Lennys baldiger erster Freigang

Lenny Der Kater

Lenny Der Kater

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2021
Beiträge
106
Unser 8/9 Jahre alter Kater Lenny lebt jetzt etwas über 3 Wochen bei uns. Er hat sich überraschend schnell eingelebt und zeigt mittlerweile, dass er bald bereit für Freigang ist. 4-8 Wochen sollte man warten, bis die Katze das erste Mal Freigang genießen darf. Uns wurden 6 Wochen vom Tierheim empfohlen. Wie lange würdet ihr warten und was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?

Lenny ist schon etwas älter und hat noch kein einziges Mal in seinem Leben Freigang bekommen. Er zeigt aber, dass er die Instinkte dazu hat und auch das Bedürfnis nach viel Platz. Er ist sogar beim Versuch einen Vogel hinter der Fensterscheibe zu fangen gegen die Scheibe gesprungen. (mit den Pfoten) 😅

Ich weiß, dass man seine Katze vorher unbedingt füttern sollte und sie die ersten Male begleitet. Es ist sein erstes Mal, was sollte ich erwarten und wie genau vorgehen?

Wir wohnen an einem Stadtrand mit Spielstraßen und netter Nachbarschaft. Lenny ist gechippt+bei Tasso registriert, geimpft und kastriert. Er sollte also bereit sein.

Danke im voraus!
 
Werbung:
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
1.763
Ort
Schweiz
Lenny sollte auf jeden Fall eine gute Bindung zu euch haben bevor ihr ihn rauslasst. Ein Rückrufsignal (z.B. klappern mit der Leckerliedose) sollte auch schon gut klappen. Es ist wichtig, dass ihr das Rückrufsignal sobald ihr mit Lenny gemeinsam raus geht auch draussen übt. Katzen sind schlecht im Generalisieren, deshalb ist es ganz wichtig, dass ihr das Rückrufsignal zuerst drinnen und dann draussen übt.

Meine Beiden waren gut dreieinhalb Jahre reine Wohnungskatzen. Bei den ersten Malen Freigang habe ich darauf geachtet, dass Saba und Yaru schnell ins Haus flüchten können. In meinem Fall war das die offene Kellertüre. Ich wohne im ersten Stock, sich im Treppenhaus (MFH) sicher zu bewegen hat für Saba und Yaru mehrere Tage gedauert. Erst danach ging es in den Hof. Bei Yaru hat es mehrere Wochen gedauert bis er sich draussen richtig sicher gefühlt hat.
 
Lenny Der Kater

Lenny Der Kater

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2021
Beiträge
106
Lenny sollte auf jeden Fall eine gute Bindung zu euch haben bevor ihr ihn rauslasst. Ein Rückrufsignal (z.B. klappern mit der Leckerliedose) sollte auch schon gut klappen. Es ist wichtig, dass ihr das Rückrufsignal sobald ihr mit Lenny gemeinsam raus geht auch draussen übt. Katzen sind schlecht im Generalisieren, deshalb ist es ganz wichtig, dass ihr das Rückrufsignal zuerst drinnen und dann draussen übt.

Meine Beiden waren gut dreieinhalb Jahre reine Wohnungskatzen. Bei den ersten Malen Freigang habe ich darauf geachtet, dass Saba und Yaru schnell ins Haus flüchten können. In meinem Fall war das die offene Kellertüre. Ich wohne im ersten Stock, sich im Treppenhaus (MFH) sicher zu bewegen hat für Saba und Yaru mehrere Tage gedauert. Erst danach ging es in den Hof. Bei Yaru hat es mehrere Wochen gedauert bis er sich draussen richtig sicher gefühlt hat.

Super, danke! Wir haben gerade ausprobiert ihn mit leckerchen zu locken während er spielt und abgelenkt ist. Das hat überhaupt nicht funktioniert. Wir werden es fleißig üben, bevor er raus darf! Ein wirklich wichtiger Tipp, ich hätte es nicht beachtet.
 
SabaYaru

SabaYaru

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2019
Beiträge
1.763
Ort
Schweiz
Mit Leckerchen locken während Lenny spielt ist noch viel zu schwierig. Lockt ihn mit Leckerchen wenn er mit seiner Aufmerksamkeit bei euch ist. Wenn er dann zu euch kommt loben und ein Leckerchen geben. Wichtig ist auch, dass alle Familienmitglieder die gleichen Worte benützen. Wenn jemand z.B. ,Lenny komm‘ und jemand anderes z.B. ‚Lenny Leckerchen‘ sagt, macht ihr es ihm unnötig schwer.
 
Mauzi.Desertcat

Mauzi.Desertcat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2021
Beiträge
2
Hallo, meine Mauzi ist seit ihrem Umzug nun nach knapp 6 Wochen das erste Mal auf Freigang gewesen.
Ich bin die ganze Zeit dabei gewesen und ihr immer hinterher gelaufen. Ein Glück ist sie quasi nur langsam stolziert, also nicht gerannt.
Vermutlich werde ich die ersten zwei Wochen jedes Mal für ca 2 Stunden zusammen mit ihr Revier durchqueren.
Danach ist sie nun immer total müde und schläft dann erstmal 5 Stunden
Unser 8/9 Jahre alter Kater Lenny lebt jetzt etwas über 3 Wochen bei uns. Er hat sich überraschend schnell eingelebt und zeigt mittlerweile, dass er bald bereit für Freigang ist. 4-8 Wochen sollte man warten, bis die Katze das erste Mal Freigang genießen darf. Uns wurden 6 Wochen vom Tierheim empfohlen. Wie lange würdet ihr warten und was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?

Lenny ist schon etwas älter und hat noch kein einziges Mal in seinem Leben Freigang bekommen. Er zeigt aber, dass er die Instinkte dazu hat und auch das Bedürfnis nach viel Platz. Er ist sogar beim Versuch einen Vogel hinter der Fensterscheibe zu fangen gegen die Scheibe gesprungen. (mit den Pfoten) 😅

Ich weiß, dass man seine Katze vorher unbedingt füttern sollte und sie die ersten Male begleitet. Es ist sein erstes Mal, was sollte ich erwarten und wie genau vorgehen?

Wir wohnen an einem Stadtrand mit Spielstraßen und netter Nachbarschaft. Lenny ist gechippt+bei Tasso registriert, geimpft und kastriert. Er sollte also bereit sein.

Danke im voraus
 
Lenny Der Kater

Lenny Der Kater

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2021
Beiträge
106
Mit Leckerchen locken während Lenny spielt ist noch viel zu schwierig. Lockt ihn mit Leckerchen wenn er mit seiner Aufmerksamkeit bei euch ist. Wenn er dann zu euch kommt loben und ein Leckerchen geben. Wichtig ist auch, dass alle Familienmitglieder die gleichen Worte benützen. Wenn jemand z.B. ,Lenny komm‘ und jemand anderes z.B. ‚Lenny Leckerchen‘ sagt, macht ihr es ihm unnötig schwer.

Genau, wir haben direkt das schwierigste ausprobiert um zu schauen. Wenn er nicht beschäftigt ist, dann ist das Rufen kein Problem. Schafft er es während des Spielens, ist er bereit. Wir werden es trainieren und auch die selben Worte benutzen. Danke!

Danach ist sie nun immer total müde und schläft dann erstmal 5 Stunden

2 Stunden draußen sind aber auch anstrengend, die Energie muss man durch schlaf zurückholen. Wirklich schön, dass Freigänger sich so gut auspowern können. Unserem leicht moppeligen Lenny wird das sicher nicht schaden. 😅
 
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
600
Ort
Nordschwarzwald
an die ersten Male Freigang erinnere ich mich bei unseren beiden auch noch sehr gut. Sehr aufregend.… wir haben sie Anfang Oktober aus dem Tierheim geholt, mit der gleichen Empfehlung wie ihr zum eingewöhnen. Wegen dem Winter dachten wir eigentlich wir kommen bis nach Weihnachten, haben aber dann eine Schönwetterphase Anfang Dezember genutzt um sie rauszulassen und wir hatten Urlaub…
vorher haben wir geklickert und das mit den Leckerli geübt und den Namen geübt, dass sie nach Möglichkeit auch draußen kommen und auch auf uns so gewöhnt waren.
dann fand ich es auch noch ganz wichtig, sie nicht abends rauszulassen, die Dämmerung macht auch mutiger und nachts Katzen suchen ist auch schwieriger :whistle: Nicht hungrig hast du schon geschrieben. Wichtig auch, das sie selbst rausgehen. Also nicht raustragen oder so…
unsere waren dann die ersten Male mit uns zusammen nur kurz draußen... aber es hat nicht lange bis zum ersten Ausflug alleine gedauert. dann waren sie unterwegs… damit musste ich auch erstmal lernen umzugehen und bin dann auch einige Male mit Klicker und Leckerlidose um die Häuser gezogen :)
wir haben sie dann spätestens abends immer eingesammelt, damit sie über Nacht drin sind… Jetzt ist halt auch noch Sommer, da ist es halt draußen doch schöner wie im Winter :) aber eurer ist ja auch schon was älter und sicher ist es für ihn voll spannend das erste mal draußen. Bitte berichte:giggle:
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.209
Ort
München
Ja, wichtig im eigenen Tempo machen lassen und auf dem gleichen Weg rauslassen, auf dem er auch wieder rein kommen soll. Meine Katzen gehen in der Regel durch die Katzenklappe nach draußen. Bei neuen Katzen, die noch keine Katzenklappe kennen, binde ich die Katzenklappe nach oben.

Wenn dein Kater z. B. durch die Terrassentüre nach draußen soll, dann laß einfach die Terrassentüre einen Spalt offen. Ich würde ihn auch nicht gegleiten, weil das vielleicht als bedrängen verstanden werden könnte, sondern ich würde ihn einfach beobachten. Du kannst dich ja auf die Terrasse setzen und warten, was passiert.
 
Lenny Der Kater

Lenny Der Kater

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2021
Beiträge
106
an die ersten Male Freigang erinnere ich mich bei unseren beiden auch noch sehr gut. Sehr aufregend.… wir haben sie Anfang Oktober aus dem Tierheim geholt, mit der gleichen Empfehlung wie ihr zum eingewöhnen. Wegen dem Winter dachten wir eigentlich wir kommen bis nach Weihnachten, haben aber dann eine Schönwetterphase Anfang Dezember genutzt um sie rauszulassen und wir hatten Urlaub…
vorher haben wir geklickert und das mit den Leckerli geübt und den Namen geübt, dass sie nach Möglichkeit auch draußen kommen und auch auf uns so gewöhnt waren.
dann fand ich es auch noch ganz wichtig, sie nicht abends rauszulassen, die Dämmerung macht auch mutiger und nachts Katzen suchen ist auch schwieriger :whistle: Nicht hungrig hast du schon geschrieben. Wichtig auch, das sie selbst rausgehen. Also nicht raustragen oder so…
unsere waren dann die ersten Male mit uns zusammen nur kurz draußen... aber es hat nicht lange bis zum ersten Ausflug alleine gedauert. dann waren sie unterwegs… damit musste ich auch erstmal lernen umzugehen und bin dann auch einige Male mit Klicker und Leckerlidose um die Häuser gezogen :)
wir haben sie dann spätestens abends immer eingesammelt, damit sie über Nacht drin sind… Jetzt ist halt auch noch Sommer, da ist es halt draußen doch schöner wie im Winter :) aber eurer ist ja auch schon was älter und sicher ist es für ihn voll spannend das erste mal draußen. Bitte berichte:giggle:

Danke für die ganzen Tipps! Ich werde auf jeden Fall berichten. ☺️ Das Rufen Müssen wir noch zusammen üben, bis er dann bereit ist. Wahrscheinlich werden wir irgendwann noch genauso mit klicker und leckerlis um die Häuser ziehen. Klingt irgendwie aufregend, ich freue mich schon.

Ja, wichtig im eigenen Tempo machen lassen und auf dem gleichen Weg rauslassen, auf dem er auch wieder rein kommen soll. Meine Katzen gehen in der Regel durch die Katzenklappe nach draußen. Bei neuen Katzen, die noch keine Katzenklappe kennen, binde ich die Katzenklappe nach oben.

Wenn dein Kater z. B. durch die Terrassentüre nach draußen soll, dann laß einfach die Terrassentüre einen Spalt offen. Ich würde ihn auch nicht gegleiten, weil das vielleicht als bedrängen verstanden werden könnte, sondern ich würde ihn einfach beobachten. Du kannst dich ja auf die Terrasse setzen und warten, was passiert.

Auch danke an dich!
Wir haben schon einen Plan, wo wir eine Katzenklappe anbringen könnten. Diesbezüglich müssten wir aber nochmal schauen. Lenny ist ein sehr stämmiges Tier. Im Vergleich sind alle Durchschnittskatzen nur halb so groß.
Mal schauen, ob wir eine große und gute Katzenklappe finden. Wenn nicht, dann steht die Terassentür sowieso immer offen.

Wir können ihn auch gerne alleine erkunden lassen. Danke! ☺️
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.209
Ort
München
  • #10
Es gibt auch Katzenklappen für größere Katzen. Paß aber auf alle Fälle auf die Einbruchsicherheit auf. Das Fenster, in dem meine Katzenklappe ist, läßt sich absperren. Sonst wäre es kein Problem von außen durch die Katzenklappe an den Fenstergriff zu langen und von außen das Fenster zu öffnen. Da bist du in 2 Sekunden im Haus.

Ich hatte mal einen 9-kg-Kater und eine normale Katzenklappe. Ein Besuch meinte, es wäre ein Highlight für sie, wenn sie sehen könnte, wie Zorbi durch diese winzige Klappe geht. Es machte es dann netterweise vor. Bauch einziehen und dann mit den Vorderpfoten an der Katzenklappe nachdrücken. :giggle:
 
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
600
Ort
Nordschwarzwald
  • #11
Katzenklappe ist eine super Sache! Ich weiß das viele keine haben und nicht wollen. Für mich war es von Anfang an sehr wichtig, dass die Katzen immer nach Hause kommen können in Sicherheit. Und wenn ich sehe wie hier manchmal, bei Gewitter oder bei Stress mit Nachbarskatze oder wegen dem Müllauto im gestreckten Galopp durch die Klappe gerannt wird, ist es für mich eine klare Empfehlung dafür!
wir haben von Sureflap die Haustierklappe Connect. Der Kater hier ist auch ein größeres Exemplar :)
ganz toll auch mit App, jetzt wo sie manchmal nur zum fressen reinkommen, weiß ich damit das der Kater doch nachts ein paar Stunden da war, bevor er wieder on Tour gegangen ist :)
 
Werbung:
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
10.162
  • #12
Wir haben schon einen Plan, wo wir eine Katzenklappe anbringen könnten. Diesbezüglich müssten wir aber nochmal schauen. Lenny ist ein sehr stämmiges Tier. Im Vergleich sind alle Durchschnittskatzen nur halb so groß.
Mal schauen, ob wir eine große und gute Katzenklappe finden. Wenn nicht, dann steht die Terassentür sowieso immer offen.
Wir haben die Sureflap Haustierklappe - kann ich nur empfehlen.

Bei uns ging's rasant beim ersten Freigang - ein, zwei langsame Schrittchen nach draußen und dann fast direkt "Juhuuuuuu" und ab durch die Hecke. Begleiten wär da nicht gegangen... (waren aber Wildlinge, von daher war der Freigang nicht wirklich was neues).
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
2
Aufrufe
327
Margitsina
Margitsina
S
Antworten
8
Aufrufe
1K
Syra_und_Shadow
S
J
Antworten
8
Aufrufe
5K
Irmi_
R
Antworten
6
Aufrufe
471
Angellike
Angellike

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben