin hatte er alles geduldig ertragen, er konnte die Flüssigkeit auch nicht mehr so recht verarbeiten - ab da habe ich alle Medizingaben eingestellt, weil er nicht mehr wollte. Die nächsten Tage hat er sehr viel Zeit mit uns verbracht, saß abends immer bei einem von uns auf dem Schoß, wir haben uns quasi nach seinen Wünschen gerichtet, egal was das für uns bedeutete, der Alltag richtete sich nach ihm, wir waren es ihm schuldig und wir konnten uns das so einrichten, dann kam die Zeit wo er die Wärmequellen nicht mehr aufsuchte, sich zurückzog, 12 Tage nach der letzten Infusion schlief er ein, von allein, zuhause. Die letzten Stunden hat er Canabis-Globuli (homöopathisch!) bekommen, gegen die Halluzinationen.

Ich wünsche dir die nötige Kraft und den richtigen Weg zu finden, alles Gute,
lieben Gruß
Karen
 
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
289
Erstmal vielen dank für die vielen Tipps:)
Ja sie hat vor 4 Wochen einen Ultraschal bekommen.
Ich war wegen der Infusion heute morgen nochmal beim Arzt, dort wurde mir dann gezeit wie ich das selber zuhause machen kann. Heute Abend werd ich das dann das erste mal zuhause machen:wow: ich hoffe es klappt.
Zufällig war heute morgen eine Homöomathin in der Praxis meiner Ärztin, mit der hat sie sich dann über Lizzy unterhalten. Jetzt bekommt sie wieder die SUCH Kur( das H steht für ein Lebermittel das wohl recht neu ist) Letztes Jahr hat sie Suc bekommen, abgesetzt wurde es weil die Werte nur minimal besser wurden und diese besserung eher dem semintra zugeschrieben wurde. Aber was nicht schadet wird ausprobiert. Für den Notfall hab ich das Medikament gegen die Übelkeit nochmal mit bekommen( wenn ich das richtig verstanden hab, senkt das den Harnsäurewert, dann ist das wahrscheinlich so ein Magensäurehemmer?)
Ich bin in einer recht großen Praxis mit 3 Kleintierärzten und 3 Großtieräzten daher kann man rund um die Uhr einen Arzt erreichen, meine Ärztin hat auch zufälligerweise dieses Wochenende Notdienst :) Also wenn irgendwas mit der Infusion nicht klappt oder sonst irgendwas ist kann ich sie erstmal immer erreichen, sehr beruhigend!
Danke für den Futtertipp das werd ich mir direkt mal besorgen. Sie frisst wieder aus eigenen Antrieb aner leider nur sehr wenig. Heute morgen wollte sie unbedingt auf den Balkon in die sonne:) also Lebensfreude und Willen hat sie noch, solange der da ist lohnt es sich definitiev zu kämpfen:pink-heart:

Achja Blutwerte:
Die letzte Blutanalyse war im November
Harnsäure ca 70
Phosphat knapp über 2
Eiweiss auch knapp über 2
Gestern war der Harnsäurewert bei 130 und die beiden anderen über 7 :(
Aber der Harnsäurewert soll durch das Medikament(von dem ich den Namen gard nicht weiß) runter gehen
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Lag Kreatinin auch über 7? Das wäre arg hoch. Harnstoff muss auch unbedingt runter, weil sonst der Katze speiübel ist, sie nichts frisst und sie dann noch kränker wird. Infusionen sind da die beste Möglichkeit, Harnstoff und Krea zu drücken. Ich würde mit der TA auch darüber sprechen, ob man aktuell nicht täglich SUC geben sollte.

Wenn Phosphat über der Referenz ist, muss auch der runter. Bekommt sie Nierendiät oder setzt Du einen Phosphatbinder ein?

Wie sahen die Nieren denn im Ultraschall aus?
 
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
289
ja die suc bekommt sie seit Dienstag. Ich weiß das der Katze von der Harnsäure schlecht wird, deshalb war ich ja beim TA. Sie hat etwas dagegen bekommen und bekommt jetzt Täglich Infusionen.
Ja ich meinte den Krea. und nicht Eiweißwert.
Also sie bekommt Suc, Semintra, Infusionen, etwas gegen Verstopfung. ich hab einen Phosphaatbinder Zuhause, hab ich die letzten Tage aber nicht gegeben, da sie ihr Essen dann überhaupt nicht mehr anrührt, ich war ja froh wenn die Lizzy überhaupt irgendwas gefressen hat.
Morgen wollte ich aber versuchen ihr das irgendwie unter zu juben. Habt ihr noch Tipps wie?

Nierendiät bekommt sie nicht, da sie das Nassfutter nicht angenommen hat. Trockenfutter nimmt sie zwar teilweise an aber da sie Probleme mit Verstopfung hat halte ich TF wohl für absolut das falsche.

Die Nieren sahen laut Ärztin ganz okey aus, leider weiß ich nicht mehr was das genau bedeutet(zu viel informationen) das Frag ich nach wenn ich nächste Woche zum Blutwerte schecken wieder da bin.

Heute ging es den Mäuschen schon viel besser, sie hat ganz gut gefressen( leider nur wenn man es direkt vor sie gehalten hat aber dann wurde es gut angenommen) ist rumgelaufen und sogar gerannt, ist gesprungen und hat sehr laut streicheleinheiten gefordert :)
Abgenommen hat sie auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.132
  • #10
Heute morgen wollte sie unbedingt auf den Balkon in die sonne:) also Lebensfreude und Willen hat sie noch, solange der da ist lohnt es sich definitiev zu kämpfen:pink-heart:

Hallo Emma

Mit dieser Aussage gibst du dir selbst die Anwort auf "Wann merke ich, dass es es soweit ist?"

Solange eine Katze Interesse am Geschehen zeigt, auch wenn es ev. verlangsamt und kürzer ist, finde ich, ist es noch nicht soweit. So päppelt zurzeit eine Freundin mit einem CNI-Kater sein Futter, animiert ihn erfolgreich mit Geduld zum Fressen usw. Kater geniesst es dankbar und sucht ihre Nähe.
Wenn sich eine Katze total verkriecht und jegliches Futter verweigert sähe ich erst den Zeitpunkt des Abschieds gekommen - aber niemals anhand seines Gewichts!

Ich hab schon klapperdürre Senioren erlebt, die noch Lebenswillen zeigten. Wohlgemerkt, dass man nicht aus eigenem Egoismus ein Tier zum Leben "zwingen" muss. Denke, als Dosi wird man den Zeitpunkt spüren.

Medizinisch kann ich keine Tipps geben. Ich bin erst seit kurzem mit CNI einer meiner Katzen konfrontiert und werde diesen Weg auch gehen müssen.

Geniesse die gemeinsame Zeit!
 
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
289
  • #11
Danke für die lieben Worte :) Ja das denke ich auch, aber dies ist das Erste mal das ich mit einer Katze diesen Weg gehen muss, man ist so unsicher.
Das was mich wirklich sehr nervt ist dieses belächelt werden von Menschen die Katzen oder gar Tierlos leben...diese rechtfertigung das mir das Geld in dem moment wirklich egal ist:dead:

Die Daumen sind gedrückt das deine Maus noch lange recht beschwerdefrei Leben darf.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Morgen wollte ich aber versuchen ihr das irgendwie unter zu juben. Habt ihr noch Tipps wie?

Versuche es einfach mal mit einem anderen Binder. Aluhyd soll sehr wirksam sein und ist wohl völlig geschmacksneutral. Auf den Seiten von Tanya findest Du mehr dazu. Hier sicherheitshalber noch mal der link:

http://www.felinecrf.info/
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
  • #13
Versuche es einfach mal mit einem anderen Binder. Aluhyd soll sehr wirksam sein und ist wohl völlig geschmacksneutral. Auf den Seiten von Tanya findest Du mehr dazu. Hier sicherheitshalber noch mal der link:

http://www.felinecrf.info/

Kann ich unterschreiben, verwende seit September Aluminiumhydroxid, Crea und Phosphatwert sind bei uns jetzt wieder in der Norm, es ist geschmacksneutral und wird daher völlig anstandslos mitgefressen. Man braucht allerdings eine Feinwaage, da bei Überdosierung die Gefahr einer Aluminiumvergiftung besteht. Feinwaage habe ich für 10 Euro bei Amazon bekommen, ist also kein großer Hinderungsgrund. Aber spezifisch bei diesem Stoff würde ich mich nicht auf Augenmaß verlassen wollen.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #14
Hallo,

tut mir leid, daß du gerade solche Sorgen hast mit deiner Katze.
Hab ich jetzt richtig verstanden, daß Krea und Phosphat über 7 liegen? Hast du nicht doch vielleicht das komplette Blutergebnis, um es mal hier einzustellen?
War es ein Geriatrie Blutbild?
Ich hoffe es klappt mit dem Infundieren zu Hause. Bei so hohen Werten sollte erstmal täglich infundiert werden und auch recht viel. Wieviel infundiert ihr denn und wieviel wiegt deine Katze?
Magst du dich nochmal nach dem genauen Ultraschallbefund erkundigen? Was bedeutet Nieren sahen ganz okay aus?
 
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
289
  • #15
ja genau über 7...ich weiß alles andere als gut. Es wurden nur die 3 Werte analysiert, da die direkt in der Praxis gemacht werden können. Daher kann ich nichts weiter rein stellen
Sie bekommt seit Montag jeden Tag eine Infusion 100mL bei einer 3 kg Katze. Es klappt ganz okey sie wert sich ziemlich stark momentan machen wir das noch zu dritt.
Ich werd nächste Woche nochmal zum Tierarzt fahren, da ich dann ehe neue Medikamente brauche und um die Werte nochmal testen zu lassen, dann werd ich da nochmal genau nachhaken
Zumindest ihr Allgemein zustand ist schon viel besser, sie frisst von Tag zu Tag wieder mehr ist viel aufmerksamer und aktiver. Sogar mit ein bisschen Fellpflege hat sie wieder begonnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Ist denn nicht wenigstens einmal ein geriatrisches Blutbild gemacht worden, auch im September nicht? Keine Urinuntersuchung, kein Ultraschall?

Schön, dass es ihr besser geht.
 
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
289
  • #17
Ja natürlcih wurde im September ein komplettes Blutbild gemacht. Die anderen Werte waren alle inordnung. Wie schon gesagt, Ultarschall wurde vor 5 Wochen gemacht, ich frag nächste Woche nochmal nach wie die Nierchen da aussahen.
Vor 5Wochen sollte eigentlich eine Urinuntersuchung gemacht werden, aber die Blase war nicht voll genug so das keine Probe aus der Blase gezogen werden konnte und das Mäuschen weigert sich ins Granulat zu pinkeln. Aber auch das werd ich nächste Woche nochmal ansprechen. In der letzten Woche hatte ich andere Sachen im Kopf

Ansonsten macht Mäuschen sich gut :) Sie ist wieder richtig flott auf den Beinen
 
Zuletzt bearbeitet:
Emma10

Emma10

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
289
  • #18
Am Montag abend hat sich ihr Zustand ganz plötzlich sehr sehr stark verschlechtert hat. Am Dienstag waren wir nochmal beim Tierarzt. Danach hat sie sich verkrochen wollte weder fressen noch kuscheln. Lag apathisch in einer Ecke auf ner decke und nem körnerkissen. Sie konnte nicht mehr laufen ohne zu schwanken. Am Mittwoch morgen hat sie dann noch ein paar Minuten mit mir im Bett gekuschelt...danach ist ihr Blick komplett abgedrifftet. Es ist schon sehr erschreckend wie schnell es zum Ende ging :(
Gestern Mittag um 12uhr ist sie dann über die Regenbogen Brücke gegangen. Schlaf gut Maus du durfstest zwar nur kurz bei uns bleiben, dafür hast du unsere Herzen um Sturm erobert! Wir werden dich vermissen :*
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2012
Beiträge
9.450
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
  • #19
Oje, mein aufrichtiges Beileid. :(
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.273
  • #20
Oh nein

Wie schrecklich

Lizzy durfte als geliebte Katze gehen.
Sie hat bei dir noch einmal erfahren wie es ist geliebt zu werden.

Gute Reise Lizzy.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Z
Antworten
39
Aufrufe
2K
Quilla
N
Antworten
26
Aufrufe
18K
minnifand
minnifand
D
Antworten
15
Aufrufe
1K
Regine
HaseMuck
Antworten
19
Aufrufe
5K
HaseMuck
HaseMuck
E
Antworten
21
Aufrufe
2K
elderberry
elderberry

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben