Lieber ruhiger Kater wird nachts zum Penetranten Terroristen

P

PsycoFun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
17
Mehr oder weniger guten morgen

Riesen Problem...

Cookie, eigentlich ein recht ruhiger braver Zeitgenosse, wird nachts regelrecht zum schlafraubenden Störenfried.

Tagsüber ist er ruhig, zurückhaltend, und mit eher geringer Lust zum spielen. Aber nachts miauzt er solange, oder randaliert Rum bis ihm irgendwer Aufmerksamkeit schenkt. Aber selbst wenn man ihn da ausführlich bespielt, hat man nur gefühlt 5-30 Minuten Ruhe bevor es wieder los geht. Da miauzt er, kratzt an den Türen, zuppelt an den Pflanzen und Gardinen. Und das solange bis einer reagiert.

Was bitte kann man da jetzt tun?

Allein ist er nicht, hat sein Kumpel Paul.
Beispielen egal wann und wieviel... Reduziert das ganze auch nicht, schonmal ist er eh nich der große Spieler.

Aussperren geht auch nich (da würde der Rest der Wohnung zerlegt), ist wegen Platz auch nicht gewünscht, die dürfen seit jeher die ganze Wohnung überall begehen.


Bestehen tut das Problem wohl schon länger, und es bestand die Hoffnung das es jetz wo ich mit eingezogen bin, und damit schon eher jemand die Tiger beschäftigt, sich das ganze reduziert... Nix da... Wird immer schlimmer.

Wenn meine Freundin sich nachts im Bett hinsetzt, kommt er an legt sich hin ist ruhig und kuschelt. Aber wehe sie liegt, und schläft... Dann is wieder Radau.


Was bitte kann man noch tun...
 
Werbung:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.902
Übrigens hat deine Freundin ihm das Verhalten schön selbst antrainiert ;) Kater macht Radau und bekommt Aufmerksamkeit. Kater merkt sich: Wenn ich Radau mache bekomme ich nachts Aufmerksamkeit, wenn ich ruhig bin nicht. Konsequenz: Kater macht Radau :D in Zukunft soll sie das strikt ignorieren.

Trotzdem bleibt für mich die Futterfrage :)
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
2.122
da hilft nur eines, ihr müsst das ausliegen, summt euch in den Schlaf, was auch immer. Meine Vorgänger haben da leider Recht;)

Futteranfrage ist wirklich wichtig!

Einige unsere lieben Foris hatten ähnliche Probleme und es stellte sich heraus, dass die meisten Schmusis ausser Nachtaktivität einfach nur Hunger hatten.

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
P

PsycoFun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
17
Also beides sind kastrierte Hauskatzen, ohne Freigabe. Sind seit klein auf bei ihr nur drin.

Futter, nass und trocken, bevorzugt nimmt Cookie der Terrorist trocken. Und paule das dickerchen nass.
Trockenfutter is fast immer irgendwo was zur Selbstbedienung vorhanden.

Wieviel genau, müsste ich noch prüfen, da ich mich in ihren Fütterung Plan noch nich eingelebt hab. Zuwenig isses wohl nich, da Cookie Top fit vom Ernährungs Zustand ist, und paule sogar etwas zu dick.

Und Cookie nachts noch was kleines zu geben auch nix ändert bzw er eh fast nix von nimmt, ergo es nich am Hunger liegt.

Ja, aber wie trainieren wir ihm das wieder ab, ohne das er nachts die Bude zerlegt?

Probier es ja damit das ich ihn tagsüber mehr versuche zu bespielen. Da er aber da sehr Spiel faul is bringt das nich viel.
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.469
Ort
Nordhessen
...
Aber nachts miauzt er solange, oder randaliert Rum bis ihm irgendwer Aufmerksamkeit schenkt....

Die nächsten Wochen und Monate gerade dies nicht mehr tun.
Außerdem schließe ich mich den anderen an: Was und wieviel Futter bekommen beide? Sind beide kastriert?
Edit: hat sich überschnitten mit den Fragen.
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.469
Ort
Nordhessen
Ihr müsst es einfach komplett ignorieren und euch tot stellen im Bett. Klingt blöd, hilft aber nichts anderes.

Dann lasst doch Trockenfutter weg. Dies ist ungesund und macht dick. Lies dich etwas hier im Futterbereich ein und stelle die beiden auf komplett Nassfutter um. Trockenfutter wenn überhaupt nur als Leckerlis.
 
Murasaki

Murasaki

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
2.441
Ort
Hamburg
Unser einer Kater macht das auch gern...
Wir haben festgestellt, dass es schlimmer ist, wenn er tagsüber zuviel schläft, daher versuchen wir, ihn entsprechend wachzuhalten.
Wir spielen und schmusen viel mit ihm und verteilen noch einmal Leckerlie bevor wir schlafen gehen. Wenn das alles richtig getimt ist, schläft er durch bzw kommt er nachts irgendwann ins Bett und kuschelt sich an einen von uns oder einen seiner Katzenkumpel und schläft dort weiter.
Verpassen wir den richtigen Zeitpunkt, wird er zur Terrornase, da hilft auch ignorieren leider nicht, denn er randaliert dann so rum, dass er die Nachbarn weckt...
Wir achten also sehr genau darauf, dass er müde und satt ist, wenn wir schlafen gehen.
 
P

PsycoFun

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2012
Beiträge
17
  • #10
Danke schonmal für die zahlreichen antworten :)

Also das mit dem abend nochmal kräftig sättigen und totspielen, daran versuchen wir uns grad. jedoch das mit dem totspielen is wie gesagt, so ne sache da er das ja garnich so will.

und das mit dem ignorieren, uff... einfacher gesagt als getan :D
man versucht es ja, aber will man ja für die fellnase da sein wenn sie was will, und irgendwie muss man ja verhindern das die einrichtung zerlegt wird. :(

wäre es den hilfreich, zumindest anfangs, dinge die er meiden soll mit sowas wie fernhalte spray zu bearbeiten, und dinge wo er sich austoben kann mit catnipspay?
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #11
wäre es den hilfreich, zumindest anfangs, dinge die er meiden soll mit sowas wie fernhalte spray zu bearbeiten, und dinge wo er sich austoben kann mit catnipspay?

Hab zwar damit grundsätzlich keine Erfahrung weil ich sowas nicht verwenden würde; denke aber das wird nicht viel bringen.

Auspowern vorm schlafen gehen war hier immer die beste Methode meinen Terrorkrümel "kaputt" zu machen:D.
Auch wenn s manchmal schwer gefallen ist; den ganzen Tag gearbeitet und dann kommt man heim und muss noch den Entertainer miemen weil der Krümel jetzt ausgeschlafen hat:eek:.
Aber er hat sich schnell an meinen Schlaf angepasst:zufrieden:.
Habt ihr Fummelbretter?
Ich würde sowieso kein TroFu zur freien Verfügung stehenlassen!
Versucht mal nach dem auspowern (Laserpointer, Federangel etc. - mindestens ne halbe Stunde!) ein Fummelbrett mit TroFu-Bröckchen oder besser Trockenfleisch zu bestücken. Dann sind die Mäuse beschäftigt.
 
Werbung:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #12
das Fernhaltespray ist garkeine gure Idee. Er wird dadurch nicht verstehen dass das Revier an der Stelle nicghtmehr ihm gehört. Dazu hat er immer diesen übelen Geruch in der Nase, der sich natüröich durch die ganze Bude zieht und dem kan er nicht ausweichen. Ausserdem verlagert irh damit ja auch nur das Problem auf einen Nebenraum, wo er dann eben randaliert, vllt sogar noch frustrierter.

Das einzige was hilft ist nun Konsequenz und ruhe.. und zwar immer.. jedes mal wo ihr nachgebt und doch wieder Aufmerksamkeit schenkt verlängert euer Problem wieder ihr fangt wieder bei Null an.

das ist nun furchtbar nervig für euch aber wie schon gesagt wurde leider selbst gebaut.

Und dann tatsächlich das Futter ändern. es sollte nachts reichlich Nassfutter für beide da sein, aber kein Trockenfutter denn das macht icht nur dick sondern auch krank.
Was gibt es denn für Futter? Vllt macht es einfach nicht gut satt? Grad die ganzen Supermarktquali-Sachen sind nicht der Hit in Sachen Sättigung.
 
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
  • #13
Oh man :D ich kann mir vorstellen, wie nervenaufreibend das ist.

Unsere zwei sind da offenbar noch relativ harmlos. Wobei ich mich irgendwie nicht mehr genau erinnere, wies vorher war o_O jetzt waren sie nämlich die letzten zwei Wochen rollig und mega anstrengend. Wir können sie allerdings problemlos aus dem Schlafzimmer verbannen, wenn sie zu viel Radau machen! :)

Ich würde dir auch raten, dass ihr euch Fummelbretter bastelt oder kauft. Damit ist er auch mental mehr ausgelastet.

Zum Futter: Ich würde auch kein Trockenfutter reichen. Es kann bei den Katzen Nierenprobleme & co. auslösen, weil sie zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Nafu ist da um längen gesünder. Wobei es da auch drauf ankomt, WELCHES man nimmt ;)

Ich wünsch euch ganz viel Kraft und einige Stunden Schlaf in der Nacht ;)
 
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
2.122
  • #14
Wie spielt ihr euren Schmusi muede? Unsere Peppi muss ich mit Angelspiele springen lassen. Dies aber mit rauf auf Tonne und Baum. Auch Springen mit Belohnungsleckerli von Baum zur Tonne oder Baum hoch und wieder runter hilft sehr. Da sie aber am Allerliebsten apportiert, rennt sie ihrem grauen Baellchen nur zu gern hinterher.
Die letzte Raubtierfuetterung findet bei uns vor dem zu Bett gehen statt, Naepfe noch einmal aufgefuellt und gut ist. Oft spielen sie dann noch und dieses Ballgeklapper nehm ich als etwas positives und schlaf nun auch ein, wenn sie allerdings vor mir sitzt und miaut, reagier ich nicht mehr, sie kommen dann hoch und sehen nach:D stllhalten oder umdrehen, Ruhe ist.

Liebe Gruesse
Neo:pink-heart:
 
Lulu_

Lulu_

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2014
Beiträge
7
Ort
Ruhrpott
  • #15
Hallo zusammen,

ich kenne das Problem nur zu gut. Unser 2 1/2 Jahre alter Mojo (kastriert / Hauskatze) kann das auch. Er hat mich heute um drei Uhr nachts aus dem Bett geholt. Er kratzt so lange an Schränken, Türen oder auch Tapeten, bis ich aufstehe. Sobald ich dann im Wohnzimmer sitze ist er ruhig, legt sich auf seinen Platz und pennt. Selbst wenn ich mich dann nicht großartig mit ihm beschäftige gibt er Ruhe.
Er bekommt dreimal am Tag Nassfutter, hat dauerhaft Zugriff auf Trockenfutter und hat auch regelmäßig frisches Wasser. Katzenklo wird täglich gemacht und wir spielen auch ausreichend mit ihm.
Trotzdem weckt er mich ständig. Es gibt Tage, da steht er mit mir & dem Wecker auf und dann gibt's Tage wie heute oder auch wie die ganze letzte Woche wo er mich spätestens um sechs aus dem Bett geholt hat.
Am Wochenende denke ich mir immer, er hat bestimmt nur Hunger. Stehe auf, geb ich was zu Futtern und hau mich wieder auf's Ohr. Aber dann geht das ganze Theater von vorne los. :(

Aber wie ich gerade lese, mach ich's ja immer falsch - wenn ich aufstehe.
Aber das ganze Theater einfach zu ignorieren ist verdammt schwer.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.902
  • #16
Hallo zusammen,

ich kenne das Problem nur zu gut. Unser 2 1/2 Jahre alter Mojo (kastriert / Hauskatze) kann das auch. Er hat mich heute um drei Uhr nachts aus dem Bett geholt. Er kratzt so lange an Schränken, Türen oder auch Tapeten, bis ich aufstehe. Sobald ich dann im Wohnzimmer sitze ist er ruhig, legt sich auf seinen Platz und pennt. Selbst wenn ich mich dann nicht großartig mit ihm beschäftige gibt er Ruhe.
Er bekommt dreimal am Tag Nassfutter, hat dauerhaft Zugriff auf Trockenfutter und hat auch regelmäßig frisches Wasser. Katzenklo wird täglich gemacht und wir spielen auch ausreichend mit ihm.
Trotzdem weckt er mich ständig. Es gibt Tage, da steht er mit mir & dem Wecker auf und dann gibt's Tage wie heute oder auch wie die ganze letzte Woche wo er mich spätestens um sechs aus dem Bett geholt hat.
Am Wochenende denke ich mir immer, er hat bestimmt nur Hunger. Stehe auf, geb ich was zu Futtern und hau mich wieder auf's Ohr. Aber dann geht das ganze Theater von vorne los. :(

Aber wie ich gerade lese, mach ich's ja immer falsch - wenn ich aufstehe.
Aber das ganze Theater einfach zu ignorieren ist verdammt schwer.

Lebt er allein bei dir? Wenn ja, würde ein Artgenosse sicher Abhilfe schaffen :)
 
Lulu_

Lulu_

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2014
Beiträge
7
Ort
Ruhrpott
  • #17
Ja, er lebt allein bei uns. Ich hatte auch schon mal darüber nachgedacht, ihm einen Artgenossen an die Seite zu setzen. Wir haben aber nur eine 50 m² Wohnung und ich befürchte, dass das für zwei Stubentiger doch ein bisschen eng ist .. :confused:
Außerdem ist mein Freund von der Idee nicht ganz so begeistert, für ihn heißt eine zweite Katze doppelt so viel Lärm. Das es vielleicht dabei hilft, Mojo zu beruhigen .. davon ist er noch nicht ganz so überzeugt. :rolleyes:
Leider kann man das im Vorfeld ja auch nie wissen, so etwas muss man ausprobieren.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31 Juli 2014
Beiträge
2.902
  • #18
Ja, er lebt allein bei uns. Ich hatte auch schon mal darüber nachgedacht, ihm einen Artgenossen an die Seite zu setzen. Wir haben aber nur eine 50 m² Wohnung und ich befürchte, dass das für zwei Stubentiger doch ein bisschen eng ist .. :confused:
Außerdem ist mein Freund von der Idee nicht ganz so begeistert, für ihn heißt eine zweite Katze doppelt so viel Lärm. Das es vielleicht dabei hilft, Mojo zu beruhigen .. davon ist er noch nicht ganz so überzeugt. :rolleyes:
Leider kann man das im Vorfeld ja auch nie wissen, so etwas muss man ausprobieren.

Eine Wohnung die zu klein für zwei Katzen ist, ist für eine auch zu klein ;) an sich würden 50m² sicher gehen. Darf er denn in jedes Zimmer? Habt ihr die Möglichkeit einen Neuzugang erstmal zu separieren?

Es wäre sehr toll für deinen Kater, wenn er einen Artgenossen bekommen würde, Katzen sind sehr gesellige Tiere (keine Einzelgänger, dieses Gerücht hält sich leider hartnäckig) und Einzelhaft ist alles andere als schön, selbst wenn immer jemand daheim ist. Aber ihr seid sicher auch mal arbeiten? Und zwei Katzen sind sicher nicht doppelt so viel Lärm und vor allem nur halb so viel Arbeit, da sich die zwei dann miteinander beschäftigen können.

Schau dir einfach mal den Link in meiner Signatur an und zeig den Thread auch deinem Freund, vielleicht lässt er sich dadurch umstimmen.

Wenn ihr euch dafür entscheidet, bitte wählt einen zweiten Kater, im selben Alter mit ähnlichem Charakter. Da euer Kater so lange alleine leben musste, wird das mit der Vergesellschaftung sicher auch ein wenig dauern. Viele Leute geben zu schnell auf und stempeln ihre Katzen als unverträglich ab, obwohl sie einfach nur zu ungeduldig sind.

Vielleicht machst du dazu einen eigenen Thread auf, hier sind viele Experten unterwegs, die gerne helfen.

EDIT: Wie viel und was bekommt dein Kater denn zu futtern? Trockenfutter ist übrigens sehr ungesund, das solltest du ganz weg lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #19
Ja, er lebt allein bei uns. Ich hatte auch schon mal darüber nachgedacht, ihm einen Artgenossen an die Seite zu setzen. Wir haben aber nur eine 50 m² Wohnung und ich befürchte, dass das für zwei Stubentiger doch ein bisschen eng ist .. :confused:
Außerdem ist mein Freund von der Idee nicht ganz so begeistert, für ihn heißt eine zweite Katze doppelt so viel Lärm. Das es vielleicht dabei hilft, Mojo zu beruhigen .. davon ist er noch nicht ganz so überzeugt. :rolleyes:
Leider kann man das im Vorfeld ja auch nie wissen, so etwas muss man ausprobieren.

Ein eigener Faden für dein Problem wäre schön gewesen...aber sei s drum.

Zwei Katzen auf 50 m² ist überhaupt kein Problem wenn die Wohnung katzengerecht gestaltet ist und die Spatzis überall hindürfen.
Sag deinem Freund: doppelter Lärm ist Mumpitz hoch zehn. Im Gegenteil; wenn sich die Spatzis miteinander beschäftigen können wird s in der Regel ruhiger.
Lies dich in das Thema artgerechte Katzenhaltung ein und sei im Sinne deines Tieres so konsequent und hol einen Spielkameraden dazu. Möchtest Du dein ganzes Leben lang alleine mit Lebewesen eingesperrt sein deren Sprache du nicht sprichst und verstehst???:grummel:.

Ich weiss nicht...aber ich hab so ein Gefühl *zumKalenderblick*:rolleyes:
 
Lulu_

Lulu_

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2014
Beiträge
7
Ort
Ruhrpott
  • #20
Sorry, bin neu hier und habe gedacht, mein Anliegen passt vom Thema er ganz gut dazu ...

@Selina: Danke für die Links, ich wird mich da mal einlesen. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
17
Aufrufe
3K
Antworten
7
Aufrufe
1K
Kalintje
2
Antworten
23
Aufrufe
1K
2
Antworten
31
Aufrufe
3K
DarkFairy1977
Antworten
16
Aufrufe
776
ElfiMomo
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben