Leukose?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
Leider hat mich jetzt auch mein Benny verlassen. Er litt unter Niereninsuff., Darmtumoren und hatte jetzt zum Ende eine (wenn auch kleine) Entzündung im Mäulchen, die ich mit der Niereninsuff. in Verbindung brachte (mir wurde im Nierenforum gesagt, dass dies auch ein mgl. Symptom wäre)
Nun hab ich mich mit einer Bekannten (die auch etwas mit Tierschutz zu tun hat) über meinen Verlust unterhalten und sie meinte, sie denkt, er hatte Leukose (bei dieser Kombination von Problemen.)
Sie hat mich damit echt umgehauen und verunsichert und es wäre ja auch (wegen der Ansteckungsgefahr) ein echtes Problem.
Nun geht mir das nicht aus dem Kopf und ich denke mit Sorge daran. Ich kenne mich auch überhaupt nicht aus, mit so schweren Infektions -/Viruserkrankungen.
Hätte die TA anhand eines normalen großen Blutbildes (ich glaube nicht, das extra Leukose getestet wurde) Anzeichen für Leukose sehen müssen?
Allerdings hat sie auch schwer kranke Katzen (auch Leukose) und sieht oft das Schlimmste.
Ich denke eher, der Darmtumor hat die Niereninsuff. ausgelöst und diese die Entzündung im Mäulchen.
Kann ich mich in Hinblick auf Leukose beruhigen? Nachträglich kann ich ja schlecht testen. Hätte er Leukose gehabt, hätte es noch andere Anzeichen gegeben? Wie hoch wäre das Risiko, dass sich eine Mitkatze angesteckt hat?
Neben der Trauer, macht mir das nun auch noch Sorgen.
Ich wäre für Erfahrungen dankbar.

Traurige Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Es tut mit sehr leid, dass du deinen Benny verloren hast :oops:
Im Nachhinein kann dir das keiner sagen.
An deiner Stelle würde ich den 2ten Kater testen lassen, da Leukose wirklich sehr ansteckend ist. Wenn er positiv sein sollte hast du Gewissheit, kannst gesundheitlich vorbeugen/unterstützen und vor Allem kannst du eine Entscheidung treffen, ob und was für ein neuer Kumpel bei dir einziehen könnte.
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
Ab wann kann man denn Leukose testen? (Inkubationszeit ect.) Wie hoch ist denn überhaupt das Übertragungsrisiko und was würde ein positiver Test bedeuten? Und bei negativem Test, wäre eine Impfung sinnvoll? Hätte es denn im Blutbild bei Benny Anzeichen gegeben, die auf Leukose hingedeutet hätten? (das Blutbild hab ich ja noch)

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Leider kann ich Dir bei Deinen Fragen gar nicht helfen (außer, dass ich nicht an Leukose bei Benny glaube) - ich wollte nur schreiben, dass es mir sehr leid tut, dass Du Dich jetzt auch noch mit diesem Thema auseinandersetzen musst.

Ich hoffe, die Erfahrenen können Deine Fragen schnell und zu Deiner Beruhigung beantworten.
 
P

pepita

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2009
Beiträge
1.654
Ort
Bayern
Es tut mir leid, dass Dei Kater gestorben ist, aber es muss nicht Leukose gewesen sein. Ich denke, Leukose hätte der TA aufgrund des Blutbildes in Erwägung gezogen und entsprechend dann getestet.
Tumore und Entzündungen im Maul können alles andere auch sein.

Wenn Du sicher sein willst, mach bei dem verbliebenen Tier einen Leukosetest. Sinn macht der Leukosetest erst nach 3 Monaten, so lange solltest Du Dir kein neues Tier anschaffen.

Eine Leukoseimpfung macht nur Sinn bei einem negativ getesteten Tier, wenn es auch Freigang hat. Ansonsten alle neuen Tiere vorher auf FIV/Leukose testen lassen.
 

Ähnliche Themen

Ponza
Antworten
13
Aufrufe
214
Ponza

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben