LEUKOSE / FelV-positiv beim Nachbarkater getestet – was muss ich beachten und tun?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mika2017

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2017
Beiträge
1.490
  • #21
So,
ich war gestern bei unserem TA - ohne Mika erst einmal, nur zur Beratung - und die Sache schaut so aus, dass ich zwei Möglichkeiten habe:

1. Nichts machen, als wüsste ich gar nicht, dass da in der Nachbarschaft ein Freigänger auf positiv getestet wurde - das erfahren sowieso die wenigsten.

2. Mit Mika kommen, dann sendet der TA eine Blutprobe ein und lässt Mika testen. Wenn Mika bei diesem ersten Test negativ ist, dann gehen wir heim und Mika muss 6 Wochen Zuhause bleiben, also keinen Freigang mehr. Danach gehen wir zum erneuten, zweiten Testen - ist dieser wieder negativ, dann erst wird Mika geimpft, muss aber danach noch weitere 6 Wochen Zuhause bleiben.
Wäre jedoch der zweite test positiv, dann kämen noch 6 weitere Wochen dazu / zwischenrein und ein dritter Test stünde an - Mika könnte ja die Viren elemeniert haben...

Der TA meinte, dass die Zahlen einer Infektion mit Leukose-Viren sehr zurück gegangen sind und ich selbst wissen muss, ob ich das alles will, bzw. ob ich Mika zwischen 3 bis 4,5 Monate den Freigang verbieten werden kann.

Kann ich Mika nicht so lange drin behalten,
dann würde er auch nicht impfen können / wollen. Und, wenn ich auf das Impfen somit verzichte, dann braucht es einen Test auch erst dann, wenn Mika mit irgendwas erkrankt wäre und es ihm schlecht geht.

Das ist also der derzeitige Stand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben