Lilu hustet

  • Themenstarter Evliya
  • Beginndatum
  • Stichworte
    schatten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

Evliya

Gast
Mein kleines Mäuschen, die Lilu macht mir Sorgen.
Sie hat vor einiger Zeit damit begonnen würgende Geräusche zu machen. Ich dachte eigentlich, sie würgt an einem Fellballen.
In den letzten Tagen trat das immer häufiger auf, und es passiert auch, sobald sie sich anstrengt, also beim Spielen z.B.
Nachdem sie mich heute morgen nicht geweckt hat um ihr Frühstück zu bestellen, sondern nach dem Öffnen des Vorratsschrankes - ein Signal bei dem sie normalerweise wie der geölte Blitz angesaust kommt - immer noch in ihrem Körbchen lag, hab ich sie gepackt und bin zum TA.

Der hat die Lunge geröngt, und einen leichten, aber völlig unspezifischen Schatten entdeckt. Der könnte auf eine leichte Lungenentzündung, Asthma, oder auch gar nix hinweisen :(
Dann kam sie noch in Narkose, um zu überprüfen, ob sie einen Fremdkörper in der Luftröhre hat, auch hier Fehlanzeige.
Jetzt hat sie ein Antibiotikum mit Depotwirkung bekommen, wenn es eine Entzündung ist, müsste es nun besser werden mit der Husterei/Würgerei.
 
Werbung:
Yosie07

Yosie07

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2008
Beiträge
6.877
Alter
45
Ort
im Geiseltal (Sachsen-Anhalt)
Wir drücken mal gaaaaaaaaaaanz toll unsere Daumen und Pfötchen das Dein Mäuschen schnell wieder gesund wird
1208166311smilie_sg_008.gif
 
E

Evliya

Gast
Das ist lieb von Euch :)
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich drück auch mal die Däumchen!!

Wenn das AB aber nicht anschlägt würde ich in Richtung Allergie, Asthma noch mal forschen und auch das Herz in Betracht ziehen. So kann sich evtl. auch eine Herzerkrankung bemerkbar machen. Will dir keine Angst machen aber beobachte gut wie es sich entwickelt.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Ich drück für deine kleine Maus auch kräftig die Daumen, dass die Medis anschlagen und sie bald wieder munter unterwegs ist!
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Hallo,

hier werden auch Daumen gedrückt, dass es schnell besser wird.

Husten kommt bei Katzen mit Herzerkrankungen eher selten vor. Würde mich also mehr auf die Atemwege konzentrieren, zumal das Röntgenbild ja auch einen Schatten auf der Lunge zeigt.
 
E

Evliya

Gast
Der TA hat folgende Vorgehensweise vorgeschlagen:

Erst mal Ab, falls es eine Enzündung ist, wenn es nicht hilft, macht er Abklärung in Richtung Asthma. Er sprach von einer Untersuchungsmethode, bei der etwas (Flüssigkeit?) aus den Lungen entnommen und untersucht wird :confused:

Cortison gab er deswegen nicht, da das ja auch die Symptome einer Entzündung lindern würde, und wir dann nicht wüssten, welches Übel bekämpft wurde.
Ich hoffe sehr, dass das Medi seine Wirkung tut. Heute morgen hat Lilu leider unvermindert vor sich hin geröchelt :(
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
Dann drücke ich ihr die Daumen dass es bald anschlägt!
glg Heidi
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Hallo,

das hier ist die ausführlichste Seite über felines Asthma, die ich bisher kenne. Vielleicht beantwortet dir das schon so manche Frage ?

Trotzdem würde ich erstmal die AB-Behandlung abwarten. Vielleicht ists ja doch nur ein hartneckiger Infekt.
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
  • #10
Ob es sich um eine Entzündung handelt,sollte eigentlich mit einem Blutbild feststellen lassen.
Ein Röntgenbild sagt ohne weitere Untersuchungen eigentlich gar nichts aus.
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2007
Beiträge
335
Alter
49
Ort
BaWü
  • #11
Der TA hat folgende Vorgehensweise vorgeschlagen:

Erst mal Ab, falls es eine Enzündung ist, wenn es nicht hilft, macht er Abklärung in Richtung Asthma. Er sprach von einer Untersuchungsmethode, bei der etwas (Flüssigkeit?) aus den Lungen entnommen und untersucht wird :confused:

Cortison gab er deswegen nicht, da das ja auch die Symptome einer Entzündung lindern würde, und wir dann nicht wüssten, welches Übel bekämpft wurde.
Ich hoffe sehr, dass das Medi seine Wirkung tut. Heute morgen hat Lilu leider unvermindert vor sich hin geröchelt :(

hallo!

was dein TA meint ist eine bronchiale Lavage. Die hatten wir auch auch im Januar - bei uns ist es Asthma....
Wird allerdings unter Vollnarkose gemacht und ist recht teuer.

Da werden dann verschiedene Proben entnommen und z.b festgestellt, ob allergene Zellen da sind, auch wurde bei uns eine Bakterien-Kultur angelegt, da ja nicht jedes AB für alles hilft.

Welche ABs gibst du denn?

Eine Möglichkeit sind auch Würmer (Lungenwürmer), die Husten verursachen können.
eine Kotuntersuchung wäre also auch nicht verkehrt.

evtl. wäre auch ein schleimlösendes Mittel zusätzlich zu den AB gut.
Ein Blutbild könnte auf jeden Fall auch helfen, da sieht man z.b. gleich ob und welche Werte erhöht sind.
 
Werbung:
E

Evliya

Gast
  • #12
Vielen Dank Euch allen für die Tips.
Der Link war auch sehr informativ, ich habe ihn mit wachsendem Entsetzen schon mal gelesen.

Nachdem Lilu am Dienstag Abend laut pfeifend durch den geöffneten Mund atmete, war ich wild entschlossen, am Mittwoch zum TA zu fahren. Die Nacht war jedoch ruhig und ich habe meinem Mann aufgetragen, sie zu beobachten. Da mein TA Mittwoch Nachmittag nicht da war, und ich zur Universitäts Klinik hätte fahren müssen, habe ich die Entscheidung auf Nachmittag vertagt, und siehe da:
Atmung fast ruhig, und nur noch gelegentliches Husten, bei dem ganz offensichtlich Schleim abgehustet wird.

Sie saust auch wieder rum, und vor allem: Mein Mäuschen quengelt (nach Futter, nach Balkon rein, nach Balkon raus, nach Dosi komm, aber nicht streicheln! ...) und gurrt wieder :), nachdem sie 2 Tage nur rumlag und mit Schnaufen beschäftigt war.

(sie gurrt, wenn sie in der Wohnung rumläuft : kucken -> gurren -> loswuseln)

Ich bin also guter Hoffnung, dass es nur eine Entzündung war, die jetzt abheilt.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Super, das hört sich doch schon gut an. :D

Ich drück euch aber mal vorsichtshalber noch die Daumen und wünsche weiter gute Besserung!!
 
E

Evliya

Gast
  • #14
Nach der AB-Gabe stellte sich, wie bereits beschrieben zwar eine deutliche Besserung bei Lilu ein, allerdings leider nur in Bezug auf die Häufigkeit der Anfälle.
Am Ende der 2wöchigen Wirkdauer hat sie noch alle ein bis zwei Tage einen Hustenanfall bekommen.
Ich bin also nochmal mit ihr zum TA, und dort in der Hektik hat sie mal richtig gezeigt, was sie kann :(
Sie hat gehustet was das Zeug hält, und dann wirklich sehr schwer durch den Mund geröchelt, und gehechelt. Auf dem Heimweg hatte ich wirklich Angst um sie, weil das Auotofahren ihr zusätzlichen Stress bereitet hat, und ihr Zahnfleisch schon blau anlief. Zum Glück habe ich nur 10 Minuten zu fahren, und kaum aus dem Auto raus, wurde es wieder besser. Ich hab ihr dann noch direkt Rescue-Tropfen verpasst, bevor ich sie aus der Box ließ.

Der TA war sehr entsetzt, als er sie so sah, und gab mir Prednisolon 5mg mit.
Davon hab ich ihr gleich noch eine halbe unters Futter gemischt, das hat sie verschmäht. Aber die 2. Hälfte mit etwas Gimpet Multivitaminpaste vermischt konnte ich ihr problemlos unterjubeln.
Seitdem ist die absolut symptomfrei. Freitag und Samstag hab ich ausgesetzt, worauf sie am Sonntag einen Husterer von sich gab (keinen Anfall). Aktuell gebe ich 1/4 Prednisolon am Tag, und das klappt sehr gut.

Nun weiß ich nicht, ob ich versuchen soll, noch weitere Diagnostik zu betreiben, da ja nur einmal geröngt, und danach symptomatisch behandelt wurde.
Wie sieht es mit den Langzeitwirkungen von Cortison aus? Mein TA sagt, Katzen würden das dauerhaft sehr gut vertragen, aber sie ist doch erst 10 Monate alt!
Hat jemand Erfahrungen mit diesen eigenaktiven Mikroorganismen, oder kennt eine Infoquelle dazu?
 
S

sabine_neu

Gast
  • #15
Hallo Evliya,

meine Katze hat auch Asthma und bekommt Cortison. Normalerweise 2,5 mg Prednisolon an jedem zweiten Tag; derzeit setzen wir gerade aus, weil sie geimpft wurde.
Minnie verträgt das Cortison gut, und Nebenwirkungen zeigen sich bisher nicht, außer Gewichtszunahme, die wir aber inzwischen auch im Griff haben. Wir lassen alle paar Monate ein Blutbild machen.
Frag' doch mal deinen TA, ob du auf eine etwas größere Dosis an jedem zweiten Tag umstellen könntest. Diese Art der Verabreichung reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2006
Beiträge
3.250
  • #16
Hallo Evliya,

Meine Peggy hat auch Asthma und sie inhaliert das Cortison. Wenn Deine Katze sich das auch gefallen lassen würde, wäre das die schonendste Behandlung.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #17
Sorry damit kenn ich mich nicht so gut aus. Vielleicht hat sonst noch jemand mehr Erfahrung damit.
Gute Besserung für dein Schätzchen.
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2007
Beiträge
335
Alter
49
Ort
BaWü
  • #18
wenn das Cortison so gut anschlägt, ist der Verdacht "Asthma" schon sehr naheliegend.
Wir haben zur letzendlichen Diagnose noch eine Lungenspülung machen lassen. Muß aber in Narkose gemacht werden.
dort kann z.b. festgestellt werden ob das Asthma allergisch bedingt ist oder ob ein bakterielles Geschehen vorliegt (und welche ABs anschlagen)

bei Dauergabe/je nach Dosis kann Cortison auch bei Katzen Krankheiten wie u.a. Diabetes verursachen.

Wir inhalieren auch seit einiger Zeit, da das für den Organismus wesentich schonender ist. Das Cortison kommt so genau da an, wo es hin soll und belastet die anderen Organe nicht.

Kennst du die Seite Feline Asthma with Fritz the Brave - your comprehensive resource since 2001
da ist auch viel über das Inhalieren bei Katzen.

Wuschel ist seit der Umstellung auf das Inhalieren auch wesentlich fitter und lebhafter als mit Tabletten. Er lebt wieder richtig auf, wo er vorher eigentlich nur noch gelangweilt und unmotiviert rumgelegen ist.
Ferner haben wir seit wir inhalieren kaum mehr Hustenanfälle, was unter Tabletten auch wenn die Dosis recht hoch war, nie der Fall war.

Es gibt auch eine super Yahoo-Group zum Thema Inhalieren.

kann ich dir gerne mal den Link geben, wenn du magst. Mir hat die super geholfen!

ich würde auf jeden Fall immer das Inhalieren vorziehen!

Ansonsten sollte bei Dauergabe von Cortison in Tablettenform immer versucht werden auf 2tägige Gabe umzustellen, da die Nieren sonst ihre eigene Cortison-Produktion einstellen.
Wenn dann das Cortison einfach abgesetzt (nicht ausgeschlichen) wird, kann das zu Nierenversagen führen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben