Lipom-/Sarkom-OP - Ratschläge und Daumen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
Morgen in einer Woche, am 17.10., wird unsere liebe Biene am Bauch operiert.
Wir haben ziemlich genau in der Mitte des Bauchs eine erbsengroße Geschwulst ertastet. Sie ist gut beweglich und weich, so daß es laut TA durchaus ein Lipom sein könnte. Eine Biopsie wollten wir umgehen, da wir auch ein Lipom entfernen lassen würden. Daher wird sie nun operiert und die Geschwulst dann pathologisch untersucht.
Wir bitten deshalb um alle Daumen und Pfoten, daß sie die OP gut übersteht und die Geschwulst gutartig ist. Vielen lieben Dank!

Ich habe eine Check-Liste, was ich alles vor der OP einrichten bzw.besorgen muß. Fehlt etwas? Habe ich an etwas nicht gedacht? Ratschläge sind herzlich willkommen.

1.Verband
Da Biene generell dazu neigt, sich bei Streß wund zu lecken und an sich herumzupulen, habe ich ihr einen maßgeschneiderten Body besorgt (Biene ist sehr groß und etwas übergwichtig, daher sagte die TA schon, daß es sonst wohl auf einen Trichter rauslaufen müßte, weil sie so große Bodies nicht hätten). Die Bodies gibt es hier, und Frau Scheiter hat uns sehr nett und kompetent beraten. Wenn das funtkioniert, mache ich dafür hemmungslos Werbung. Das Probetragen ging schon mal erstaunlich reibungslos, das Teil ist sehr durchdacht.

http://www.hundeundkatzenbody.de/

Einmal bis zweimal täglich würde ich die Wundheilung kontrollieren wollen, möchte ihr den Body dann auch nicht ständig zur Hälfte wieder ausziehen.

2. Lager
Biene schläft ungern in Körbchen o.ä., sondern auf dem Schrank auf einer Decke oder auf dem Kratzbaum oder im Bett. Daher haben wir keine Körbchen oder Nester mehr Ich werde ihr, weil sie ja nicht klettern oder springen soll und auch das Bett wohl zu hoch ist, ein Deckenlager am Fuß des Betts bauen, schön warm und kuschlig. Da ich mir den ganzen Tag freigenommen habe, plane ich, mich mit einem guten Buch selbst ins Bett zu packen und zu lesen, so daß sie unter Beobachtung und in Gesellschaft ist.

3. Schmerzmittel
Biene nimmt keine Leckerlies, keine Leberwurst, kein Thunfisch.ä., so daß die Tablettengabe ohne Zwang so gut wie unmöglich ist. Ich werde daher den TA fragen, ob sie ein Depot gespritzt bekommen kann, damit wir gut über das Wochenende kommen.

4. Futter, Wasser
Ich erkundige mich beim TA, wann sie wieder Futter bekommen darf. Wasser wird man ja gleich nach dem Aufwachen, wenn sie einigermaßen wieder fit ist, geben dürfen.

5. Fäden ziehen
Ich erkundige mich nach dem Fädenziehen. Daran hängt ja auch, wie lange sie den Body tragen sollte.

6. Notfälle
Ich erkundige mich grundsätzlich, welche Probleme auftreten können, auf welche Warnsignale wir achten müssen.

Habe ich etwas vergessen?
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.793
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo,
mein Kater Felix hatte am 15. August eine OP, bei der ein Lipom am Schulterblatt entfernt wurde.
Er hat ein Pflaster drauf bekommen das 3 Tage später entfernt wurde, bzw hat er sich das Pflaster bis dahin selber entfernt.
Er brauchte kein Body oder Kragen.
Die Fäden wurden 12 Tage nach der OP gezogen.
Schmerzmittel brauchte ich Felix nicht geben, allerdings ein AB.
Das Foto habe ich am Tag der OP gemacht, da war Felix noch etwas schlapp.


Das ist drei Tage später.


Für die OP werden Daumen und Pfoten gedrückt.
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
Sehr aufschlußreich, vielen Dank. Dann frage ich nicht nur nach Schmerzmittel, sondern grundsätzlich nach der Medikation.

Vielleicht kommen wir ja wirklich um den Body drum herum, das wäre toll.

Vielen lieben Dank für die Daumen.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
Wow, das war aber eine große Naht. Darf ich fragen, welchen ungefähren Durchmesser das Lipom bei Deinem Felix hatte? Ich hoffe, es geht ihm gut und sein hübsches Fellchen ist schon gut nachgewachsen.



Hallo,
mein Kater Felix hatte am 15. August eine OP, bei der ein Lipom am Schulterblatt entfernt wurde.
Er hat ein Pflaster drauf bekommen das 3 Tage später entfernt wurde, bzw hat er sich das Pflaster bis dahin selber entfernt.
Er brauchte kein Body oder Kragen.
Die Fäden wurden 12 Tage nach der OP gezogen.
Schmerzmittel brauchte ich Felix nicht geben, allerdings ein AB.
Das Foto habe ich am Tag der OP gemacht, da war Felix noch etwas schlapp.
wgcm3elt.jpg
[/URL]

Für die OP werden Daumen und Pfoten gedrückt.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.793
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Das Fell ist schon wieder gewachsen. :)
Das Lipom war schon recht groß (Eidottergroß) und hat schon auf das Schulterblatt gedrückt.
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
Uih, das ist heftig. So weit will ich es gar nicht kommen lassen. Vielleicht muß bei Biene dann ja etwas weniger Fell geschoren werden...
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.793
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Zwischen entdecken des Knubbels und der OP sind nur 5 1/2 Wochen vergangen. Das Lipom ist sehr schnell gewachsen.
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
Krass, so schnell kann man ja kaum handeln.Bienes Knubbel hat sich bisher nicht verändert. Was auch immer das nun heißt.
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
Wie hat Felix bzw. Du denn das Springen gemanagt? Mit der Schulter war er da ja sicherlich stark gehandicapt?
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
  • #10
Darf ich bitte zwischenfragen - da man ja nie weiß, ob einem das mit der eigenen Katz nicht auch mal blüht- ob man da ausführlich aufgeklärt wird vom Tierarzt, oder ob es einfach heißt "muß raus, kommen sie am so-und-sovielten". Bin schon verblüfft, daß da so viel ausrasiert wird, aber mußte bestimmt so sein. (Ich bin halt nur von mir ausgegangen, ich habe einen "Kopf voller langer Narben" von vielen, vielen Atherom Entfernungen, aber da wurde immer minimalst ausrasiert, obwohl viel Größeres entfernt werden mußte, als hier beschrieben.)

Ich kann leider nichts Konstruktives beitragen zu dem Thema, falls ich mit meinen Zwischenfragen also nerve, bitte gleich anmerken, ich bin in keinster Weise beleidigt.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.793
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #11
Das großflächig rausschneiden wurde gemacht, damit, falls es doch etwas bösartiges ist, nicht noch einmal operiert werden muss. Sarkome müssen, soweit ich weiß, bis ins gesunde Gewebe entfernt werden.

Normalerweise wäre das Lipom auch noch nicht so schnell entfernt worden. Da es aber genau auf dem Schulterblatt lag, und beim Wachstum auf den Knochen gedrückt hätte, haben wir schnell operieren lassen.

@Mata
Wir haben da garnichts gemacht. Felix kam abends nach Hause, hat die Narkose recht gut weggesteckt. Er war am nächsten Tag schon wieder im Garten, hat drei Tage nach der OP schon wieder Mäuse gefangen. Felix ist aufs Sofa und ins Bett gesprungen. Kratzbaum hoch und runter wird hier eh nicht so oft gemacht.

Ist bei Biene denn ein Mammakarzinom ausgeschlossen worden?
 
Werbung:
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
  • #12
Ist bei Biene denn ein Mammakarzinom ausgeschlossen worden?

Ultraschall und Blutuntersuchung geben diesen Befund bisher nicht her.

Das großflächige Schneiden wurde uns auch schon genannt, drei Zentimeter in jede Richtung in das gesunde Gewebe. Von daher wird die rasierte Fläche auch groß sein, vielleicht etwas kleiner als bei Felix' Schulter.

Sollte es sich wider Erwarten doch als Mamma-K herausstellen, müßten wir nochmal an die Milchleiste ran, das ist mir klar. Oder es zeigt sich unter der OP, daß es etwas anderes ist und es wird gleich größer operiert.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.793
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #13
Dann drücke ich Biene ganz feste die Daumen.
Bei Felix Mama Poldi war das MK leider inoperabel. Dann kam auch noch das hohe Alter, 16-17 Jahre, dazu.
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
  • #14
Ich danke dir! 16 Jahre ist dennoch ein schönes Alter. Aber es ist nicht leicht, ein Tier zu verlieren, egal wie alt es ist. Und man möchte ihnen ja Leid und Schmerz ersparen.
Ich hoffe einfach, daß wir Glück haben!
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.793
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #15
Poldi hat nach der Diagnose noch 9 Monate gelebt, sie ist mit 18 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen.

Jetzt aber genug OT :)
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
  • #16
Sie war bestimmt eine einmalige und sehr tapfere Katzendame!

Und das ist gar nicht OT!
 
wilumi

wilumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
847
Ort
Stuttgart
  • #17
bei meinem Willy wurde im Dezember 13 ein Sarkom herausoperiert. Er hatte einen 12 cm langen Schnitt am Hinterbein. Es wurde großflächig rasiert und tief herausgeschnitten. Er war damals schon ca. 18 Jahre alt und hat die OP gut weggesteckt.

Er bekam 5 Tage lang das Schmerzmittel Onsior und ein Antibiotikum. Ich denke er hatte schon Schmerzen. Nach ca. einer Woche ging es ihm wieder relativ gut.

Er mußte bis zum Fädenziehen einen Trichter tragen, da die TÄ meinte ein Body reibe zu sehr.

Ich wünsche euch, dass alles gut verläuft und drücke ganz fest die Daumen.

LG

Karin
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
  • #18
wilumi, vielen Dank für die Information und die Daumen. Du bist nun schon die zweite, die von AB-Gabe berichtet. Danach werde ich auf jeden Fall fragen.

Hoffentlich bekommen wir Medikamente, die man mörsern und eventuell mit Wasser verrühren kann. Mit einer Spritze in den Mund gespritzt (so nimmt sie z.B. Zylkene ganz gut) haben wir bessere Chancen. Oder Yoghurt, das einzige Leckerlie, was sie frißt. Aber ich fürchte, Medikamente und Milchprodukte werden sie wie beim Menschen nicht gut vertragen.
 
Mata

Mata

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.768
Ort
Berlin
  • #19
Die Katze liegt tiefenentspannt neben mit und ahnt von nichts. Und der Mensch macht sich fix und fertig. Ich muß unbedingt noch etwas relaxter werden. :oops: Schließlich gibt es keine Alternative, als das blöde Ding entfernen zu lassen. Und dann werden wir sehen.
 
wilumi

wilumi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 September 2013
Beiträge
847
Ort
Stuttgart
  • #20
hast du es schon einmal mit Leerkapseln versucht? Die füllen und in ein Bröckchen Futter drücken oder mit ein bisschen Vitaminpaste beschmieren, wenn sie das mag. Die Kapseln sind geschmacksneutral, oder es gibt sie mit Hühnchengeschmack. Da gibt es ganz kleine speziell für Katzen.

Bei meinem Kater wurde die Naht der OP-Wunde übrigens ganz offen gelassen, also nicht verpflastert. Die Wunde soll so viel besser heilen, wenn Luft dran kommt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
339
SisterCat
S
Antworten
11
Aufrufe
640
Sabrinili
S
Antworten
0
Aufrufe
304
Lisa Isabella
Lisa Isabella
4 5 6
Antworten
119
Aufrufe
3K
minna e
minna e
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben