Leukose positiv

  • Themenstarter Juik
  • Beginndatum
  • Stichworte
    leukose

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Unser Katerchen war schon immer unser Sorgenkind. Im Alter von gerade mal 5 Wochen fanden wir ihn (er ist eines von 4 Jungen einer verwilderten Hauskatze). Seit dem lebt er bei uns.

Nach ca 1-2 Wochen hatte er seinen ersten Krampfanfall (den wir mitbekommen haben). Daraufhin krampfte er so alle 3-6 Tage. Seit Anfang August ist es zum Glück weniger geworden so alle 14 Tage.
Diagnostik ist alles mögliche gelaufen. Ohne ein Ergebnis. Außer geschwollenen Lymphknoten und etwas Katzenschnupfen, ist alles völlig unauffällig gewesen. Mittlerweile haben wir die Diagnose Epelepsie.

Gestern waren wir beim TA um ihn auf Leukose und FIP testen zu lassen (vorher war eine Testung nicht möglich, da er zu jung war). So wie es ausschaut ist er nun wohl Leukose positiv. Dies hat zumindest der Schnelltest ergeben. Blut haben wir natürlich noch ins Labor geschickt.

Katzenschnupfen ist mittlerweile verschwunden, jedoch schnarcht er manchmal und seine Nase hört sich an als wäre sie verrötzt. Lunge ist jedoch frei. Lymphknoten sind immer noch geschwollen.

Hat einer von euch Erfahrung mit Leukose? Wenn der Bluttest auch positiv ist, bedeutet es ja noch lange nicht, dass er auch wirklich an Leukose erkranken muss oder?
Oder sind die geschwollenen Lymphknoten (hat er schon seit er 5 Wochen alt ist) und die Schnarchgeräusche ein Zeichen dafür, dass es bereits ausgebrochen ist?
Und wie schaut es mit Freigang aus? Dürfen wir ihn noch rauslassen, wenn er Leukose positv ist?

Irgendwie finde ich im Internet kaum was, was meine Fragen beantwortet.

Danke schon im Voraus für eure Antworten.
 
Werbung:
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
Das tut mir sehr leid:(
Ganz wichtig, er darf nicht mehr "ungesichert" raus. Auf Terasse oder Garten, die Katzensicher eingezäunt sind kein Problem.
Und, leider, es erkranken und sterben die Tiere meist innerhalb 3 - 5 Jahren.
Tut mir sehr, sehr leid.
edit, lass aber auf jedenfall nochmal nachtesten, auch nach dem Bluttest. Am besten nach 10 - 14 Wochen. Sollte dieser Test auch positiv sein, dann ist es erst gesichert.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo,
es tut mir sehr leid. Leukose ist wirklich eine der schlimmsten Krankheiten bei Katzen.

Schreib später (nach 17.00 Uhr) mal Janosch an.

Sie hat leider sehr schlimme Erfahrungen mit Leukose machen müssen.

Und bitte, nicht mehr nach draußen lassen, Leukosepostive Tiere sollten in Wohnungshaltung.
Hast Du noch andere Katzen?
Sofort testen lassen ...

Zwecks Info schon mal das hier:
FeLV (Feline Leukämie Virus, im Volksmund meist Leukose genannt, obwohl dies eigentlich sachlich nicht richtig ist) ist eine heimtückische Virusinfektion mit schleichendem Verlauf. Sie kann lange unerkannt bleiben! Oft erst nach Jahren äußert sie sich durch chronische Erkrankung und Tumorbildung.

Der Erreger wird hauptsächlich durch direkten Kontakt von Katze zu Katze übertragen. Demzufolge sind insbesondere Zuchten und Tierheime gefährdet, wo die Tiere auf relativ engem Raum gehalten werden. Eine besondere Rolle bei der Virusverbreitung spielen dabei Katzen, die das Virus beherbergen und ausscheiden, ohne selbst Anzeichen einer Erkrankung zu zeigen (man spricht hier von “FeLV-positiven oder “Leukose-positiven” Katzen”). Allgemein sagt man, dass das Virus in der Außenwelt ziemlich unbeständig ist und somit eine Übertragung über den Menschen nur direkt nach einer frischen Speichelübertragung möglich ist.

Das Virus verursacht in erster Linie Tumoren in verschiedenen Organen sowie in einer anderen Verlaufsform Veränderungen des Blutbilde. Die Krankheitserscheinungen treten oft erst Monate und Jahre nach der Ansteckung auf. Sie äußern sich zum Teil nur in allgemeiner Schwäche, in leichten Fiberschüben, Zahnfleischeintzündungen, chronischen Durchfällen, geschwollene Lympfknoten, vermehrtem Durst, Abmagerung oder Umfangvermehrung und als Anämie (Blutarmut). Da das Virus die Abwehrkräfte des Organismus schwächt, treten häufig auch andere Infektionskrankheiten, wie z.B. Katzenschnupfen oder Katzenseuche in den Fordergrund.

Sind die Tiere nicht nur Träger des Virus´, sondern ist die Krankheit erst einmal ausgebrochen, sterben sie in der Regel innerhalb von wenigen Jahren.

Seit nicht allzu langer Zeit gibt es die Möglichkeit zur vorbeugenden Schutzimpfung. Diese ist aber nur bei den Katzen sinnvoll, welche noch nicht mit dem Virus infiziert sind. Bereits infizierte Katzen vermag auch die Impfung nicht mehr zu schützen.

Nicht viele Leute wissen aber, dass mehr Katzen mit dem Leukämie-Virus in Verbindung kommen als bemerkt wird. Hat die Katze ein gutes Immunsystem kann sie durchaus in der Lage sein, das Virus zu eliminieren!




LG
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Hallo,
es tut mir sehr leid. Leukose ist wirklich eine der schlimmsten Krankheiten bei Katzen.

Schreib später (nach 17.00 Uhr) mal Janosch an.

Sie hat leider sehr schlimme Erfahrungen mit Leukose machen müssen.

Und bitte, nicht mehr nach draußen lassen, Leukosepostive Tiere sollten in Wohnungshaltung.
Hast Du noch andere Katzen?
Sofort testen lassen ...

Zwecks Info schon mal das hier:
FeLV (Feline Leukämie Virus, im Volksmund meist Leukose genannt, obwohl dies eigentlich sachlich nicht richtig ist) ist eine heimtückische Virusinfektion mit schleichendem Verlauf. Sie kann lange unerkannt bleiben! Oft erst nach Jahren äußert sie sich durch chronische Erkrankung und Tumorbildung.

Der Erreger wird hauptsächlich durch direkten Kontakt von Katze zu Katze übertragen. Demzufolge sind insbesondere Zuchten und Tierheime gefährdet, wo die Tiere auf relativ engem Raum gehalten werden. Eine besondere Rolle bei der Virusverbreitung spielen dabei Katzen, die das Virus beherbergen und ausscheiden, ohne selbst Anzeichen einer Erkrankung zu zeigen (man spricht hier von “FeLV-positiven oder “Leukose-positiven” Katzen”). Allgemein sagt man, dass das Virus in der Außenwelt ziemlich unbeständig ist und somit eine Übertragung über den Menschen nur direkt nach einer frischen Speichelübertragung möglich ist.

Das Virus verursacht in erster Linie Tumoren in verschiedenen Organen sowie in einer anderen Verlaufsform Veränderungen des Blutbilde. Die Krankheitserscheinungen treten oft erst Monate und Jahre nach der Ansteckung auf. Sie äußern sich zum Teil nur in allgemeiner Schwäche, in leichten Fiberschüben, Zahnfleischeintzündungen, chronischen Durchfällen, geschwollene Lympfknoten, vermehrtem Durst, Abmagerung oder Umfangvermehrung und als Anämie (Blutarmut). Da das Virus die Abwehrkräfte des Organismus schwächt, treten häufig auch andere Infektionskrankheiten, wie z.B. Katzenschnupfen oder Katzenseuche in den Fordergrund.

Sind die Tiere nicht nur Träger des Virus´, sondern ist die Krankheit erst einmal ausgebrochen, sterben sie in der Regel innerhalb von wenigen Jahren.

Seit nicht allzu langer Zeit gibt es die Möglichkeit zur vorbeugenden Schutzimpfung. Diese ist aber nur bei den Katzen sinnvoll, welche noch nicht mit dem Virus infiziert sind. Bereits infizierte Katzen vermag auch die Impfung nicht mehr zu schützen.

Nicht viele Leute wissen aber, dass mehr Katzen mit dem Leukämie-Virus in Verbindung kommen als bemerkt wird. Hat die Katze ein gutes Immunsystem kann sie durchaus in der Lage sein, das Virus zu eliminieren!




LG


Aber bedeutet es, dass Leukose ausgebrochen ist bei ihm?
Ansonsten hat er keinerlei Anzeichen, außer eben die geschwollenen Lymphknoten und das schnarchen. Die Lymphknoten sind ja schon immer geschwollen bei ihm. Und den Katzenschnupfen hat er ja auch keinen mehr.

Hmm, wenn Leukose Tumore auslöst, vielleicht hat er ja schon einen Gehirntumor und daher die Krampfanfälle?

Naja, vielleicht ist der Bluttest ja auch negativ. Was ich jedoch nicht glaube...
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Warte bitte ab, was der Bluttest sagt.


Als bei Leni, dem Katzenmädchen meiner Schwester die Leukose akut wurde, hatte sie ruckzuck eine dicke Geschwulst am Hals.
So dick wie eine Kinderfaust.:(
Einige Tage war sie noch munter, fraß auch - aber dann ging es leider sehr schnell....

LG
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Ich hoffe mal, dass er noch ein paar schöne Jahre hat.
Er ist noch viel zu jung zum sterben :(
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Er ist noch viel zu jung zum sterben
Da sagst Du was; aber leider - Leukose fragt nicht danach....

Drücke Euch aber dennoch die Daumen.
Vielleicht geht ja noch etwas. Wie geschrieben, wende Dich ruhig mal an Janosch (Vera) .

Ich gebe meiner Schwester, wenn sie von der Arbeit kommt, Bescheid.

LG
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Da sagst Du was; aber leider - Leukose fragt nicht danach....

Drücke Euch aber dennoch die Daumen.
Vielleicht geht ja noch etwas. Wie geschrieben, wende Dich ruhig mal an Janosch (Vera) .

Ich gebe meiner Schwester, wenn sie von der Arbeit kommt, Bescheid.

LG

Danke :).
Vielleicht haben wir ja Glück und der Labortest ist neg (kleiner Hoffnungsschimmer).
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
Hallöchen, als bei meiner FIV Truppe auch noch Leukose diagnostiziert wurde brach hier für mich auch erstmal die Welt zusammen.
Das mit dem FIV wußte ich ja und hatte mich auch bewußt für FIVs entschieden - aber Leukose?

Tja, was soll man da sagen?
Die Lebenserwartung nach Ansteckung ist nicht sehr groß - wie oben schon geschrieben beträgt sie 2 - 5 Jahre (manche TÄ sagen auch 2-8 Jahre)

Manchmal geschehen auch kleine Wunder und die Katze wird doch älter damit und ganz selten kommt es vor, das das Immunsystem diesen Virus platt macht.
Aber hoffen würde ich da nicht drauf.

Wenn die Leukose ausbricht geht es meistens sehr schnell, leider......

Man muß das Beste daraus machen.;)
Er kann einige schöne Jahre vor sich haben ohne das was passiert.

Freigang würde ich ihm allerdings nicht geben, die Gefahr das er andere Katzen ansteckt ist schon sehr groß.

Wart aber erstmal den Labortest ab, das ist schon sicherer.;)
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #10
Er ist negativ :).
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
  • #11
Ja super! *mitfreu* :yeah::yeah::yeah::yeah:
 
Werbung:
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #12
Ich bin total happy :smile:. Ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie erleichtert ich bin.
 
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
  • #13
Doch, das kann ich mir gut vorstellen.;)
Bei mir ist es nicht so gut ausgegangen.:(
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
  • #15
Das ist richtig klasse, freut mich sehr!!!
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
  • #16
Janosch

Janosch

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
8.159
Ort
Irgendwo im südlichen Kohlenpott
  • #17
Juik@ Danke. Ja, das war schon ein Schock aber wir werden das Beste draus machen.;)
 
M

Mags

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. September 2010
Beiträge
11
  • #18
Bei uns war es das auch aber jetzt haben wir uns mit damit abgefunden :) Wir lassen unsere Kleine am Montag noch kastrieren und das sie noch lange bei uns bleibt :)

LG Mags


Ja, das war schon ein Schock aber wir werden das Beste draus machen.;)
 
M

magdalena

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
10
Ort
Raum Heilbronn
  • #19
Leukose

Hallo Janosch,
hast Du schon Katzen durch Leukose verloren und wenn, wie war das bzw. wann hast Du es gemerkt ?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sheltiecat
Antworten
9
Aufrufe
2K
Tilawin
Erdbeerzeit
Antworten
3
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N
D
Antworten
2
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
I
Antworten
12
Aufrufe
612
CeeMee
M
Antworten
3
Aufrufe
2K
Jorun

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben