Lissy ist allergisch, aber wogegen? Tipps zu Ausschlussdiät etc. gesucht

Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Hallo ihr Lieben,

Lissy hat ja nun schon seit längerem lasst mit EG, offenbar Futterbedingt.

Hier der alte Thread.
http://www.katzen-forum.net/aeusser...iles-granulom-bei-lissy-bin-etwas-ratlos.html

Wir hatten es eine Weile im Griff. Es gab nur Ropocat Sensitiv Futter da Sortenrein. Zunächst Geflügel, Huhn, Pute mit Gemüse, später kamen Wild, Pferd (ja ich weiß war blöd) und Hirsch. Auch Barf gab es ab und zu.
Wir hatten anfangs ein Futtertagebuch geführt, die dann aber leider vernachlässigt. Nach einer Weile bekam Lissy wieder Krusten an den Hinterbeinen. Leider weiss genau was der Auslöser war. Ich kann nur sagen das es zu der Zeit öfter Barf gab. Ich habe das dann wieder weg gelassen, weil ich den Verdacht hatte, dass es damit zu tun hat. Da es verschiedene Fleischsorten waren, kann ich das nicht näher definieren. Zwischendurch hatte ich schon das Fortain in Verdacht, weil ich gelesen hatte es sei aus Rinderblut (inzwischen weiss ich es ist Schweineblut) und sicher sagen kann das Lissy auf rohes Rind reagiert (dicke Lippe).

Es wurde kurzfristig besser mit den Krusten, nur um dann wieder richtig schlimm zu werden. Die arme Maus tat mir sehr leid, zumal sie von der Behandlung mit Surolan, das sonst immer gut geholfen hatte, die Nase gestrichen voll hatte. Sie braucht nur ahnen was ich vor habe und sie ist weg. :rolleyes:

Nachdem ich mit mir harderte ob ich ihr nun doch wieder Cortison geben lassen sollte oder nicht, entschied das Schicksal für mich... Lissy hinkte und ich musste zum Tierarzt. Gelenkentzündung... Es gab AB und Cortison und siehe da, die Beine sind frei von Krusten...

Das ist etwas über drei Wochen her. Dann wollte mein Freund den Katzen was können und es gab Hähnchenkeulen und Tags drauf Putenschnitzel. Weitere zwei Tage drauf hatte Lissy dann eine richtig dicke Lippe.:eek:
Ich schließe die Keulen eigentlich aus, da es die recht häufig hier gibt und sie nie reagiert hat, allerdings gab es auch schon früher Pute und es gibt auch immernoch Ropocat Nassfuter Pute mit Gemüse.
Sie bekam nun AB und Cortison gespritzt (am Donnerstag und heute, die Lippe war heute etwas besser als Donnertag) und außerdem soll sie nun einmal täglich 1/2 bis 1 Tablette Cortison (1mg) und 3x5 Globuli einer Mischung gegen Juckzeiz und Ekzeme bekommen (was genau diese Mischung ist weiss ich leider nicht, mein Freund war mit Lissy dort).

Ich weiss der Weg herauszufinden wogegen sie nun genau allergisch ist führt an einer Ausschlussdiät nicht vorbei. Ich habe mich bisher etwas gesträubtm da ich hier sechs Katzen laufen habe, die alle Häppchenesser sind, was auch aufgrund extrem unterschiedlicher Arbeitszeiten ein getrennt füttern unmöglich macht. Hier steht eigentlch den ganzen Tag Nassfutter, es sein denn es wurde während unserer Arbeitszeit komplett verputzt. Heisst als wenn einer, dann alle...

Nun, ja... Ich werde es nun durchziehen. Ich habe jetzt beim Tierhotel Strauß Rohfleisch bestellt, da Pferd ja nun raus fällt, da sie es oft bekommen hat... Ich habe gelesen das man 8 Wochen nur eine Sorte Fleisch füttern soll... Stimmt das? Ich hatte eher an drei oder vier Wochen gedacht, aber wenn das nicht ausreicht. Ich will's ja auch richtig machen. Meine Frage ist auch, wie kann ich eine vernünftige AD machen, ohne das meine Katzen Mangelerscheinungen bekommen? Wie gehe ich überhaupt am Besten vor? Ich hab mir schon nen Wolf gegoogled, aber wirklich schlauer bin ich nicht geworden... Wie gebe ich das Fleisch am Besten? Roh oder gekocht (letzteres hatte ich gelesen)? Wann fange ich an Dinge hinzuzufügen und was füge ich dann hinzu? Ich habe hier von Taurin-Unverträglichkeiten gelesen. Was macht man denn in so einem Fall?? Das ist doch prinzipiell überall drin...

Wie ihr seht Fragen über Fragen... Ich hoffe ihr könnt mein Wirrwarr verstehen und könnt mir vielleicht etwas weiterhelfen...:oops::oops::oops:
 
Werbung:
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Jemand eine Idee?
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
Lizzie macht auch gerade eine Ausschlußdiät. Wir machen das allerdings unter der Anleitung von der Tierärztin. Das heißt, sie sagt mir dann auch, was ich in 6-8 Wochen oder wann zufütter und wo ich drauf achten muß.

Lizzie bekommt Vet Concept. Büffel. Pferd ist für meine beide Katzen das totale I-Bäh. ;)

Wenn ich zu Hause bin, bekommt die gesunde Katze, Emma, ihr normales Futter, wenn sie fertig ist, stelle ich den Napf weg.
Wenn ich zur arbeit gehe, gibt es auch für Emma einen Löffel Büffel, sie nascht sich nämlich lieber durch den Tag, als alles auf einmal zu fressen.

Lizzie bekommt zur Zeit noch Cortison, das dann aber , auch unter genauer Anleitung, abgesetzt wird, wenn es soweit ist.
und natürlich schreibe ich alles auf...

Darum mein Tipp: Besprich die Ausschlußdiät mit deinem TA.
Und schau auch einmal hier, wie es Andere in der gleichen Lage schon gehandhabt haben, so als Ideengeber, aber ohne TA würde ich das jetzt nicht machen.

Und vor allem: keine leckeren Sachen zwischendurch, die NICHT der einen Sorte entsprechen, die deine Katze erst einmal bekommen soll :D

Gute Besserung für deine Mieze
Arry
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Hallo,

Die Empfehlung hinsichtlich einer Ausschlußdiät, die Fachttierärzte für Dermatologie, die ich bisher kennengelernt habe, aussprechen, lautet folgendermaßen:

-Dauer mindestens acht Wochen, besser zwölf Wochen.
- nur eine einzige Proteinquelle, die zuvor noch nicht verfüttert wurde, absolut nichts anderes.
- zwölf Wochen ist bei einem ausgewachsenen Tier ohne Supplemente kein Problem und wird nicht zu Mangelerscheinungen führen. Es wird auch empfohlen nicht zu supplementieren, wegen möglicher allergischer Reaktionen darauf. Schwierig wird es für diesen Zeitraum nur bei Jungtieren, da geht es nicht ohne Supplemente.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Ach so, nochmal wegen der Länge.
Acht bis zwölf Wochen wird empfohlen, weil es manchmal sehr lange dauert, bis sich der Erfolg einstellt. Man sollte also nicht zu früh abbrechen, weil man glaubt, es bringt nichts.
Wenn natürlich nach 4 oder 6 Wochen alles super ist, kann man dann zum nächsten Schritt gehen:
Die sogenannte Provokation bestätigt die Diagnose. Man gibt nochmal das alte Futter und schaut, ob wirklich wieder Symptome auftreten oder die Besserung zu dem Zeitpunkt ein Zufall war. Sobald Symptome auftauchen geht man wieder zurück zur Diät, bis sie wieder verschwunden sind.
Danach fängt man an auszutesten, was die Katze noch alles verträgt. Jede Woche wird nur eine neue Sorte Fleisch ausgetestet. Gibt es Symptome, ist es raus. Verträgt sie es, kann man es weiter geben.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Da die Krusten an den Beinen zur Zeit wg sind (ich war sehr überrascht wie schnell das mit dem Cortison ging) ist das einzige Symptom im Moment die dicke Lippe... Ich vermute daher, das es keine acht Wochen dauert ehe auch dieses Symptom weg ist.
Meine Ta hätte ebenfalls vet conzept empfohlen, ich hab aber schon häufiger gelesen das sinnvoller ist das Futter selbst zu zubereiten weil man dann ganz sicher weiss was drin ist. Bei Vet concept war ich überrascht wie schlecht es deklariert ist... Nicht einmal die tierischen Nebenerzeugnisse sind aufgeschlüsselt...

Meine Ta hat wegen der Rohfleischfütterung wohl sofort von Mangelerscheinungen gesprochen und Taurin Zugabe. War ja leider nicht dabei da ich arbeiten musste. Das erste war wohl auch mal wieder TroFu was sie mitgeben wollte, dabei sollte sie das inzwischen wirklich wissen.. :rolleyes::rolleyes: Ich halte sie im Grunde für eine gute Ärztin, aber in Sachen Ernährung scheint es zu haken...

Cortison habe ich nun für zehn Tage (bei einer ganzen Tablette). Ich soll schauen ob eine halbe reicht, sonst kann ich erhöhen... Je nach Verlauf wird natürlich Rücksprache gehalten.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Ich gebe natürlich nur das wieder, was mir gesagt wurde.
Ich zitiere da aber Dermatologen wie Prof. Dr. Ralf Müller der VetMed Uni München. Der sagt zwölf Wochen ist null Problem und ob roh oder gekocht ist ihm auch egal, Hauptsache die Katze akzeptiert das Futter. Da Ausschlußdiäten nunmal das täglich Brot der Dermatologen sind, glaub ich das auch.

Solange die Katze noch Kortison bekommt, ist die Aussage der Auschlußdiät natürlich gering. Wenn du Kortison über zwei Wochen gibst, solltest du die Diät danach noch mindestens 4 Wochen durchhalten, da sich ja auch ein Wirkspiegel aufgebaut hat, der nach dem Absetzen noch eine ganze Weile wirkt.
Kurzgesagt, unter Kortison weißt du überhaupt nicht, ob deine Diät wirkt, interessant wird es danach.

Das ja bei euch EG bestätigt wurde, würde ich wirklich sehr gründlich mit der Diät vorgehen, da es ja auch sein kann, daß die Ernährung gar nichts damit zu tun hat, sondern ein rein Autoimmunes Geschehen vorliegt.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
Ja, gründlich vorgehen habe ich vor. Daher ja auch lieber mit reinem Fleisch als mit fertigem Futter. vier Wochen hatte ich min gedacht. Mit dem Cortison hat du natürlich recht. Die Zeit muss dran... Empfiehlt es sich denn trotzdem erst mit anderen Fleischsorten zu beginnen oder sollte dann bald sowas wie Taurin dazu. Weil wenn ich immer ein bis zwei Wochen eine neue Sorte Fleisch pur gebe, bin ich ja auch schnell über die zwölf Wochen...
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Ist auch viel besser so als mit Fertigfutter. :)
Im Vergleich zur selbstgemachten Diät gibt es bei Fertigfutter da 20 % Therpieversager.
Also die Dermatologen sagen sogar ein halbes Jahr ist kein echtes Problem für ein erwachsenes Tier ohne Supplemente.
Ich würde jetzt erstmal schauen, ob sie überhaupt nur mit der Diät symptomfrei wird, ohne Kortison.
Wenn das so sein sollte, kannst du ja erstmal supplementieren und schauen was passiert, bevor du neue Sorten dazu gibst.
 
L

lucky200988

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
45
Ort
bremen
  • #10
Hallo.

Wir haben momentan auch gerade das Problem mit der lieben allergie.

Mein tierarzt riet mir dazu per bluttest einen allergietest machen zu lasse, so dauert das Ergebnis nicht so lange wie bei einer außschlussdiet.

Kann man andere Allergien außschließen?

Bei meinem Kater kamen noch andere Allergien raus als nur Futtermittel.

Wie z.B.Pollen, hausstaub usw

Es muss nicht zwingend am Fleisch liegen,sondern kann auch an anderen Zusätzen liegen wie z.B.Hefe, Mais,Reis,Hafermehl usw.

Dieses wird durch einen allergietest gezeigt.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
  • #11
Leider hat mir bisher jeder FachTA für Dermatologie unabhängig voneinander gesagt, daß man den Bluttest bei Futtermittelunverträglichkeit vergessen kann, da er viel zu unzuverlässig ist und er auch auf keinen Fall eine Ausschlußdiät ersetzen kann. :(
 
Werbung:
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
  • #12
Ich hab damals, als mein Lui immer wieder gehustet hat, einen Bluttest machen lassen. Heute weiss ich das war raus geworfenes Geld...
Er soll Allergisch sein gegen Lamm, Reis und diverses anderes. Hochallergisch gegen Sauerampfer... Zumindest laut Test. Tja, den Husten hatte er weil er Pasteurellen in der Lunge hat. Eine Allergische Reaktion auf's Futter oder sonstiges hatte er nie.
Ich habe inzwischen fast überall gelesen, dass man sich den Bluttest schenken kann.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
  • #13
Tja... Nach gut einer Woche Känguru gewolft und geschnitten ist nun wieder ein Knubbel am Bein aufgetaucht.... :( Kann ich mich nun also von der Theorie Futtermittelallergie verabschieden? Vermutlich oder?:(
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
  • #14
Hallo,

evtl. könnte der Knubbel eine Nachwirkung des vorigen Futters sein? Deswegen heisst es ja mindestens acht Wochen.

Und zwar acht Wochen nur eine Sorte Fleisch, und danach erst jede Woche was neues dazu. Also nicht eine Woche Strauss, eine Woche Känguru oder so. Sondern acht Wochen Strauß, oder eben acht Wochen Känguru, und dann erst weiter testen.

Bei uns hat es vor einigen Jahren sechs Wochen gedauert bis die Symptome weg waren, dann haben wir einige Zeit gewartet, ob sie weg bleiben und dann erst weiter probiert.

Wie schnell sie unter Kortison weggehen gibt auch keinen Aufschluss darüber, wie schnell dann das Weglassen von Allergenen Erfolg hat, das kann einfach deutlich länger dauern...

Also ich würde weiter probieren...
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.121
  • #15
Auch Weichspüler, Katzenstreu, Catnip-Spielzeug, Deine Handcreme und vieles mehr könnte der Auslöser sein. Das alles schon geprüft? Neue Allergien kommen oft schnell hinzu wenn schon welche vorhanden sind, egal ob es vorher gut vertragen wurde.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
7.627
Alter
39
Ort
Rheine
  • #16
Nein, Benny the Cat.... Wie soll ich das prüfen? :(
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.121
  • #17
Tagebuch führen wie beim Futter auch. An einigen Tagen Spielzeug wegräumen, beim Katzenstreu darauf achten das es ohne Duft ist, Weichspüler weglassen oder sensitive verwenden, usw.
Mein Niko hat auf das Katzenstreu allergisch reagiert, dann auch auf Catnip und Leckerchen.
Fressen kann er wieder alles. Auch auf das Catnip Spielzeug reagiert er nicht mehr allergisch. Aber Streu mit Babypuder-Duft kaufe ich nie wieder!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
39
Aufrufe
10K
superruebe
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben