Leos Krise + eosinophiles Granulom?

  • Themenstarter Wiesenknopf
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

Wiesenknopf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. November 2015
Beiträge
121
Hallo,

unser Kater Leo macht gerade eine sehr tiefe Hornhautverletzung im Auge durch, bei der es aber mittlerweile deutlich aufwärts geht und sein Augenlicht wohl hoffentlich gerettet ist
http://www.katzen-forum.net/augen-ohren-zaehne/204145-stark-geschwollenes-auge.html

Er hat aber zusätzlich eine haarlose, blasse Stelle hinterm Ohr, etwa 1 cm Durchmesser. Man sieht schon das nächste kleine Stückchen Haut, was sich ablöst, darunter ist es noch leicht blutig. Der TA in der Tierklinik meinte bei der heutigen Augen-Untersuchung, das könnte ein eosinophiles Granulom sein. Da wäre aber Cortison nötig und das sei gerade bei der Augengeschichte kontrainidziert (in ein paar Wochen soll er dann Cortison fürs Auge bekommen, damit es besser abheilt, vorher keinesfalls). Prüfen müsse man das durch eine Gewebeprüfung, was ich hier im Forum durch Suchen bestätigt bekommen habe. Der TA meinte aber, nun müssen wir erst einmal die Augenverletzung in den Griff bekommen.

Jetzt frage ich mich, was uns hier wohl noch mit dem Granulom erwartet, das kann wohl sehr individuell verlaufen, was ich so gelesen habe. Und ich frage mich, warum bekommt er das???

Ist es der Stress durch die böse Augenverletzung gerade: die ständigen TA-Besuche, die 10-12 Mal am Tag Tropfen und Salben für die Augen, die Halskrause seit 10 Tagen, oder ist die "Vorbereitungszeit" von so einem Granulom länger?

Oder liegt es vielleicht an der Futterumstellung, die ich vor einigen Monaten gemacht habe, nachdem er eine Blasenentzündung und Struvitkristalle hatte? Seitdem gibt es statt Bozita und Almo nature nur noch phosphorarme Sorten: Petnatur, PowerofNature/Natural Cat, Feline Porta Huhn und Reis bzw. Thunfisch (beide plus Lachsöl, wie von Sandras Tieroase empfohlen) und Granata Pet Seelachs+Meeresfrüchte.
Plus 1 Handvoll Trockenfutter abends plus 1 Portion Leckerli, womit er die Medizin frisst

Oder könnte es durch Flöhe kommen, von denen er immer wieder mal ein paar hat? Leo ist Freigänger, verträgt kein Frontline und wird von mir schon lange mit Program und Capstar entfloht. Der TA meinte, ich solle stattdessen Comfortis nehmen.

Als Hintergrundgeschichte muss ich auch erzählen, dass Leo eine ganz schwierige Feindschaft mit unserem Nachbarskater "pflegt", der ihn regelmäßig schwer vermöbelt. Das war die letzten Jahre nie anders, aber bis vor einem halben Jahr etwa haben sich die Verletzungen noch in Grenzen gehalten. Danach wurde "Chilli", so sein Name, immer aggressiver gegen Leo, er lauert ihm regelrecht auf und vor allem schlägt er sehr heftig zu :mad: Leo ist dann in den letzten Monaten immer weniger rausgegangen und kam mir manchmal regelrecht deprimiert vor. Wenn er in den letzten Monaten überhaupt noch rausgegangen ist, dann nur noch für ca. 1 stunde. Er will dann im Garten seinen gewohnten Weg einschlagen, hält inne, läuft wieder ein paar Meter zurück und ist sichtbar verwirrt, wohin er gehen soll. Aber auch wenn Leo in letzter Zeit nur noch kurz draußen war und seine Kreise immer kleiner werden: Chili erwischt ihn trotzdem. Das vorletzte Mal hatte Leo einen krass tiefen Biss von ihm im Hals, direkt an der Gurgel, wo sich dann ein fast tennisballgroßer Abszess gebildet hat, mit Fieber und Antibiotikum :( Da war Leo schwer getroffen. Dann bekam er die Blasenentzündung + Struvitkristalle. Die TÄ meinte auch, er hätte eine Stressblase. Vor knapp drei Wochen gab es die letzte Schlägerei mit Chilli, was alles noch getoppt hat: Ein extrem tiefer Riss in der Hornhaut des Auges von einem Pfotenhieb, sodass Leo gerade um ein Haar auf diesem Auge blind geworden wäre.

Diese Erkrankungen und Verletzungen sind alle im letzten halben Jahr passiert. Zum Glück ist die Heilung des Auges jetzt so weit fortgeschritten, dass die Aussichten gut sind.

Und jetzt ein Granulom, vielleicht der Anfang einer fürchterlichen Krankheitsgeschichte? oder kann der Auslöser vielleicht "einfach nur" der Stress der letzten Monate sein? Kann das vielleicht einfach wieder verschwinden? Ich mag langsam nicht mehr und vor allem Leo tut mir leid :(

Herzlichen Dank für Euren Rat.

Julia

P.S. Chilli ist kastriert, ich kenne und mag seine Besitzerin, unsere Nachbarin. Leider ist Chilli außer zum Fressen eigentlich immer draußen, sodass es keine Lücke für Leo zu geben scheint, um seine geliebten Streifzüge zu unternehmen ...
 
Werbung:
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Granulome kommen ... Und gehen auch wieder. Kortison gibt man bei starken Schüben.
Mit klassischer Homöopathie haben wir hier großen Erfolg. Die Schübe sind seltener und schwächer.

Was noch so kommt, kann niemand voraus sehen.
Der EG komplex ist erblich. Man vermutet u.a. dass sich das über Generationen gefütterte Industriefutter so bemerkbar macht.

Du könntest artgerechter füttern. Kunststoffe meiden, Stress minimieren, regelmäßig etwas zur darmpflege geben, ...
Da wäre ihm viel geholfen.
 
W

Wiesenknopf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. November 2015
Beiträge
121
Hallo und vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe schon einige Posts von Dir zum Thema gelesen und bin sehr froh, hier so viel Informationen darüber zu finden!
Dennoch entstehen natürlich persönliche Fragen, daher mein (ziemlich langer) Post.

Ich mache mir viele Gedanken über unseren kranken Kater Leo (wir haben isngesamt 3 Katzen, 2 Coonies und eine "wilde", von Leo gezähmte Katze). Im letzten halben Jahr hat es Leo schwer mitgenommen :( Die Hauptsache ist im Moment, dass sein schwer verletztes Auge wieder gut wird. Mit der gestrigen Diagnose Granulom habe ich gleich die nächste "Katastrophe" kommen sehen, daher meine Sorge und Unsicherheit.

Mit klassischer Homöopathie haben wir hier großen Erfolg. Die Schübe sind seltener und schwächer.

Da wir in den letzten Monaten um die 800,- Euro beim TA gelassen haben, sei die Frage erlaubt: Um das richtige Mittel zu finden, ist dazu vermutlich ein Besuch beim Tierheilpraktier unerlässlich?

Du könntest artgerechter füttern. Kunststoffe meiden, Stress minimieren, regelmäßig etwas zur darmpflege geben, ...
Da wäre ihm viel geholfen
Ich habe das Futter vor einigen Monaten komplett umgestellt: PetNatur, Feline Porta (+Lachsöl), PowerofNature, GranataPet - mit dem Ziel, artgerechter zu füttern. Würdest Du das nicht als artgerechtes Futter bezeichnen?
Kunststoffe gibts bei uns nicht in unmittelbarer Katzennähe (Fressnapf & Co), auch kein Parfüm in der Wäsche etc.

Und was meinst du mit regelmäßiger Darmpflege?

Julia & Leo
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.389
Wurde mal eine Probe von der Stelle genommen?

Wenn nicht solltest du das machen lassen.
Es kann ein Granulom sein genausogut aber auch ein Pilz oder etwas volkommen anderes.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Ja allem voran würde ich auch erstmal testen lassen ob es um den eG-Komplex geht!

Dann das Trockenfutter weglassen und NaFu Sorten ohne Reis, Getreide, ... füttern. Es wäre sogar gut erstmal Monoprotein zu füttern. Da weißt du genauer welches Fleisch drin ist. ZB Ropocat sensitiv, Sandras Schmankerl kommen mit am wenigsten Zusatzstoffen aus. Mit Meeresfrüchte/Fisch wäre ich auch erstmal vorsichtig, die bringen jede Menge Umweltgifte mit, die Schwermetallrückstände sind hoch.

Bei Birgitt hatte ich auch gerade geschrieben, der eG-Komplex ist eine Autoimmunerkrankung, Darmschleimhaut ist einer der wichtigsten Punkte für das Immunsystem, darum wäre Darmpflege mit Symbiopet, Sanofor, Bactisel o.ä. Gut.

Das tut jedem angeschlagenen Organismus gut, so kann der Körper alles gut verarbeiten. Ausnahmen bei Durchfallerkrankungen, da guckt man besser erstmal was da genau im Ungleichgewicht ist.

Die Stelle kann auch einfach so durch Stress kommen, kann Pilz sein, ... es gibt da einige Möglichkeiten.

Bei der klassischen Homöopathie gibt es erstmal eine ausführliche Anamnese, optimalerweise bei Euch zu Hause. Darauf folgt die Repertorisierung und nach 2-3 Tagen empfiehlt dir der Homöopath ein reines Mittel.
Das ist eine intensive Arbeit und Recherche.
Ich weiß keine konkreten Preise, Anamnese +/- 150€ schätze ich.
 
W

Wiesenknopf

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. November 2015
Beiträge
121
Vielen Dank Trifetti, für die Erklärungen und Tipps!

Ja, das muss man erstmal genau untersuchen, da habt ihr natürlich recht! Jetzt ist erst einmal am wichtigsten, dass Leos Auge wieder heilt. Dann legt sich vielleicht der ganze Stress von ganz alleine oder wir untersuchen es eben dann.

das Trockenfutter weglassen und NaFu Sorten ohne Reis, Getreide, ... füttern. Es wäre sogar gut erstmal Monoprotein zu füttern. Da weißt du genauer welches Fleisch drin ist. ZB Ropocat sensitiv, Sandras Schmankerl kommen mit am wenigsten Zusatzstoffen aus. Mit Meeresfrüchte/Fisch wäre ich auch erstmal vorsichtig, die bringen jede Menge Umweltgifte mit, die Schwermetallrückstände sind hoch

Sandras Schmankerl wollten sie bisher nicht, ich werde es aber nochmal mit 2-3 anderen Sorten davon probieren. Robocat klingt auch gut (soweit ich das beurteilen kann) und wäre günstig, allerdings muss ich bei Leo wegen seiner Stressblase und seiner Neigung zu Struvitkristallen auf den Phosphorgehalt achten, der hier leider nicht angegeben ist.

Danke schön auch für die Homöopathie-Tipps :)

Julia
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
8
Aufrufe
5K
E
T
Antworten
21
Aufrufe
45K
Luischen
L
S
Antworten
2
Aufrufe
8K
Silvia238
S
Maureen
Antworten
39
Aufrufe
11K
Maureen
Maureen
eva1584
Antworten
7
Aufrufe
5K
Maureen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben