Lilly zieht zu uns

S

Shivaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2014
Beiträge
6
Hallo!
Ich habe zwei Katzen, Luna 5 und Lilo 4! Die Vergesellschaftung der beiden war schon nicht sehr einfach. Luna war damals so nervös dass sie nur gelauert und weder geschlafen, gefressen und den Klogang verweigert hat. Wir bekamen daraufhin den Tipp mit einer Gittertür, was gut funktioniert hat.

Nun ist Lilly bei uns, sie ist 4 Monate alt. Durch die Erfahrung die wir gemacht haben wir es gleich mit dem Gitter probiert. Wir dachten ja Luna würde ein Problemkind werden aber es kommt ganz anders: Lilo rannte die ersten 2 Tage nervös herum, sobald sie Lilly sah is sie gleich davon gelaufen (Angst?) und hat nicht gefressen. Zum Glück ist der Hungerstreik am 2. Tag beendet worden, trotzdem mache ich mir etwas Sorgen.

Lilo ist nicht interessiert an Lilly. Sie ignoriert sie eigentlich fast nur, vielleicht mal ein kurzer Blick aber das wars. Luna ist viel neugieriger, nähert sich dem Gitter immer mehr, faucht und brummt dabei jedoch die ganze Zeit. Lilly scheint das ganze nicht zu irritieren, bleibt sitzen und guckt oder putzt sich.

Heute (Tag 3) habe ich ein Klümpchen Pipi aus Lillys Klo genommen und den anderen beiden zum riechen gegeben. Luna hat ca. 5 Minuten intensiv daran herum geschnuppert während Lilo ganz kurz gerochen und dann wieder weg ist.

Wie kann ich Lilos Verhalten deuten?
Und was wäre der nächste Schritt?
Ich dachte dass ich mal abwarte, bis Luna nicht mehr nur rum faucht vor dem Gitter damit ich die zwei mal bissi zusammen lassen kann. Aber was mache ich mit Lilo?
 
Werbung:
S

Shivaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2014
Beiträge
6
Tag 8:

Mittlerweile fressen alle und es gibt eigentlich keine Probleme. Das Miteinander ist allerdings immer noch etwas schwierig! Während Lilly glücklich durch die Wohnung düst, sind die anderen zwei nicht sehr begeistert.
Luna faucht sobald Lilly in ihre Nähe kommt, Lilo tut es ihr gleich. Arme Lilly, dabei möchte sie nur spielen!
Lilo ergreift sogar die Flucht vor Lilly, jedoch scheint diese das als Spielaufforderung zu sehen und rennt Lilo hinterher. Die ist weniger begeistert und brummt gleich einmal.
Generell scheint Lilo ängstlich zu sein. Heute hat Lilly sich vor Lilo erschrocken und gleich mal einen süßen Katzenbuckel gemacht, da hat Lilo sofort das Weite gesucht.
Luna ist da weniger ängstlich sie faucht und brummt wie ein Weltmeister! Heute war Luna am Kratzbaum und da musste Lilly ihn natürlich auch einmal erkunden. Als sie praktisch unter Luna saß, hat diese gleich mal versucht mit der Pfote nach der kleinen zu schlagen. Wobei sie eigentlich nur in der Luft herumgewackelt hat, so ganz Treffsicher ist sie zum Glück nicht.
Allerdings mache ich mir hier Sorgen, da Luna sehr wild ist. Sie hat auch Lilo schon öfters gekratzt und gebissen oder sie gehauen. Sie wird auch öfter mal vom Katzenkisterl verjagt oder durch die ganze Wohnung gescheucht.... Lilo wehrt sich ja nicht....
Ich würde mir wünschen dass Lilo und Lilly sich ein wenig zusammen tun damit Luna sie in Ruhe lässt. Bis jetzt ist es allerdings noch ein wenig chaotisch... ich hoffe es wird bald besser!
 
LucyMarie

LucyMarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. November 2014
Beiträge
481
Ort
Wiesbaden
Hm, Deine Hoffnung kann ich zwar nachvollziehen, aber nicht teilen: Warum sollten sich eine 4 Jahre und eine 4 Monate alte Katze zusammentun? Die können doch gar nichts miteinander anfangen... Lilly braucht jemanden in ihrem Alter zum Spielen, dann nervt sie die beiden großen auch nicht mehr...
 
S

Shivaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2014
Beiträge
6
Mit Zusammentun meinte ich eher dass sie sich verstehen... kuscheln, sich putzen usw. Das fände ich sehr schön. Das Lilly noch verspielter ist, ist mir klar aber Lilo und Luna spielen genauso gerne mit der Federangel und genauso wild. Der einzige Unterschied, den ich momentan bemerke, ist das Lilly auch alleine spielt zb mit Ball.
Mit der Spielschiene spielen auch Lilo und Lilly gerne, Luna interessiert das gar nicht. Ich dachte da eben auch dass sie zusammen spielen können.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Lilly brauche unbedingt eine Spielgefährtin im gleichen Alter. Katzenkinder sollten nicht ohne andere Katzenkinder aufwachsen. Die Großen können mit ihr doch garnichts anfangen :(
 
S

Shivaa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2014
Beiträge
6
So ich habe länger überlegt ob ich überhaupt antwoten soll weil ich eig. keine Lust habe mich zu rechtfertigen. Ich kenne viele Leute die zu ihren älteren Katzen ein Baby genommen haben und da passt alles. Meine zwei sind keine Senioren, sie spielen sehr viel egal ob mit Ball, Federangel oder irgendwelche Papierstücken.
Ja, vl wäre es für Lilly besser wenn sie ein gleichaltriges Kätzchen hätte zum spielen aber das geht nicht. Ich wollte nichtmal eine 3. Katze, habe sie nur genommen weil sie mir Leid tat wo sie vorher war. Sie war alleine in einer versifften zugequalmten Wohnung mit Schnupfen und Augenentzündung. Zum Fressen bekam sie nur Kitten Trockenfutter da sie alles andere nicht fressen kann... ihr Gesicht is so flach dass sie alles nur abschlecken kann. Das Kitten TF bleibt natürlich praktisch an der Zunge kleben.
Zudem hat Lilly Probleme beim Atmen. Nach kurzem laufen beginnt sie durch den Mund zu Atmen, weil es durch die Nase scheinbar nicht geht. (zum Tierarzt gehe ich nochmal zur Kontrolle und um Herzprob. auszuschließen). Sie kann also nicht wirklich lang und viel spielen.
So viel mal zu Lilly, nun zu mir: Ich kann mir eine 4. Katze nicht leisten. Es ist mit 3 Katzen schon schwer. Während andere in meinem Alter sich Schuhe kaufen und ausgehen, kratze ich mein Geld zusammen damit ich Lilo ihre Medikamente kaufen kann. Wenn etwas ist, gehe ich sofort zum Tierarzt und warte nicht trotz Geldmangel. Dann verkaufe ich eben irgendwas oder mache Schulden, hauptsache meinen Tieren geht es gut immerhin habe ich die Verantwortung für sie. Und wer denkt ich übertreibe, ich habe für Lilos Behandlung schon mehrere tausend Euro ausgegeben, da sie mehrmals und sehr lange in der Tierklinik war. Lilly wird es also nie an ärztlicher Versorgung mangeln, wie es leider bei vielen anderen normalen Katzenhaltern der Fall ist.
Aber gut... Lilly braucht einen Katzenfreund und das kann ich ihr nicht bieten. Was soll ich jetzt tun? Bei mir mit 2 älteren Katzen geht es ihr scheinbar schlecht... Ich kann sie also entweder wieder dahin zurück geben wo sie war, wo sie komplett alleine ist, oder ins überfüllte Tierheim. Vielleicht gibta ja dort Kätzchen in ihrem Alter mit denen sie spielen kann...
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
3K
Shanaara
S
Maureen
Antworten
18
Aufrufe
10K
Maureen
Maureen
Triforce
Antworten
4
Aufrufe
651
Inge59
L
Antworten
1
Aufrufe
651
krissi007
krissi007
L
Antworten
10
Aufrufe
1K
LunaKira2
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben