letztes Spot on aufgebraucht, nach 4 Wochen ein anderes?

D

DadaDamani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2020
Beiträge
16
Hallo Leute!

Ich habe eine Frage zu Spot ons. Da meine Katze Freigänger ist, ist das leider ein muss, ein Spot On zu geben, auch wenn es meine Katze hasst, aber da ist sie sicher nicht allein ;)

Nun zu meiner Frage:

Ich habe vom letzten Jahr noch ein Spot on gehabt, welches ich letzte Woche aufgebraucht habe. Nun wollte ich das nachbestellen, weil man es ja nach 4 Wochen wiederholen muss. Nun scheint es das Spot on nicht mehr zu geben. Das Bogadual ist überall nicht mehr lieferbar.

Kann ich denn jetzt bedenkenlos ein anderes Produkt suchen und das dann nach 4 Wochen wieder träufeln? Oder ist das nicht gut für die Katze?
 
Werbung:
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.648
Ort
Unterfranken
Wozu gibst du ihr alle 4 Wochen(!) so ein Nervengift?? Oder hab ich das falsch verstanden und du willst nur jetzt nach 4 Wochen nochmal eins geben? Was eigentlich auch unnötig ist...
Sogut wie alle Spo ons haben eine Wirksamkeit bis zu 16 Wochen.
Das Bogadual kannte ich jetzt nicht, aber Google zeigt, dass da auch bis zu 16 Wochen drauf steht.

Hat deine Katze Flöhe oder warum nach 4 Wochen nochmal?
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.264
Ort
Vorarlberg
Ich habe Freigängerinnen und ich würde Spot-Ons nur geben, wenn es unbedingt notwendig ist. Also entweder die Katzen sehr häufig "etwas" mit nach Hause bringen oder eben gerade etwas behandelt werden muss. ;)

Wenn es ein Spot-On sein muss, dann würde ich eines über den TA beziehen.
 
D

DadaDamani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2020
Beiträge
16
Weils auf der Packung drauf steht. Letztes Jahr habe ich es so nicht gemacht und erst nach 16 Wochen gegeben, aber das Ergebnis war eben, dass es so kaum was genützt hat. Sie hat sändig Zecken gehabt. Es geht hier auch nur um Zecken. Flöhe etc. hatte sie noch nie.

Ich seh grad, auf der Packung steht: wiederholen alle 2-4 Wochen drauf. Die 16 Wochen gilt für alle Ampullen, nehm ich mal an?

Vom TA hatte ich damals Frontline, aber das hab ich vor langer Zeit geändert, weil ich wenigstens eins wollte, das zum Teil Pflanzlich ist. Deswegen hatte ich mich für das entschieden.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
Das Bogadual kannte ich jetzt nicht, aber Google zeigt, dass da auch bis zu 16 Wochen drauf steht.
Naja, mir zeigt Google "16 Wochen pro Packung" (enthält 4 Stück). ;) Das Zeug hat übrigens Margosa-Extrakt als Wirkstoff, das hält sicher keine 16 Wochen.

Allerdings würde ich auch dringend davon abraten, neue Spot-Ons zu kaufen, die sind doch recht giftig.
Besser jeden Tag durchkraulen und die Zecken entfernen.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.264
Ort
Vorarlberg
Zugegebenermaßen, bei mir müsste sowas wie 5 Zecken pro Tag überschritten werden oder eine saftige Unverträglichkeit da sein, dass ich auf Spot-Ons wegen Zecken zurück greifen würde.

So als Denkanstoß: Inhaltsstoffe von Pflanzen können genauso stark oder gefährlich sein wie chemisch erzeugte. Beispiel die Giftigkeit der Eibe:
Auf Wikipedia kann man zum Beispiel folgendes finden:
In der Volksheilkunde wurden die frischen Zweigspitzen als Mittel bei Wurmbefall, als Herzmittel, zur Förderung der Menstruation, und als Abtreibungsmittel verwendet. Wegen der Giftigkeit werden diese Verwendungen von der modernen Medizin als zu riskant eingeschätzt.
 
P

Pemico

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.001
Ich reihe mich mal bei den Spot-on-Gegenern ein. Wenn es nur darum geht, das Zeckenproblem in den Griff zu kriegen, gibt es tatsächlich einige weniger giftige Möglichkeiten, z.B.:
Katze jeden Tag absammeln
Kokosöl
Bierhefeflocken
Bernstein
Bioresonanztherapie...

Es gibt wirklich keinen Grund, alle paar Wochen ein hochaggressives Nervengift zu verwenden.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!!!
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.671
Ort
Südmittelhessen
Hm, ich hoffe, ich mach mich jetzt nicht unbeliebt. :oops:

Ich bin zwar auch nicht dafür, ständig mit der Chemiekeule in Form von Spot-ons zu kommen (mir ist das auch zu heikel, weil sich unsere regelmäßig gegenseitig putzen), aber bei Bernstein hört es bei mir auf, sorry. Und ich bin durchaus offen für Therapien abseits der Schulmedizin.

Kokosöl und Bierhefeflocken lass ich mir noch gefallen, bin mir aber auch nicht sicher, ob das bei wirklich starkem Befall hilft. Hier ist es den Zecken zumindest herzlich egal, dass unsere ständig Bierhefe als "Anti-Mäkel-Waffe" bekommen. :p Aber das kommt vielleicht auch auf die Katze und die Zecke an ...

Ich halte es da eher wie Irmi. So viele Zecken bringen sie zum Glück auch nicht mit. Aber alle 4 Wochen Spot-on wär mir auch definitiv zu viel. Dann lieber das gute alte Absammeln.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.264
Ort
Vorarlberg
bei Bernstein hört es bei mir auf, sorry
Bei mir machst Du Dich damit beliebt. :D

Sehe ich auch so. Bernstein, Bioresonanz usw. ist unterm Strich einfach nur Hokuspokus.
Warum Bierhefe und Kokosöl was bringen sollen ist mir auch nicht zu 100% klar... Zecken gehen nicht weg indem man daran glaubt.
 
D

DadaDamani

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2020
Beiträge
16
  • #10
Ich hatte mal solche Hefetabletten. Fomel Z nannte sich das. Hat wirklich gut geholfen. Kaum bis gar keine Zecken mehr. Nur gab es dann das Problem, dass hinten das Fell ausfiel und ich deswegen zum TA musste. Der hat die Tabletten dann als Ursache vermutet und mir stattdessen wieder Frontline empfohlen.
Das mit dem Fell lag tatsächlich an Formel Z. Abgesetzt. Und die Haare sind wieder langsam nachgekommen, bis alles wieder gut war.

Auf jeden Fall habt ihr mich überzeugt. Das war jetzt dann das letzte Mal, dass ich ein Spot On genommen habe. Aber mit Hefe werd ich es wohl trotzdem nicht mehr ausprobieren ...

übrigens ... die Katze jeden Tag absammeln funktioniert nur bedingt ... das Teil geht rein und raus :D Und gefallen lässt sie sich das auch nur beim schlafen ;)
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.671
Ort
Südmittelhessen
  • #11
Warum Bierhefe und Kokosöl was bringen sollen ist mir auch nicht zu 100% klar... Zecken gehen nicht weg indem man daran glaubt.

Ich kann mir halt noch vorstellen, dass es z. B. bei Kokosöl wie mit dem Sonnenschutz ist. Da hilft es auch ein wenig (unterstützend). Lichtschutzfaktor 50 ersetzt es aber nicht. ;)
 
Werbung:
Thora1978

Thora1978

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2019
Beiträge
134
  • #12
Ich finde es zwar auch grundsätzlich nicht toll, die Chemiekeule auszupacken, aber manchmal geht´s einfach wirklich nicht mehr anders.

Zugegebenermaßen, bei mir müsste sowas wie 5 Zecken pro Tag überschritten werden

5 Zecken am Tag überbietet Tom hier locker:(. Der ist leider das totale Zeckentaxi. Die ersten hatte ich dieses Jahr im Januar und inzwischen sind wir so bei ca. 5 bis 10 Zecken am Tag. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre gehe ich mal davon aus, dass es in den nächsten Wochen noch deutlich mehr wird, wir hatten im Frühling schon öfter mal 15 oder noch mehr Zecken am Tag (trotz täglicher Bierhefegabe und regelmäßiger Kokosöleinreibungen, von denen ich schon den Eindruck habe, dass es ein bisschen was bringt, aber eine Reduzierung um 2-3 Zecken am Tag macht bei den Mengen auch nicht mehr viel aus).

Momentan versuche ich es noch mit Absammeln und Herausziehen, aber ich weiß jetzt schon, dass ich in ein paar Wochen, wenn´s noch schlimmer wird, zum Spot-On greifen werde. Die Alternative wäre, dass Tom über Wochen blutige, offene Stellen am Hals hat, weil er versucht, sich die Zecken selbst raus zu holen und dabei leider oft schneller ist als ich.

Aber um mal auf die ursprüngliche Frage von DadaDamani zurückzukommen: Nach meiner Erfahrung ist es grundsätzlich kein Problem, das Spot-On zu wechseln (falls deine Katze keine individuelle Unverträglichkeit gegen ein bestimmtes Produkt hat).
Allerdings würde ich auch nicht alle vier Wochen ohne konkreten Anlass ein Spot-On verwenden, sondern nur dann, wenn wirklich gute Gründe wie massiver Zeckenbefall vorliegen und dann auch nur in den Zeiten, wo es tatsächlich nötig ist.
 
P

Pemico

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.001
  • #13
Nur nochmal drei Worte zur Aufklärung über den "Hokuspokus":

Ob ein Mensch (oder Tier) von Zecken geliebt wird oder nicht, hat etwas mit der biochemischen Zusammensetzung des Körperfettes (auf der Haut) buw. Des Schweißes zu tun. Das kann man sich umgekehrt zunutze machen und diesen körpereigenen biochemischen Duft zumindest zeitweise übertünchen, so dass man für die Zecken nicht mehr so interessant ist.
So funktionieren Bierhefeflocken, Kokosöl, aber eben auch Mittel aus der Bioresonanztherapie. Bernstein gehört wohl auch dazu und ich kenne ein paar Hundehalter, die damit erfolgreich durch die Zeckenzeit gehen. Nicht alles funktioniert bei jedem: meine beiden nehmen z.B. keine Bierhefe, finden sie widerlich. Kokosöl im Fell ist jetzt auch nicht soooo beliebt...

Und mal ganz ehrlich: nur weil ICH an die Wirkung von irgendwas glaube, bringen meine Kater nicht weniger Zecken nach Hause, oder?! Wir haben hier extrem viele Zecken und sobald die Saison los geht, kriegen meine Kater ihre Behandlung und bringen nach 2, 3 Tagen keine einzige Zecke mehr. Scheint also ja wohl zu wirken.

Und klar - absuchen und sammeln ist super. Noch besser ist es aber zu verhindern, dass überhaupt eine Zecke sich festbeißt. :D
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #14
Bierhefe und Kokosöl bewirkt bei meinen gar nichts.
Ausser, dass ihnen das Futter mit einem Löffel voll Hefe drauf nicht mehr schmeckt und sie vom stinkigen Kokosöl im Fell ziemlich gestresst wirken (ausserdem finde ich es viel schwieriger, das fettig-filzige Fell nach den Zecken abzusuchen).
Aber vielleicht hilft es ja bei manchen Katzen.

Bernstein funktioniert vielleicht bei Hunden, aber für Katzen sind Halsbänder zu gefährlich, das sollte man nicht ausprobieren.
 
P

Pemico

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.001
  • #15
Was meinst du, wie schön Kokosöl erst ist, wenn Katz sich danach im Beet wälzt... :D war bei uns auch nix, der Versuch... aber offenbar ist das eben unterschiedlich. Wie die Bierhefe, die ja oft auch gegen Mäkelei enpfohlen wird -groooooßer Reinfall im Hause Pemico...
 
Thora1978

Thora1978

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2019
Beiträge
134
  • #16
Was meinst du, wie schön Kokosöl erst ist, wenn Katz sich danach im Beet wälzt... :D

Oh ja, das kenne ich hier auch :D Ich habe manchmal den Eindruck, der Herr Kater macht das ganz bewusst, wenn ich ihn mal wieder mit dem verhassten klebrigen Zeug eingerieben habe.

Aber Bierhefe ist hier ein sehr begehrtes Leckerli.
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.671
Ort
Südmittelhessen
  • #17
Aber Bierhefe ist hier ein sehr begehrtes Leckerli.

Hier auch. Ist hier, wie gesagt, die Waffe gegen Mäkelei. Sofern sie ein Futter nicht ganz gruselig finden, bekomme ich sie damit gut überzeugt. Fienchen mag aber auch Kokosöl. Wobei Willy da wiederum sehr, sehr skeptisch ist.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #18
Ich hab vor Kurzem gelesen, dass Zistrosenpulver gegen Zecken helfen soll. Allerdings keine Ahnung, ob das stimmt, ggf. sucht ja aber eine/r von euch Alternativen.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #19
Ich hab vor Kurzem gelesen, dass Zistrosenpulver gegen Zecken helfen soll.
Habe ich auch schon mal gehört, aber die Zistrose enthält reichlich ätherische Öle, Gerbstoffe,...
Für Katzen scheint mir das genauso giftig wie Schwarzkümmelöl und was sonst noch so bei Hunden verwendet wird.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #20
Habe ich auch schon mal gehört, aber die Zistrose enthält reichlich ätherische Öle, Gerbstoffe,...
Für Katzen scheint mir das genauso giftig wie Schwarzkümmelöl und was sonst noch so bei Hunden verwendet wird.

Hast du einen Link dazu oder denkst du das nur?

Im Gegensatz dazu gibt es sehr viele Links "pro" Zistrose, auch für Katzen. Ich gebe zwei meiner Katzen seit vielen Monaten solche Kapseln, nicht wegen Zecken, sondern für ein gutes Immunsystem, und sie kommen bestens damit klar.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
16
Aufrufe
3K
Mika2017
Mika2017
Antworten
3
Aufrufe
443
Petra-01
Antworten
7
Aufrufe
25K
doublecat
doublecat
Antworten
15
Aufrufe
6K
Carino
Carino
Antworten
4
Aufrufe
6K
Zugvogel
Z
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben